Rom mit Hund

Annett

Libertus
Wir machen die letzte August- und die erste September-Woche Urlaub in Bolsena am Bolsena-See.
Von dort aus soll es 1 Tag nach Rom gehen.

Bezüglich der Anreise bin ich mir noch nicht sicher, ob wir mit dem Auto nach Montefiascone fahren und von dort mit dem Zug nach Rom, oder ob wir besser mit dem Auto bis zu einer U-Bahn-Station (z.B. Rebibbia) fahren und mit der U-Bahn in die Stadt.
Die 2. Variante hätte sicher den Vorteil, das wir zeitlich flexibler sind. Bei der Zug-Variante müssten wir sehr früh am morgen los und schon gegen 19.30 die Rückfahrt antreten.

Unser Hund darf mit in den Urlaub - den Ausflug nach Rom mit Hund stelle ich mir jedoch schwieriger vor. Darf er in allen öffentlichen Verkehrsmitteln mitfahren (Maulkorb ist dabei)? Wenn ja, kostet er dort extra?
Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen gesammelt?
Mein Mann sieht das ja ziemlich gelassen, da wir unsere Luna voriges Jahr schon mit in Venedig hatten.

Danke schon mal im voraus für Tipps und Hinweise.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
den Transportbedingungen der ATAC schrieb:
È consentito portare cani di piccola e media taglia al guinzaglio e muniti di museruola a paniere. Sugli autobus non sono ammessi più di due cani per vettura; in metropolitana l'accesso è consentito sul primo e sull'ultimo vagone dei treni. Il trasporto dei cani è gratuito soltanto in caso di cane guida per non vedente, tutti gli altri sono soggetti al pagamento della tariffa ordinaria.
Also: Erlaubt sind kleine und mittelgroße Hunde; sie müssen angeleint sein und einen Maulkorb tragen. Pro Bus dürfen nicht mehr als 2 Hunde mitfahren; in der Metro darf man sie nur im ersten oder letzten Wagen mitnehmen. Sofern es sich nicht um einen Blindenhund handelt, ist ein regulärer Fahrschein für das Tier zu lösen.
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Mir selbst ist in Bussen, Tram und U-Bahn noch kein Hund aufgefallen. Ich wäre bei den vollbesetzten Bussen und U-Bahnen auch vorsichtig. Diese sind oft sehr voll, wobei das deutschem Sprachgebrauch eher sardinendosenvoll heißen müsste. Da würde ich nur mit Hund reingehen, wenn ich einen Sitzplatz hätte und ihn tragen bzw. auf den Schoß nehmen könnte.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Ohne euch zu nahe treten zu wollen, das dürfte aber eine ziemliche Qual für das Tier werden. Einerseits ist es noch recht heiß in Rom und andererseits trotzdem voll mit Touristen. Ich würde den Plan, auch aus den oben genannten Gründen, nochmal überdenken.
Ein Vorteil in Rom: es gibt alle (Hunde-)Nase lang Trinkwasserbrunnen (nasone), so dass zumindest das kein Problem darstellt.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hinzu kommt, dass ihr den Vierbeiner natürlich nicht mitnehmen dürft zur Besichtigung von Kirchen und anderer Sehenswürdigkeiten von innen. Also müsste jeweils einer von euch mit ihm draußen bleiben ... :~
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Noch kurz hierzu:
Wir machen die letzte August- und die erste September-Woche Urlaub in Bolsena am Bolsena-See.
Von dort aus soll es 1 Tag nach Rom gehen.

Bezüglich der Anreise bin ich mir noch nicht sicher, ob wir mit dem Auto nach Montefiascone fahren und von dort mit dem Zug nach Rom, oder ob wir besser mit dem Auto bis zu einer U-Bahn-Station (z.B. Rebibbia) fahren und mit der U-Bahn in die Stadt.
Die Zugverbindung würde euch von Montefiascone nach Orte und von dort dann mit der FR1 weiter nach Rom führen. In Termini hält die FR1 aber nicht - das nur als Hinweis. Ihr könntet bis Stazione Tiburtina fahren und dort dann in einen Bus oder die Metro B umsteigen.
Zu beachten wäre, dass es teilweise sehr lange Umstiegzeiten in Orte gibt (>40 Minuten).
Eventuell könnte man auch bis Orte (ca. 60km von Bolsena entfernt) mit dem Auto fahren, denn bis Rebibibia ist es doch ein ganzes Stück Weg (ca. 120-130km) von Bolsena.
 
Zuletzt bearbeitet:

humocs

Caesar
Stammrömer
Wenn ihr ca. 90km nach Civitavechhia fahren würdet, kämet ihr mit dem Zug sogar noch weiter in's Zentrum bzw. in Zentrumsnähe. Bspw. bis Stazione S. Pietro (Fahrpreis pro Person und Strecke 4,60€, Fahrzeit 45 bis 60 Minuten) und ihr wäret schon sehr nach am Petersdom. Oder für Trastevere bis Stazione Trastevere (und anschließneder Weiterfahrt mit der Tram) usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris65

Pontifex
Stammrömer
Zuerst einmal: keinem meiner Hunde würde ich einen August-Tag in Rom antun..... Aber das ist meine ureigene Einstellung.

Mir sind schon häufiger Hunde in der Tram aufgefallen - gerade um und bei Trastevere gibt es viele, auch große Hunde - häufig bei den "Freunden der Straße" (für diese Hunde gibt es dort auch eine kostenfreie tierärztliche Versorgung).

Im Bus sind mir nur kleinere "Fußhupen" aufgefallen. In den Bars hier in Trastevere seh' ich häufiger Mensch mit Hund. In Restaurants sind mir bis jetzt keine aufgefallen.

Was ich aber zu bedenken geben möchte: gerade bei touristischen Attraktionen ist das Gedrängel meist so groß, dass ich es keinem Hund zumuten würde......

Gäbe es keine andere hundefreundlichere Lösung? Oder ist der Hund so klein, dass er den Tag entweder auf dem Unterarm oder in der Handtasche verbringen kann?

C
 

Annett

Libertus
Vielen Dank erstmal für die hilfreichen Tipps.

Zum Verständnis: Mir ist klar, das es für uns und den Hund ein anstrengender Tag wird. Eine andere Lösung ohne Hund wäre uns auch lieber. Vielleicht haben wir ja am Urlaubsort das Glück, das sich ein netter Nachbar findet, der sich mal 1 Tag um unsere Luna kümmert.
In die Handtasche passt sie nicht, sie zählt schon zu den mittelgroßen Hunden, so in etwa Dackelgröße. Tragen kann man sie aber eventuell schon einmal, wenn ein öffentliches Verkehrsmittel zu voll ist.
Das wir uns an Sehenswürdigkeiten, die wir besichtigen wollen, abwechseln müssen, ist uns klar. Da aber auch "Frauchen" nicht so gut zu Fuß ist, sind längere Pausen Pflicht für uns alle. Und da unsere "Kleine" voriges Jahr mit in Venedig war, wissen wir in etwa, was uns erwartet.

Bezüglich der Anreise hatte ich auch schon über die Variante nachgedacht bis Orte zu fahren, und von dort mit dem Zug. Werd mit meinem Mann nochmal drüber reden, ob er diese Variante nehmen will, oder lieber noch näher ran. Das Autofahren während des Italien-Urlaubs überlasse ich lieber ihm. *g*
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Ihr solltet halt bedenken, wie oben bereits erwähnt, dass ihr eventuell in manche Sehenswürdigkeiten mit Hund nicht hereinkommt. Aber vermutlich werdet ihr ja eh das Meiste von außen betrachten.

Vielleicht gibt es an eurem Urlaubsort auch eine Tierpension als Alternative zum freundlichen Nachbarn.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
... oder evtl. jemanden, der für ein paar Euro die Tagesbetreuung übernähme?

---------- Beitrag ergänzt um 09:37 ---------- Vorangegangener Beitrag um 09:35 ----------

Schnapszahl übrigens soeben: Thema 11 x beantwortet und 111 mal angesehen. :lol:
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wir machen die letzte August- und die erste September-Woche Urlaub in Bolsena am Bolsena-See. Von dort aus soll es 1 Tag nach Rom gehen.
Die erste Septemberwoche ist ja nun die derzeit laufende - und also solltet ihr eigentlich auf der sicheren Seite sein bzgl. des Streiks der ATAC am kommenden Montag: http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/213666.

Trotzdem sei das sicherheitshalber hier angemerkt ... denn evtl. könnte bei Leuten, die nicht per Flieger oder Bahn anreisen, sondern mit dem eigenen Auto, ja auch mal eine Verlängerung in Betracht kommen.
 
Oben