Rom im Netz: Das antike Rom

dies martis pridie Idus Decembres MMDCCLXX ab urbe condita
Marstag, Vortag der Iden des Dezember, 2770. Jahr nach Grndung der Stadt

Die Kaiserforen - Einführung

Lange schon war Rom eine Weltmacht, und gegen Ende der Republik war aus der Stadt am Tiber die Hauptstadt eines antiken Weltreichs geworden, dessen Herrschaftsbereich den gesamten Mittelmeerraum umfasste und noch weit darüber hinaus reichte. Und auch die Stadt selbst war gewaltig gewachsen. Das alte, republikanische Forum Romanum schien den daraus erwachsenden Verwaltungs- und auch Repräsentationsaufgaben bei weitem nicht mehr angemessen; der erste, der deshalb den alten zentralen Platz der Stadt umgestaltete und durch eine komplett neues Forum erweitern ließ, war Iulius Caesar: Er errichtete sein Forum Iulium unmittelbar angrenzend an die Nordostecke des Forum Romanum.

Mehrere seiner Nachfolger folgten seinem Vorbild, angefangen mit seinem Erben Augustus. Es folgte Vespasian, der das Templum Pacis errichten ließ. Dieser Tempelbezirk erweitert den Bereich der Kaiserfora nach Osten, so dass die Anlage getrost hinzugezählt werden kann. Domitian verband mit dem (erst unter seinem Nachfolger geweihten und nach diesem benannten) Nervaforum das Forum Romanum, das Forum des Augustus und das Templum Pacis. Das letzte, größte und prächtigste Forum ließ Trajan von seinem Stararchitekten Apollodoros von Damaskus errichten - weil eigentlich kein Platz mehr vorhanden war, ließ er den Hügelkamm abtragen, der das Kapitol mit dem Quirinal verband; den Abhang des Quirinal ließ er mit einem antiken Einkaufszentrum abstützen, das über 150 Ladenlokale verfügte. Auf dem Trajansforum befindet sich auch die Trajanssäule, die in einer langen Abfolge von Reliefs die Feldzüge des Kaisers gegen die Daker erzählt.

Die Ausgrabungen im Areal der Kaiserfora wurde 1932/33 in äußerst überstürzter, notdürftiger und entsprechend chaotischer Weise durchgeführt. Der faschistische Diktator Mussolini wollte seine neue Prachtstraße fertig gestellt sehen, die mitten durch den Bereich der antiken Foren führen sollte. Die Via del'Impero (Straße des Reichs) heißt heute Via dei Fori Imperiali (Straße der Kaiserforen) und durchschneidet noch immer als auf das Kolosseum zuführende Hauptverkehrsachse das archäologische Gebiet. Seit einigen Jahren wird hier allerdings wieder gegraben.

Kommentare zu diesem Artikel: 0

Diesen Beitrag kommentieren

Seite unterstützen
Erfahren Sie wie...
Hotels und Tickets Tiquets - online Tickets buchen Booking
BuchtippDer Engelspapst

Der Engelspapst
vorgestellt von:
sira
Wetter Rom