Bericht: Florenz im Februar 2018

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
... und es sind einige Erinnerungen an unsere Florenzreise vor 1 1/2 Jahren wachgeworden.
Ich freue mich auf weitere "Tage"!
Die Erinnerungen werden sicher noch mehr beim nächsten Tagesbericht, denn da haben wir die von Euch bevorzugte Trattoria Accadi aufgesucht. :nod:

Zuerst aber folgt bald der Nachmittag in Pistoia.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Dienstag, 13. Februar 2018
Ausflug ins Umland:
Pistoia

Unser Ziel am Nachmittag erreichten wir wieder mit dem Zug, zurückfahrend Richtung Florenz: Pistoia.

Vom Bahnhof aus muss man ein schönes Stück in die Altstadt gehen, es wäre auch möglich, einen Bus zu nehmen, doch wollten wir unterwegs nach einem netten Cafè Ausschau halten, um die nachmittägliche leichte Müdigkeit wieder loszuwerden. ;)
Allein, das erwies sich als ziemlich schwierig. Sicher auch der Jahreszeit geschuldet waren einige Cafès geschlossen, andere sahen nicht gerade einladend aus, so spazierten wir weiter, genossen ein paar Sonnenstrahlen auf einer Bank in einem winzigen Park und gelangten schließlich auf die Piazza del Duomo.




Der Raum ist sehr schön und weist schöne Fresken und Grabmäler auf. Die Krypta mit römischen Ausgrabungen war leider nicht zugänglich.
Es war allerdings in der Kirche fast noch kühler als draußen und so hielten wir uns nicht lange auf. Leider war das Baptisterium geschlossen, was uns auch der nette Herr in der Tourist-Info nebenan bestätigte. Es ist aber auch von außen sehr schön:


Insgesamt wirkte der ganze Ort relativ ausgestorben (die Haupteinkaufsstrasse fanden wir erst später, da ging es etwas lebhafter zu, es gab auch das ein oder andere Cafè. ;) Gerade für Pistoia dachten wir uns, dass es im Frühling/Sommer sicher noch schöner wäre, durch die Gassen zu bummeln.

Eines wollten wir uns aber doch nicht entgehen lassen:
Das Ospedale del Ceppo.




Der Fries wurde gestaltet von einem Gegenspieler der Familie Della Robbia: Santi Buglioni, die Tondi schuf Giovanni della Robbia.


Wir spazierten danach noch einmal über den Domplatz ...


... und fanden dann doch noch eine nette Bar, zwar weder in der Sonne noch zum Hinsetzen geeignet, aber der Cappuccino war gut. ;)

Der Abend klang dann zu Hause aus.



 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dienstag, 13. Februar 2018
Ausflug ins Umland:
Pistoia

Vom Bahnhof aus muss man ein schönes Stück in die Altstadt gehen, es wäre auch möglich, einen Bus zu nehmen, doch wollten wir unterwegs nach einem netten Cafè Ausschau halten, um die nachmittägliche leichte Müdigkeit wieder loszuwerden. ;)
Allein, das erwies sich als ziemlich schwierig. Sicher auch der Jahreszeit geschuldet waren einige Cafès geschlossen, andere sahen nicht gerade einladend aus, so spazierten wir weiter, genossen ein paar Sonnenstrahlen auf einer Bank in einem winzigen Park und gelangten schließlich auf die Piazza del Duomo.



Da wäre doch ein Fahrrad sehr hilfreich. Das solltet ihr auch einmal ausprobieren 8):~.

Danke Angela für den kurzen Pistoia Bericht. Das war für mich absolutes Neuland.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Da wäre doch ein Fahrrad sehr hilfreich. Das solltet ihr auch einmal ausprobieren 8):~.
:lol: :~ :lol:

Ja, aber nicht im Winter. :~
Und auch nicht, wenn wir mit dem Zug reisen.
Aber es gibt schon einige geplante Ausflüge dieses Jahr, wo auf jeden Fall die Räder dabei sind, nicht zuletzt Aachen. 8)

Danke Angela für den kurzen Pistoia Bericht. Das war für mich absolutes Neuland.
Das kann ich nur bestätigen.
Ja, es gibt auch außerhalb Roms viel zu entdecken in Bella Italia. :nod: ;)
 

ColleMarina

Consul
Stammrömer
Auch ich fand diesen kleinen Abstecher ins mir natürlich völlig fremde Umland sehr nett.
Schön, dass du dir die Zeit genommen hast, die Fassade dieses ospedale so detailliert zu fotografieren - die Bilder gefallen mir sehr.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das Lob muss ich an den BEVA weitergeben, in diesem Fall waren fast alle Bilder von ihm. ;)
Ja, auch ich bin seit Jahren ein großer Fan dieser ganz speziellen Keramiken der Della-Robbia-Familie und anderen zur gleichen Zeit aktiven Künstler. Wenn Dir diese Darstellungen gefallen haben, wirst Du auch den nächsten Berichtsteil mögen, denn im Bargello ist ein ganzes Stockwerk dieser Art der "Skulptur" gewidmet.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Mittwoch, 14. Februar 2018


Am nächsten Morgen starteten wir etwas später.
Wieder Frühstück bei Sieni, danach Richtung Bargello.

Kurz davor ein Blick in die nur zum Beten geöffnete Kirche Badia:



Wir blieben nicht lange, gingen auch nicht umher,
sondern erfreuten uns nur am schönen Bild von Filippino Lippi.

Direkt gegenüber dann der Eingang zum Bargello.


Gleich zu Beginn hatten wir die Gelegenheit, ein besonderes Werk von Giovanni della Robbia zu betrachten (man sieht auf dem rechten Bild den Ausstellungsraum mit dem Plakat davor):

"Da Brooklyn al Bargello"



Die Dokumentation einer Restaurierung und die (temporäre) Rückkehr des Werks nach über 100 Jahren.

Dann begannen wir die Besichtigung im Erdgeschoss.





Im ersten Stock der große Donatellosaal (aber auch mit Werken anderer Künstler):



Und dann der zweite Stock, wo in mehreren Sälen die weiltweit größte Sammlung von Terrakotten der Familie Della Robbia zu bewundern ist.
Dort wurden wir (was ich in den anderen Räumen schon beobachtet hatte) von einem jungen Mann angesprochen, der uns dann einiges über die Werke und die Künstler erzählte, offenbar ein Projekt von Studenten, sehr nett.





Aus irgendwelchen Gründen (die der BEVA gar nicht verstehen konnte) war das mein erster Besuch im Bargello und ich war sehr begeistert.

Unser nächstes Ziel war Santa Croce.
Es war sonnig, aber kalt:



Herrliche Fresken von Agnolo Gaddi in der Hauptchorkapelle:


Schöne Verkündigung von Donatello:


Kanzel von Benedetto da Maiano:


Das "Vorbild" der Freiheitsstatue:


Michelangelos Grabmonument leider in restauro:


Das Grabmal Rossinis:


... Galileos:


... Alfieris von Canova


Leonardo Brunis von Rosselino:


Danach in den schönen Innenhof (hier der Blick auf die Galerie, Richtung Pazzikapelle und Richtung Ausgang/Piazza)...


... und in die Pazzikapelle, architektonisches Meisterwerk von Brunelleschi:






Nebenan gelangt man ein Stockwerk höher in die Sakristei, verschiedene kleine Kapellen mit ausgewählten manieristischen Gemälden, einem Della-Robbia-Altar und schönen Ausmalungen:



Ein wirklich schöner Besuch nachdem wir allerdings etwas müde und rechtschaffen hungrig sind.

Friedrich hatte in seinem letzten Bericht auf die Trattoria Accadi hingewiesen, diese suchten wir nun auf (ca. 15-20 min von Santa Croce). Wir speisten einfach, aber sehr gut und günstig inmitten von Handwerkern der Umgebung, allerdings traf man dort durchaus auch distinguiertes Publikum an, also eine sehr gemischte und durchweg lebhafte Atmosphäre. Mittagsmenu 2 Gänge incl. Acqua e vino für 12.- Euro, gut und reichlich. Meine Spaghetti Cacio e Pepe konnten es durchaus mit den römischen in Trastevere aufnehmen. ;)

Danach waren wir allerdings so satt, dass wir dringend eine Siesta nötig hatten, bevor wir zum Nachmittagsprogramm aufbrachen.

Das allerdings war dann von der Sorte "... war wohl nichts ... :~

Über den Domplatz ...



... gingen wir zum Palazzo Vecchio, standen dort aber vor verschlossenen Türen. Irgendwie war genau an diesem Mittwoch nicht offen. Nun gut, in Florenz gibt es noch mehr zu sehen, wir machten uns auf Richtung Santo Spirito. Auf dem Weg dorthin schauten wir kurz in die kleine alte Kirche SS Apostoli. Es war Gottesdienst, deshalb standen wir nur kurz hinten und der BEVA fotogtafierte mit Zoom den schönen Della-Robbia-Altar im linken Seitenschiff.

Beim Weg nach Santo Spirito verließen wir uns darauf, zu wissen, wie man gehen muss und gingen viel zu weit durch die Gassen hinter dem Arno.



Also nach dem Blick auf den Stadtplan wieder fast ganz zurück. Als wir dann vor S. Spirito standen (die wir ja bei, letzten Besuch nur für wenige Minuten sehen konnten), erinnerte ich mich: Mittwoch geschlossen!!!
Inzwischen war es schon 17.45 Uhr und somit für alles zu spät ... :~
Also blieb uns nichts weiter, als wieder ins Centro zurück zu gehen. Doch nein, kurz vor der Ponte Vecchio ist die Kirche S. Felicità, die wir auf dem Weg nach San Miniato nur von außen gesehen hatten.



Dort gibt es eine schöne Kreuzabnahme von Pontormo. Aber erstens ist auch dort Messe und zweitens die Pontormokapelle eingerüstet.

Also noch ein vergeblicher Versuch - allerdings der letzte dieses Tages. ;)
Wir gingen zurück, kauften noch einmal im Eataly ein (viel wollten wir nicht mehr nach dem üppigen Mittagessen) und aßen wieder leckeres Brot mit Ricotta und Oliven in unserer wirklich gemütlichen Wohnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Padre

Censor
Stammrömer
Ich war niemals in Florenz ... Daher kann ich nicht mitreden, aber erfreue mich über Eure Bilder und Texte!
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Ich kann auch nicht mitreden ;), mein letzter Besuch in Florenz liegt nun doch schon zwanzig Jahre zurück 8O. Darum ist es für mich schön, Euch wenigstens "mitlesend" durch Florenz zu begleiten.
Am Aschermittwoch haben es die Kirchen in Florenz wirklich nicht so gut mit Euch gemeint ;), aber - wie immer - muss ja noch was bleiben für ein nächstes Mal.
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Michelangelos Grabmonument leider in restauro:


Darf ich mit meiner Variante aushelfen?


Vieles, was Ihr gesehen habt ruft schöne Erinnerungen an unsere Florenz-Tour wach!

Leider hat unsere langjährige Reiseleiterin jetzt ihr Unternehmen aufgegeben - nun müssen wir unsere Italienreisen zukünftig selbst organisieren :(
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Lieber Friedrich,

vielen Dank für das schöne Bild vom Michelangelo-Grabmal! :thumbup:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Donnerstag, 15. Februar 2018
Vormittag

An diesem Tag hieß es früh aufstehen, denn wir wollten in die Uffizien.
Um 8 Uhr waren wir zum Cappuccino im Cafè Scudieri, um 8.10 an den Uffizien, um 8.18 wurde geöffnet und um 8.30 waren wir durch die Sicherheitsschleuse - alles bestens.

Wir waren sehr begeistert von den neuen Räumen: es gibt viel mehr Platz, um die Bilder zu betrachten, sehr schöne Beleuchtung und freundliche Raumfarben, sehr schön. Hier gibt es nun unsere fotografischen Impressionen.

















Um 12.30 Uhr beendeten wir den Besuch mit vielen beglückenden Eindrücken und durchaus erträglichen Besuchermengen.
Über den Ponte Vecchio gingen wir wieder auf die andere Seite des Arno und noch einmal zum Mittagessen in die Trattoria Giovanni.



 
Zuletzt bearbeitet:

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die Uffizien motivieren mich am meisten mal wieder nach Florenz zu reisen. Mich schrecken noch die Massen. Vielleicht nehme ich dieses oder nächstes Jahr eine Anregung aus einem gestern geführten Telefonat auf.
Jedenfalls danke ich dir für diesen exquisiten Appetithappen.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das war für mich ja auch immer der Hinderungsgrund, nach Florenz zu fahren: die Touristen. In den Uffizien fanden wir es nicht so schlimm - es war aber auch Februar. ;) Zu einer anderen Jahreszeit würde ich nicht hin wollen, obwohl es eigentlich viel schöner wäre, wenn es etwas wärmer wäre. Aber das werden wir wohl nicht erleben können. :cry:
 

tacitus

Magnus
Stammrömer
Liebe Angela,

auch von mir großen Dank für die vielfältigen Impressionen aus Florenz, die unmittelbar Lust darauf machen, sofort die Koffer zu packen, wenn man damit nicht der urbs aeterna und der Serenissima untreu würde ;) Aber irgendwann einmal ...

Gruß
tacitus
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Auch von mir herzlichen Dank für die Erinnerung an meinen Besuch vom November!

Die Uffizien motivieren mich am meisten mal wieder nach Florenz zu reisen. Mich schrecken noch die Massen. Vielleicht nehme ich dieses oder nächstes Jahr eine Anregung aus einem gestern geführten Telefonat auf.
:~ Das solltest Du wirklich. ;)
Ich war z.B. im Raum mit Leonardos Verkündigung 10 Minuten ganz alleine.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Vielen Dank liebe Angela für den Einblick in die Uffizien, die wohl leider ein ähnliches Schicksal teilen wie die VM.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Angela,

auch von mir großen Dank für die vielfältigen Impressionen aus Florenz, die unmittelbar Lust darauf machen, sofort die Koffer zu packen, wenn man damit nicht der urbs aeterna und der Serenissima untreu würde ;) Aber irgendwann einmal ...
Tja, hier im Romforum muss ich ja sowieso immer fast ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich öfter nach Venedig als nach Rom fahre ... :lol:
Es freut mich, dass auch Du unseren Wegen durch Florenz folgst. :nod:

Auch von mir herzlichen Dank für die Erinnerung an meinen Besuch vom November!
Sehr gerne! :nod:

Vielen Dank liebe Angela für den Einblick in die Uffizien, die wohl leider ein ähnliches Schicksal teilen wie die VM.
Ganz so schlimm ist es nun ja wirklich nicht. Es ist eben "nur" :~ eine Gemäldegalerie ... ;)
 
Oben