Meine erste Romreise 06.11. - 11.11.14

humocs

Caesar
Stammrömer
Die italienische Pizza kann aber auch allgemein geöhnungsbedürftig für den Erstbesucher sein, wenn er nur die nordeuropäische Variante gewohnt ist. Aber da lasst ihr euch mal überraschen, mehr verrate ich nicht. Du kannst aber auch mal hier im Forum suchen, das wurde schon häufiger diskutiert.

Um es mal anders anzugehen, wenn man es mag sollte man mal die richtigen Spaghetti Carbonara ohne die Sahnesauce probieren. Hmmm, das könnte ich eigentlich mal für's Wochenende produzieren... ;)
Oder Pasta/Risotto mit Meeresfrüchten. Och, jetzt habe ich Hunger/Lust darauf.:D
 
Zuletzt bearbeitet:

gordian

Consul
Stammrömer
Oder (und das auch ausdrücklich als Tipp für die TO !)
Pasta all`Amatriciana (mit wenig Tomaten und Wangenspeck-Guanciale)
Pasta alla Gricia (ohne Tomaten und nur mit Guanciale und Pecorino Romano)
Pasta Cacio e Pepe (mit Pecorino Romano und Pfeffer)
Um mal drei der verbreiteten einfachen typisch römischen Zubereitungen zu nennen.
:D:D:D
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Gute Empfehlung! :nod: Cacio e pepe zählt auch zu meinen Favoriten - und im "Vittoria" besonders :thumbup: (ist jedoch auch prima beim Focolare - wohin jedoch die TO mit quasi letzter Sicherheit sich nicht "verirren" wird ;)).

Überhaupt und insgesamt eine gute Idee, hier mal ein paar Gerichte namentlich aufzulisten, die es überall gibt und mit denen man m.E. nichts verkehrt machen kann.

Ein Klassiker sind z.B. auch Tagliatelle funghi bzw. porcini, also Bandnudeln mit (Stein-)Pilzen :thumbup::thumbup: ... vorausgesetzt, dass man Plize mag.

Im Übrigen kennt die italienische Küche natürlich unzählige Nudelsorten (verlinkte Auflistung auch hier im Anhang). Normalerweise finden sie sich in der Speisekarte unter Primi (primo = erster Gang) oder ggf. unter Pasta. Man kann also in dem Falle schon mal - auch ohne Sprachkenntnisse - davon ausgehen, dass es sich um verschiedene Nudel-Zubereitungsarten handelt.
 

Anhänge

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Gute Empfehlung! :nod: Cacio e pepe zählt auch zu meinen Favoriten - und im "Vittoria" besonders :thumbup: (ist jedoch auch prima beim Focolare - wohin jedoch die TO mit quasi letzter Sicherheit sich nicht "verirren" wird ;)).
Bisher ist ja mein absoluter Favorit für "Cacio e Pepe" das "Roma sparita". So feine wie dort habe ich nirgends gegessen, aber vielleicht sollte ich doch mal das "Vittoria" testen, da war ich noch nie. ;)
 

Natalie

Civis Romanus
Jetzt habe ich aber auch Hunger gekriegt, wenn ich doch so viel über das Essen lese:D
La Vittoria werden wir bestimmt besuchen (in den Bewertungen habe ich gelesen, dass sie eine deutsche Karte haben - wie praktisch für uns).

Auch Roma Sparita hört sich gut an - aber diese liegt weiter weg, so wie ich laut Karte verstanden habe, oder?
Ich muß aber immer reservieren, nehme ich an -Schade eigentlich, weil wir gerne spontan essen gehen (das heißt dann, wann der Magen sich meldet).
Ist es in Italien üblich, dass man immer Vor-Haupt-und Nachspeise bestellt. Werden die uns blöd angucken, wenn wir nur die Hauptspeise bestellen?? Was heißt Hauptspeise: Piatto principale? Ist das richtig? Wenn ich sage Pasta Piatto principale?? Bitte nicht lachen - wenn ich jetzt komplett daneben liege (das hat meine Übersetzung App mir wiedergegeben)...
Stimmt es, dass sobald man ein Kaffee oder Wein am Tisch trinkt, gleich das dreifache bezahlt, als wenn man es an der Theke im Stehen zu sich nimmt??
 

dentaria

Augustus
Stammrömer

Das Hauptgericht ist das "Secondo".

In den Bars zahlt man wirklich deutlich mehr, wenn man sich setzt statt an der Bar zu stehen.​
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Mal abgesehen davon, dass die Secondo-Definition nach italienischen Maßstäben natürlich stimmt - aber ihr braucht (aktiv) gar keine solche Bezeichnung. Sondern wenn ihr halt nur ein Primo bestelltet (also: was in der Karte unter Primi steht; vor allem also ein Pasta-Gericht), dann guckt da niemand blöd. Es wäre euch allerdings unter diesen Umständen anzuraten, vorher etwas aus der Antipasti-Auswahl zu nehmen (oder eine Suppe, oder einen Salat), damit ihr nicht evtl. am Schluss noch halb hungrig vom Tisch aufstehen müsstet. ;)
 

amator_antiquitatis

Pontifex
Stammrömer
Natalie schrieb:
Ist es in Italien üblich, dass man immer Vor-Haupt-und Nachspeise bestellt. Werden die uns blöd angucken, wenn wir nur die Hauptspeise bestellen?? Was heißt Hauptspeise: Piatto principale? Ist das richtig? Wenn ich sage Pasta Piatto principale?? Bitte nicht lachen - wenn ich jetzt komplett daneben liege (das hat meine Übersetzung App mir wiedergegeben)...
Jein. Es herrscht in Italien eben eine andere Ausgehkultur. Essen gehen, das bedeutet sich treffen, in gütlicher Runde zusammen sein und vor allem anderen sich Zeit lassen. Natürlich kommt es vor, dass man es eiliger hat, weil man mit der Freundin noch ins Kino will oder sonst was vor hat. In diesen Fällen wird natürlich auch kein Menü gegessen. Aber das ist nicht die traditionelle Form, von der ich sprach. Man geht auch nicht nur schnell eine Pizza essen, weil man gerade keine Lust zu kochen hat oder wenig Hunger hat (Pizza wird aber genauso oft wie bei uns abgeholt; da ist wieder die Diskrepanz zwischen im Restaurant stehen oder sitzen).
Es kann durchaus etwas befremdlich wirken, wenn man nur einen Hauptgang bestellt, aber rausgeworfen wird man deswegen nicht (höchstens in der Top-Gastronomie). Wie gesagt mit der Kombi Salat-Pasta/Pizza-Espresso macht man nichts falsch und danach ist man auch noch nicht kugelrund wie in manch deutscher Lokalität, während das Portmonee noch nicht sonderlich abgenommen hat.
Kommt jetzt drauf an, was du als Hauptspeise verstehst. Der "Secondo" ist halt in der Regel Fleisch oder Fisch. Pasta dagegen der Zwischengang dafür - aber man kann den, wie weiter oben beschrieben, ja auch als "Secondo" bestellen.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Jetzt habe ich aber auch Hunger gekriegt, wenn ich doch so viel über das Essen lese:D
Das ist gut so :D - das wollten wir erreichen: Appetit machen auf römische Küche :twisted:.

Ich muß aber immer reservieren, nehme ich an -Schade eigentlich, weil wir gerne spontan essen gehen (das heißt dann, wann der Magen sich meldet).
Ich sage aus meiner Sicht: nein, wenn Ihr nicht gerade "ganz fein" :D in "angesagte" Ristoranti gehen wollt. Wir haben immer Platz gefunden (auch mit mehreren Leuten) und z.B. beim letzten Besuch im "la Vittoria" (ach, auch schon wieder sooo lange her ;), schön war's :nod:) bekamen wir sofort - obwohl eine Gruppe reserviert hatte - ein Plätzchen zugewiesen. Die Römer sind sehr oft "flexibel" (und nicht nur, wenn's um das Geschäft geht :nod:). Ihr müsst halt sehen, wann die Lokale geöffnet sind, denn normalerweise essen die Römer eben später z.B. zu Abend. Aber man findet immer etwas - und wenn es tagsüber eine Tavola calda ist (dort gibt es Kleinigkeiten "über den Tresen").

Ist es in Italien üblich, dass man immer Vor-Haupt-und Nachspeise bestellt.
Nicht mehr unbedingt, das war mal - aber auch in Italien hat man sich umgestellt bzw. auf den Rest der Welt :D eingestellt. Aber: es kommt natürlich auch auf das Lokal an und den Anlass eines Essens ;). Und ich habe bei mir die Erfahrung gemacht: wenn man gemütlich zusammen sitzt, dann lockt meistens auch nach nur einem "Primo" oder nur einem "Secondo"-Gericht ein dolce/Nachtisch, Caffè oder eine Grappa. :~

Stimmt es, dass sobald man ein Kaffee oder Wein am Tisch trinkt, gleich das dreifache bezahlt, als wenn man es an der Theke im Stehen zu sich nimmt??
In der Regel ja - in einer Bar in Sichtweite einer Sehenswürdigkeit ;) mit Sicherheit. Da kann man ganz schöne bzw. teure Überraschungen erleben, jedoch sollten die Preise eigentlich angeschrieben sein.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
La Vittoria werden wir bestimmt besuchen (in den Bewertungen habe ich gelesen, dass sie eine deutsche Karte haben - wie praktisch für uns).
Eine deutsche Karte im Vittoria?!? :eek:

Darüber bin ich vorhin gedanklich natürlich sofort gestolpert; habe aber dann zumindest den Haupt-Thread La Vittoria, San Pietro noch einmal nachgelesen - worin erwartungsgemäß nichts davon steht. Es würde mich also mal interessieren, woher du das hättest (klar, ich weiß, es gibt auch einige Erwähnungen in Reiseberichten, wie ja im RDB-Eintrag auch verlinkt).

Ausgeschlossen wäre es nicht; und auch, dass es mir nicht aufgefallen wäre (weil ich natürlich immer die italienische Karte nehme) ... aber wenn es hier nun schon auf's Tapet gebracht worden ist, dann wäre ich dafür, es auch zu einer belastbaren Information zu machen. :nod:
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich kann mich nicht daran erinnern, war im Mai zuletzt dort.
Wobei aber natürlich für dich ebenso wie für mich (und eine ganze Reihe anderer Foristi hier) gilt: Etwas anderes als eine italienische Karte brauchen wir auch gar nicht.

Es könnte also die Situation, eine deutsche (unaufgefordert) angeboten zu bekommen, für uns m.E. schon nur so entstehen: Man wäre in Begleitung, von der die Bedienung mitkriegte, dass der/die Betreffende(n) mit einer deutschen Karte besser zurechtkäme, und darum von sich aus eine solche brächte. Aber das habe ich noch nie erlebt (sei es, dass meine Begleiter gleichfalls Italienisch sprachen; sei es, dass der Kellner von der Wahrnehmung meiner Sprachkenntnisse her darauf schloss, ich könne ja wohl für die anderen übersetzen).
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Ich muß aber immer reservieren, nehme ich an -Schade eigentlich, weil wir gerne spontan essen gehen (das heißt dann, wann der Magen sich meldet).
Das ist in Italien etwas anders. Viele Restaurants haben nicht durchgehend geöffnet bzw. warme Küche. Das Abendessen ist für deutsche Verhältnisse recht spät. Für den Hunger zwischendurch gibt es aber immer irgendwo Pizza auf die Hand o.ä.
Ist es in Italien üblich, dass man immer Vor-Haupt-und Nachspeise bestellt. Werden die uns blöd angucken, wenn wir nur die Hauptspeise bestellen??
Siehe oben. Wenn man bspw. nur Pasta bestellen möchte, sollte man das dazusagen. Ansonsten fällt die Pastaportion recht übersichtlich aus, da sie ein Zwischengang ist.
(das hat meine Übersetzung App mir wiedergegeben)...
Schmeiß die App weg und kauf Dir in einer Buchhandlung oder über Amazon etc. noch schnell das kompakte Reisewörterbuch, was ich oben empfohlen habe. Da sind die wichtigsten Alltagssituationen enthalten und damit sollte man gut klarkommen.
Stimmt es, dass sobald man ein Kaffee oder Wein am Tisch trinkt, gleich das dreifache bezahlt, als wenn man es an der Theke im Stehen zu sich nimmt??
Das trifft meist nur auf Cafes bzw. Bars zu, wo man i.d.R. Caffè (Espresso) oder Cappuccino trinkt und ggf. ein Hörnchen (Cornetto) dazu isst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris65

Pontifex
Stammrömer
Noch ein kleiner Tipp am Rande: wenn Ihr einen Secondo bestellt, also das, was hier das Hauptgericht wäre, dann werden dazu keine Beilagen - Contorni - serviert (die müssen extra bestellt werden) - es sei denn, auf der Karte ist etwas anderes vermerkt.
 

Bruno-Conti-Fan

Senator
Stammrömer
Noch als Tipps bzw. Hinweise zum Essen:

Auf der Rechnung taucht mit 2 bis 2,50 Euro fast immer ein Posten namens 'Coperto' auf. Das ist der in Italien übliche Preis für's Gedeck. Eine charmant-boshafte Kritik daran, siehe: Coperto, das gewisse Extra Dafür sind die italienischen Restaurantpreise bereits inklusive Service. Trinkgeld ist nicht üblich. Insofern heben sich Coperto und Tipp oft (fast) auf.

Wer Wasser mag, sollte in Italien zulangen. Meist kostet die 0,75 l Flasche nur zwischen 1,50 und 3 Euro. Man kann sie mit Kohlensäure (acqua gassata) oder ohne (acqua naturale) bestellen.

Die Nudelmenge beim 1. Gang (in Deutschland würde man Zwischengang sagen) unterscheidet sich in der Menge von den in Deutschland servierten Portionen: sie sind kleiner, damit man mehrere Gänge schafft. Ca. 80 bis maximal 100 g Pasta, meinte mal ein Italiener zu mir. In Deutschland dürften es 120 bis 150 g sein.

In Italien wird zur Pizza klassischerweise Bier getrunken, aber es wird euch niemand scheel ansehen, wenn ihr Wein ordert. Wein ist in Italien viel günstiger als in Restaurants in Deutschland. In der Regel beträgt der Aufschlag auf den Ladenpreis 100 bis 150 Prozent. Eine Flasche Wein, die im Laden 10 bis 12 Euro kostet, schlägt somit im Restaurant gerade mal mit ca. 25 Euro zu Buche - in Deutschland wären es locker 40 Euro.

Die Pasta cacio e pepe kann ich auch nur empfehlen. Faszinierend, wie viel aus ganz wenigen und einfachen Zutaten herauszuholen ist. Ebenso ans Herz bzw. den Gaumen lege ich Pasta all'amatriciana. Zu zweit kann man dabei wunderbar tauschen.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Auf der Rechnung taucht mit 2 bis 2,50 Euro fast immer ein Posten namens 'Coperto' auf. Das ist der in Italien übliche Preis für's Gedeck. Eine charmant-boshafte Kritik daran, siehe: Coperto, das gewisse Extra Dafür sind die italienischen Restaurantpreise bereits inklusive Service. Trinkgeld ist nicht üblich. Insofern heben sich Coperto und Tipp oft (fast) auf.
Nee, im Latium - damit natürlich auch in Rom - darf das "Coperto" nicht berechnet werden.​


Seither bekommt man - aber meist ungefragt - Brot auf den Tisch gestellt und berechnet. Möchte man dies nicht, hilft ein einfaches "senza pane, per favore" und das Brot verschwindet wieder.​
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hatte gestern bewusst darauf verzichtet, auf die Illegalität des coperto hinzuweisen - weil es ja doch nichts nutzt; bzw. weil es als pane durch die Hintertür wieder hereinkommt. :~

Um es abzuwehren, könnte man sich statt der genannten italienischen Wendung auch einfacher Gesten bedienen, am besten noch kombiniert mit einem schlichten (ggf. wiederholten) No.

Persönlich verzichte ich stets auf diesen Protest, weil ich es angenehm bzw. magenfreundlich empfinde, zum ersten Glas Wein auch ein Stückchen Brot verzehren zu können - und weil sich am Schluss die restliche Pastasauce so lecker mit dem Brot aufnehmen lässt. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.



Wasser (...) mit Kohlensäure (acqua gassata) oder ohne (acqua naturale).
Wobei allerdings der Kohlensäuregehalt erheblich unter dem liegt, was wir gewohnt sind. Selbst die Typen gassata bzw. frizzante kommen über ein deutsches "Medium" nicht hinaus. Es soll allerdings, so hörte ich (ohne es aber bislang selbst ausprobiert zu haben), mittlerweile auch eine Klasse frizzantissima geben, die unserem deutschen Geschmack von Sprudel entspräche.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Hatte gestern bewusst darauf verzichtet, auf die Illegalität des coperto hinzuweisen - weil es ja doch nichts nutzt; bzw. weil es als pane durch die Hintertür wieder hereinkommt. :~
Na ja, ich meide Kohlenhydrate wann immer möglich.
Außerdem macht es - finde ich - schon einen Unterschied, dass man "coperto" immer zahlen muss, das aber beim "pane" nicht der Fall ist.​
 
Oben