Rom im Netz: Das antike Rom

dies mercurii Kalendis Aprilibus MMDCCLXXIII ab urbe condita
Merkurtag, Kalenden des April, 2773. Jahr nach Grndung der Stadt

Haus des Augustus, Haus der Livia und Apollotempel

stlich des Tempelkomplexes um das Heiligtum der Magna Mater befinden sich einige vergleichsweise bescheidene Huser aus republikanischer Zeit, die whrend aller Umgestaltungen des Hgels durch die Kaiser erhalten blieben. Sie sind die Lsung des Rtsels, das Archologen und Historiker lange beschftigte: Wo auf dem Palatin hatte Augustus, der erste Kaiser, seinen Wohnsitz genommen?

Zum Vergrern anklicken
Blick in das Atrium der Casa di Livia - auer dem Mauerkern ist hier nicht viel geblieben
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Das Haus der Livia wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts ausgegraben und auf Grund einiger Inschriftenfragmente der Frau des Princeps zugeschrieben. Es liegt tiefer als das umliegende Gelnde, man erreicht die Rume durch den Hintereingang ber einen abschssigen, noch vom originalen, in einem schwarz-wei-Muster gehaltenen Bodenmosaik geschmckten Gang. Dieser endet im hinteren Teil des Hauses: Von einem Hof aus erreicht man ein Tablinium mit zwei Seitenrumen (alae) und ein Triclinium. Ein langer Korridor fhrt zum Atrium mit 11 kleinen umliegenden Rumen (cubicula). Hier, an der Ostseite, muss auch der Haupteingang gewesen sein, den man spter zumauerte. Berhmt ist die Casa di Livia fr die sehr schnen Wandmalereien im Zweiten Pompejanischen Stil, die das Tablinium und die beiden Alae schmcken.