Bericht: Wien im September

Annie

Praetor
Stammrömer
Wien zum 70. Geburtstag meiner Ma

Meine Ma schwärmte mir schon recht lange von Wien vor, sie wollte gerne mal wieder hin (sie besuchte dort früher jedes Jahr ihre Cousine). Also bot sich der 70. Geburtstag regelrecht an.

Donnerstagmorgen ging es los, mit der Bahn zum Flughafen Frankfurt und nach einem entspannten Flug – wir wurden von Niki Lauda persönlich geflogen (das sanfte Landen müssen wir aber noch etwas üben;)) – landeten wir um 11.00 in Wien.

Bei der Gepäckausgabe brauchten wir nicht lange, so dass wir recht zügig zur S7 gehen konnten. Im Vorfeld hatte ich mich ein wenig informiert, so dass wir nicht den Fehler machten, die total überteuerte CAT zu nehmen.

Die Fahrt zum Handelskai und umsteigen in den Bus zur Jugendherberge Brigittenau Youthpalace dauerte auch nicht sehr lange.

Die Jugendherberge kann ich sehr empfehlen, wir haben uns dort sehr wohlgefühlt. Die Betten/Matratzen sind top!!!:thumbup: und über das inkludierte Frühstücksbuffet kann keiner meckern.


Wir verteilten unsere Sachen im Zimmer (laut Asterixinchen "personalisieren"), und zogen los in die Stadt. Mit der Tram waren wir recht zügig am Schottenring und schlenderten Richtung Michaelerplatz. Was soll ich sagen: Wien war recht überlaufen - überall diese Touristen:~.

Wir hatten noch ein wenig Zeit, so dass wir einen Braunen in einem Cafe trinken konnten.

Wir wollten an einer Führung der Wiener Stadtspaziergänge:

Grabennymphen, Hübschlerinnen und Kurtisanen

teilnehmen, waren gegen 16.00 Uhr am Treffpunkt und unterhielten uns mit noch einigen Interessierten.
Frau Perl war unsere kundige Führerin :thumbup: und die 2 Stunden waren witzig, unterhaltsam und leider viel zu schnell vorbei.



Nach der Führung bummelten wir noch durch die Gässchen, aßen Pizza auf die Hand und fuhren mit der Tram zurück zur Herberge. Der Tag war doch recht lang gewesen.

Fortsetzung folgt.
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den Anfang Deines Berichtes


– wir wurden von Niki Lauda persönlich geflogen (das sanfte Landen müssen wir aber noch etwas üben;))


:thumbup::thumbup::thumbup:

Ich kenne nur seine Sicherheitsanweisungen ...


Wir verteilten unsere Sachen im Zimmer (laut Asterixinchen "personalisieren"), und zogen los in die Stadt.
:lol: ;) :lol:

Sieht nicht ein unpersönliches Zimmer immer gleich ein wenig "heimeliger" aus wenn ein paar eigene Sachen "rumfliegen" hat

:?: ;) :?:

Fortsetzung folgt.
... darauf freue ich mich :!:
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Nach der Landung verzögerte sich der Ausstieg ein wenig, da einige Fans noch schnell ein gemeinsames Foto im Cockpit schießen wollten.

und ja, mein bißchen persönliches Chaos in fremder Umgebung - und ich fühle mich schon gleich wohler:nod:
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Freitag, 16.09.11

Das Imperiale Wien stand heute auf der Liste und so fuhren wir mit Tram und U Bahn gegen 9.00 Uhr nach Schönbrunn.

Mmh, ich hätte schon bei unserer Ankunft schnell ein paar Fotos mehr machen sollen, denn als wir herauskamen, standen mir immer so viele Leute im Weg:~.

Drinnen darf ja leider nicht geknipst werden. Die Besichtigung mit Audioguide ist ganz nett. Muffige Räume, dunkle Zimmer (lüftet doch mal;)) viele Touris, noch mehr Blingbling. Den Weg hoch zur Gloriette ersparten wir uns

(Muttchen hatte zunehmend Fußprobleme-hielt sich aber tapfer. Wohl wissend, das ihr das nicht recht war, strich ich schon mal in Gedanken einige Programmpunkte/Museen,… die ich auf meiner Todo -Liste hatte. Dann eben ein andermal),

bummelten ein bisschen im Park











dieses Foto musste ich unbedingt schießen - es war in diesem Augenblick so passend;)

und fuhren dann zur Hofburg.



Bevor wir uns dort ins Getümmel stürzten, tranken wir noch einen Kaffee (der war recht lecker und bezahlbar).Auch in der Hofburg darf der Fotoknips in der Tasche bleiben.

Ich war etwas erstaunt über den ganzen Sisi-Kult.
Schloss Schönbrunn und die Hofburg haben mir schon gefallen und musste halt bei meinem ersten Wienbesuch auch sein, muss ich aber, sollte ich diese schöne Stadt wieder besuchen, nicht wiederholen.


Da wir am Ballhausplatz die Sisi-Räume der Hofburg verliesen (Hinterausgang? Keine Ahnung, wir folgten einer Besuchergruppe:roll:), bot es sich an, die Ausstellung die wir eigentlich erst morgen besuchen wollten, vorzuziehen.

Wir besuchten in der schönen Minoritenkirche die kleine, aber doch recht gelungene Ausstellung

Leonardo da Vinci – Mensch-Künstler-Genie


hier einige Bilder




















Die Ausstellung hat uns sehr gefallen und auch die Kirche (upps- keine Fotos gemacht?) ist sehr schön.

Auf den Weg zur Kaisergruft wollte meine Ma unbedingt in das Cafe Demel
– aus Sentimentalität und im Schwelgen früherer Zeiten -.

Während meine Ma in die hintersten Winkel des Cafés stürzte, bezog ich Posten bei der Kuchentheke, wo mein Blick auf Kuchenstückchen fiel, die den Preis der davorstand wohl nicht wert waren. (ich glaube aus einer Tortenform werden ca. 30 Stück gemacht:evil:). Wie gut, dass es dort so voll war, es war kein Tisch mehr frei und so hatte meine Ma Zeit sich die Kuchen- und Tortenauslage mit dazugehörigen Preisen anzuschauen. „-war das früher auch schon so teuer? das ist ja unverschämt“ murmelte sie und zog mich auf die Gasse – ich musste doch grinsen:~:twisted:.

Die Sonne kitzelte unsere Nasen und der Weg zur Kapuzinergruft ist nicht weit. An den Stallungen der Pferdchen vorbei


und an einem sich sonnenden Pinocchio




In der Kapuzinergruft für sie die nächste Enttäuschung: „Wo sind die Kindersärge?“ - Eingemauert - und „warum ist hier derart modernisiert worden?“. Tja. Früher.









Wieder hinaus an der Albertina vorbei und uns im Burggarten in die Sonne gesetzt. Kunststudenten bei ihren Studien zugeschaut. Eis essend gechillt, die Füße aus den Schuhen befreit. Schöön-

Gegen Abend wieder Essen auf die Hand und zurück mit der Tram, froh einen TV dazugebucht zu haben – den ganzen Tag auf den Beinen (das langsame schlendern ist vielleicht anstrengend) spürten wir schon.
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Erinnerungen von Früher halten meist nicht der heutigen Realität stand, aber sie hat es überlebt :). Alles in allem hat ihr der Wienbesuch sehr gefallen:nod:

So - es geht weiter:

Heute, am Samstag, hatte meine Ma ihren 70. – am Abend gibt es aber erst die Überraschung;).
Erst mal fuhren wir ins Kunsthistorische Museum.



vor dem NHM stand dieser kleine Elefant

Die ägyptische Abteilung (leider sind die Bilder ohne Blitz nichts geworden) hat meine Ma ganz besonders fasziniert (als alter Ägyptenfan).

Die Gemäldegalerie war recht voll und vor allem vor den Caravaggio’s herrschte reger Andrang (viele Besuchergruppen mit Führung). Es ist wirklich schön, sich auf die Polster zu setzen und die Bilder zu betrachten. Ein Geruch von Vanille hing in der Luft – es wird hoffentlich kein Ungezieferspray gewesen sein:~.

Nach einem Braunen im dortigen Cafe schlenderten wir über den Heldenplatz durch die Burg, vorbei an recht hochpreisigen Läden (Gummistiefel für 120,-- Euro und extrem überteuerte, dafür aber auch extrem hässliche Kleider:p) am Graben in Richtung Stephansdom.

Eigentlich wollten wir ja im Trzesniewski mal essen, haben es aber schlichtweg vergessen:roll:. In den Stephansdom kamen wir kaum hinein, so konnten wir nicht alles anschauen.

Langsam wurde es Zeit in die Herberge zurückzufahren, denn wir mussten uns für Abends ein wenig ausruhen.
Ich hatte zur Feier des Tages Karten für

Life.Sunlight: Vier Jahreszeiten

besorgt.
Eine tolle Show. Vivaldis vier Jahreszeiten-Thema mit Ballet (Karina Sarkissova) und atemberaubender Akrobatik des Guandong-Ensembles. Eine schöne und interessante Mischung. Leider habe ich kein Video im Netz auftreiben können.

Spät sind wir zu Bett und auch spät aufgestanden um den Sonntag entspannt zu genießen.

Nach einem für uns recht späten Frühstück zogen wir bei herrlichem Sonnenschein los in den Prater, ein wenig spazieren gehen und wir gestehen es: den Menschenmassen zu entkommen – ich war etwas angenervt, was mich selbst etwas verwunderte.:blush:



Wir schauten dem Start einer Oldtimer-Rallye zu und gingen am Vergnügungspark und am Riesenrad vorbei.





Wir machten eine Ringtour, mit der Tram 1 und 2 (da braucht es keine teure Ringtram), vorbei an Parlament, Burgtheater und Oper.

Stiegen beim Hundertwasserhaus aus, kauften Schnickschnack und tranken dort im Cafe unseren Braunen.




(es war etwas überlaufen)

Fuhren mit ein wenig Proviant hoch ins obere Belvedere.

Eine sehr schöne Anlage – aber da uns Klimt nicht interessierte und die Sonne so nett lachte, setzten wir uns in den Park auf eine Bank, genossen das schöne Wetter, das Ambiente und machten ein kleines Picknick.


Gingen durch den Park zum unteren Belvedere, konnten uns dort aber auch nicht entscheiden hinein zu gehen.

Kurz und Knapp:
Wir haben den Sonntag recht nett verbummelt, sind in kein Museum, in keine Kirche und in keine Ausstellung.
Vermutlich akute und hoffentlich kurzfristige Phobie?8O:roll:

Der Sonntag war einfach nur schön :nod:

Der etwas kühle Montag war mit Packen, auschecken und Flug nach Hause (diesmal nur die Stimme;)) und Bummelbahn fahren gut ausgefüllt.

Wien ist eine sehr schöne Stadt, ich komme gerne wieder. Erst aber wieder Rom!!!

Die Wiener haben wir als sehr freundliche, nette und hilfsbereite (und mit Touristen sehr geduldig umgehende) Menschen kennengelernt.:thumbup::thumbup::thumbup:

Eigentlich wollte ich in die Albertina, Karlskirche, ins Liechtensteinmuseum und, und,… - was soll`s, vielleicht ein anderes Mal. Ich denke nicht, dass mir das alles davonläuft.:]

So . Habe fertig.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Liebe Annie,

vielen Dank für Deinen schönen Bericht aus Wien! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Die Gemäldegalerie war recht voll und vor allem vor den Caravaggio’s herrschte reger Andrang (viele Besuchergruppen mit Führung). Es ist wirklich schön, sich auf die Polster zu setzen und die Bilder zu betrachten.

Ich war im Januar an einem Freitag in der Gemäldegalerie und eine Stunde lang fast alleine mit Caravaggio - diese Sofas hätte ich gerne in allen Museen! ;)

 
Zuletzt bearbeitet:

Annie

Praetor
Stammrömer
Hallo Ute,

stimmt - die Sofas sind echt toll. Aber nur, wenn man nicht lauter Leute vor sich hat:D
Vor den Caravaggios standen wirklich sehr viele Besuchergruppen mit ihren Führern - ich hatte mich bei einer deutschsprachigen Gruppe mal kurz dazugestellt und gehorcht.;)
 

Annie

Praetor
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung -> die ja leider auch schon das Ende des Reiseberichtes bedeutet ... SCHADE :!:



claudia loves ... fashion: Weltpremiere Life.Sunlight: Vier Jahreszeiten

-> mehr scheint wirklich nicht "aufzutreiben" zu sein ... jedenfalls hatte ich kein Glück ... aber es scheint ein tolles Event gewesen zu sein

Es war wirklich eine schöne Show - leider kommt das in dem kleinen Filmchen nicht so zum Ausdruck.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Die Gemäldegalerie war recht voll und vor allem vor den Caravaggio’s herrschte reger Andrang (viele Besuchergruppen mit Führung). Es ist wirklich schön, sich auf die Polster zu setzen und die Bilder zu betrachten.
Ich war im Januar an einem Freitag in der Gemäldegalerie und eine Stunde lang fast alleine mit Caravaggio - diese Sofas hätte ich gerne in allen Museen! ;)
Ich auch! :thumbup: (Beides oben genannte! ;))

Liebe Annie,

vielen Dank für den kurzweiligen Bericht!
Wien ist sehr schön - aber natürlich nicht mit Rom zu vergleichen! ;)

Liebe Grüße

Angela
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Da habt Ihr Euch ja wirklich ein paar schöne Tage gemacht. Glückwunsch. Danke Annie, dass Du uns an diesem Erlabnis hast teilhaben lassen. Du hast auch bei mir einige Erinnerungen geweckt. Auch Wien ist immer wieder eine Reise wert. So sehenswerte Reiseziele gibt es zu viele. Ist das nun gut oder nicht so gut?

fragt sich Ludovico
 
Oben