Vatikan/Papst: Vatikan und Papst in Zeiten der Corona-Pandemie

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
... sagte, wirft er jeden Morgen einen Blick auf den Petersplatz und die Stadt Rom, vom Fenster seines Arbeitszimmers aus, an das er jeden Sonntag für das Mittagsgebet tritt. Ein Blick, der sich in Segen und Gebet für die gesamte Menschheit verwandelt. (...)

Es ist ein schöner Gedanke, dass der Papst jeden Morgen hinter dem Vorhang seines Arbeitszimmers steht und, unbemerkt durch die Menschen, die von ihren täglichen Verpflichtungen ergriffen unter seinem Fenster hin- und hereilen, einen langen Blick über den Platz und darüber hinaus schweifen lässt, für uns betet und uns segnet - nicht nur die Römer, sondern die gesamte Menschheit.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Bei diesem ökumenischen Friedensgebet hat Papst Franziskus (wie alle anderen Teilnehmer) ständig eine Maske getragen.

Berichterstattung von Vatican News:





 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der Vatikan habe die ausländischen Vertretungen beim Heiligen Stuhl darüber informiert, dass der Papst die Zeremonien "in privater Form" feiern werde. Die Gottesdienste würden online übertragen.

Vgl.: Weihnachten und Corona: Papst feiert wohl ohne Gläubige
Wegen der Corona-Pandemie wird Papst Franziskus die diesjährigen Weihnachtsfeierlichkeiten "in privater Form" abhalten und online ausstrahlen lassen. Das geht aus einer Verbalnote hervor, die vom vatikanischen Staatssekretariat an die Botschafter beim Heiligen Stuhl versendet wurde. Die dabei übliche Anwesenheit des diplomatischen Corps ist demnach nicht vorgesehen. Inwieweit überhaupt Gläubige an den Gottesdiensten teilnehmen können, ist noch nicht klar.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
... Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin anlässlich der 50-jährigen Zusammenarbeit zwischen dem Heiligen Stuhl und den europäischen Institutionen erinnert er an die Grundwerte der Staatengemeinschaft und ruft dazu auf, in der aktuellen Krisenzeit den Weg der Geschwisterlichkeit zu wählen. (...)

Die Corona-Pandemie lasse viele Herausforderungen in Europa besonders deutlich hervortreten. Papst Franzikus beschreibt diese Krisenzeit als Zeit der Entscheidung für Europa und warnt vor Spaltungen und Abgrenzungstendenzen in der Staatengemeinschaft. In diesem historischen Augenblick brauche es Einheit, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen.
„In unserer Zeit, in der es ,Indizien für einen Rückschritt´ gibt und man die Dinge zunehmend selbstständig tun möchte, ist die Pandemie wie eine Wasserscheide, die uns vor die Wahl stellt: entweder wir gehen den Weg des letzten Jahrzehnts weiter, der von der Versuchung zur Autonomie geprägt war und steuern so auf wachsende Missverständnisse, Gegensätze und Konflikte zu, oder wir entdecken wieder jenen Weg der Geschwisterlichkeit, der zweifellos die Gründerväter des modernen Europa, angefangen bei Robert Schuman selbst, inspiriert und beseelt hat.“

... Übersetzung aus dem Vatikan präsentieren. „Europa, finde zu dir selbst!“, so der lateinamerikanische Papst an den Alten Kontinent.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... Liturgie werde in „streng privater Form“ ohne die physische Anwesenheit von Gläubigen stattfinden. Beginn ist um 16 Uhr.
aktueller Nachtrag:
... wir übertragen live und mit deutschem Kommentar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... (leider fehlt mir im Moment die Zeit zu einer Zusammenfassung in deutsch)
Ich habe mir gerade gedacht: das geht ja nun gar nicht ;) - darum schnell noch eine kurze Zusammenfassung des Artikels.

In etwas heißt es also:

Auf dem kleinen deutschen Friedhof wird der Papst auch des einzigen im Vatikan begrabenen Kindes gedenken. … Tomas ist 2013 im Alter von 11 Jahren in Buenos Aires an Leukämie verstorben und vor fünf Jahren mit Einverständnis von Papst Franziskus in aller Stille überführt und auf dem CST beerdigt worden. (Das Grab befindet sich fast unbemerkt links vom Eingang, auffällig ist nur das Geburts- und Sterbedatum.)
Es war der letzte Wunsch von Tomas im Vatican beerdigt zu werden und seine Mutter, Macarena Bella, hatte diesen Wunsch dem Papst mitgeteilt, der Tomas aus der Zeit als er Bischof von Buenos Aires war freundschaftlich verbunden war. Anfang 2015 wurde die Asche des Kleinen beigesetzt. ...
„Papst Franziskus hat immer ein Foto des kleinen Tomas in seiner Tasche, er hat es immer bei sich“, hat die Mutter der Agenzia cattolica Aleteia gesagt. „Uns hat er gesagt, das Tomas ein kleiner Engel ist und er immer bei ihm sein wird.“ Die Bekanntschaft mit der Familie geht darauf zurück, dass die Tante des Kindes Sekretärin in Generalvikariat in Buenos Aires war. So hat Bergoglio auch den Krankheitsverlauf des Kindes mitverfolgt. Als er 2013 zum Papst gewählt wurde, hat Tomas im Krankenhaus, wo er sich der Chemotherapie unterziehen musste, am Fernsehen die Wahl mitverfolgt und den Pflegern gesagt „Ich kenne ihn, er ist mein Freund“. Bereits ein paar Monate später ist Tomas an der Krankheit verstorben. ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zusatz von heute:


Das war 2013, in den ersten Amtsmonaten des damals frisch gewählten Papstes. Franziskus unternahm einige Entdeckungstouren durch den Vatikan, den er eigentlich noch gar nicht richtig kannte. In der Nähe seiner Residenz, dem vatikanischen Gästehaus Santa Marta, sah er einen Zugang zu einem Friedhof und ging hinein. Dort traf er einen Priester des Kollegs. Der Campo Santo ist ja auch Sitz eines Priesterkollegs und der Görres-Gesellschaft. Jener bayerische Priester kam gerade verschwitzt von seinem täglichen Jogging an und traf da mitten im Friedhof den Papst. Daraufhin schlug der Priester dem Papst vor, eine Führung durch den Campo vorzunehmen. So lernte Franziskus den deutschen Friedhof und die Kirche kennen.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... an diesem Donnerstag bekannt.
Hintergrund der Entscheidung ist die erneute Verschärfung der Coronavirus-Pandemie – aber auch die Tatsache, dass es bei der Generalaudienz vom vergangenen Mittwoch, 21. Oktober, einen Corona-Fall gegeben habe, lässt sich dem Statement entnehmen. Mit dieser Maßnahme solle „jedwedes zukünftiges Risiko für die Gesundheit der Teilnehmer“ an den Audienzen ausgeschlossen werden, heißt es weiter.
dazu noch ein Zitat aus dem Liveticker zum Coronavirus von FAZnet, heute, 15.53:
... Seit Anfang September gab es wieder öffentliche Generalaudienzen im Hof des Apostolischen Palastes und in der Audienzhalle. Dabei sorgten enge Abstände und eine fehlende Registrierung der Besucher sowie der Verzicht des Papstes auf einen Nase-Mund-Schutz und Distanzregeln für Kritik. Erst bei den letzten Treffen bat Franziskus um Verständnis, dass er auf ein Bad in der Menge verzichtete, und rief zur Beachtung der behördlichen Vorschriften auf. Bei der Generalaudienz am vergangenen Mittwoch warb er für Vorsicht gegenüber „dieser Dame, die sich Covid nennt und die uns so leiden lässt“.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... Vatikanstadt”. Damit vereine er sich geistlich mit allen, die dieser Tage auf der ganzen Welt „unter Einhaltung der Gesundheitsvorschriften, was wichtig ist, an den Gräbern ihrer Lieben beten”, sagte der Papst beim Angelusgebet an diesem Sonntag.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
@Pasquetta Das verlinkte Video funktioniert nicht mehr da es sich um die Live-Version handelte. Hier die Aufzeichnung:


Vgl.: Papst Franziskus betet im Campo Santo Teutonic zu Allerseelen für die Verstorbenen

Die Coronavirus-Pandemie prägte nicht nur die liturgischen Äußerlichkeiten, sondern auch das Gebetsanliegen des Pontifex, der "besonders für die Opfer des Coronavirus, für jene, die einsam und ohne die liebevolle Nähe ihrer Angehörigen gestorben sind; und für alle, die ihr Leben im Dienst an den Kranken hingegeben haben".

Nach der Feier der heiligen Messe betete der Papst auf dem bekannten Friedhof direkt neben dem Petersdom. Anschließend habe sich der Pontifex auch in die Grotten unter dem Petersdom begeben, um der verstorbenen Päpste zu gedenken, teilte der Vatikan mit.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Wie hier schon erwähnt: auch in diesem Jahr findet - trotz Corona-Pandemie - der "Welttag der Armen statt".

... Auch im Pandemie-Jahr 2020 wird Franziskus zu diesem Anlass wieder eine Messe feiern. Das gab Erzbischof Rino Fisichella, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Neuevangelisierung, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Vatikan bekannt. Ausfallen müsse allerdings das traditionelle Mittagessen des Papstes mit den Armen.
...
Franziskus habe auch dieses Jahr wieder verschiedene Initiativen angekurbelt, betonte der Kurienerzbischof. So werde der Papst zum 4. Weltttag der Armen am Sonntag, den 15. November, um 10 Uhr im Petersdom eine Messe feiern, die weltweit von verschiedenen katholischen Fernsehsendern und natürlich auch auf dem Portal von Vatican News (vaticannews.de) live übertragen wird. Im Petersdom könnten aufgrund des Covid-Notstands allerdings nur 100 Personen anwesend sein, stellvertretend für alle armen Menschen der Welt, für Freiwillige und Wohltäter.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
... Kardinal Gualtiero Bassetti, Erzbischof von Perugia und Vorsitzender der Italienischen Bischofskonferenz, wollte sich persönlich dafür bedanken. (...)

Auch Papst Franziskus hatte seine persönliche Nähe zum umbrischen Erzbischof zum Ausdruck gebracht: Am 10. November bat Franziskus in einem Telefonat mit Marco Salvi, Weihbischof von Perugia-Città della Pieve, dem kranken Kardinal eine Botschaft zu überbringen, in der er dreimal wiederholte: „Los, los, los, gib nicht auf!“ Zugleich versicherte der Papst sein Gebet und dankte den Mitarbeitern, die Kardinal Bassetti behandeln.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... aus dem Land des nächsten WJT übergeben. Doch wegen des Ausbruchs der Pandemie war das am Palmsonntag 2020 nicht möglich.
...
Papst Franziskus wird am Sonntag, dem Christkönigsfest, eine Messe im Petersdom feiern. Zum Schluss der Messe findet die Übergabe des Kreuzes und der Ikone statt. Damit wird der Palmsonntag zumindest in dieser Hinsicht „nachgeholt“.
 
Oben