Forentreffen 2010 Trier

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Simone,
hast Du die Dame nun nach Rom eingeladen? oder wenigstens zu unserem diesjährigen FT? ;)

fragt interessiert Ludovico, der sich auch über das Wiedersehen mit Edna freut :nod:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Simone,
hast Du die Dame nun nach Rom eingeladen? oder wenigstens zu unserem diesjährigen FT? ;)

fragt interessiert Ludovico, der sich auch über das Wiedersehen mit Edna freut :nod:
Das wäre eine spannende Frage!
Ich würde sie auch gerne wiedersehen! :nod:
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Simone,
hast Du die Dame nun nach Rom eingeladen? oder wenigstens zu unserem diesjährigen FT? ;)
Ich habe zumindest von den laufenden Vorbereitungen für das FT 2011 berichtet und sie zeigte sich sehr interessiert. Sie bat darum auf dem Laufenden gehalten zu werden, was ich gerne versprach. Da sie aber voller Pläne steckt, konnte sie sich zu einer Teilnahme am diesjährigen FT noch nicht äussern. ;) :~

Simone,
hast Du die Dame nun nach Rom eingeladen? oder wenigstens zu unserem diesjährigen FT? ;)
Das wäre eine spannende Frage!
Ich würde sie auch gerne wiedersehen! :nod:
Ob aus obengenannten Gründen daraus etwas werden kann, ist fraglich aber über den Besuch weiterer FT 2010-Teilnehmer würde sie sich natürlich sehr freuen. :nod:
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Liebe FT-Teilnehmer 2010,

mehr als ein Jahr nach unserem FT in Trier, belebe ich diesen Thread wieder um Interessierte darauf hinzuweisen, dass die Liebfrauenkirche nach drei Jahren Arbeit fertig restauriert ist.

Die zwölfblättrige Rose ist neu erblüht

Die Bilder sind nicht alle gelungen, ichwerde sicher an einem sonnigen Tag wieder in der Liebfrauen-Basilika in Trier (mit Video Seite 2) vorbeischauen um mehr Bilder, auch vom Kreuzgang aus, zu machen. Hier schon mal ein erster Eindruck.


Links der Dom
Rechts die Liebfrauen-Basilika​

















 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
:thumbup::thumbup::thumbup:​

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​

für die Bilder​

( ... ich war zwar nicht auf dem FT - aber Trier kenne ich schon )

[/QUOTE]

Dem schließe ich mich an. Das ist doch eine erfreuliche Fortsetzung.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Auch ich bedanke mich herzlich für die schönen Bilder von Trier. :nod:
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dieses FT gehört nun schon seit 9 Jahren der Vergangenheit an. Also, warum diesen Thread wieder aufwärmen?

Letztes Wochenende waren wir mit unserer Städtetourtruppe in Trier. Der Bericht unseres Forentreffens 2010 half mir bei der Vorbereitung. Also entschloss ich mich diesem Thread einfach ein paar fotografische Eindrücke anzufügen statt einen eigenen Bericht zu schreiben. Vielleicht ruft er bei dem einen oder anderen Teilnehmer angenehme Erinnerungen wach.

Wir reisten aus unterschiedlichen Richtungen mit der Bahn an und hatten alle das gleiche Problem, nämlich beträchtliche Störungen auf der Strecke Koblenz - Trier. So konnten wir erst drei Stunden nach der geplanten Zeit starten. Es war kalt und auf dem Hauptmarkt und vor dem Dom lief bereits der Weihnachtsmarkt. Das war zwar stimmungsvoll, schränkte aber die Möglichkeiten ein die Stadt zu besichtigen und zu fotografieren. Am Samstag Morgen hatten wir eine zweistündige Stadtführung gebucht, die auch sehr interessant war. So tue ich einfach so als würden die Fotos der drei Tage alle zur Führung gehören.


Von unserem Hotel am Kornmarkt aus starteten wir natürlich am Georgsbrunnen.


Von dort aus ging es zügig zur Konstatinsbasilika dem Gebäude links des Kurfürstlichen Schlosses. Das gesamte Gebäude war außen eingerüstet.


Drinnen war es deutlich angenehmer als draußen. So konnte unser Führer die römische Frühgeschichte der ältesten Stadt Deutschlands erzählen. Ich war wieder fasziniert von der Weite dieses Gebäudes. Den antiken Glanz konnte man sich nach den Ausführungen gut vorstellen.


Weiter ging es zum Dom.


Das Fotografieren war wegen der Buden des Weihnachtsmarktes nur eingeschränkt möglich.


Wie üblich durfte der städtische Führer nicht im Dom führen. So gab er draußen einige Erläuterungen und schleuste uns dann recht zügig durch den Dom. Bei unserem FT hatten wir ja eine ausführliche Domführung. So zeige ich hier auch nur das beeindruckende Stuckwerk der hinteren Apsis.


Den Himmel des Nachtfotos habe ich etwas aufgehübscht.


Am Sonntag Morgen besichtigten wir den nebelverhangenen Kreuzgang.


Hier noch einige Eindrücke von meinem Rundgang im Kreuzgang.


Ich habe bei diesem Foto versucht ihm einen mystischen Hauch zu geben.



Die Liebfrauenkirche neben Dom hat uns eigentlich mehr beeindruckt als dieser. Besonders das Lichtspiel von Sonne und Glasfenstern war bezaubernd.


Auf dem Weg zur Porta Nigra passierten wir die Judengasse. Hier lernten wir etwas über die jüdische Geschichte Triers.


Das Dreikönigshaus gab Anlass zu einem kurzen verbalen Ausflug nach Köln, das Trier bald den Rang ablief.


Vor der Porta Nigra war schon ein Christbaum aufgestellt. Den grauen Himmel habe ich am PC aufgehübscht. Ich finde, dass vor allem die dramatische Bewölkung gut zum finsteren antiken Gebäude passt.



Hier füge ich die Fotos von meiner Innenbesichtigung am Sonntag Morgen an. Über die Wendeltreppe kann man bequem die einzelnen Stockwerke erklimmen.


In der nachantiken Zeit hat man das Stadttor für eine zweigeschossige Kirche genutzt. Dies ist wohl auch der Grund warum dieses Bauwerk erhalten blieb. Die Kirchenteile wurden weitgehend entfernt. Spuren sind aber auch heute noch leicht zu erkennen.


Die Verzierungen des Kirchenbaues sind heute noch dekorativ und erlauben so schöne grafisch anmutende Aufnahmen wie das Foto links.


Von oben hat man einen tollen Blick auf die Stadt, der bei schönem Wetter sicher noch beeindruckender ist.


Auf dem Simeonstiftplatz, neben der Porta Nigra, ist seit letztem Jahr eine Statue von Karl Marx, dem großen Sohn der Stadt, zu sehen. Sie ist ein Werk des Künstlers Wu Weishan und wurde der Stadt von der Volksrepublik China geschenkt.


Hier sieht man deutlich, wie der Blick auf die wunderschönen Gebäude des Marktplatzes durch die Weihnachtsbuden verstellt ist.


Zum Abschluss des kurzen Bildberichtes füge ich noch zwei Fotos vom Zurlaubener Ufer, der ehemaligen Fischersiedlung bei. Ich stelle mir vor, dass man an lauen Sommerabenden hier zauberhafte Stunden verbringen kann.

Vielleicht ist dieser Anhang für einige Leser Anlass mal (wieder) nach Trier zu fahren. Gerade für Romfreunde ist die Stadt ja eine Fundgrube.


 
Zuletzt bearbeitet:

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Für den Besuch der schönsten Stadt Deutschlands brauche ich keinen Anlass; da bin ich mindestens einmal im Jahr. 2022 soll doch eine interessante Ausstellung dort stattfinden, und da das FT ja dann schon zwölf Jahre zurückliegt.... ;):cool::)

Danke für die schönen Bilder
Grüsse
Rainer
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Lieber Ludwig,

vielen Dank für die schönen und stimmun gsvollen Bilder aus Trier.
Ja, das würde sich durchaus lohnen, mal wieder hinzufahren.
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Schade eigentlich, dass die Adventszeit schon so weit fortgeschritten ist. Der Weihnachtsmarkt dort ist richtig schön, aber dieses Jahr schaffe ich es leider nicht mehr.

Grüsse
Rainer
 
Oben