Mein Rom - geführte Spaziergänge für Romeinsteiger zu meinen Lieblingsorten

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Nach einem Monat soll es nun endlich weitergehen mit dem Bericht. :nod:

Dienstag, 17. Mai 2016


Den Dienstagmorgen ließen wir etwas gemütlicher angehen.
Auf dem Programm des Vormittags stand ein Spaziergang im Centro mit dem Besuch einiger (mir wichtiger) Kirchen.

Begonnen haben wir, um noch vor dem Ansturm dran zu sein, mit dem Pantheon. Und obwohl es schon kurz nach 10 Uhr war, war es doch noch vergleichsweise ruhig dort und meine Freunde konnten in Ruhe dieses beeindruckende Bauwerk auf sich wirken lassen.

Anschließend der obligatorische, wie immer leckere Cappuccino im Tazza d´Oro. Leider trinkt der Gatte meiner Freundin keinerlei warme Getränke, aber er vergnügte sich immer gerne mit Fotografieren, immer, wenn Maria und ich eine Bar aufsuchten. ;)

Weiter ging es zu Beli und Santa Maria sopra Minerva. Dort machte ich die ersten Fotos dieses Tages.




An der Kirche entlang mit kleinem Abstecher in einen netten kleinen Schreibwarenladen, wo Reisenotizbüchlein gekauft wurden, ging es dann weiter zur Piazza Sant´Ignazio und in die Kirche. Das illusionistische Deckengemälde und die gemalte Kuppel beeindruckten meine Gäste sehr.




Es folgte, gerade noch vor der Mittagsschließung ein Besuch bei Caravaggio in San Luigi dei Francesi (wie immer sehr voll!) und Sant´Agostino. Obwohl nur wenige Schritte entfernt waren auch dieses Mal dort deutlich weniger Leute, so dass ich auch zwei Bilder machte.


Danach hatten wir Hunger und spazierten gemütlich über die Piazza Navona (Sant´Agnese war schon zu) zum gegenüber unserer Wohnung gelegenen "Cul de Sac". Die guten Bewertungen (nicht nur) hier im Forum hatten mich neugierig gemacht und wir wurden nicht enttäuscht.
Meine Ravioli ai agrumi (oder so ähnlich, stand nur auf der Tafel und nicht im online-Menu ;)) waren so fantastisch, dass ich sie zum Abschied am nächsten Tag noch einmal aß. :thumbup:


Anschließend leisteten uns wir für 14.80 Euro ein Taxi zur Galleria Borghese - eine gute Entscheidung, wir kamen trotz heißer Temperaturen ganz entspannt dort an, ich holte die vorbestellten Karten ab und dann spazierten wir vor dem Museumsbesuch noch etwas durch den Park.





Durch den Park, vorbei am See, schlenderten wir zum Pincio, genossen die Aussicht, stiegen die Stufen hinab zur Piazza del Popolo und besuchten gerade noch rechtzeitig Santa Maria del Popolo.


Für die Fahrt zum Mini-FT in Trastevere nahmen wir wieder ein Taxi, bezahlten 11 Euro und kamen trotz Verkehr fast noch pünktlich vor Santa Maria in Trastevere an. SPQR und seine BEVA warteten schon auf uns, luden uns anlässlich eines besonderen Geburtstags seiner Gattin auf einen Aperitivo ein (nochmals herzlichen Dank! :thumbup:) und anschließend verbrachten wir den Abend bei einem wirklich leckeren und sehr günstigen Essen im Carlo Menta bei anregenden Gesprächen - nicht nur übers Romforum. ;) Fotos habe ich leider keine mehr gemacht an diesem Abend.

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Mittwoch, 18. Mai 2016

Da mein Zug nach Ravenna schon um 14.20 Uhr ab Termini abfahren sollte, war es klar, dass wir diesen Vormittag möglichst ausgiebig nutzen wollten. Obwohl meine Freunde keine ausgeprägten Frühaufsteher sind, erklärten sie sich bereit, ein zweites Mal auf einen gemütlichen Morgen zu verzichten und so machten wir uns schon um 8.30 Uhr auf den Weg. Leckeren Cappuccino gab es direkt neben unserem Haus:



Die weißen Schirme gehören zur Bar/Ristorante,
das zartrosa Haus links daneben war unser Wohnhaus.

Danach ging es, vorbei an Pasquino und über die Piazza Navona, zur Haltestelle des 87er am Corso Rinascimento.



Wir fuhren bis Colosseo und waren kurz darauf am Eingang des Forum Romanum an der Via Sacra. Zwei Kassen geöffnet, kein Mensch dort. :thumbup: Auch oben an der Kontrollstelle nahe des Titusbogens waren wir die Einzigen, die dort hineingingen.


Die Hauptmotivation, nach Jahren wieder einmal das Forum Romanum zu besuchen, war für mich nicht der Besuch der Freunde - die hätten das auch in den folgenden Tagen ohne mich machen können -, sondern die Wiedereröffnung mit Ausstellung von Santa Maria Antiqua.
Und so schlenderten wir einfach durch das Forum in Richtung dieses Zieles. Das Wetter war wunderbar, sonnig, aber noch nicht zu heiß und es gab einige schöne bunte Fotomotive.




Und so näherten wir uns Santa Maria Antiqua am Fuße des Palatin.


Groß war allerdings dann meine Enttäuschung, dass wir zwar das Oratorium der 40 Märtyrer besuchten konnten, vor dem Eingang zur Vorhalle der Kirche aber das Tor geschlossen vorfanden.



Es standen einige Leute herum, die eindeutig keine Besucher waren, auch einige Touristen kamen und wunderten sich, so ging ich zu einem der Aufseher und erkundigte mich. Die wenig ermutigende Antwort auf meine Frage, warum denn geschlossen sei, war: Wir haben seit dem frühen Morgen ein Problem mit der Elektrik. Der Handwerker ist verständigt, wir warten noch auf ihn. Fazit: Das kann noch dauern. :thumbdown
Wir beschlossen, dass Warten zuerst einmal keinen Sinn machte, solange man nicht wusste, was eigentlich genau nicht funktionierte, und ich ahnte schon, dass ein Besuch wahrscheinlich am heutigen Tag für mich nicht mehr möglich sein würde.
Also stiegen wir zum Palatin hinauf, genossen dort die herrlichen Ausblicke aufs Forum und die Blüten in den Franesinischen Gärten und spazierten ein wenig durch die Trümmer. Die Freunde machten auch noch einen Abstecher ins Museum, während ich mich im Schatten etwas ausruhte.



Oben am Aussichtspunkt erreichte mich ein Anruf von SPQR, der bestätigte, dass S.Maria Antiqua immer noch geschlossen war und so war es klar, dass es keine Chance mehr gab für mich. Ich musste schließlich noch zur Wohnung, mein Gepäck abholen und dann zum Bahnhof fahren.
Wir stiegen die Stufen hinab zum Ein-/Ausgang an der Via di San Gregorio und wunderten uns, diesen Eingang, der hier im Forum immer als relativ ruhig beschrieben wird, unter großem Andrang zu erleben. Kaum dass es uns gelang, uns an den langen Schlangen vorbei hinauszudrängen, auch noch Richtung Colosseo reichte die Menschenschlange weit zurück!
Nahe des Konstantinbogens nahmen wir dann ein Taxi nach Hause, wo wir noch einmal im Cul de Sac, dieses Mal draußen, zu Mittag aßen.


Dann kurz in die Wohnung, ich nahm den fertig gepackten kleinen Koffer und verabschiedete mich nach kurzen, aber sehr intensiven und beglückenden Tagen von meiner Freundin und ihrem Gatten.

Wie ich im Nachhinein hörte, haben sie in den verbleibenden Tagen ohne mich alle meine Ratschläge befolgt. :thumbup:
Sie haben nicht nur alle von mir noch empfohlenen Kirchen und Museen abgeklappert, sondern folgten auch meinem dringenden Rat, bei der Abendöffnung der MV gleich durch zur Sixtina zu stürmen. Der Eindruck, der sich ihnen dort bot, beglückte sie sehr und sie waren sehr dankbar für alle meine Vorschläge.

Mein letzter Weg in Rom führte mich ab Largo Torre Argentina in einem hoffnungslos überfüllten und stickigen Bus zum Termini, wo ich den schon gebuchten Zug bestieg und via Firenze nach Ravenna reiste.
Doch davon soll in einem eigenen Bericht erzählt werden.

 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Das mit Santa Maria Antiqua war wirklich großes Pech Angela. Aber es besteht ja Hoffnung, dass die Kirche länger geöffnet ist wie gedacht.
Dafür würde ich auch nochmals ins Forum gehen, obwohl es für Herbst eigentlich nicht geplant ist.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das mit Santa Maria Antiqua war wirklich großes Pech Angela. Aber es besteht ja Hoffnung, dass die Kirche länger geöffnet ist wie gedacht.
Dafür würde ich auch nochmals ins Forum gehen, obwohl es für Herbst eigentlich nicht geplant ist.
Ja, ich auch. :nod:
Ich werde dran bleiben, wie die Entwicklung weitergeht, vielleicht komme ich ja noch rein.
 

pehda

Praetor
Stammrömer
Vielen Dank für den Abschluss des schönen Berichts, liebe Angela. Ich bin sicher, dass Deine "Gäste" ;) einen tollen Eindruck von Rom bekommen haben. Für Santa Maria Antiqua drück ich dir die Daumen, dass es noch mit dem Besuch klappt. Ich hoffe, sie bleibt generell offen, die Videoinstallation und Sonderexponate kommen natürlich früher oder später weg. Aber auch dann wäre die Kirche noch sehr sehenswert.
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Dankeschön, Angela, für den Link im anderen Thread zu Deinem Rom-Bericht.
Spannende drei Tage somit im Schnelldurchgang auch für mich. Grazie! :)

LG Alex
 

SPQR

Praetor
Stammrömer
SPQR und seine BEVA warteten schon auf uns, luden uns anlässlich eines besonderen Geburtstags seiner Gattin auf einen Aperitivo ein (nochmals herzlichen Dank! :thumbup:) und anschließend verbrachten wir den Abend bei einem wirklich leckeren und sehr günstigen Essen im Carlo Menta bei anregenden Gesprächen - nicht nur übers Romforum. ;) Fotos habe ich leider keine mehr gemacht an diesem Abend.

Gerne! Die Freude war ganz auf unserer Seite. Es war uns eine Ehre, Deine Freundin mit Gatte kennen zu lernen. Leider sind meine Englischkenntnisse aus der Schulzeit nicht mehr up to date. Insbesondere war ich erfreut, dass Euch meine Lokalwahl gefallen hat. Hier im Forum waren schon andere kritische Stimmen zu vernehmen.
 

ColleMarina

Praetor
Stammrömer
Ich bin leider etwas spät dran damit, dir für deinen lebhaften Bericht zu danken - ich habe ihn gerade erst weiter gelesen und mich über die Fotos gefreut.
Wahrlich ein Pech, dass du Santa Maria Antiqua nicht besuchen konntest; aber wer weiß, ob das nicht ein Wink mit dem Zaunpfahl war, vor der Schließung im Herbst noch einmal wieder zu kommen?:D
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Ganz genau, ich habe die Gelegenheit eines freien Wochenendes genutzt und hoffe nun nur, dass die anvisierte Verlängerung der Besuchsmöglichkeit sich so bestätigt! [emoji6]
 

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Liebe Angela,

auch ich danke dir für deinen Bericht mit den vielen Unternehmungen. Viel hast du deinen Freunden gezeigt!

Viele Grüße

Tizia
 
Oben