Steinpilz-Ragù

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
22.11.2022-25.11.2022

  • Die Pilze in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten einweichen. Abgießen, dabei 75 g Einweichflüssigkeit auffangen. Die Pilze sehr fein hacken, bis die Konsistenz der von Hackfleisch ähnelt; beiseitestellen.
  • Öl, Knoblauch, Chiliflocken, Petersilie und Salz in einer kalten, großen Pfanne mit hohem Rand bei mittlerer bis schwacher Hitze 5 Minuten braten, bis alles weich ist und etwas Farbe angenommen hat. Die Hitze reduzieren, falls der Knoblauch bräunt.
  • Mittlere bis starke Hitze einstellen, dann gehackte Pilze, Tomatenmark und Pfeffer hinzufügen. Alles 3 Minuten pfannenrühren, dann die Pfanne beiseite- stellen. Inzwischen die Pasta kochen:
  • Die Pasta in kochendem Salzwasser in etwa 6 Minuten bissfest garen. In ein Sieb abgießen, dabei 350 g Pastawasser auffangen.
  • Die Pfanne mit den Pilzen bei mittlerer bis starker Hitze wieder auf den Herd stellen. Die 350 g Pasta- und die 75 g Einweichwasser von den Steinpilzen unterrühren und alles zum Köcheln bringen, dann 3 Minuten vor sich hinbrodeln lassen. Die Hälfte des Parmesans unter den Pfanneninhalt rühren, bis der Käse geschmolzen ist; erst danach den restlichen Parmesan hinzufügen. Mittlere Hitze einstellen und erst die Sahne, dann die abgetropften Tagliatelle unterrühren. Auf dem Herd etwa 90 Sekunden durchheben, bis Pasta und Sauce emulgiert sind.
  • Vom Herd nehmen, nach Lust und Laune mit Öl und Parmesan vollenden und danach sofort servieren.

Ich werde das Gericht am Sonntag nachkochen und mit frischen Steinpilzen aufpeppen. Foto folgt.
 

gordian

Consul
Stammrömer
Liest sich sehr gut. Dieses Jahr gabs nach dem Regen im September viele Pilze und ich hab welche von einem Cousin bekommen (ich versteh selbst leider nicht viel von Pilzen, da verlass ich mich auf ihn) Und in der Toskana haben wir schöne getrocknete Steinpilze bekommen. Werd ich probieren.
 
Oben