Zugfahren in Italien

dentaria

Caesar
Stammrömer
@dentaria Habe ich das richtig gesehen, dass bei trenitalia eine Ermäßigungskarte für den Seniortarif (CartaFreccia 30 €/Jahr, ab 75 Jahre kostenfrei) benötigt wird? (Die sich allerdings für Dich locker lohnen dürfte! ;))
Ja, habe ich aber noch nicht genutzt, da ich meist mit Regionalzügen oder dem Italo fahre.

Es gibt aber noch ein anderes Angebot speziell für Touristen:

Ich bin übrigens in Apulien tatsächlich irrtümlicherweise in einen IC gestiegen, obwohl ich nur das Regionalticket hatte. Ich wollte nur von Bari nach Barletta und der Schaffner hat mein Ticket problemlos akzeptiert. Ich denke, es war ihm zu umständlich ein neues Ticket auszustellen für das kleine Stück (der Zug fuhr nach Roma Termini). :cool:
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Nun, für längere Strecken ist der Italo günstiger. Wenn ich von einem festen Standort aus Fahrten unternehme, dann selten länger als 2 Stunden und da ist die Regionalbahn deutlich günstiger - und der "RV" auch sehr schnell.

Hintergründe kann man gut in diesem Buch nachlesen:







Unverzichtbar für mich diese App, sowohl zur Vorbereitung als auch unterwegs:

 

otium

Praetor
Stammrömer
Danke! Das Buch kaufe ich mir sicher (hatte ich schon nach Deiner ersten Erwähnung vor). Leider kann ich dem Forum aber dadurch nichts Gutes tun, da ich aus Überzeugung nie (!!) bei Amazon kaufe!
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Unverzichtbar für mich diese App, sowohl zur Vorbereitung als auch unterwegs
Die App ist super, weil sie nicht nur die Verbindungen der Trenitalia anzeigt, sonder auch die des Italo. So entfällt das lästige Suchen und Vergleichen auf verschiedenen Seiten. Man hat alles auf einem Blick.
 
Zuletzt bearbeitet:

otium

Praetor
Stammrömer
Habe ich das richtig verstanden:
Tickets für Regionalzüge gelten für den gewählten Zug oder alle folgende innerhalb von 4 Stunden.
Man kann daher die Fahrt auch für max. 4 Stunden unterbrechen.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Hallo Otium, hier mal ein Ausschnitt von einem PDF auf der Seite der Trenitalia zu den Regionalzügen. Unten ist es auf Deutsch übersetzt.

Validità - I biglietti hanno generalmente una validità di 4 ore a decorrere dal momento della
convalida o, nel caso di biglietti acquistati online (BER), dall’orario di partenza del treno prescelto.
Periodi di validità diversi sono stabiliti dalle Regioni e Province Autonome con riferimento a
determinate tipologie di biglietti e per alcune categorie di treni/servizi (es. Leonardo Express).
Il viaggio deve, pertanto, concludersi entro detto termine di validità.
Il viaggiatore che però si trova in treno allo scadere della validità del biglietto può proseguire il viaggio
già iniziato fino alla stazione di destinazione senza effettuare fermate intermedie. Qualora la soluzione
di viaggio acquistata presupponga un cambio treno, il viaggiatore può parimenti ultimare il percorso a
condizione che utilizzi il primo treno utile nella stazione di cambio.
• Fermate intermedie – Il viaggiatore può effettuare un numero illimitato di fermate durante la
validità del biglietto.

Ich habe jetzt einfach mal den Google Übersetzer bemüht, ist schon zu spät es selbst zu machen.

Gültigkeitsdauer - Tickets sind in der Regel 4 Stunden ab dem Zeitpunkt gültig
Validierung oder bei online gekauften Fahrkarten (BER) ab der Abfahrtszeit des gewählten Zuges.
Unterschiedliche Gültigkeitszeiträume werden von den Regionen und autonomen Provinzen unter Bezugnahme auf festgelegt
bestimmte Arten von Fahrkarten und für einige Kategorien von Zügen / Diensten (z. B. Leonardo Express).
Die Reise muss daher innerhalb dieser Gültigkeitsdauer enden.
Der Reisende, der sich am Ende der Gültigkeitsdauer des Tickets im Zug befindet, kann die Reise jedoch fortsetzen
bereits bis zum Zielbahnhof gestartet, ohne Zwischenstopps einzulegen. Wo die Lösung
Für gekaufte Reisen ist ein Zugwechsel erforderlich, der Reisende kann auch die Strecke a abschließen
vorausgesetzt, es fährt der erste nützliche Zug in der Wechselstation.
• Zwischenstopps - Der Reisende kann während der Zeit eine unbegrenzte Anzahl von Zwischenstopps einlegen
Gültigkeit des Tickets.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wobei die Leistung dieses Google-Übersetzers m.E. schon wirklich gut ist. Und auch die eine oder andere etwas verquere Formulierung tut für mein Empfinden dem Textverständnis nicht ernsthaft Abbruch (im Gegensatz zu diversen automatisch übersetzten Gebrauchsanweisungen etc., wie man sie schon mal liest - oder jedenfalls früher las ;)).

Darum erscheint mir an lediglich zwei Stellen eine kleine Klarstellung sinnvoll bzw. hilfreich:
Il viaggiatore che però si trova in treno allo scadere della validità del biglietto può proseguire il viaggio
già iniziato fino alla stazione di destinazione senza effettuare fermate intermedie. Qualora la soluzione
di viaggio acquistata presupponga un cambio treno, il viaggiatore può parimenti ultimare il percorso a
condizione che utilizzi il primo treno utile nella stazione di cambio.
Google schrieb:
Der Reisende, der sich am Ende der Gültigkeitsdauer des Tickets im Zug befindet, kann die Reise jedoch fortsetzen
bereits bis zum Zielbahnhof gestartet, ohne Zwischenstopps einzulegen. Wo die Lösung
Für gekaufte Reisen ist ein Zugwechsel erforderlich, der Reisende kann auch die Strecke a abschließen
vorausgesetzt, es fährt der erste nützliche Zug in der Wechselstation.
In besserem Deutsch bzw. vor allem in etwas benutzerfreundlicherer Formulierung:
Der Reisende, der sich am Ende der Gültigkeitsdauer des Tickets im Zug befindet, darf die begonnene Fahrt zum Zielbahnhof fortführen, jedoch ohne (weitere) Zwischenstopps einzulegen. Auch sofern das Erreichen des Ziels einen Umstieg erfordert, darf der Reisende gleichwohl seine Fahrt bis zum Ende fortsetzen unter der Voraussetzung, dass er am Umstiegsbahnhof den ersten geeigneten Zug für die Weiterfahrt nimmt.


Zweite Textstelle:
Il viaggiatore può effettuare un numero illimitato di fermate durante la validità del biglietto.
Google schrieb:
Der Reisende kann während der Zeit eine unbegrenzte Anzahl von Zwischenstopps einlegen
Gültigkeit des Tickets.
Der Reisende kann während der Gültigkeitsdauer des Tickets eine unbegrenzte Anzahl von Zwischenstopps einlegen.


Wobei die beiden zitierten und neu übersetzten Textteile zeigen, dass diese Annahme nicht so ganz richtig ist:
Man kann daher die Fahrt auch für max. 4 Stunden unterbrechen.
Präziser gesagt: Zwar ist keine Fahrtunterbrechung von vollen vier Stunden (und auch nicht von 3 Std. 59 Min. etc. etc. ;)) möglich, weil das die maximale Gültigkeitsdauer des Fahrscheins ist. Aber es ist alles in Ordnung, sofern man noch innerhalb besagter 4 Stunden seit Fahrtantritt einsteigt in denjenigen Zug zum Zielbahnhof, der einen ohne weitere Fahrtunterbrechung - außer einem ggf. erforderlichen Umstieg - dorthin bringt.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Nun, es dürfte ebenso sein, wie wir alle es kennen von den römischen ÖPNV-Tickets her: Beim Abstempeln der Fahrkarte (denn ohne Stempel ist sie ja ungültig) wird das Ende der Gültigkeit aufgedruckt. Demzufolge käme es bei Überschreitung dieser Zeit nur auf den Fahrplan der (Umsteige-)Züge an; und der steht dem Kontrolleur ja sicherlich digital zur Verfügung.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Ich glaube, ich würde das auch nur machen, wenn es sich um einen kleinen überschaubaren Zwischenstopp handelt.

Ansonsten kostet es kaum mehr am jeweiligen Bahnhof die Fahrkarte für die verschiedenen Etappen zu kaufen.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
In der Tat, das kommt hinzu: Nach wie vor zahlt man in Italien nicht sonderlich viel für den ÖPNV.
 

otium

Praetor
Stammrömer
Erstmal herzlichen Dank für Eure Rückmeldungen!

Präziser gesagt: Zwar ist keine Fahrtunterbrechung von vollen vier Stunden (und auch nicht von 3 Std. 59 Min. etc. etc. ;)
Völlig richtig! Meine Formulierung war unpräzise. Ich nahm an, dass man innerhalb der 4 Stunden in den nächsten Zug steigen muss (der dann ja - vereinfacht! - max. 4 Stunden später am Startbahnhof abgefahren wäre. Und so innerhalb der Akzeptanz am Startbahnhof).

Aber nun hat das Ticket wohl eine Gültigkeitsdauer von 4 Stunden. Damit verringern sich die Unterbrechungszeit, weil ja von den maximal 4 Stunden auch noch die bereits im ersten Zug verbrachte Reisezeit abgezogen werden muss. Damit wird‘s unattraktiv.

Beim Abstempeln der Fahrkarte ...(
Ich bin davon ausgegangen, dass ich, wenn ich ein Regionalticket kaufe, dabei bereits eine bestimmte Verbindung (Tag, Startzeit) auswähle. Ich meine, so war‘s in Südtirol. Ich habe unterstellt, dass ich dann einen Zug in der Zeit des gebuchten Startzeitpunkt+4 Stunden nehmen muss. Ist das nicht so?

Ansonsten kostet es kaum mehr am jeweiligen Bahnhof die Fahrkarte für die verschiedenen Etappen zu kaufen.
Das ist sicher richtig. Aber ich dachte, wenn ich in eine Stadt fahre und dann vielleicht nach 5 Stunden das gesehen habe, was ich wollte, ich einfach wieder losfahre und noch in einem anderen Örtchen als Unterbrechung einen Spaziergang mache. Wenn‘s mir in der ersten Stadt aber 8 Stunden gut gefällt, fahre ich eben ohne Unterbrechung zurück. Also spontane Entscheidung.

So spontan ich entscheiden würde, so muss ich in meiner Planung aber das eventuelle Unterbrechen berücksichtigen. Ich muss ja wissen, auf welcher Strecke welche lohnenswerte Orte sich für eine Unterbrechung anbieten würden.

Aber das ist jetzt wohl soundso unwichtig. Bleibt die Frage: kann man mit einem Regionalticket zu einer beliebigen Uhrzeit am Tag starten oder legt man sich beim Kauf bereis fest (+4 Std)?
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die einzigen Regionalbahnfahrkarten, mit denen ich persönlich zu tun hatte (allerdings zumeist nur über andere Leute, weil ich selbst immer die CIRS bevorzugt habe), sind diejenigen für die Fahrt mit der FL1 von FCO nach Stz. Trastevere - und deren Gültigkeitsdauer beginnt stets erst mit dem Abstempeln. Man kann darum am Flughafenbahnhof auch immer gleich schon die Tickets für die Rückfahrt mit erwerben.

Übrigens steht Entsprechendes ja auch in dem von Pecorella zitierten Passus aus den Beförderungsbedingungen der Trenitalia:
I biglietti hanno generalmente una validità di 4 ore a decorrere dal momento della convalida o, nel caso di biglietti acquistati online (BER), dall’orario di partenza del treno prescelto.
Hervorhebung von mir.

Die Fahrscheine gelten generell 4 Stunden lang vom Zeitpunkt des Entwertens an (wobei, nebenbei bemerkt, bezeichnenderweise das italienische Wort keine Ent-, sondern eine Aufwertung meint) oder, im Falle des Online-Erwerbs elektronischer Tickets, ab der fahrplanmäßigen Abfahrzeit des gewählten Zuges.

Wobei ich Letzteres noch nie getan habe und darum die Bedeutung der Abkürzung "BER" erst einmal googeln musste: Ticketless: il biglietto elettronico di Trenitalia.
Wenn man dort dann weiterklickt auf "BER: il biglietto elettronico regionale" (lässt sich leider nicht verlinken), so liest man, dass man sich dieses Ticket entweder ausdrucken muss oder es mittels des Bildschirms von PC, Tablet oder Smartphone vorweisen kann.
Una volta acquistato, il biglietto deve essere esibito in formato cartaceo (formato A4), oppure tramite schermata da supporto informatico (pc, tablet o smartphone) in grado di visualizzare correttamente file.pdf.
Aber alles das im Grunde nur der Vollständigkeit halber - weil ich davon ausgehe, dass ihr ganz normale Regionalbahnfahrscheine zu erwerben gedenkt.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
So ist es. Ich erwerbe auch immer gleich die Rückfahrt. Entscheidend ist, wann das Ticket zum ersten Mal abgestempelt wird.
 

otium

Praetor
Stammrömer
Vielen Dank liebe Gauki und liebe pecorella. Ich glaube Euch, auch wenn ich es einfach anders in Erinnerung habe (Fahrkarte aus Automat). Ihr werdet schon recht haben und ich stelle mich erstmal darauf ein. Auch wenn ich den Tag angeben müsste, kann ich ja schon im voraus buchen, vorausgesetzt ich habe meine Planung für die Tagesfahrten festgezurrt.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
(...) auch wenn ich es einfach anders in Erinnerung habe (Fahrkarte aus Automat).
Da ich noch nie eine Trenitalia-Fahrkarte am Automaten gekauft habe, vermag ich nicht auszuschließen, dass dafür evtl. ein abweichender Modus gelten könnte - auch wenn in den hier zitierten Beförderungsbedingungen lediglich zwischen Online- und anderweitigem Erwerb unterschieden wird.


Auch wenn ich den Tag angeben müsste, kann ich ja schon im voraus buchen (...)
Nur, um eventuellen Missverständnissen vorzubeugen: Eine Buchung im Voraus, also online, würde allein mit der Angabe des Reisetages nicht funktionieren. Sondern es wäre dafür auch die Abfahrtsuhrzeit anzuklicken.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wobei allerdings einen entsprechenden Klick (bzw. "Touch" ;)) möglicherweise - das fällt mir soeben im Nachhinein noch ein - auch das Trenitalia-Automaten-Menu evtl. verlangen könnte.
 
Oben