Sonniges Rom vom 14.-23.Oktober 07

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Es geht weiter mit dem

2.Tag, 15.10.07

Nach einer Tasse Tee machten wir uns um 8.45 Uhr auf den Weg, der uns, tatsächlich 50 Meter von unserer Wohnung entfernt, zum Seiteneingang des Forum Romanum führte.


Dort waren um diese Zeit (wir hatten gesehen, dass um 8.30 Uhr geöffnet wird) noch fast keine Menschen, sodass wir den ersten Spaziergang durchs Forum richtig geniessen konnten.


Allzuviel Zeit wollten wir uns aber nicht lassen, denn auf dem Tagesplan stand heute zuerst das Kolosseum und da wollten wir möglichst früh sein.

Am Eingang angekommen kauften wir uns gleich unseren ersten "Roma Più Pass", den wir auch gleich für den Besuch dort verwendeten. Etwas gewundert haben wir uns, dass gar keine Eintrittskarte ausgegeben wurde, sondern wir direkt mit dem Pass reinkamen.


Wir sahen das Kolosseum zum ersten Mal von innen und waren doch sehr beeindruckt, vor allem da die meisten Besucher erst kamen, als wir wieder gingen!
Auch die Ausblicke in verschiedenen Richtungen sind sehenswert und ebenso die kleine Ausstellung, wo uns die Modelle der früheren Anlage mit Aufzügen für Tiere u.a. auffielen.




Es ist ein herrlicher Tag und wir geniessen die allmählich wärmende Sonne und schöne Ausblicke auf Forum, Konstantinsbogen, Palatin, Celio und Oppio.

Danach schlenderten wir auf der Suche nach dem noch fehlenden Frühstück Richtung San Clemente., kauften im Supermarkt Trauben, Wasser und Panini, die wir unterwegs hungrig verspeisten. In der Bar San Clemente gabs dann den ersten, wunderbaren römischen Cappuccino, bevor wir die Kirche anschauten.

Die Ausgrabungen haben wir schon ein paar Mal gesehen und so beschränkten wir uns diesmal auf die Kirche, die einfach wunderschön ist. Leider waren wir nicht die Einzigen und ich musste immer etwas warten, bis ich ein Stück vom schönen Mosaikfußboden fotografieren konnte.


Aber auch das Apsismosaik und die Fresken von Masolino waren wieder sehr, sehr schön!


Wir gingen weiter zu Santi Quattro Coronati, wo wir eine Führung in der Cappelle S. Silvestro bekamen - auf Englisch, die junge Italienerin gab sich viel Mühe, uns die sehr sehenswerten Fresken zu erläutern.
Leider war der Kreuzgang nicht zugänglich, wir nahmen uns vor, den Besuch nachzuholen, was leider dann nicht mehr gelang.

Unser nächstes Ziel war San Giovanni in Laterano. Wir waren gerade noch rechtzeitig da, um endlich einmal das Baptisterium von innen zu sehen! Sehr schön, vor allem auch die Seitenkappelle!


Anschließend gingen wir durch den Seiteneingang in die Basilika.


Mittlerweile waren wir doch etwas müde, suchten und fanden an der Ecke der Via San Giovanni in Laterano dieses nette kleine Café, wo wir in der Sonne den nächsten Cappuccino tranken.


Direkt an der Piazza San Giovanni stiegen wir dann das erste Mal in den 117er Elektrobus und liessen uns, gemütlich sitzend, teilweise stark durchgerüttelt, durch die engen Gassen bis zur Piazza del Popolo schaukeln.


Es war immer noch Mittagszeit, die Kirchen also zu und so gingen wir über den Platz hinauf zum Pincio, wo wir auf den Parkbänken eine kleine Siesta hielten. Dabei musste ich alle paar Minuten zwischen Sonnen - und Schattenbänken wechseln (zum Glück gab es genug freie;)), denn die Temperaturunterschiede waren erstaunlich groß - was sich im Lauf unserer Reise noch öfter zeigte.


Danach beschlossen, wir, doch noch Richtung Vatikan zu fahren, um die Kuppel zu besteigen. Wir fuhren mit der Metro bis Ottaviano und nahmen auf dem Weg von dort zum Petersdom in unserer Lieblingsbar (ich weiß leider nicht wie sie heißt) eine Erfrischung.
An der Piazza San Pietro angekommen, war uns die Schlange vor den Kontrollstellen doch zu lang, wir schauten uns den Dom nur von aussen an, gingen einmal um den Platz und erfuhren von den Schweizergardisten, dass der Campo Santo nur vormittags offen ist.
Deshalb fuhren wir mit dem Bus Richtung Innenstadt, stiegen an der Chiesa Nuova aus und schlenderten durch verschiedenste Gassen zur Piazza Navona. Der 4 - Ströme - Brunnen war eingerüstet, was ich ja schon wusste, aber auch die Kirche Sant´Agnese war wieder einmal zu ( wir hatten es bisher noch nie geschafft, reinzukommen.
Wir besuchten S. Maria dell´Anima, die innen leider komplett eingerüstet war, wo uns aber ein Renaissance - Grab im Chor sehr gut gefiel, gingen um die Ecke zu S. Maria della Pace, die natürlich zu ist (geöffnet nur Di - Sa 10 - 12).
Wir gingen Richtung Pantheon, dort gabs im "Tazza d´Oro" erstmal leckeren Cappuccino
(ja, ich weiß, dass kein Italiener jemals nach 12 Uhr einen Cappuccino trinkt, aber manchmal muss man sich als Tourist outen!;)),bevor wir das Pantheon von innen betrachteten.


Weiter gings zur S. Maria sopra Minerva, wir begrüssten den Bernini - Elefanten und freuten uns wieder einmal an den wunderbaren Kunstschätzen in dieser (für Rom seltenen) gotischen Kirche. Mir hat es dabei immer besonders die Kappelle mit den Fresken von Filippino Lippi angetan.


Es wurde nun allmählich Abend, wir hatten ein doch umfangreiches Programm absolviert und da wir noch fürs Frühstück einkaufen wollten, allmählich auch unsere Füße müde wurden, stiegen wir in den 87er, fuhren über die schön erleuchtete Piazza Venezia Richtung Colosseo, wo wir am Morgen einige kleine Alimentari gesehen hatten. Wir fanden auch, was wir suchten, beschlossen aber, statt noch einmal nach Hause zu fahren und von dort aus ein Restaurant zu suchen (eigentlich wollten wir Tüten abladen und uns umziehen) dem Tipp von Susannah zu folgen und kehrten in der, gleich um die Ecke gelegenen "Hostaria I Clementini" ein. Es wurde gerade geöffnet, wir sind fast die ersten Gäste und sehr froh, nach diesem langen Tag uns in dem sehr gemütlichen Ambiente verwöhnen zu lassen (vielen Dank, Susannah, eine sehr gute Empfehlung!:))


Wir nahmen Bruschetta, Fior di Zucca, Verdure grillata, Insalata mista, Ravioloni mit Tomaten, Fisch, Café, Tiramisu und Schokoladensoufflé und haben incl. Wasser und Vino della Casa 45 Euro bezahlt. Alles sehr lecker, wenn auch die Bruschatta vom ersten Abend noch besser war.

Anschließend fuhren wir müde aber zufrieden mit dem Bus zurück zur Piazza Venezia und zu Fuß übers Kapitol nach Hause in die Via dei Foraggi.- was die nächsten Tage fast täglich unser vertrauter, schöner Heimweg war.


Soviel für heute - Fortsetzung folgt demnächst! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

patta

gesperrt/ruhend
Jaja, trotz fleißigen Busfahrens ist man abends müde und die Füße tun weh:eek:
Wie bei uns :lol:
Am zweiten Tag hattet Ihr ja deutlich weniger Stress und ein Romgefühl kam auf. Die Bar in der v.S. Giovanni sieht ja toll aus, die muss ich mir auch mal anschauen.
Die Temperaturunterschiede haben wir auch noch erlebt - und in Deutschland war es kalt :D

Danke für den zweiten Tag, wann folgt der Nächste? :twisted:
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Angela!

VIELEN DANK für die Fortsetzung mit den vielen tollen Bildern ( ich kann gar nicht genug Photos ansehen )

Ich beneide Euch wirklich um die FeWo ( wie oft habe ich mir schon vorgenommen genau diese zu buchen ??? ) .... ein Traum morgens schon gleich als allereste auf dem Forum rumzulaufen .....

Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung !!!


Gruß - Asterixinchen :)
 

Lara

Senator
Stammrömer
Hallo Angela,

auch von mir herzlichen Dank für die Fortsetzung, die eher Hunger auf mehr macht, als dass sie denn genügt! :lol: Die Foto´s sind wirklich sehr schön, weiter so! Ich bin schon gespannt!


Lieber Gruß
Lara
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Und nun unser

3.Tag, 16.10.07, Tivoli


Aufstehen um 7.45 Uhr, zum Frühstück Tee und Obst und um 8.15 Uhr machten wir uns auf den Weg. Der Hintereingang vom Forum war noch zu, deshalb gingen wir übers Kapitol zur Piazza Venezia.

[GALLERY=media, ][/GALLERY]

Wir waren auf der Suche nach einem Bus zum Colosseo (was ja eigentlich nicht schwer sein dürfte!), aber entweder waren wir an der falschen Haltestelle oder wir hatten einfach Pech, jedenfalls beschlossen wir nach einigem Warten, zu Fuss zu gehen.
Vom Kolosseum fuhren wir mit der Metro bis Ponte Mammolo, wo wir Glück hatten und gleich einen Cotral-Bus nach Tivoli erwischten.
Es war herrliches Wetter (ein Grund, weshalb wir den Tivoli -Ausflug auf den 2. Tag vorverlegt hatten, war der Wetterbericht, der für den Rest der Woche eher wechselhaftes Wetter vorhergesagt hatte), wir genossen die Fahrt durch Vorstadtbezirke, bis der Bus hoffnungslos im Verkehr feststeckte. Statt einer halben Stunde dauerte es eine Stunde, bis wir unterhalb von Tivoli ausstiegen.
Schnell ein kurzes Frühstück in der Bar an der Bushaltestelle und dann Abmarsch Richtung "Villa Adriana". Unterwegs kauften wir etwas Obst als Proviant und kamen nach einer halben Stunde zum Eingang der Villa Adriana.
Zum Glück hatten wir den Roma Pass, der Eintritt kostet inzwischen 10 Euro!!!


Wir waren zum ersten Mal hier und das riesige Gelände mit den teilweise recht gut erhaltenen Gebäuden begeisterte uns. Zudem ist es eine richtige Idylle, wenig Menschen, viel Wiesen mit Olivenbäumen, dazwischen die alten Reste - wunderschön!. Wir hatten uns am Eingang einen schönen Führer (Bildband) gekauft, in dem alles sehr gut erläutert war.


Uns wurde bald klar, dass wir die Villa Gregoriana, die ab 15. Oktober nur 14.30 Uhr geöffnet ist, abschreiben konnten und so liessen wir uns viel Zeit, herumzuschlendern, immer wieder Überraschendes zu entdecken, wir machten kurze Siesta und genossen den herrlichen Tag und die wunderbare Aussicht.


Besonders stimmungsvoll der "Kanopos":


Dort trafen wir neben den steinernen Karyatiden, einem Krokodil sowie dem personifizierten Neptun auch einige lebende Bewohner:


Anschließend fuhren wir mit dem Bus (auf den wir allerdings lange warten mussten) nach Tivoli in den Ort und zur "Villa d´Este". Der Eintritt ist auch hier teurer als gedacht (9 Euro) und so beschlossen wir, gleich noch einen zweiten Roma Più Pass zu kaufen, von dem wir die Fahrkarte dann für die Fahrt zum Flughafen nutzen wollten.


Es gefiel uns in der Villa d´Este fast noch besser als das letzte Mal vor einigen Jahren, es waren mehr Fontane in Betrieb, auch viele kleine, die wir damals ohne Wasserspiele sahen. Zu spät hörten wir, dass tatsächlich die "Fontana d´organo" um 16.30 Uhr, leider nur für 5 Minuten, angeschaltet wurde (bzw. die Wasserorgel zu hören war). Aber einen kleinen Eindruck konnten wir gewinnen.

Sehr schön auch die "Hundert Brunnen", die beim letzten Mal auch nicht in Betrieb waren:


Anschließend schlenderten wir durch den sehr netten Ort, suchten einen "apribottiglia", der in unserer Wohnung fehlte und wollten dann unbedingt noch zur Kirche S. Silvestro, die wir nach einigen Irrwegen und mehrmaligem Nachfragen dann auch fanden!
Ein kleines, dunkles romanisches Kirchlein, kein Mensch zu sehen, dafür wunderschöne Apsisfresken, die man mittels Schalter beleuchten konnte! Das war ein besonderes Erlebnis, in dieser Kirche in aller Ruhe und ganz allein zu sein!

Zurück auf der Piazza del Plebiscito nahmen wir uns eine "Pizza a taglio" und machten uns dann auf den Weg zum Bahnhof, wo wir eine halbe Stunde später einen Zug nach Roma Tiburtina erwischten.
Von dort mit der Metro zum Colosseo, mit dem Bus zur Piazza Venezia und unseren schon vertrauten Weg übers Kapitol.
Etwas Ausruhen, dann Brot, Käse, Oliven Rotwein und um 22 Uhr noch ein kleiner Verdauungsspaziergang durch Trastevere und ein Gelato an der Piazza S. Maria in Trastevere.


P.S.:

Wir haben zwar leider die Villa Gregoriana nicht gesehen, was hoffentlich nächstes Mal klappt, aber ich möchte die von Sven empfohlene Reihenfolge nach unseren Erfahrungen weiterempfehlen. Mit der Villa Adriana anzufangen ist sehr gut und wenn die Gregoriana etwas länger aufgehabt hätte wären auch alle drei gut machbar gewesen. Ich würde dann aber noch früher in Rom losfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Angela!

VIELEN DANK auch für diesen "Tagesbericht" .... ich habe ihn wirklich sehr gerne gelesen und Erinnerungen wurden wach !!!

Jaaa, ein Ausflug nach Tivoli lohnt sich in jeden Fall !!! Wir haben es in der gleichen Reihenfolge gemacht .... und auch wir waren einfach nur BEGEISTERT !!! :thumbup: :thumbup: :thumbup:


Gruß - Asterixinchen, die sich auch gerne die Bilder angeschaut hat .... viele schöne Augenblicke wurden ins Gedächtnis zurückgerufen !!!
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Hallo Angela,

vielen, vielen Dank, für die schöne Fortsetzung Deines Reiseberichtes.
Es freut mich, dass es Euch in der kleinen Hostaria "Il Clementini" so gut gefallen hat. Ist aber auch gemütlich dort. Das Schokoladensoufflé hatte ich auch zum Nachtisch. Es war soooo lecker.
Auch Euer nächster Tag las sich so schön. Tivoli haben wir leider bis jetzt auch noch nicht besucht. Ach, um alles sehen zu können, was ich noch sehen möchte, muss ich leider ;) :D noch oft nach Rom fahren.
Ich freue mich schon auf Deine Fortsetzung! :nod:

Liebe Grüße,
Susannah
 

patta

gesperrt/ruhend
Der Hintereingang vom Forum war noch zu, deshalb gingen wir übers Kapitol zur Piazza Venezia.
Wir waren auf der Suche nach einem Bus zum Colosseo (was ja eigentlich nicht schwer sein dürfte!), aber entweder waren wir an der falschen Haltestelle oder wir hatten einfach Pech, jedenfalls beschlossen wir nach einigem Warten, zu Fuss zu gehen.
Ich glaube, schneller wäre es gewesen, wenn Ihr gleich zu Haltestelle Massimo gegangen wärt.
Sehr schön auch die "Hundert Brunnen".
Schön, als ich zuletzt dort war, waren sie leider auch nicht in Betrieb. Da hast Du Glück gehabt, verdientes Glück :nod:

Vielen Dank für den schönen Reisebericht, sagt
patta.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Vielen Dank für Eure positiven Rückmeldungen!:)

Es folgt der
4. Tag, 17.10.07

Wir gingen kurz nach 8 zum Frühstücken in die 2 Bars bei uns um die Ecke, was allein deshalb schon großen Spaß machte, weil n u r Italiener dort anzutreffen sind, u.a. die Carabinieri, die dort ihr Quartier haben.
Von dort ging es runter zu S. Maria in Cosmedin, die wir aber vorerst nur von aussen betrachteten. Wir fuhren dann mit dem Bus zur Piazza Venezia und von dort mit dem 64er zur Piazza S. Pietro.

Eigentlich hatten wir vor, die Kuppel zu besteigen, nahmen aber davon Abstand, als wir die wegen der Audienz doch beträchtlichen Schlangen sahen. Wir waren dafür eine gute halbe Stunde im Campo Santo Teutonico, wo wir in aller Ruhe die Gräber und Inschriften betrachteten. Es wäre die vollkommene Idylle gewesen, wenn nicht nebenan laute Baumaschinen zu Gange gewesen wären. Trotzdem war es sehr schön dort!

Zurück an der Piazza Cavalleggeri fuhren wir wieder mit dem Bus zurück in die Innenstadt. Wir stiegen am Corso Vitt. Emanuele aus und gingen durch die kleinen Gässchen zu S. Maria della Pace. Nun ist die Kirche geöffnet und wir betrachten das wunderschönen Fresko von Raffael mit den 4 Sibyllen.
Da wir anschließend den Kreuzgang von Bramante besichtigen wollten, erkundigten wir uns nach dem Eingang und erfuhren, dass dieser aussen sei. Und so kamen wir in diesen schönen 2-stöckigen Kreuzgang, wo wir in dem netten Café etwas ausruhten und die Sonne genossen.
Danach besichtigten wir noch vor der Mittagspause die drei großen Barockkirchen im Zentrum:
S. Andrea della Valle, Il Gesù und die an dem wunderbaren kleinen gleichnamigen Platz gelegene S. Ignazio.
Dort bewunderten wir die gemalte Kuppel und die Scheinarchitektur im Deckengewölbe. Sehr faszinierend!

Nun besorgten wir uns Proviant, gingen vom Forum zum Palatin, wo wir picknickten und auf einer Wiese sogar etwas Siesta machten (die mitgebrachte Decke bewährte sich zum wiederholten Mal!)

Es war das erste Mal, dass wir auf dem Palatin waren und nach dem gestrigen Erlebnis der Villa Adriana waren wir fast etwas enttäuscht. Natürlich ist der Blick aufs Forum sehr schön und es gibt auch interessante Ausgrabungen, die längst nicht abgeschlossen sind

Aber es waren eben auch sehr viele Menschen unterwegs, ausserdem wurde es ziemlich schwül und wir allmählich auch müde, deshalb gingen wir noch durch das schöne Museum mit Plastiken und Mosaiken und verliessen dann den Palatin wieder.

Unser Weg führte uns anschließend in die Via Nomentana. Ein sehr guter Cappuccino in "unserer" Bar (wir haben inzwischen einige in Rom, die wir besonders lieben!) und dann Besichtigung von S. Agnese und S. Costanza. Dieses schöne Mausoleum mit herrlichen Mosaiken ist eine meiner Lieblingskirchen in Rom und es hat mir auch dieses mal wieder besonders gut dort gefallen.

Mit dem Bus fuhren wir dann auf direktem Weg zum Campo Verano, wo wir zum ersten Mal die sehr sehenswerte Kirche S. Lorenzo fuori le Mura besichtigten, eine der sieben Pilgerkirchen Roms.


In der Eingangshalle gibt es sehr schöne Fresken aus dem 13. Jahrhundert und zwei Grabmäler,


im Innenraum bemerkenswerte Kosmatenböden
sowie Mosaikarbeiten an anderen Bauteilen wie der Kanzel oder schönen Kerzenleuchtern. Die Kirche wurde aus zwei Kirchen, nämlich S. Lorenzo aus dem 6.Jh. und einer Marienkirche des 5. Jh. zwischen dem 8. und 13. Jh. zusammengefasst.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Da hab ich leider versehentlich zu früh auf "Antworten" geklickt :blush::blush::blush:

Es folgt noch ein kurzer Ausklang des Tages:

Wir waren sehr beeindruckt von dieser Kirche, wie auf den Fotos zu sehen, ging es aber schon auf den Abend zu und wir waren rechtschaffen müde.
So fuhren wir mit dem Bus heim, um uns nach kurzer Pause zu Fuß noch einmal nach Trastevere aufzumachen. Ich hatte das hier empfohlene Restaurant "Da Giovanni" ins Auge gefasst und so gingen wir quer durch Trastevere (mir war nicht mehr klar, dass es so weit nördlich liegt!), fanden es schließlich auch, aber es standen schon einige draussen, die warteten und darauf hatten wir definitiv keine Lust mehr.
Da wir unsere Tagespläne fast immer relativ spontan gestalteten, hatten wir nie reserviert, was jetzt natürlich ein Nachteil war.
Also weiter, über die Ponte Mazzini Richtung Innenstadt, wo wir schließlich im ebenfalls im Forum gelobten "Da Francesco" landeten.
Es war sehr gemütlich, das Essen gut, für 2 Bruschetta, 2 Pasta, Wasser und Vino Rosso haben wir 29 Euro bezahlt.
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Angela!

VIELEN DANK
auch für die Beschreibung dieses Tages .... wiederum habe ich es sehr gerne gelesen und die schönen Bilder mache viel Freude!


Gruß - Asterixinchen :)
 

patta

gesperrt/ruhend
Angela,
da seid Ihr ganz schön rumgekommen an diesem Tag :nod::nod::nod:
Wieso wart Ihr denn in zwei Bars frühstücken?

Fragt sich der hungrige
patta.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Angela,
da seid Ihr ganz schön rumgekommen an diesem Tag :nod::nod::nod:
Wieso wart Ihr denn in zwei Bars frühstücken?

Fragt sich der hungrige
patta.
Ja, lieber patta, man muss doch probieren, wo der Cappuccino besser schmeckt!:lol::lol::lol:

Ausserdem sollte es ja ne Weile vorhalten ;)
 

Spurensucher

Optio
Stammrömer
Rom-Reise
24.02.2019-27.02.2019
Zitat
Eigentlich hatten wir vor, die Kuppel zu besteigen, nahmen aber davon Abstand, als wir die wegen der Audienz doch beträchtlichen Schlangen sahen. Wir waren dafür eine gute halbe Stunde im Campo Santo Teutonico, wo wir in aller Ruhe die Gräber und Inschriften betrachteten.

Bis vor zwei Minuten dachte ich, dass man den Campo Santo Teutonico nur vom Petersdom aus aufsuchen könnte. Dann las ich Deinen wunderbaren Bericht und anschließend sagte meine Frau, dass man auch den Eingang links vor den Kolonaden benutzen könne. Das werde ich beim nächsten Besuch im Februar machen. Mein Lieblingsort ist dort das Grab von Stefan Andres (Wir sind Utopia) und seiner Frau (letztes Grab gegenüber der rechten Mauer).
Jetzt sehe ich mir gleich noch Deine schönen Kosmatenbilder genauer an.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
5.Tag, 18.10.07

Ausschlafen, es regnet (zum Glück nicht viel!), um 9.30 Uhr Frühstück in "unserer" Bar (inzwischen wissen wir, wo es den besseren Café gibt;)) und anschließend hinauf zu S. Maria in Aracoeli. Diese Kirche haben wir - warum auch immer - bisher noch nie besucht und sind sehr beeindruckt von dem wunderschönen Raum, den herrlichen Mosaiken und dem schönen Kosmatenboden.



Besonders schön die Fresken von Pinturicchio in der Cappella Bufalini (Szenen aus dem Leben des Hl. Bernhardin von Siena):


Auch die Ausblicke vom Hauptportal aus Richtung Campidoglio sind sehr schön

(daher stammt auch mein Benutzerbild ;)):


Danach kauften wir in den Musei Capitolini den 3. Roma Pass. Wir brauchten ihn zwar noch nicht, da wir den Trastevere-Ausflug am Vormittag zu Fuß bewältigten, aber nun hatten wir zumindest die Möglichkeit zu fahren und wir hatten für die 9 Tage insgesamt 3 Roma Pässe eingeplant und alles in allem auch gut ausgenutzt!

Wir gingen als erstes zu S. Cecilia, die wir zum ersten Mal sahen und die uns sehr gut gefallen hat.


Sehr schön die Reste des Freskos von Cavallini an der Innenfassade (zugänglich aussen an der Kirche links, Eintritt, wie auch für die sehenswerten Ausgrabungen 2,50 Euro). Nettes Erlebnis am Rande: Eine Nonne sitzt oben bei den Fresken, eifrig SMS in ihr Handy tippend!
Leider durfte man nicht fotografieren, sodass es keine Bilder gibt.

Danach gings zu S. Maria in Trastevere mit den grandiosen Apsismosaiken, teilweise auch von Cavallini:


Auch hier sehr schöne Fußböden:


Weiter gings über die Ponte Sisto



- mit kleinem Abstecher in das im Forum erwähnte Schuhgeschäft mit Schuhen für 36 Euro (es ist allerdings nichts Passendes dabei) - Richtung Innenstadt, vorbei - fast zufällig! - am schönen Schildkrötenbrunnen an der Piazza Mattei

nach Hause, kurzer Einkauf im winzigen Alimentari an unserer Gasse, dann Siesta, Imbiss, bevor wir uns gegen 15.30 Uhr wieder aufmachen zu S. Maria in Cosmedin. Die vielen lauten Japaner an der Bocca della Verità nerven etwas, aber zum Glück verirren sich nur wenige in die wunderschöne Kirche.


Mit Blick auf Circus Maximus und Palatin wanderten wir zum Aventin, wo wir uns im "Giardino degli aranci" eine Pause gönnten, gemütlich auf den Bänken sitzend.

Herrlicher Blick auf Trastevere, man sieht auch S. Pietro in Montorio gut und natürlich auch die übrige Stadt. Ein schöner Ort!


Danach S. Sabina mit der wunderschönen geschnitzten Tür, der Innenraum sehr harmonisch - auch hier sind wir immer wieder sehr gerne! - wenig Menschen.


Beim "Schlüsselloch" sind viel zu viele Menschen, wir haben den Blick schon des öfteren und für uns allein genossen, bei meinem ersten Rombesuch war das noch ein Geheimtip meiner Freundin, inzwischen ist es in jedem Reiseführer zu finden!
Deshalb gingen wir gleich die Strasse auf der Rückseite des Aventin hinunter, fuhren dann mit dem Bus nach Hause (nicht ohne vorher einen kleinen Imbiss in einem uns ebenfalls schon vertrauten Café einzunehmen).
Abladen von Kalendern und Kunstkarten aus dem gut sortierten Klosterladen von S. Sabina und anschliessend gleich rauf zum Kapitol, wo wir um 18 Uhr die Musei Capitolini betreten.

Wir waren zum ersten Mal da und sehr beeindruckt sowohl von den Räumen als auch von den Exponaten, aber auch von der hervorragenden Präsentation. Gerade auch die neuen Räume und auch das Tabularium im Untergeschoss empfanden wir als sehr gelungen.
Sehr schöne Ausblicke auf den Kapitolsplatz und das leider nicht beleuchtete Forum! Ausserdem waren wir fast allein und konnten die vielen Skulpturen, Gemälde u.a. in aller Ruhe betrachten.
Leider wussten wir nicht, dass Fotografieren erlaubt ist und hatten die Kamera an der Garderobe abgegeben, sodass ich nur einige Handy-Fotos beisteuern kann.


Um 20 Uhr brachen wir sehr erfüllt auf Richtung Via dell´Archetto, wo wir in der Spaghetteria l´Archetto sehr gut, im lauen Abend draussen auf der Gasse sitzend, zu Abend aßen.
Wir nahmen 2 Bruschetta,, 1 Salat, 2 Spaghetti, Wein und Wasser und bezahlten 38 Euro.
Anschließend gemütlicher Bummel, vorbei am Trevibrunnen und durch verschiedene Gässchen nach Hause.
 

Lara

Senator
Stammrömer
Hallo Angela,

auch von meiner Seite vielen Dank für den nächsten Teil Deines Reiseberichts und vor allen Dingen für die schönen Bilder.

(Besonders die von Aracoeli!) Für mich ist es eine der schönsten Kirchen. Am meisten von allem ist mir der wunderschöne und ausgetretene Boden in Erinnerung! Ich frage mich da, wieviele Menschen da wohl schon drüber gegangen sein müssen, damit der so aussieht!

Liebe Grüße (ich freue mich schon auf die Fortsetzung!)

Lara
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo Lara,

der Fußboden hat mich auch sehr beeindruckt, gerade auch, weil man ihm sein Alter ansieht!
Überhaupt habe ich diesmal besonders viel Gefallen an den Kosmatenböden gefunden, es gibt ja da so unglaublich viel Schönes zu entdecken. Ich bin durch viele Kirchen gegangen mit den Augen am Boden!;)

Liebe Grüße

Angela
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Angela!

VIELEN DANK auch für diesen Tagesbericht und die wirklich sehr, sehr schönen Bilder .....

Ich meine ( ---> letztes Mal ist allerdings leider schon über ein Jahr her ), dass das Fotographieren in den Kapitolinische Museen ( einem meiner absoluten Lieblingsplätze ) gestattet ist ( allerdings ohne Blitz ) .....


Gruß - Asterixinchen :)
 

patta

gesperrt/ruhend
Angela, obwohl Ihr die Zahl der Frühstücksbars halbiert habt ;) ist dies der bislang schönste Tag für mich als Leser :nod: : S.M. in Cosmedin und S. Sabina gehören auch zu meinen Favoriten, die Fontana delle Tartarughe musste diesmal leider entfallen. Aber das Highight sind Deine Bilder von der Ponte Sisto 8O

Ein noch immer lachender
patta.
 
Oben