Ziegelstein - Baustoff des Römischen Reiches

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2022-19.03.2022

Babylon, Wien, Rom und London wurden mit Ziegelsteinen erbaut. Die Ziegel wurden aus Lehm geformt und dann in der Sonne getrocknet oder im Ofen gebrannt. Die Art der Form sowie der Aufschichtung von Hand liefert je nach Land und Epoche Aufschlüsse über die vorherrschende Baukultur. Vor allem im Römischen Reich hat die Bauweise mit Ziegelsteinen viel an Bedeutung gewonnen. Einige der antiken Ziegelsteinbauten sind noch immer Teil der Architekturlandschaft Roms. Eine Analyse der Produktionstechniken in der römischen Architektur unter Kaiser Augustus veranschaulicht, warum der Ziegelstein als Maßstab und Standard der großen Kaiserreiche herangezogen werden kann. Vincent Jolivet ist Archäologe, Etruskologe und Experte für römische Antike. In dieser Folge „Geschichte schreiben: Der Ziegelstein – Baustoff des Römischen Reiches“ zeigt er den Zuschauern und Zuschauerinnen die Entstehung der „Anatomie“ eines Kaiserreichs.

Arte: Samstag, 22. Januar um 10:25
 
Oben