Rom im Netz: Das antike Rom

dies solis ante diem VI Kalendas Iulias MMDCCLXIX ab urbe condita
Sonntag, 6. Tag vor den Kalenden des Juli, 2769. Jahr nach Grndung der Stadt

Basilica des Maxentius

Geht man vom Forum in Richtung Kolosseum, gelangt man unweigerlich zur Maxentius-Basilica. Das gewaltige Bauwerk nimmt die gesamte Velia ein und ist eines der eindrucksvollsten Gebäude der Antike. Um die Basilica zu errichten, mussten ein alter Tempel der Penaten, einige Lagerhäuser und ein Wohngebiet weichen. Ihr Bau wurde 306 von Kaiser Maxentius begonnen. Nachdem Konstantin Maxentius in der Schlacht an der Milvischen Brücke besiegt hatte, beendete dieser den Bau im Jahr 312.

In der westlichen Apsis stand zunächst eine Statue des Maxentius, die Konstantin aber schnell durch eine kollossale Sitzstatue seiner selbst in zehnfacher Lebensgröße ersetzen ließ. Das Gewand war aus Goldblech, das über ein Holzgerüst gespannt war, die nackten Teile aus Marmor. Der Legende nach soll Konstantin der Figur später das Zeichen, in dessen Auftrag er den Sieg an der Milvischen Brücke errungen hatte, in die Hand gegeben haben. Damit wäre erstmalig das christliche Kreuz in einer Basilica aufgetaucht.

Erhalten ist nur ein Seitenschiff, dessen Bögen 20,50 Meter breit, 17,50 Meter tief und 24,50 Meter hoch sind. Die Grundfläche der Basilica beträgt 100 x 65 Meter. Der Bau war dreischiffig: Sie bestand aus einem großen Mittelschiff (l x b x h: 80 x 25 x 35 Meter). Besonders prächtig muss das mittlere Gewölbe gewesen sein, das aus zwei riesigen Kreuzgewölben bestand, die auf acht 14,50 Meter hohen Säulen aus prokonnesischem Marmor auflagen. Die einzig erhaltene dieser Säulen steht heute auf dem Platz vor Santa Maria Maggiore.

Wer sich eine genauere Vorstellung von der Basilica des Maxentius machen will, dem sei ein Besuch in einer der großen Kirchen Roms nahegelegt; viele von ihnen haben die Maxentius-Basilika zum Vorbild. Der italienische Baumeister Bramante ließ sich hier zu seinen Planungen für den Neubau der Peterskirche inspirieren: Er beschloss, die beiden großartigsten Gebäude der Antike, das Pantheon und die Maxentius-Basilika, zu kombinieren. Was aus seiner Idee wurde, kann im Petersdom besichtigt werden.

Forum Romanum
Der Ort, der ber Jahrhunderte hinweg der Mittelpunkt der rmischen - und damit der bekannten - Welt war: Das Forum Romanum. Auf dem Forum wurde zu Zeiten der Republik im Senat groe Politik gemacht, von hier aus wurde das Imperium erobert, hier befanden sich die ehrwrdigsten Tempel der Stadt. Doch auch das alltgliche Leben hatte auf dem Forum Romanum einen Mittelpunkt: Es wurden Geschfte gemacht und allerhand feilgeboten, in den Basilicae tagten die Gerichte und die Miggnger der antiken Grostadt hatten in den groen Sulenhallen einen bevorzugten Aufenthaltsort.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Via della Salara Vecchia 5-6
00186 Roma
(entlang der Via dei Fori Imperiali, etwa der Einmndung der Via Cavour gegenber)
Haltestelle:
Metro B "Colosseo", Tram 3 "Colosseo", Busse 60, 75, 84, 85, 87, 117, 175, 271, 571, 810, 850

Busse Piazza Venezia (Kapitol): H, 30, 40, 44, 46, 60, 62, 63, 64, 70, 81, 84, 85, 87, 95, 117, 119, 160, 170, 175, 271, 492, 571, 628, 630, 715, 716, 780, 781, 810, 850, 916, 541
Öffnungszeiten:
9 Uhr-1 Stunde vor Sonnenuntergang
Eintritt:
12 EUR (Ticket umfasst das Forum Romanum, das Kolosseum und den Palatin und gilt fr zwei Kalendertage), red. 7,50 EUR; Zuschlag von 3 EUR, falls im Kolosseum eine Ausstellung gezeigt wird
  Behindertengerecht  Audioguides

Kommentare zu diesem Artikel: 0

Diesen Beitrag kommentieren

Seite unterstützen
Flattr this Erfahren Sie wie...
Hotels in Rom buchen Venere.com Hotelbuchung Booking
BuchtippRom, offene Stadt
Roberto Rossellini
Rom, offene Stadt
vorgestellt von:
cellarius
Wetter Rom