Due giorni a Roma - meglio di niente

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Nach dem Motto

"Zwei Tage Rom - besser als nichts"

und von einem unschlagbar günstigen last minute-Angebot profitierend, entfloh ich am 28. Dezember dem heimischen Schneechaos für zwei Tage ins sonnige Rom!

Zwar hatte das Jahr 2010 mir bereits drei Romreisen “in compagnia” beschert, auf die ich dankbar zurückblicken konnte, aber diesem Angebot konnte ich trotzdem nicht widerstehen.
Zu Hause war es aufgrund der Strassenverhätnisse unmöglich auch nur den kleinsten Ausflug zu unternehmen, Schnee hatte ich auch genug geräumt …

Der Wetterbericht für Rom war vielversprechend: Sonne pur 7-8 Stunden täglich, was wollte man mehr! Zwei interessante Ausstellungen lockten, ausserdem hatte ich im Herbst meinen Plan von allen Brunnen Giacomo della Portas Photos zu machen nicht vollständig in die Tat umsetzen können.


Zum ersten Mal nur mit Handgepäck machte ich mich also erwartunsvoll allein auf den Weg ins winterliche Rom.

Für mich neu, drehte das Flugzeug eine Runde über Rom,


flog auf das Meer hinaus und setzte dann von Süden her zur Landung in Fiumicino an. Es war 12:45 Uhr, kurz darauf verliess ich Terminal A mit den besten Wünschen der Aeroporti di Roma ;)


und ein freundlicher Taxifahrer brachte mich zu meiner Unterkunft in Pantheonnähe! Es ging an der Rückseite von Sankt Paul vor den Mauern vorbei, ich sah die kleine Bar und den Beginn der Via delle Sette Chiese, die hinauf nach Garbatella führt. Über dem Viertel wölbte sich der Himmel genauso blau, wie am 3. November, als Gaukler und ich es erkundeten.

Ich bezog mein Hotelzimmer und machte mich auf den kurzen Weg zum hier im Forum bereits positiv besprochenen Ristorante Grano an der Piazza Rondanini.


Es war schon relativ spät, die meisten Gäste (eine französische Grossfamilie, eine italienische Familie aus Livorno …) hatten ihr Mahl schon fast beendet und alle wirkten höchst zufrieden, lobten das gute Essen und unterhielten sich mit dem freundlichen Kellner. Auch mir schmeckten "Involtini di pesce spada con insalata di finocchi" sowie ein "fondant au chocolat" hervorragend.


Die italienische Familie und ich erhielten als letzte Gäste nach einem espresso noch einen Gläschen ausgezeichneten Dessertweines von den Liparischen Inseln auf Kosten des Hauses.

So gestärkt begann ich meine erste passegiata. Ich lasse vor allem Bilder sprechen.

Ein paar Schritte vom Ristorante Grano entfernt, die teilweise noch sonnenbeschienene Kirche Santa Maria Maddalena:


Am Largo di Torre Argentina vorbei, ging ich Richtung Via Arenula und kam an dieser Gelateria vorbei, deren Betreiber sich rühmt, das beste Eis in Rom anzubieten. Dentaria hätte sich vielleicht für die auch hier angebotene Sorte "melagrana" (Granatapfel) entschieden. ;)


Ich setzte meinen Weg ohne Eis Richtung Schildkrötenbrunnen fort,


kam ins jüdische Viertel



Blick auf die sonnenbeschienene Kuppel von S. Maria in Campitelli an der Piazza Campitelli​

und zum Marcellustheater



Blick auf "die Schreibmaschine" und die Kirche Santa Maria in Aracoeli​

Ziel war die stille Piazza Campitelli mit ihren Palazzi, der Kirche und einem Brunnen. Dort hatte es mir im Herbst gut gefallen und ich wollte ein wenig länger verweilen.



In der Kirche gab es eine schöne Krippe, die erste, aber nicht die letzte, die ich in Rom zwischen den Jahren anschaute:


 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Danke für den schönen Beginn, ich bin schon auf die Fortsetzung neugierig!

Bitte schön, es freut mich, wenn der Beginn Dir zusagt :nod:. Nach kurzer Unterbrechung setze ich den Bericht gleich fort! Am zweiten Tag wird es dann eine Parallele zu Deinem Befana, Befana!-Bericht geben, den ich mir schon mit Genuss zu Gemüte geführt habe, nur für eine Reaktion war leider noch keine Zeit.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Cara Simone,
da hast Du recht :nod: "due giorni a Roma - meglio di niente" - Wie wahr ;), denn der Anfang Deines Berichtes (das Bild von S. Maria in Campitelli und der Piazza dazu gefällt mir besonders gut :nod:) verheißt wunderschöne Streifzüge durch das weihnachtliche Rom. Ich freue mich schon sehr darauf!
Liebe Grüße
Pasquetta
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
2. Teil

Die zweite Etappe meiner nachmittäglichen Passegiata führte mich zur Cordonata, Michelangelos herrlicher Freitreppe zum Kapitol. Heute stieg ich sie allerdings nicht hinauf, da es mir nur um die beiden Brunnen an ihrem Fuss ging.


Alle Brunnen in diesem Bericht sind ganz oder teilweise das Werk des Architekten und Bildhauers Giacomo della Porta (1532-1602) und am Ende meines Berichtes werde ich sie einzeln genauer vorstellen :nod:!

Ein Blick auf diese allseits beliebte Dachwohnung ;). Sie wirkte recht verlassen ...


Wenige Schritte weiter:​



Ich erreichte die Via del Corso und kam zur Kirche San Marcello al Corso.​


Bilder vom 30.12.2010​

Ende Dezember 2009 hatte mir die Krippe dort sehr gut gefallen​

Die Krippe dort hat es mir ganz besonders angetan, hat sie doch antike römische Ruinen, das Kolosseum und den Tempel des Antonius Pius und der Faustina (Kirche San Lorenzo in Miranda) zur Kulisse!



Die Krippe entstand nach dem Gemälde "Cappriccio archittetonico con Monumenti Romani tra cui il Colosseo e il Tempio di Antonio e Faustina" (1750) von Giovanni Paolo Pan(n)ini.​

und ich beschloss sie mir erneut anzusehen. Gross war mein Erstaunen, 8O als die Figuren in einer ganz anderen Kulisse aufgebaut waren!​



Wenige Meter weiter erreichte ich kurz nach 18 Uhr das Museo Fondazione Roma im Palazzo Sciarra und freute mich sehr auf den Besuch der Ausstellung "Roma e l'Antico. Realtà e Visione nel' 700".​


Bild vom 30.12.2010​

Es war eine der schönsten Ausstellungen, die ich je gesehen habe und ich kann einen Besuch wärmstens empfehlen :nod: :thumbup:.​

140 Ausstellungsstücke galt es zu bewundern. Antike Statuen und Büsten gingen eine wunderbare Einheit mit den Gemälden, Stichen und Statuen des 18. Jahrhunderts ein. Ein riesiger Tafelaufsatz mit Tempeln, Obelsiken, Triumphbögen, Säulen ... war aus Madrid gekommen. Vasen, Leuchter, Tischuhren, Tabakdosen und immer wieder herrliche Gemälde mit Ruinenlandschaften, mythologischen Szenen z.B. von Giovanni Paolo Panini, Pompeo Batoni, Angelika Kauffmann ... zeugten von der Bewunderung des 18. Jahrhunderts für Themen der römischen Antike.​

Zwei Videoclips vermitteln einen kleinen Eindruck​



Auch in diesem Videoclip ist der erste Beitrag der Ausstellung gewidmet:​


Zufrieden beschloss ich den Abend im Ristorante Maccheroni und gönnte mir zum Abschluss ein leckeres Eis bei Giolitti. Leider gab es kein Datteleis, auf das ich mich schon gefreut hatte.​
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Buonasera, Pasquetta,

es freut mich, dass Du bei meiner ersten passegiata dabei bist :nod:

Cara Simone,
da hast Du recht :nod: "due giorni a Roma - meglio di niente" - Wie wahr ;)

und der Titel des Kurzberichtes auch Deine Stimmung trifft. Wie im Gratulatiothread zu lesen war, dachte ich ja auch an "Inspektion meines römischen Imperiums" :D :D :D, habe mich dann aber anders entschieden ;)!

Pasquetta schrieb:
denn der Anfang Deines Berichtes (das Bild von S. Maria in Campitelli und der Piazza dazu gefällt mir besonders gut :nod:) verheißt wunderschöne Streifzüge durch das weihnachtliche Rom. Ich freue mich schon sehr darauf!

Von der Piazza Campitelli habe ich noch diese Bilder:

 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Liebe Simone,

vielen Dank für den schönen Bericht! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Dentaria hätte sich vielleicht für die auch hier angebotene Sorte "melagrana" (Granatapfel) entschieden. ;)


Hier habe ich bisher immer Feigeneis gegessen! :~ 8)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die ersten Eindrücke Deines Berichtes über den Kurztrip nach Rom


Jaaa, die "Willkommensmosaike" in versch. Sprache waren mir in FCO auch aufgefallen ...

Deine Begeisterung für die Ausstellung

Roma e l'Antico. Realtà e visione e nel '700 - Fondazione Roma Museo

kann ich sehr gut verstehen und nachvollziehen

ICH WAR AUCH SEHR ANGETAN

Vor dem von Dir erwähnten Tafelaufsatz

Deser di Carlo IV - Luigi Valadier - MUSEO FONDAZIONE ROMA - PALAZZO SCIARRA COLONNA, le opere in vendita - Exibart.com

stand auch ich lange
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dentaria hätte sich vielleicht für die auch hier angebotene Sorte "melagrana" (Granatapfel) entschieden. ;)


Hier habe ich bisher immer Feigeneis gegessen! :~ 8)

Klingt auch lecker, ich werde es mir merken.

Jaaa, die "Willkommensmosaike" in versch. Sprache waren mir in FCO auch aufgefallen ...​

Ich habe noch diese:​



Asterixinchen schrieb:

Danke für den Link!

Eben habe ich ein Inhaltsverzeichnis an den Beginn des Berichtes gestellt und nach einer kleinen Pause geht es bald weiter mit meinem 2. Tag in der Ewigen Stadt.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Mittwoch, 29.12.2010

1. Teil

Nach einem leckeren römischen Frühstück mit Cappuccino aus schönen Tassen und einem Cornetto,​


verliess ich kurz vor acht Uhr das Hotel und ging am Pantheon vorbei quer über die Piazza della Rotonda mit ihrem herrlichen Brunnen:​




Die römische Luft war frisch und belebend, der Himmel wunderbar zartblau und das Morgenlicht golden! Ausser den Männern von der Strassenreinigung und mir war noch fast niemand unterwegs. Insgesamt erlebte ich Rom wesentlich weniger voll als Weihnachten 2007 und 2009 :nod:.​

Nach einem Blick auf den Palazzo Giustiniani, wo ich, wäre ich zur richtigen Zeit gekommen, ein schönes, vorübergehend ausgestelltes Triptychon, hätte besichtigen können,​


kam ich zur Piazza Navona! Ich hatte sie (fast) ganz allein für mich :nod: 8) :thumbup:. Solche Bilder werden mir sobald nicht mehr gelingen:​









Das kürzlich erst eröffnete Café im Museo di Roma und das Tor zur Südseite der Piazza waren noch verschlossen.​

Ich setzte meinen Weg durch das noch schlafende Rom fort bis zum Palazzo Farnese. Dort besuchte ich die Ausstellung "Von der Renaissance zur Französischen Botschaft", ein unvergessliches Erlebnis!​


Der Eingang zur Ausstellung befindet sich an der Rückseite in der Via Giulia. Der Andrang an diesem frühen Morgen war noch gering, der Blick auf den Palazzo Falconieri liess die Zeit schnell vergehen​



und nach etwa 20 Minuten betrat ich den Palazzo Farnese zum ersten Mal. Die Sicherheitskontrollen waren die strengsten, die ich je bei einer Ausstellung erlebt habe. Man muss alles abgeben, auch kleine Taschen, Mäntel und Jacken, sogar die Ausweispapiere. Ein Audioguide in französischer oder italienischer Sprache ist im Eintrittspreis enthalten und sehr zu empfehlen :nod:.​

Eine geführte Besichtigung im Palazzo Farnese stellte ich mir schon immer sehr schön vor, aber so wie jetzt, während der Ausstellung, wird man ihn nie wieder erleben. Die herrlichen Kunstschätze, die einst hier zu Hause waren, bevor sie u.a. nach Neapel gelangten, an ihrem angestammten Platz zu erleben, ist ein atemberaubendes Erlebnis. Die wundervollen Räume waren nie überfüllt, ich war nie gleichzeitig mit mehr als 14 Personen in einem der Säle und auch eine zweite Runde wurde mir nicht verwehrt! :thumbup: Allein um die Ausstellung und den Palazzo Farnese in dieser Form zu erleben, lohnt sich m.E. eine Romreise!​

Hier ein Videoclip in französischer Sprache, in dem der Botschafter mit dem schönsten Büro der Welt, Palazzo und Ausstellung vorstellt:​





Nach diesem einmaligen Erlebnis spazierte ich ein wenig die Via Giulia entlang und zur dem Tiber zugewandten Seite des Palazzo Falconieri, von wo aus die Loggia Borrominis bewunderte:​





Wiedersehen von aussen mit der Kirche San Girolamo della Carità (Vergleiche: http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/135507)​


Gegenüber fiel mir das speziell geformte Türmchen der Chiesa di San Tommaso di Canterbury auf​


Den Campo de' Fiori streifte ich nur,​


trank einen Cappuccino im nun geöffneten Café des Museo di Roma mit erneutem Blick auf die Piazza Navona,​



warf eine Blick auf Sant'Ivo alla Sapienza​


und liess mich dann, nach einem kurzen Zwischenstop im Hotel, um Zeit zu sparen, von einem Taxi zu meinem nächsten Tagesziel bringen.​
 
Zuletzt bearbeitet:

tacitus

Magnus
Stammrömer
Vielen Dank, Simone-Clio,
für die bisherigen Spaziergänge und Einblicke.
Ja, zwei Tage in Rom sind wirklich besser als nichts und um den Besuch in der Ausstellung
im Palazzo Farnese kannst Du nur beneidet werden!

Gruß

tacitus
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich habe zu danken, denn ich freue mich immer wieder sehr, wenn Foristi gerne virtuell mit durch unser geliebtes Rom laufen. Ja, die Ausstellung war wirklich ein Traum und ausnahmsweise konnte ich dem Kauf eines Kataloges hier auch nicht widerstehen!
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung mit den wunderschönen Bildern


Ich bin gespannt wohin das Taxi Dich gebracht hat ... (?)
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Vielen Dank, liebe Simone, dass Du uns an Deinen römischen Spaziergängen teilhaben läßt!

Der Palazzo Farnese steht auch schon längst auf meiner Liste. Ich hoffe, dass ich es irgendwann mal dahin schaffe.

Liebe Grüße
Claude
 

drhoette

Princeps Senatus
Stammrömer
Vielen Dank, Simone.

Der Palazzo Farnese hat uns seinerzeit schon 'leer' fasziniert. Wie das jetzt mit den Farnese-Preziosen ist, kann ich mir gut vorstellen. Und Deine Begeisterung kann ich nachvollziehen.

Nur: Leider werden wir die Exponate nicht sehen können, wenn wir Mitte April in Neapel sind ...
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

ganz herzlichen Dank auch von mir für Deine wundervollen Eindrücke, die der Romitis wieder einen deutlichen Schub gegeben haben! ;)
Der Palazzo Farnese steht ja auch schon länger auf meiner Wunschliste und die Ausstellung dort klingt sehr verlockend!

Du zeigst uns wieder einmal sehr eindrücklich, wie viel man auch in kurzer Zeit sehen und erleben kann, mal sehen, wann ich es Dir gleichtun kann! ;)

Liebe Grüße

Angela
 

Paganus

Aedilis
Stammrömer
... und auch Paganus läuft weiterhin gerne mit dir durch Rom!

lg

obiger Mitleser und "Mitläufer"
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021

Allein um die Ausstellung und den Palazzo Farnese in dieser Form zu erleben, lohnt sich m.E. eine Romreise!

Das hört sich sehr verlockend an! :thumbup:

Danke für die Links und die schönen Bilder.

 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Liebe Simone,
mille grazie für diese schönen Bilder und Berichte über das, was Du in Rom wieder - auch für uns - entdeckt hast :nod: :!: Allein dafür

... kam ich zur Piazza Navona! Ich hatte sie (fast) ganz allein für mich :nod: 8) :thumbup:. Solche Bilder werden mir sobald nicht mehr gelingen:​





wären "due giorni - meglio di niente" es wert!
Gut, dass es das virtuelle Rom hier im Forum gibt :nod:
Lieben Gruß
Pasquetta
 
Oben