Bericht: Hola Madrid!

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hola Claude,

herzlichen Dank für Deinen lebhaften Bericht aus Madrid, einer Stadt, mit der es mir bisher erging wie Angela:

Madrid ist für mich gänzlich unbekannt und so freue ich mich auch sehr auf Fotos! ;)
Das sollte man vielleicht irgendwann ändern! Toledo muss auch sehr reizvoll sein :thumbup:.

LG,
SImone
So sieht es aus! :nod:
Je mehr ich sehe, desto mehr Lust bekomme ich! ;)

Vielen Dank, Claude, für diesen ausführlichen und interessanten Bericht! :thumbup:

Liebe Grüße

Angela
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Nach dem bereichernden, aber anstrengenden und tagesfüllenden Museumsbesuch wanderten wir noch ein wenig bei wirklich sommerlichem Wetter durch die Stadt, setzten uns zum Tagesausklang auf einen Platz und genossen einen Fino, bevor es zum Nachmahl ging.

Hier ein paar Eindrücke vom abendlichen Madrid:


Und diese speziell für Gauki - sie wird schon sehen, weshalb:


Wieder war ein Tag so schnell vergangen ...

Viele Grüße
Claude
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Vielen Dank liebe Claude für den schönen Bericht! Ja, genauso war es!:thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

Ich habe ein ganz schlechtes Gewissen, dass ich Dich so arbeiten lasse und nichts beitrage.

Liebe Grüsse,

Aina
Mach dir nichts draus - ich habe jetzt auch aus Deinen Fotos ausgewählt, nachdem ich sie mal in aller Ruhe gesichtet habe ...

Morgen geht es weiter mit dem Escorial.

Bis dann
Claude
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Hola Claude,

herzlichen Dank für Deinen lebhaften Bericht aus Madrid, einer Stadt, mit der es mir bisher erging wie Angela:

Madrid ist für mich gänzlich unbekannt und so freue ich mich auch sehr auf Fotos! ;)
Das sollte man vielleicht irgendwann ändern! Toledo muss auch sehr reizvoll sein :thumbup:.

LG,
SImone
So sieht es aus! :nod:
Je mehr ich sehe, desto mehr Lust bekomme ich! ;)

Vielen Dank, Claude, für diesen ausführlichen und interessanten Bericht! :thumbup:

Liebe Grüße

Angela
Vielen Dank für die lieben Kommentare - dann hätte ich ja ein Ziel erreicht: ihr habt ein neues Reiseziel entdeckt. Es lohnt sich auf alle Fälle und wir denken schon an einen weiteren Ausflug nach Spanien. von Madrid aus bieten sich Salamanca, Avila und Segovia an. Aina ist schon dabei, Flugpläne zu studieren :nod: ;)

Liebe Grüße
Claude
 

Aina

Aedilis
Stammrömer
Hola Claude,

herzlichen Dank für Deinen lebhaften Bericht aus Madrid, einer Stadt, mit der es mir bisher erging wie Angela:



Das sollte man vielleicht irgendwann ändern! Toledo muss auch sehr reizvoll sein :thumbup:.

LG,
SImone
So sieht es aus! :nod:
Je mehr ich sehe, desto mehr Lust bekomme ich! ;)

Vielen Dank, Claude, für diesen ausführlichen und interessanten Bericht! :thumbup:

Liebe Grüße

Angela
Vielen Dank für die lieben Kommentare - dann hätte ich ja ein Ziel erreicht: ihr habt ein neues Reiseziel entdeckt. Es lohnt sich auf alle Fälle und wir denken schon an einen weiteren Ausflug nach Spanien. von Madrid aus bieten sich Salamanca, Avila und Segovia an. Aina ist schon dabei, Flugpläne zu studieren :nod: ;)

Liebe Grüße
Claude
Na klar Flugpläne studieren... das soll ja nicht erst in 10 Jahren passieren. Sondern die Bären planen ja schon den nächsten Ausflug im Februar nach Griechenland und dann Ostern... mal sehen.... (aber nicht nur Spanien steht auf unseren Traumzielen...) diese Tätigkeit muntert mich auf...man darf doch träumen, oder Claude!!!

Naja, ab morgen träume ich dann von hebräischen Buchstaben.

Liebe Grüsse,

Aina
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Claude!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzungen

Habe sie gerne gelesen und freue mich auf mehr ...



Gruß - Asterixinchen :)
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
28.10.2009 El Escorial

Mit einer Art S-Bahn fuhren wir frohen Mutes zum Kloster San Lorenzo (darauf verweist auch der rostartige Grundriß). Es ging durch eine trockene Mondlandschaft (die wir schon auf dem Landeanflug vom Flugzeug aus gesehen hatten).


Anscheinend ist das ein Naturschutzgebiet, jedenfalls liefen dort Hirsche und Rehe durch die Gegend.
Von Madrid zum Escorial braucht man ungefähr eine Stunde (etwa 50 km von der Hauptstadt entfernt). Es empfiehlt sich, vom Bahnhof aus einen Bus zu nehmen: sonst muß man etwa 20 Minuten bergauf laufen (und die Kräfte kann man sinnvoller einsetzen).

Da Mittwoch war, konnten wir davon profitieren, Bürger eines EU-Mitgliedslandes zu sein: in dem Falle ist der Eintritt frei.

Der Architekturkomplex ist schon beeindruckend, auch wenn man kaum einen Eindruck von der Anlage gewinnen kann, wenn man dem Rundgang folgt. Dazu muß man schon etwas Abstand haben. Überhaupt hatten wir uns die Residenz pompöser vorgestellt - die räume waren teilweise spartanisch, wenn man bedenkt, dass hier die Schaltstelle der Macht des spanischen Weltreichs war. Aber es war je nicht nur Königsresidenz, sondern Grablege und Kloster - dementsprechend fiel die monarchische Pracht bescheiden aus.
Hier einige Einmdrücke:


Leider war die Kirche wegen Restaurierungsarbeiten nicht zugänglich: man hat uns nicht einmal einen Blick hinein werfen lassen (und so konnten wir das von Drhoette gewürdigte Kruzifix auch nicht sehen). Und was die Gruft angeht, so hatten wir auch nur Zugang zur Grablege der Infanten (um in die Gruft der Könige zu gelangen, hätten wir den Audioguide nehmen müssen - aber das war am Eingang nirgendwo vermerkt).

Beeindruckend waren die Kapitelsäle und besonders die Bibliothek (das Deckenfresko erinnerte an die Sixtina - wenn auch nicht mit dem gleichen Sujet und bei weitem nicht von der Qualität).

Die Pinakothek birgt eine Menge an Schätzen - ich weiß nicht, wie viele heilige "Hieronymusse" (mit oder ohne Löwe ... ) wir in den letzten Wochen gesehen haben (angefangen mit der Tizian Ausstellung im Louvre). Zumindest haben wir gelernt, warum das Thema so beliebt war: im Escorial sollten Hieronymitenmönche für das Seelenheil der Könige beten).

Nach dem Rundgang machten wir noch einen Spaziergang durch den Garten im Süden des Komplexes. Leider kann man auch nicht alles besichtigen: in einem Flügel des Gebäudes ist auch heute noch ein Konvent (nach der Säkularisation sind Augustinermönche eingezogen), im anderen Flügel ist eine Schule untergebracht.

Trotzdem haben wir die Zeit gut genutzt. Nach der Besichtigung wollten wir unsere Rucksäcke wieder in Empfang nehmen und es gab zunächst einmal einen Schreck: am Morgen hatten wir die Warnhinweise nicht zur Kenntnis genommen, dass sich Fahr- und Scheckkarten entmagnitisieren können, wenn man sie durch die entsprechenden Schleusen schickt. Am Bahnhof stellte sich dann auch heraus, dass es die Fahrkarten "erwischt" hatte - wir sind unter der Sperre durchgekrochen, weil kein Bahnmitarbeiter in Sicht war. Aina hat dann in Madrid den Fall erklärt, damit wir ohne Klettermanöver auch wieder herauskamen. Bei mir erzeugte das eine gewisse Unruhe, galt es doch am nächsten Tag das Hotel mit der Kreditkarte zu bezahlen ... Was mache ich, wenn ...

Am Abend konnten wir auf der Suche nach einer Futterkrippe noch eine bislang nicht bekannte Gegend der Hautpstadt erkunden - die Plaza de la Armeria und die Plaza de Oriente mit dem Köigspalast under der Kathedrale (welche sogar um 20 Uhr noch geöffnet war und uns zu einem Rundgang einlud):


Bei der Gelegenheit kamen dann auch unsere Reisebegleiter mal zum Vorschein:


Leider war das auch schon unser letzter Abend, den wir mit einem Paellaessen würdigen wollten. Immerhin hatten wir noch den ganzen Donnerstag, denn der Flieger sollte erst gegen 20 Uhr abfliegen. Und den Tag konnten wir dann auch noch bei sommerlichem Wetter genießen.

Viele Grüße
Claude
 

Aina

Aedilis
Stammrömer
Boah du bist aber fleissig... Vielen Dank! Das du das noch geschafft hast nach unseren schönen Ausflug heute. (Da hat wohl die Flöte leiden müssen:?:?:?)

Schönen Abend und bis dann

Aina
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Ja - das war ein prima Ausflug nach Byzanz heute mittag! Mal kein heiliger Hieronymus ...

Jetzt fehlt noch der Abreisetag - aber das nehme ich morgen in Angriff. Im Januar überlegen wir dann, welche weiteren Ausflüge in größeren Entfernungef zu planen sind.

A +
Claude
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Claude!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzungen


Gruß - Asterixinchen :), die meint, dass es die Kreditkarte wohl nicht erwischt hat ... sonst würdest Du wohl immer noch abwaschen ;)
 

anhaza

Pontifex
Stammrömer
das Hotel mit der Kreditkarte zu bezahlen ... Was mache ich, wenn ...
In alle Terminals kann die Kartennummer und das Verfallsdatum auch von Hand eingetippt werden. (Dies gilt nicht für Maestro Karten!)
(Wie es sein wird wenn die KK-Belastung nicht mehr per Unterschrift sondern mit der PIN bestätigt wird bleibt abzuwarten.)

Atschuess

Andreas
 

Aina

Aedilis
Stammrömer
Ja - das war ein prima Ausflug nach Byzanz heute mittag! Mal kein heiliger Hieronymus ...

Jetzt fehlt noch der Abreisetag - aber das nehme ich morgen in Angriff. Im Januar überlegen wir dann, welche weiteren Ausflüge in größeren Entfernungef zu planen sind.

A +
Claude
das fand ich auch! und ja, im Januar planen wir dann gleich wieder... das war einfach zu schön.

A +

Aina
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Claude!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzungen


Gruß - Asterixinchen :), die meint, dass es die Kreditkarte wohl nicht erwischt hat ... sonst würdest Du wohl immer noch abwaschen ;)
Nun - Du siehst richtig: ich wasche nicht mehr ab. Die Karte hat tadellos funktioniert. Andererseits: sonst hätte ich noch in Madrid bleiben können ;)

Claude
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
29.10.2009 Madrid

Abreisetag ...:(
Nach dem Frühstück galt es die Rechnung im Hotel zu begleichen. Die Plastikkarte hatte die Schranke im Escorial unbeschadet überstanden. Unser Gepäck ließen wir im Hotel, denn der Flieger ging erst am Abend und wir wollten die Zeit für einen letzten Spaziergang nutzen.

Dieser führte und zunächst zum archäologischen Nationalmuseum. Dieses befindet sich derzeit in einer umfangreichen Renovierungskampagne. Die Sammlungen werden erst in zwei Jahren wieder zugänglich sein. Leider war auch die Nachbildung der Höhle von Altamira nicht zugänglich. Immerhin wurden in einigen schon neu gestalteten Sälen einige Highlights seiner Schätze präsentiert.

Die Dame von Elche (5. Jh. v. Chr.), die kurz nach dem Auffinden in den Louvre gelangte und 1941 an Spanien zurückgegeben wurde:


Und die Opfernde aus Cerros de los Santos:
.

Beide dürften Aufbewahrungfsort einer Aschenurne gewesen sein.

Es gab auch einige Exponate, die phönizischen, griechischen und orientalischen Einfluß zeigen.

Hier auch etwas für Leo:


Schließlich waren hier dann auch die Römer anzutreffen, war die iberische Halbinsel doch Teil es Imperium und brachte sogar Kaiser des Reichs hervor.

Wir betrachteten sehr schöne und gut erhaltene Münzen. Hier Kaiser Augustus:

.

Auf bronzenen Gesetzestafeln versuchte Marc Aurel die großen Grausamkeiten bei den munera im Amphiteater Italica zu begrenzen:


Leider waren nur wenige Mosaiken und Skulpturen der römischen Zeit ausgestellt. ich finde, die Muse erinnert an die junge Dame aus der Centrale Montemartini


Von den Westgoten gibt es nur wenige Überreste. Zu den bedeutendsten zählen die Votivkronen von Guarrazar, die Rekkeswinth gestiftet hatte und die man rechtzeitig vor der Eroberung Toledos versteckt hatte.


Nach dem Museumsbesuch machten wir eine kleine Ruhepause im Parc de Retiro.
Danach ging es per pedes durch die Stadt.


Wir wollten nicht heim, ohne den ägyptischen Tempel gesehen zu haben, der 1968 von der ägyptischen Regierung an Spanien geschenkt wurde. Dies sollte der Dank für die spanische Mithilfe bei der Rettungsaktion für Abu Simbel und anderer archäologischer Denkmäler sein.


Nun neigte sich der Nachmittag seinem Ende zu und wir mußten daran denken, unser Gepäck abzuholen und die Metro zum Flughafen zu nehmen.

Ein wunderbarer Ausflug nahm sein Ende - aber eines haben wir beschlossen: wir kommen wieder, denn es gibt noch viel zu entdecken in Madrid und Umgebung. Irgendwann wird zudem das archäologische Nationalmuseum in neuem Gewand eröffnet (wie man uns sagte: 5 Etagen ...).

Der Flug verlief reibungslos und pünktlich. Und im Landeanflug auf Roissy/Charles de Gaulle konnten wir vom Fenster aus den Eiffelturm sehen, der gerade "glitzerte":



Claude
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Claude!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für leider schon den Abschlußbericht ...

Es scheint ein toller Kurzurlaub gewesen zu sein

:!: :!: :!:


Gruß - Asterixinchen :)
 

gengarde

Pontifex Maximus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Salut Claude,

vielen Dank für deinen schönen Bericht aus Madrid, das mich schon länger reizt.

Ich habe viele Anregungen erhalten, die ich hoffentlich bald einmal nutzen kann, so z.B. auch die gute Verbindung nach Toledo:).

Liebe Grüße

gengarde

P.S. Die Jüdin von Toledo hat mir sehr gut gefallen:nod:
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Salut Gengarde,

schön, wenn Du Ideen sammeln konntest. Was die Ausflugsziele angeht, könnten wir uns fast begegnen.

Es ist natürlich Geschmackssache - aber ich finde, es gibt lohnendere Ziele von Madrid aus als El Escorial:

Nach Aranjuez gibt es einen Zug, der 45 Minuten braucht, nach Avila sind es 90 Minuten. Nach Segovia fährt ein Schnellzug in 30 Minuten (verschiedene Bahngesellschaften). Falls Du genauere Angaben brauchst, teile ich sie gerne mit.

Das sind die eventuellen Pläne für den nächsten Abstecher ... Aber dann kalkulieren wir Zwischenübernachtungen ein. Insgesamt braucht man nicht unbedingt ein Auto - in der Stadt ist das sogar eher hinderlich.

Viele Grüße
Claude
 
Oben