Rom im Netz: Das antike Rom

dies lunae ante diem VIII Idus Apriles MMDCCLXXIII ab urbe condita
Mondtag, 8. Tag vor den Iden des April, 2773. Jahr nach Grndung der Stadt

Tempel des Divus Iulius (Caesartempel)

Auf der der Rostra gegenüberliegenden Schmalseite des Forums ließ Augustus im Jahre 29 v. Chr. den Tempel des Divus Iulius errichten, der seinem vergöttlichten Adoptivvater Caius Iulius Caesar geweiht war. Damit bildet der Tempel des Divus Iulius den östlichen Abschluss des eigentlichen Forumsplatzes, an der Stelle, an der die Leiche des Ermordeten Caesar verbrannt worden war. Mit der Vergöttlichung Caesars wurde in Rom erstmals der orientalische, bereits von den hellenistischen Herrschern nachgeahmte Brauch der Vergöttlichung eines Herrschers nach dem Tode übernommen.

Leider ist von dem Tempel, abgesehen vom Kern des Podiums, kaum noch etwas übrig geblieben. In diesem Gebiet des Forums wüteten die Materialräuber der Renaissance besonders gründlich. Lediglich von Münzen haben wir eine gewisse Vorstellung vom Aussehen des Bauwerks. Dennoch bemerkenswert ist der vordere Teil des Podiums, der eine Einbuchtung bildet, in deren Mitte der Kern eines Rundaltars steht. Vermutlich ist dies die Stelle, an der Caesar verbrannt wurde. Später wurden der Halbkreis und der Altar in eine gerade Mauer eingebunden. Fast immer finden sich hier Blumensträuße - Caesar scheint auch im Rom der Gegenwart noch Verehrer zu haben.

Dem Tempel vorgelagert war eine zweite große Rednerbühne, die Rostra ad Divi Iulii. Leider wurden die Reste 1874 fast vollständig abgerissen; erkennbar ist jedoch, dass die Rostra in der Spätantike komplett erneuert wurde. An diesem Podium waren vermutlich die bei Actium erbeuteten Schiffschnäbel der Flotte von Antonius und Cleopatra befestigt. Im Innern der Cella stand eine Statue Caesars mit einem Stern, dem Sidus Iulium, über der Stirn. Eine Porticus umgab den Tempel an drei Seiten, vermutlich war dies der "Porticus Iulium".