Rom im Netz: Das antike Rom

dies solis ante diem IX Kalendas Octobres MMDCCLXXI ab urbe condita
Sonntag, 9. Tag vor den Kalenden des Oktober, 2771. Jahr nach Grndung der Stadt

Trajansmärkte

Der Raum zwischen dem Trajansforum und den letzten Ausläufern des Quirinal nutzte Trajans Architekt Apollodoros zur Anlage der so genannten Trajansmärkte. Die Märkte sind dort erbaut, wo der Einschnitt in den Berg stattfand (siehe Trajansforum). Der Hang wurde in mehreren Stufen abgetragen und darauf ein kompliziertes System von Anlagen errichtet. Man nimmt an, dass die dem Trajansforum vorgelagerten Märkte auch deshalb entstanden, weil der Berghang abgestützt werden musste. Nicht umsonst erinnert die Form des Bauwerkes an eine Staumauer.

Zum Vergrern anklicken
Die Via Biberatica
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Die Fassade der Trajansmärkte besteht aus einem Halbrund, das die östliche Exedra des Trajansforums umfasst. Zwischen beiden Mauern führte eine Straße hindurch. An beiden Seiten der Fassade sind zwei halbrunde Kuppelsäle zu erkennen, die wahrscheinlich als Unterrichtsräume dienten. Man nutzte dabei wohl die Nähe der großen Bibliotheken auf dem Trajansforum.

Im unteren Stockwerk sind elf kleine Tabernae (Läden) untergebracht, links und rechts befindet sich ein Eingang. Über den Läden im Erdgeschoß verläuft ein überwölbter Gang, an dem zehn weitere Läden liegen. Die Fassade des Ganges ist mit Rundbogenfenstern durchbrochen. In Richtung Norden verlängert sich die halbrunde Fassade in einer geraden Linie: Hier liegen weitere Tabernae. Das dritte Stockwerk besteht aus einer Terrasse über dem Gang im darunter liegenden Stockwerk, auf der eine Straße, die Via Biberatica, entlang führte.

Zum Vergrern anklicken
Die große Halle
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Natürlich gab es auch zu beiden Seiten der Straße Läden, so dass die gesamte Anlage insgesamt über 150 Tabernae umfaßte. Von der Via Biberatica führt eine steile Treppe zu einer prächtigen, zweigeschossigen Halle, die das Zentrum der Anlage bildete und die heute den Eingang der Trajansmärkte bildet. Im Erdgeschoß lagen an den Längsseiten je sechs Läden; außerdem erreichte man von der Südseite des Saales mehrere zweistöckige Räume, die zum Teil wohl als staatliche Lebensmittellager genutzt wurden. Zudem befanden sich hier die Verwaltungsräume des Ladenkomplexes, den man wohl ein antikes Kaufhaus nennen könnte. Die Ladenlokale sind großteils noch ausgezeichnet erhalten, man kann die einzelnen Tabernae betreten oder durch die Gänge und über die Treppen auf den Vorplatz hinabsteigen.

Trajansmärkte

Tickets online buchen
Ein antikes Einkaufszentrum im wahrsten Sinne des Wortes: In der von Kaiser Trajan Anfang des 2. Jahrhunderts errichteten Anlage mit ihrer beeindruckenden halbrunden Fassade finden sich eine vielzahl kleiner Ladenlokale.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Via IV Novembre 94
00186 Roma
Haltestelle:
Busse Via Nazionale/IV. Novembre: 40, 60, 64, 117

Busse Via Fori Imperiali: 84, 85, 87, 175, 186, 271, 571, 810, 850
Internetseite
Tickets online buchenTickets online buchen
Öffnungszeiten:
Di- So 9-19 Uhr, montags geschlossen
Eintritt:
6,50 EUR, reduziert 4,50 EUR
  Behindertengerecht  Audioguides  Hier gilt der Roma Pass

Seite unterstützen
Erfahren Sie wie...
Hotels und Tickets Booking Tiquets - online Tickets buchen
Buchtipp


vorgestellt von:
Pasquetta
Wetter Rom