Rom im Netz: Das antike Rom

dies mercurii ante diem IX Kalendas Septembres MMDCCLXIX ab urbe condita
Merkurtag, 9. Tag vor den Kalenden des September, 2769. Jahr nach Grndung der Stadt

Trajansmärkte

Der Raum zwischen dem Trajansforum und den letzten Ausläufern des Quirinal nutzte Trajans Architekt Apollodoros zur Anlage der so genannten Trajansmärkte. Die Märkte sind dort erbaut, wo der Einschnitt in den Berg stattfand (siehe Trajansforum). Der Hang wurde in mehreren Stufen abgetragen und darauf ein kompliziertes System von Anlagen errichtet. Man nimmt an, dass die dem Trajansforum vorgelagerten Märkte auch deshalb entstanden, weil der Berghang abgestützt werden musste. Nicht umsonst erinnert die Form des Bauwerkes an eine Staumauer.

Zum Vergrern anklicken
Die Via Biberatica
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Die Fassade der Trajansmärkte besteht aus einem Halbrund, das die östliche Exedra des Trajansforums umfasst. Zwischen beiden Mauern führte eine Straße hindurch. An beiden Seiten der Fassade sind zwei halbrunde Kuppelsäle zu erkennen, die wahrscheinlich als Unterrichtsräume dienten. Man nutzte dabei wohl die Nähe der großen Bibliotheken auf dem Trajansforum.

Im unteren Stockwerk sind elf kleine Tabernae (Läden) untergebracht, links und rechts befindet sich ein Eingang. Über den Läden im Erdgeschoß verläuft ein überwölbter Gang, an dem zehn weitere Läden liegen. Die Fassade des Ganges ist mit Rundbogenfenstern durchbrochen. In Richtung Norden verlängert sich die halbrunde Fassade in einer geraden Linie: Hier liegen weitere Tabernae. Das dritte Stockwerk besteht aus einer Terrasse über dem Gang im darunter liegenden Stockwerk, auf der eine Straße, die Via Biberatica, entlang führte.

Zum Vergrern anklicken
Die große Halle
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Natürlich gab es auch zu beiden Seiten der Straße Läden, so dass die gesamte Anlage insgesamt über 150 Tabernae umfaßte. Von der Via Biberatica führt eine steile Treppe zu einer prächtigen, zweigeschossigen Halle, die das Zentrum der Anlage bildete und die heute den Eingang der Trajansmärkte bildet. Im Erdgeschoß lagen an den Längsseiten je sechs Läden; außerdem erreichte man von der Südseite des Saales mehrere zweistöckige Räume, die zum Teil wohl als staatliche Lebensmittellager genutzt wurden. Zudem befanden sich hier die Verwaltungsräume des Ladenkomplexes, den man wohl ein antikes Kaufhaus nennen könnte. Die Ladenlokale sind großteils noch ausgezeichnet erhalten, man kann die einzelnen Tabernae betreten oder durch die Gänge und über die Treppen auf den Vorplatz hinabsteigen.

Ein antikes Einkaufszentrum im wahrsten Sinne des Wortes: In der von Kaiser Trajan Anfang des 2. Jahrhunderts errichteten Anlage mit ihrer beeindruckenden halbrunden Fassade finden sich eine vielzahl kleiner Ladenlokale.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Via IV Novembre 94
00186 Roma
Haltestelle:
Busse Via Nazionale/IV. Novembre: 40, 60, 64, 117

Busse Via Fori Imperiali: 84, 85, 87, 175, 186, 271, 571, 810, 850
Internetseite
Öffnungszeiten:
Di- So 9-19 Uhr, montags geschlossen
Eintritt:
6,50 EUR, reduziert 4,50 EUR
  Behindertengerecht  Audioguides  Hier gilt der Roma Pass

Kommentare zu diesem Artikel im Rom-Forum: 13

Alle Kommentare lesen «» Zum letzen Kommentar springen «» Diesen Beitrag kommentieren
Kommentar Nr. 13 von Simone-Clio (21.05.15)
In den Trajansmrkten (Museo dei Fori Imperiali) wurden neue Rume mit bisher in den Magazinen untergebrachten Relikten geffnet. Der Museums-Parcours hat sich somit verlngert. In zwei halbkreisfrmigen Rumen im Untergeschoss sind z.B. rund 40 fein gearbeitete Sulenkapitelle, Friese, Statuen und Bsten ausgestellt.

Zitat:
durante i lavori di restauro, infatti, nella parte inferiore dei Mercati di Traiano, due grandi sale semicircolari, sono state risanate, le volte consolidate e le pareti ripulite. Qui sono stati esposti quaranta pezzi di marmo: fregi con vittorie e con grifoni, con sfingi e con Amorini, cornici, statue di Daci in marmo bianco e colorato e busti inseriti in grandi scudi.
In einer ehemaligen Zisterne wird eine Sammlung von 128 restaurierten Amphoren gezeigt.

Zitat:
l'ampliamento delle sale con l'esposizione di 128 anfore restaurate e da oggi visibili al pubblico".
Quelle: Mercati di Traiano, nuove sale e tanti cimeli esposti - Repubblica.it

Fotogalerie: Mercati di Traiano, esposte 128 anfore restaurate - 1 di 1 - Roma - Repubblica.it
Kommentar Nr. 12 von Simone-Clio (28.07.13)
Dieser fr Kinder geschriebene Artikel ist vielleicht nicht nur fr diese von Interesse.

Geschichte : Lden oder Bros? Die Trajansmrkte ...

Zitat:
Archologen knnen manchmal nmlich nur vermuten, wie die Menschen lebten oder wofr etwa Gebude gedacht waren. Sie vergleichen dazu zum Beispiel das, was sie an solchen Orten ausgraben. Oft werden diese Vermutungen von anderen Archologen jedoch wieder infrage gestellt, erklrt Marta.
Und so war es auch hier. Gegen die Markt-Idee spricht zum Beispiel die enge Strae,. Sie hat nmlich Treppenstufen. Das ist fr das Beliefern von Lden total unpraktisch, sagt Marta. Die Rmer hatten ja schon Wagen. Fr die htten sie sicher Rampen gebaut.
Von einem regen Wagenverkehr ist auch sonst keine Spur zu sehen, wie Marta uns zeigt: Die Wagen htten Spurrillen im Pflaster hinterlassen mssen. So wie auch bei vielen anderen alten rmischen Straen. Hier sind aber keine zu sehen.
Also untersuchten die Fachleute vor ein paar Jahren die Ausgrabungssttte erneut. Sie sahen sich die Fundsttte noch einmal ganz genau an und machten neue Entdeckungen. Seht zum Beispiel diese Inschrift, sagt Marta und deutet auf eine lateinische Schrift, die in einen Steinbalken eingeritzt ist. Sie erinnert an einen Beamten, der fr die Verwaltung des Stadtplatzes zustndig war, erklrt sie. Fr die Archologen ist das der Beweis, dass hier Beamte gearbeitet haben.
Kommentar Nr. 11 von cellarius (01.11.12)
Wir knnen das ja mal im Auge behalten - vielen Dank fr den Hinweis!
Kommentar Nr. 10 von humocs (17.10.12)
Der Eintrittspreis fr die Trajansmrkte sowie das Museo dei Fori Imperiali (Kombiticket) wurde deutlich erhht:

Regulres Ticket 11,00€
Reduziertes Ticket 9,00€

Siehe: Biglietti e prenotazioni - Mercati di Traiano

[EDIT] Kleine Relativierung: Eventuell liegt die deutliche Preisdifferenz an der aktuell (bis Januar 2013) stattfindenden Ausstellung http://www.mercatiditraiano.it/mostr...nea_pedro_cano - allerdings wird nur auf der italinischen Seite mit Ticketinformationen auf den Eintritt(spreis) inkl. der Ausstellung (ital. "+ mostra") hingewiesen.
Kommentar Nr. 9 von patta (18.10.07)
Zitat von drhoette Beitrag anzeigen
Jetzt mu (darf) ich wohl meinen Reiseplan umkrempeln. Wieviel Zeit sollte ich fr die Mrkte kalkulieren?
Trste Dich: Ich auch
Dabei leide ich gerade noch an einer Erkltung
Kommentar Nr. 8 von rjr (18.10.07)
Ich hab damals 2002 3 kurze Stunden "drin" verbracht - inklusive der Betrachtung einer exzellenten Ausstellung "Colored Marbles", exklusive der Reste des Trajansforums, weil die Schliesszeit erreicht war.

Roman
Kommentar Nr. 7 von drhoette (18.10.07)
Jetzt mu (darf) ich wohl meinen Reiseplan umkrempeln. Wieviel Zeit sollte ich fr die Mrkte kalkulieren?
Kommentar Nr. 6 von sira (18.10.07)
Im ersten Artikel steht, da Walter Veltroni am Mittwoch einen Vorab-Besuch gemacht hat und er war begeistert...die eigentliche Erffnung ist wohl erst morgen (19.10.2007).
Kommentar Nr. 5 von rjr (18.10.07)
Sira,

Montag Abend ist da noch gearbeitet worden und es sah so garnicht nach Eroeffnung aus. Grmpf. Nuja. Die seh ich irgendwann doch noch. ;-)

R
Kommentar Nr. 4 von Claude (18.10.07)
Das ist ja direkt ein Grund, noch mal nach Rom zu fliegen ...

Sptestens bei der nchsten Exkursion wird das ins Programm eingebaut. Aber ich hoffe, dass ich vorher noch mal ind die Urbs komme ...

Claude
Alle Kommentare lesen «» Zum letzen Kommentar springen «» Diesen Beitrag kommentieren

Seite unterstützen
Flattr this Erfahren Sie wie...
Hotels in Rom buchen Venere.com Hotelbuchung Booking
BuchtippRom: Vom Mittelalter zur Renaissance. 1378-1484
Arnold Esch
Rom: Vom Mittelalter zur Renaissance. 1378-1484
vorgestellt von:
Simone-Clio
Wetter Rom