Flavio al Velavevodetto

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Das Lokal liegt im Szeneviertel Testaccio und ist von den beiden "Velavevodetti" ;) wohl das Stammhaus; vgl. Velavevodetto ai Quiriti

Um eine eindeutige Zuordnung in unserer RDB zu ermöglichen, eröffne ich diesen separaten Thread:
Es gibt noch ein Lokal des gleichen Betreibers in der Via di Monte Testaccio 97.
Richtig. Heißt "Flavio al Velavevodetto". Laut Website ähnliche Karte.
Wird auch gute Küche zu etwas gehobenen Preisen bieten, denke ich.
Das Restaurant in Testaccio müsste das ''Stammhaus'' sein. Fester Bestandteil jedes Slow-Food-Führers Osterie d'Italia. Leider habe ich dort in Testaccio den schlechtesten Service erlebt, dem ich in rund 30 Jahren Restauranterfahrung anheim gefallen bin. Das war schon eine Frechheit hoch drei.
 

Bruno-Conti-Fan

Senator
Stammrömer
Das Restaurant in Testaccio müsste das ''Stammhaus'' sein. Fester Bestandteil jedes Slow-Food-Führers Osterie d'Italia. Leider habe ich dort in Testaccio den schlechtesten Service erlebt, dem ich in rund 30 Jahren Restauranterfahrung anheim gefallen bin. Das war schon eine Frechheit hoch drei.
Ich möchte keinen davon abhalten, das Restaurant zu besuchen. Im Gegenteil, mich würde es freuen, wenn andere Besucher bessere Erfahrungen gemacht haben oder machen, denn das Restaurant wird seit Jahren relmäßig im Slow Food Führer Osterie d'Italia aufgeführt, von dem ich viel halte. Anbei etwas ausführlicher mein negatives Erlebnis:

Besucht habe ich das Restaurant im frühen Herbst 2012. Draußen war es recht warm. Auf der Terrasse waren noch Plätze frei. Eine Reisegruppe von ca. 20 Personen verließ gerade das Restaurant und stieg in ihren Kleinbus. Auf Nachfrage bei der Kellnerin hieß es, ich könne mir einen der freien Tische aussuchen. Eine Flasche Wasser und Brot (mittelmäßig) kamen schnell. Doch dann begann ein Service-Desaster. Die Kellnerin und ihr äußerst brummiger Kollege, die draußen bedienten, schienen mich vergessen zu haben. Im Gegensatz zu den anderen Gästen um mich herum. Auch solchen, die nach mir kamen. Mit ihnen schwätzen sie, nahmen ihre Bestellungen auf und servierten den Wein. Es dauerte sehr lange bis ein dritter, sehr netter Kellner mir dann die Karte vorbeibrachte und sich für die Wartezeit entschuldigte. Bis dahin habe ich mir noch nichts Schlimmes gedacht, naiv nach plausiblen Gründen gesucht: Vielleicht sind die anderen besondere Stammgäste, vielleicht ist es drinnen voll und nur der andere Kellner für meinen Tisch zuständig. An anderen Tischen wurde derweil das Essen aufgetragen. Ich dagegen wartete und wartete. Nach langer Zeit kam dann der freundliche Kellner raus und war überrascht, dass meine Bestellung noch nicht aufgenommen war. Er entschuldigte sich erneut. Zwischendrin kam ein weiterer Kleinbus mit einer rund 10-köpfigen Reisegruppe an.

Da es recht heiß war bestellte ich von den Antipasti Büffel-Mozzarella, verzichtete auf den 1. Gang und nahm vom 2. Gang gebratenen Schwertfisch, dazu Weißwein. Der Wein war gut. Der Büffel-Mozzarella wurde, für Italien untypisch, sehr lieblos angerichtet: Gänzlich ohne Verzierungen und ohne Öl lag er geviertelt auf ein paar verloren wirkenden Salatschnipseln. Der Käse schmeckte gut, allerdings habe ich schon geschmacklich besseren gegessen. Der Schwertfisch war sehr gut zubereitet und schmackhaft. Hier spürte ich, dass die Küche etwas kann. Allerdings wurden Wein, Brot, Mozzarella und Fisch mir quasi von der Kellnerin auf den Tisch geknallt. Ohne Lächeln und ohne ein übliches Wort wie 'Bitte'. Während ich aß unterhielten sich der brummelige Kellner und die unfreundliche Kellnerin laufend mit Gästen von einem anderen Tisch. Sie setzen sich hin, redeten, gingen rein und kamen kurz darauf wieder raus. Danach begann das ganze Spiel von vorn. Alle anderen Tische auf der Terrasse wurden von ihnen bedient. Bei mir dagegen: Abräumen, fragen, ob es geschmeckt hat oder ein Nachtisch gewünscht wird? Nichts davon. Ich bin was den Service angeht grundsätzlich sehr nachsichtig bzw. lege nur im groben Rahmen darauf wert. Hier hatte das Ganze aber eine absolut unterirdische Note.

Im Prinzip wollte ich zunächst doch noch ein Dessert bestellen. Motto: Gib dem Restaurant und der Küche noch eine Chance. Als aber keine Nachfrage nach den Dolce kam, auch das untypisch für Italien, wurde es mir zu bunt. Ich entschied mich cool zu bleiben und keine ''Szene'' zu machen, ging ins Restaurant, das drinnen sehr voll war und suchte die Toiletten auf. Danach bat ich dann den dritten netten Kellner, der offenbar eigentlich nur für den inneren Bereich zuständig war, um meine Rechnung. Bis die kam dauerte es noch einmal eine gefühlte Unendlichkeit, da er drinnen reichlich zu tun hatte, während seine zwei Kollegen vor allem Mauaffen feilhielten.

Ach ja, der (mutmaßliche) Chef war zwischendrin auch mal draußen, aber ihn störte das seltsame Gebaren seiner zwei Servicekräfte offenbar überhaupt nicht. Vielleicht waren es Verwandte? Ich hatte übrigens nicht das Gefühl, dass das Desinteresse speziell mit meiner Person oder mir als Tourist zu tun hatte, sondern einfach auf die grundsätzliche Unverschämtheit eines Teils des Personals zurückzuführen war.

Das Restaurant selbst ist schön gelegen. Es hat eine lauschige Terrasse, einen schönen überdachten Innenhof und der Raum drinnen ist geschmackvoll eingerichtet. Die Preise sind für Rom angemessen. Bei drei Gängen mit Wasser, Wein und Caffè wird man bei ca. 40 bis 50 Euro pro Person landen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gordian

Consul
Stammrömer
Tja.
Ich hab ja schon eine Kritik zum Zweitlokal "Velavevodetto ai Quiriti" geschrieben. Da war der Service in Ordnung, wenn auch etwas kühl.
So was wie Du hab ich allerdings in abgeschwächter Form auch schon erlebt (den Namen des Lokals will ich freundlicherweise verschweigen, zumal es nicht in Rom oder Umgebung liegt)
Nun, obwohl das Essen gut war, bin ich da nie wieder hingegangen.
Pech für den Laden.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zuletzt bearbeitet:
Oben