Innsbruck 2020: Goethes Italien-Reise. Die Erfindung eines Landes, das es niemals gab

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Folgendem Artikel Assmann begrüßt Rückkehr von Kulturminister Franceschini in Rom ist u.a. dies zu entnehmen:

Assmann übernimmt im November die Leitung der Tiroler Landesmuseen (...)

Inzwischen arbeitet Assmann bereits an einer Großausstellung zum Thema Goethes Italien-Reise mit Leihgaben aus Weimar und Bildern aus dem Ferdinandeum in Innsbruck. “Goethes Italien-Reise. Die Erfindung eines Landes, das es niemals gab” lautet der vorläufige Arbeitstitel der Ausstellung, die vom Mai bis Oktober 2020 geplant ist.
Sie wird in den Tiroler Landesmuseen in Innsbruck stattfinden. Tiroler Landesmuseen • Home
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wenngleich ein Besuch meinerseits hinreichend unwahrscheinlich ist, so habe ich es doch mit Interesse gelesen.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Ich kann leider leider auch bei Deinem Artikel keinen Zeitraum sehen!
Ich habe es doch im Zitat aus dem Artikel mitzitiert. Bitte sieh dir im Eingangsposting doch noch einmal das Zitat an. Dort steht: "vom Mai bis Oktober 2020 geplant." Im Artikel selbst im vorletzten Absatz in der vorletzten und letzten Zeile.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Aktueller Zusatz:


Mit einer Schau über Goethes italienische Reise trifft das Ferdinandeum in Innsbruck unverhofft auch einen Nerv der Corona-Zeit. Die Sehnsucht nach Italien ist größer denn je, und sie orientiert sich wie einst bei Goethe mehr am Ideal als an der Wirklichkeit. Der Markusplatz ohne Menschen, die Uffizien ohne Warteschlangen, Rimini ohne Remmidemmi und Rom nur mit Römern? Muss man gesehen haben. Die ganz Eiligen fuhren deshalb gleich nach der Grenzöffnung Mitte Juni Richtung Süden, im Kopf ein Idealbild von Italien ohne ihresgleichen, sprich: ein Italien ohne Touristen.
Ausstellungsbeginn war am 27.6.
Die Sonderausstellung dauert bis zum 26.10.2020

Webseite der Ausstellung:

 
Oben