Rom im Netz: Reise-Informationen

dies mercurii ante diem XV Kalendas Februarias MMDCCLXX ab urbe condita
Merkurtag, 15. Tag vor den Kalenden des Februar, 2770. Jahr nach Grndung der Stadt

Ausflüge ins Umland Roms: Ostia, Tivoli, Palestrina

 Hinweis: Roma & Più Pass

Für die Anreise zu allen hier aufgeführten Ausflugszielen und die dortigen, hier vorgestellten Sehenswürdigkeiten gilt der Roma & Più Pass. Wer im Besitz dieses Passes ist, braucht also keine weiteren Regionalverkehrstickets zu erwerben und erhält ermäßigte Eintrittspreise. Achtung: Fr Stadtbusse auerhalb Roms gilt der Pass vermutlich nicht!

Fr Ostia Antica reicht auch der normale Roma Pass bzw. die Tickets des innerstdtischen Nahverkehrs.

 Ostia: Ostia Antica und Meer

Ostia ist ein beliebtes Ziel für Rom-Touristen: Neben den Ausgrabungen in Ostia Antica, der Hafenstadt des antiken Rom, locken vor allem die Strände. Diese sind aber gerade im Sommer nicht selten überlaufen - Ostia ist so etwas wie das Naherholungsgebiet Roms.

Von Rom nach Ostia: Die Stadtbahnlinie Roma-Lido

Zu erreichen ist Ostia mit der Stadtbahnlinie (Ferrovia Urbana) Roma-Lido, die an der Stazione Ostiense an der Porta San Paolo (Metro B, Haltestelle PIRAMIDE) abfährt. Auf der gesamten Strecke der Roma-Lido gelten die Tickets der ATAC, sie brauchen also keinen zusätzlichen Fahrschein, wenn Sie etwa eine Dreitages- oder Wochenkarte besitzen.

Ostia Antica

Auch wenn Rom selbst vieles an Ruinen zu bieten hat, lohnt ein Ausflug in die antike Hafenstadt der Metropole in jedem Fall. Sie erreichen die Ausgrabungen ("Scavi") über die Haltestelle "Ostia Antica" der Bahnlinie Roma-Lido. Die heute einige Kilometer im Landesinnern gelegene Siedlung vermittelt einen ganz anderen - und in vielerlei Hinsicht leichter zugänglichen - Eindruck von einer antiken Stadt als Rom. Das liegt daran, dass das Stadtgebiet nicht in späteren Jahrhundert über- und zersiedelt wurde und so der Siedlungszusammenhang erhalten blieb. Dies begünstigte auch einen insgesamt besseren Erhaltungszustand der Ruinen, die teilweise bis in obere Stockwerke erhalten sind.

Ostia Antica (Scavi di Ostia)
Die Ausgrabungen der antiken Hafenstadt Roms
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Viale dei Romagnoli 717
00119 Roma
Tel.: 06 56358099, Fax: 06-5651500
Haltestelle:
Ferrovia Urbana (Stadtbahn) Roma-Lido ab Stazione Ostiense bis Haltestelle "Ostia Antica"
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
Nov-Feb 8.30-16; Mrz 8.30-17; whrend der Sommerzeit: 8.30-18, montags geschlossen
Eintritt:
10 EUR, reduziert 6 EUR
  Behindertengerecht  Audioguides  Caf oder Cafeteria

Ein Tag am Meer

Quelle: sunshinecity

Schwieriger wird es in Sachen Wahl des richtigen Ausstiegsbahnhofs, wenn Sie an den Strand wollen. Wenn Sie ein wenig italienisch können, werden Sie wissen, dass das italienische "Lido" auf deutsch so viel wie "Strand" bedeutet. Wenn Sie allerdings an der Haltestelle LIDO NORD aussteigen, werden Sie feststellen, dass Sie sich gar nicht am Strand befinden. Dies liegt daran, dass "Lido" in diesem Falle für den Namen der Stadt steht, die eben "Lido di Ostia" heißt. LIDO NORD ist damit nicht der Nordstrand (den es gar nicht gibt, weil die Küstenlinie hier ziemlich genau in Ost-West-Richtung verläuft), sondern die nördlichste Haltestelle in Lido di Ostia. Wenn Sie an den Strand wollen, sollten Sie deshalb frühestens in LIDO CENTRO aussteigen. Ab hier verläuft die Bahn in etwa 200-300 Metern Abstand parallel zum Meer. Für Strandfreunde empfiehlt es sich, dort oder in STELLA POLARE auszusteigen und zum Meer zu gehen. Dort stößt man schnell auf öffentliche Strände und Strandbäder. Wer weitergehen will, sollte sich in westlicher Richtung (links) halten.

Über die Frage, ob es sich überhaupt lohnt, nach Ostia zum Baden zu fahren, kann man trefflich streiten. Ob, und wenn ja wo und wie war bereits mehrfach Thema im Rom-Forum, auch die eine oder andere Alternative kam dort schon zur Sprache - die Suchfunktion und Suchbegriffe wie "Ostia", "Baden" oder "Meer" führen zu den entsprechenden Beiträgen.

 Tivoli: Villa Adriana, Villa d'Este und mehr

Quelle: Roma Antiqua

Tivoli - das antike Tibur - ist ein besonders lohnenswertes Ausflugsziel: In dem Städtchen am Aniene warten die Villa Adriana, die Villa d'Este und die Villa Gregoriana mit jeweils ganz eigenem Charme auf Besucher, außerdem hat Tivoli eine sehenswerte Altstadt zu bieten. Einen Tag sollte man sich für Tivoli deshalb schon Zeit nehmen.

Von Rom nach Tivoli

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten, um von Rom aus nach Tivoli zu kommen. Die erste ist die Regionalbahn (Ferrovia Regionale) FR 2 ab Stazione Tiburtina, die zweite ein Zug ab Stazione Termini, und die dritte ein Cotral-Bus vom Busbahnhof Ponte Mammolo (Metro B) aus.

Die FR 2 ab Tiburtina fährt halbstündlich, das Ticket für die einfache, nicht ganz einstündige Fahrt kostet 2,30 EUR. Ab Termini dauert die Fahrt eine halbe Stunde länger, außerdem geht hier nur alle ein- bis eineinhalb Stunden ein Zug - der Preis ist identisch, Tickets kauft man hier wie dort am besten am Automaten.

Zieht man den Bus vor, fährt man mit der Metro B bis Ponte Mammolo. Am dortigen Busbahnhof nimmt man einen Cotral-Bus (die blauen Überlandbusse) der Linie L 1, L 2, oder L 6. Fahrkarten erhält man auf der Ebene der Metro an einer gut ausgeschilderten Verkaufsstelle, die auch die Fahrkarten fr die ATAC fhrt und eine Kreuzung aus Bar und Kiosk ist. Die einfache Fahrt kostet ca. 2 EUR. Aus- und Zusteigen kann man entweder im Zentrum (Piazza Nazione Uniti, nahe der Rocca Pia, einer Festung, die sich ganz in der Nähe der Villa d'Este befindet) oder etwas außerhalb Tivoli an der Kreuzung, die zur Villa Adriana führt ("bivio per Villa Adriana, SS 5").

Da die Villa Adriana etwas abseits des Zentrums von Tivoli liegt (ca. 3-4 km), wird man die Strecke von oder nach dort wieder mit dem Bus zurücklegen wollen. Hierfür kann man die Stadtbusse benutzen (Linie CAT 4), die etwa alle 30-40 Minuten verkehren, oder aber erneut in einen der Cotral-Busse zusteigen. Die Linie 4 hat ihre Endstation am Largo S. Angelo - das ist der große Platz, den man erreicht, wenn man von Bahnhof kommend den Aniene überquert. Man kann aber auch in der Nähe der bereits erwähnten Rocca Pia aussteigen.

Wegen ihrer etwas abseitigen Lage ist es günstig, entweder mit der Villa Adriana zu beginnen oder den Tivoli-Besuch damit abzuschließen, weil man dann entweder direkt von Rom kommend aus dem Cotral-Bus steigen oder von dort nach Rom zurückkehren kann, ohne den Umweg über das Zentrum (Bahnhof) nehmen zu müssen. Ich ziehe es vor, mit der Hadriansvilla zu beginnen, weil man dann später im Park der Villa d'Este das stimmungsvolle Abendlicht genießen kann - das ist aber Geschmacksache, man kann auch in umgekehrter Reihenfolge vorgehen.

Die Fahrplne der blauen Cotral-Busse des Regionalverkehrs in Lazio, Download als pdf-Datei.
Hinweise:
Suchen Sie mit der Suchfunktion ihres Browsers nach der gewnschten Linie oder nach dem gewnschten Zielort.
Die Fahrplne sind weitgehend selbsterklrend - Unterschiedliche nach Wochentagen (lunedi-venerdi, feriali), Samstagen (sabato) und Sonn- und Feiertagen (domenica, festivi)!
Steht an ihrer gewnschten Haltestelle keine Uhrzeit, sondern nur eine senkrechte, auch geschlngelte Linie, bedeutet dies, dass der Bus dort hlt, die Zeit aber etwas variieren kann. Es existieren nicht fr alle Haltestellen feste Abfahrtszeiten (nur dort, wo Uhrzeiten angegeben sind), mit Schwankungen je nach Verkehrsaufkommen ist zu rechnen.
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden
Diese Seite enthlt die Streckenfhrung und Fahrplne der Buslinien in Tivoli.
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden

Villa Adriana - Hadriansvilla

Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Modell der Villa Adriana
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa Adriana
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa Adriana
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa Adriana
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa Adriana
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius

Kaiser Hadrian ließ die nach ihm benannte Villa in den Jahren von 118 bis 134 n. Chr. rund 30 Kilometer nordöstlich von Rom Nahe des Ortes Tibur (Tivoli) erbauen. Der Kaiser nutzte den rund 120 Hektar großen Komplex (immerhin etwa so groß wie Pompeji!) als Sommerresidenz und Alterssitz. Hier ließ er Gebäude und Grünanlagen errichten, zu denen ihn Vorbilder auf seinen vielen Reisen inspiriert hatten, und so entstand im Verlauf von 16 Jahren die größte und aufwendigste Palastanlage, die jemals von einem römischen Herrscher errichtet wurde. Athens Wandelhallen etwa finden sich ebenso wie Anleihen an die ägyptisch-hellenistische Architektur.

Nach Hadrians Tod wurde die Villa kaum noch genutzt, sie verfiel, wurde geplündert und geriet in Vergessenheit. Unter Papst Alexander VI. (1492-1503) wurde erstmals auf dem Areal gegraben.

Villa Adriana
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Via di Villa Adriana 204
00019 Tivoli
Haltestelle:
siehe: Ein Ausflug nach Tivoli
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden  Seite (zum Teil) englisch oder englische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
tglich 9 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang
Eintritt:
6,50 EUR, reduziert 3,25 EUR

Villa d'Este

Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Villa d'Este
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius

1550 wurde Kardinal Ippolito II. d’Este (1509–72) Statthalter Tivolis und begann, ein ehemaliges Benediktinerkloster zur Residenz umzugestalten; die Räume des Palastes wurden verschwenderisch ausgestattet; Teil der Anlage war auch ein Garten, der an dem abschüssigen Hang unterhalb des Klosters angelegt wurde. Bis Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Anlage immer wieder aus- und umgebaut, u.a. unter Beteiligung Berninis.

Im steil abfallenden Garten der Villa d'Este erfreuen mehr als 500 Brunnen, Nymphäen, Wasserspiele, Grotten und Wasserbecken den Besucher, darunter die Wasserorgel, die Allee der 100 Brunnen, die Fontana di Roma und der Neptunsbrunnen.

Villa d'Este
Adresse:
Piazza Trento 1
00019 Tivoli
Haltestelle:
siehe: Ein Ausflug nach Tivoli
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden  Seite (zum Teil) englisch oder englische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
Di-So 8.30 Uhr bis eine Stunde vor Sonnenuntergang
Eintritt:
6,50 EUR, reduziert 3,25 EUR (bei Ausstellungen evtl. Aufschlag)

Villa Gregoriana

Neben der Villa Adriana und der Villa d'Este sollte man die Villa Gregoriana nicht übersehen: Sie wurde 1835 durch Papst Gregor XVI errichtet. Nachdem der Aniene immer wieder über die Ufer getreten war, wurde die Begradigung des Flussbettes beschlossen und dadurch Raum geschaffen für eine außerordentliche, naturnahe Gartenanlage, die von den Tempeln des antiken Tibur beherrscht wird und einen eindrucksvollen Kontrast zur Parkanlage der Villa d'Este bietet. Besonders hervorzuheben sind die über 100 Meter hohe Grande Cascata (der große Wasserfall) und die natürlichen Grotten des Neptun und der Sirenen.

Villa Gregoriana (Tivoli)
Adresse:
Piazza Tempio di Vesta
00019 Tivoli
Ausgang: Largo Massimo
Haltestelle:
siehe: Ein Ausflug nach Tivoli
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
Mrz: 10-14.30

April bis 15. Okt.: 10-18.30

15. Okt. u. Nov.: 10-14.30
Eintritt:
5 EUR, 4-12 Jahre 2,50 EUR, Gruppe 4 EUR, Familie (max. 4 Pers.) 12 EUR.

Mittelalterliche Altstadt von Tivoli

Zum Vergrern anklicken
Tivoli - Blick auf die mittelalterliche Altstadt
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius

Neben den drei Villen bietet Tivoli außerdem eine malerische mittelalterliche Altstadt, die einen Spaziergang allemal wert ist. Ebenso sehenswert wie als Orientierungspunkt wichtig ist die Rocca Pia, eine mittelalterliche Festung, die von Papst Kalixtus II erbaut wurde und ihren Namen einem weiteren Papst, Pius II, verdankt. Die Internetseite der Stadt Tivoli bietet drei Rundgänge, mit denen die Altstadt erkundet werden kann.

 Palestrina: Heiligtum der Fortuna Primigenia

Von Rom nach Palestrina

Palestrina (das antike Praeneste)liegt südöstlich von Tivoli. Man erreicht es per Zug oder Bus: Die blauen Cotral-Regionalbusse der Linie P 1 fahren ab Busbahnhof Anagnina (Endhaltestelle Metro A) alle 10 bis 20 Minuten. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Alternativ kann man auch mit dem Zug bis in den Nachbarort Zagarolo fahren (Fahrtdauer: etwas über eine halbe Stunde, Frequenz: alle 20 bis 30 Minuten). Von dort aus kann man mit einem Shuttlebus bequem Palestrina erreichen.

Altstadt und das Heiligtum der Fortuna Primigenia

Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Blick in die Alstadt
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Blick in die Alstadt
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Blick von der obersten Terrasse des Fortuna-Tempels
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Nil-Mosaik im Museum im Palazzo Barberini
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Der Palazzo Barberini auf der obersten Terrasse des Tempels der Fortuna Primigenia
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius
Zum Vergrern anklicken
Palestrina - Modell der Tempelanlage der Fortuna Primigenia
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden    Bild in der FotogalerieBild in der Fotogalerie
Quelle: cellarius

Die Stadt Palestrina ist - wie schon Praeneste, ihre antike Vorgängerin - stufenförmig am steilen Monte Ginestro angelegt. Geprägt wird das Stadtbild von den antiken Überresten des großen Heiligtums der Fortuna Primigenia, das auf mehreren Terrassen bis hinauf zum Haupttempel anstieg. Dort, auf der obersten Plattform, errichteten die Barberini einen Palazzo mit atemberaubender Aussicht über Lazio - heute ist dort ein Museum untergebracht, in dem die wichtigsten Funde aufbewahrt werden, darunter ein ausgezeichnet erhaltenes Nilmosaik. Heute ist es Bischofssitz, im Ort befindet sich eine Kathedrale, und das malerische, mittelalterliche Stadtbild wird durch eine Vielzahl von Treppen und Stufen geprägt.

Heiligtum der Fortuna Primigenia
Eines der groen, alten Heiligtmer in Lazio, dem antiken Latium: Geweiht war es der Fortuna, der Gttin des Glcks, und erstreckte sich auf mehreren Terrassen an einem Hang. Auf der obersten Plattform bauten sich die Barberini einen Palazzo, in dem heute das Museum untergebracht ist.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Palestrina
Museum:
Palazzo Barberini
Piazza della Cortina
Tel.06/9538100 Fax 06/9538100
Haltestelle:
siehe: Ein Ausflug nach Palestrina
Internetseite  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
Museum 9-20 Uhr, Ausgrabung bis Sonnenuntergang
Eintritt:
3 EUR

 Parco Nazionale del Circeo

Typische Piscina
Quelle: Seghene
Kap Circeo von Terracina aus
Quelle: tittimi

Ein weiteres lohnenswertes Ziel fr diejenigen, die schon fters Urlaub in Rom gemacht haben und etwas weitere Wege nicht scheuen, ist der Parco Nazionale del Circeo. Der 1934 eingerichtete Park liegt etwa 75 Kilometer sdlich von Rom und erstreckt sich ber eine Flche von rund 85 Quadratkilometern. Gelegen direkt an der Westkste des italienischen Stiefels bietet er vielfltige Naturgebiete: Wald, eine Berglandschaft hin zum Monte Circeo, Kstenabschnitte und Dnenlandschaften. Der Parco Nazionale del Circeo hat also einiges zu bieten: Die vielseitige Vegetation des Waldgebietes ist vor allem im Herbst durch ein Naturphnomen bestimmt. Durch angestautes Regenwasser bilden sich kleine Piscine ("Schwimmbder"), die den Wald zu einer Art Moorlandschaft machen. Im starken Kontrast dazu stehen die steilen Ksten- und Bergabschnitte im Park. Sie erlauben einen malerischen Blick ber das Tyrrhenische Meer.

Zu erreichen ist der Park entweder per Auto, Bus oder Zug. Die erste Station fr Touristen ist das Informationsbro in Sabaudia. Wer organisierte Touren durch den Park machen mchte, kann sich hier informieren, auch wartet ein Naturmuseum, das jedoch bestimmte ffnungszeiten hat. Sabaudia ldt mit einer 22 Kilometer langen Kstenstrecke und einem herrlichen Blick auf den Monte Circeo auch zum Entspannen ein fernab vom Trubel der Grostadt Rom. Wer nahe des Parks bernachten und die Schnheit Italiens genieen will, findet das passende Hotel in San Felice di Circeo.

Parco Nazionale del Circeo
Landschaftlich vielfltiger Nationalpark etwa 75 Kilometer sdlich von Rom, gelegen am Thyrennischen Meer.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Besucherzentrum:
Via Carlo Alberto 104/1
04016 Sabaudia
Tel./Fax: +39 0773/512240
Haltestelle:
Auto: SS 148 Pontina nach Latina, dann SS 148 Mediana nach Terracina in Richtung Neapel. An der Abzweigung nach Sabaudia auf die Provinzstrasse SP Migliara 53. Durch den Wald im im Nationalpark bis nach Sabaudia.
Bahn: Bahnhof Priverno-Fossanova. Von dort Busse der Co.Tra.L nach Sabaudia.
Bus: Busse der Co.Tra.L ab Busbahnhof Metro B/Laurentina, entweder direkt (seltenere Verbindung) oder mit Umsteigen in Latina.
Internetseite  Seite (zum Teil) deutsch oder deutsche Version vorhanden  Seite (zum Teil) italienisch oder italienische Version vorhanden  Seite (zum Teil) englisch oder englische Version vorhanden
Öffnungszeiten:
Besucherzentrum: tglich 9-13 und 14.30-17 Uhr
Eintritt:
frei

Kommentare zu diesem Artikel im Rom-Forum: 12

Alle Kommentare lesen «» Zum letzen Kommentar springen «» Diesen Beitrag kommentieren
Kommentar Nr. 12 von Simone-Clio (01.09.15)
Siehe auch: OT aus: Ausflge ins Umland
Kommentar Nr. 11 von nummis durensis (01.09.15)
Man kann nicht oft genug erwhnen, dass man gerade fr die Villa Adriana das passende Kleingeld bereithalten sollte. In meinem Fall musste ich meine Mnzen opfern, die ich fr andere Zwecke bewahrt hatte, weil man mir auf eine 20-Euro-Note(!) kein passendes Rckgeld geben konnte. Und in der Nhe gibt's auch keine Wechselmglichkeit.
Kommentar Nr. 10 von Kukulcan (01.09.15)
Hier mal die aktuellen Preise:

- Villa Adriana: 8 + 5 Audioguide (leider war ein groer Teil geschlossen, darum wohl gnstiger)
- Villa d'Este: 11 + 5 Audioguise
- Villa Gregoriana: 8
- Ostia Antica: 10 ("No Audioguide", obwohl es innerhalb der Ausgrabung Hinweise gab)

Wir haben die 4 Sachen an unseren Rom-Aufenthalt angehngt. In Termini einen Mietwagen genommen, zwei Nchte in Tivoli im Hotel, dann vor dem Rckflug nach Ostia Antica, was ja direkt am Leonardo da Vinci Airport liegt (da den Mietwagen abgegeben und einen Transfer gespart).

Wir waren mit der Eintscheidung richtig glcklich, weil wir alles in unserem eigenen Tempo ablaufen konnten und sogar noch Alba Fucens (100km stlich von Tivoli gesehen haben). Bus oder Zug war uns echt zu unkomfortabel und 2x90 fr eine gefhrte Tour ohne die Villa Gregoriana - ne danke!
Kommentar Nr. 9 von humocs (09.05.13)
Das Restaurant und die Cafeteria in der Villa d'Este in Tivoli sind seit 01.12.2012 bis auf Weiteres geschlossen.

Vgl. Villa d'Este, Tivoli, (Roma) - Italia - Sito Ufficiale -
Zitat:
Comunicato di Sospensione del Servizio di Ristorazione
Per cessione del rapporto di convenzione con la Sirio Hotel S.r.l., a partire dal 1 dicembre 2012 e fino a nuova comunicazione, sospeso il servizio di caffetteria e ristorazione di Villa d’Este. Per aggiornamenti sulla data di riattivazione del servizio, si invita a consultare il sito www.villadestetivoli.info o a chiamare il n. telefonico 0774.312070.
Kommentar Nr. 8 von humocs (07.05.13)
Die Webseiten zu Ostia Antica wurden berarbeitet. Es finden sich jetzt ausfhrliche Informationen in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Franzsisch und Italienisch) unter: Ostia Antica | Sito ufficiale del Polo Archeologico di Ostia Antica

(Deutsche Fassung) Ostia Antica
Kommentar Nr. 7 von humocs (21.02.13)
Ergnzung: Eine recht praktische Karte der Villa Adriana mit Beschreibung der Gebude findet sich hier: Romano Impero: VILLA ADRIANA
(einfach auf die Grafik unter dem Titel "VILLA ADRIANA" klicken)
bzw.
http://1.bp.blogspot.com/-WJ7YsvCM3S...la-Adriana.jpg
Kommentar Nr. 6 von cellarius (01.08.09)
Zitat von augustus Beitrag anzeigen
Leider sind die Eintrittspreise fr die Villen in Tivoli enorm gestiegen:
Villa Adriana: 10
Villa Gregoriana: 5
Villa d'Este: 10

Man sollte also unbedingt den Roma & Pi-Pass verwenden...
Das ist so nicht ganz richtig. Die Villa Adriana kostet nach wie vor 6,50 EUR, allerdings wird bei Ausstellungen ein Zuschlag von 3,50 EUR fllig. Auch bei der Villa d'Este handelt es sich um einen Ausstellungszuschlag. Die Villa Gregoriana ist in der Tat einen Euro teurer geworden.
Kommentar Nr. 5 von gengarde (30.07.09)
Das ist wirklich happig

Vielen Dank fr den Hinweis. Sven (Cellarius) wird die nderungen sicher sobald Zeit ist einarbeiten.

Gru gengarde
Kommentar Nr. 4 von augustus (30.07.09)
Leider sind die Eintrittspreise fr die Villen in Tivoli enorm gestiegen:
Villa Adriana: 10
Villa Gregoriana: 5
Villa d'Este: 10

Man sollte also unbedingt den Roma & Pi-Pass verwenden...
Kommentar Nr. 3 von cellarius (21.11.07)
Vielen Dank fr die Besttigung - freut mich, dass das gut geklappt hat
Alle Kommentare lesen «» Zum letzen Kommentar springen «» Diesen Beitrag kommentieren

Seite unterstützen
Erfahren Sie wie...
Hotels in Rom buchen Booking
Buchtipp


vorgestellt von:
RheaSilvia
Wetter Rom