Via Papalis: Auf dem Weg der Päpste vom Lateran zum Vatikan

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
6. Dezember 2010

Ich hatte mal wieder für 58€ einen Hin- und Rückflug nach Rom ergattert. :]
Bei dem vielen Schnee hier wollte ich gerne einen sonnigen Tag in Rom verbringen.
Mein Thema sollte diesmal der Weg der Päpste sein, die Via Papalis.
Der Neuschnee in der Nacht hielt sich in Grenzen und ich konnte auf einen pünktlichen Abflug am Nürnberger Flughafen hoffen.
Mit geringer Verspätung verließ der Flieger das verschneite Franken.
Unterwegs hatte ich aber schöne Blicke auf die Alpen.




Kurz vor Rom war dann Schluß mit dem winterlichen Ambiente.



Eigentlich sollte die Maschine um 10.05h landen, da wir aber verspätet gestartet waren und die Parkposition des Fliegers mehr als dezentral war, betrat ich das Flughafengebäude erst um 10.35h. :cry:
Da mir klar war, daß ich den Leonardo-Express nicht mehr erreichen konnte und nicht viel Zeit bis zum Rückflug um 17.05h hatte, nahm ich ein Taxi.
Als wir am Lateran ankamen, wollte der Taxifahrer 45€ von mir haben.
Seine Begründung war, wir seien schließlich außerhalb der Mauer!
Auf meinen Protest hin gab er sich mit dem Pauschalbetrag zufrieden.

Mein Spaziergang auf dem Weg der Päpste konnte beginnen.



Pasquino

Piazza Navona
Oratorio dei Filippini
Palazzo Taverna Orsini [/LEFT]

Santo Spirito in Sassia [/LEFT]

Petersplatz [/LEFT]

Resümee[/LEFT]















 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Ludovico schrieb:
Gilt die erhöhte Pauschale nicht schon seit November?

Davon ist mir nichts bekannt! 8O
Der Taxifahrer wollte ja mehr Geld, weil wir angeblich außerhalb der Aurelianischen Mauer waren! :~ :~ :~​


VIELEN DANK


:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​



für den Anfang Deines Berichtes​



Ich freue mich schon auf die Fortsetzung - ich bin nämlich immer noch nicht dazugekommen "Deinen Reiseführer" ( http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_45/luthers_rom_ewige_stadt_renaissance-13985/ ) zu lesen :blush:​


Stimmt, ich hatte vergessen auf das Buch hinzuweisen.:blush:

Vielen Dank! :thumbup:​





Ich hatte in letzter Zeit aber auch noch in anderen Büchern über die Via Papalis gelesen:

 
Zuletzt bearbeitet:

tacitus

Magnus
Stammrömer
Gilt die erhöhte Pauschale nicht schon seit November?
Auf den Webseiten der Comune di Roma ist immer noch dieses http://www.comune.roma.it/was/repository/ContentManagement/node/N183383046/confini.pdf Dokument mit den alten Tarifen vorhanden, auf das man sich dann wohl berufen könnte. Auch die auf der Seite Comune di Roma | Sito Istituzionale | Tariffario TAXI eingestellten pdf-Dokumente haben keine erhöhten Tarife. Vgl. auch die einschlägige Seite Comune di Roma - Tariffa fissa da e per aeroporti

Gruß
tacitus
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Gilt die erhöhte Pauschale nicht schon seit November?
Auf den Webseiten der Comune di Roma ist immer noch dieses http://www.comune.roma.it/was/repository/ContentManagement/node/N183383046/confini.pdf Dokument mit den alten Tarifen vorhanden, auf das man sich dann wohl berufen könnte. Auch die auf der Seite Comune di Roma | Sito Istituzionale | Tariffario TAXI eingestellten pdf-Dokumente haben keine erhöhten Tarife. Vgl. auch die einschlägige Seite Comune di Roma - Tariffa fissa da e per aeroporti

Gruß
tacitus

Vielen Dank für die Links!​
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Il Possesso

Il Possesso

Die Via Papalis ist eigentlich eine Prozessionsstraße und das dazugehörige Ritual ist der Possesso, also eine Besitznahme.

San Giovanni in Laterano war seit frühchristlicher Zeit der Sitz des Papstes.
Als Clemens V. 1309 Rom verließ und den Papstsitz nach Avignon verlegte, begann in Rom eine unruhige Zeit.
Nach der Rückkehr der Päpste nach Rom und der Beendigung des Abendländischen Schismas wurde der - wesentlich besser befestigte - Vatikan der Sitz der Päpste.
Die Lateransbasilika blieb aber die Titularkirche des Papstes.
Um dies zum Ausdruck zu bringen, unternahmen die Päpste bis 1870 nach ihrer Krönung den Triumphzug zur offiziellen Inbesitznahme des Lateran.
Bei dieser Prozession mußten sie auch durch problematische Gegenden, wie dem Gebiet des - oft feindseligen - Adels, dem mit Spottversen versehenen Pasquino oder dem Ort der angeblichen Niederkunft der Päpstin Johanna.

Lange Zeit ritt der Papst auf einem Schimmel zum Lateran, bekrönt mit der Tiara.
Dies sollte Bezug nehmen auf die Konstantinische Schenkung, der ich auf meiner
2. Station noch näher kommen werde.

Der Possesso war für die Päpste nicht ungefährlich, wie diese Beispiele zeigen sollen:

:arrow: Klemens XIV. stürzte vom scheuenden Pferd böse auf den Kopf. Seine Reaktion war: "Das heißt, als Paulus, und nicht als Petrus Besitz zu nehmen."


:arrow: Über den Possesso von Sixtus IV. schreibt Stefano Infessura:
"Und auf dem Platz von Sankt Johann kam es zu tumultarischen Händeln, denn Soldaten gerieten mit römischen Bürgern in Streit und man bewarf sich gegenseitig recht munter mit Steinen."

Es gab aber auch durchaus friedliche Prozessionen.
Über die Inbesitznahme durch Alexander VI. schreibt Infessura:
"Und auf dem Zug durch die Stadt ist ihm größte Ehre erwiesen worden. Viele Triumpfbogen hat man ihm erbaut und mehr, als je einem anderen Papst sind errichtet worden, vor allem durch das römische Volk."

Seit der Papst seine weltliche Macht verloren hat - und nach dem Abschluß der Lateranverträge - liest der Papst nur noch eine Messe in San Giovanni in Laterano als Zeichen der Inbesitznahme seiner Titularkirche.

Ich werde den Weg der Päpste in umgekehrter Richtung laufen,
also vom Lateran zum Vatikan.
 
Zuletzt bearbeitet:

tacitus

Magnus
Stammrömer
Seit der Papst seine weltliche Macht verloren hat - und nach dem Abschluß der Lateranverträge - liest der Papst nur noch eine Messe in San Giovanni in Laterano als Zeichen der Inbesitznahme seiner Titularkirche.

Hm, ganz so ist es wohl nicht, denn in San Giovanni in Laterano finden traditionsgemäß jährlich zumindest noch die Gründonnerstags-Messe (Ufficio Celebrazioni Liturgiche) und die Fronleichnams-Messe (und zwar, wie man hier Ufficio delle Celebrazioni Liturgiche sehen kann, durchaus nicht "vor der Fassade der Kirche", wie ein gängiges Informationsportal im WWW behauptet) statt.

Gruß
tacitus
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Seit der Papst seine weltliche Macht verloren hat - und nach dem Abschluß der Lateranverträge - liest der Papst nur noch eine Messe in San Giovanni in Laterano als Zeichen der Inbesitznahme seiner Titularkirche.

Hm, ganz so ist es wohl nicht, denn in San Giovanni in Laterano finden traditionsgemäß jährlich zumindest noch die Gründonnerstags-Messe (Ufficio Celebrazioni Liturgiche) und die Fronleichnams-Messe (und zwar, wie man hier Ufficio delle Celebrazioni Liturgiche sehen kann, durchaus nicht "vor der Fassade der Kirche", wie ein gängiges Informationsportal im WWW behauptet) statt.

Gruß
tacitus

Ups, da habe ich mich wohl unglücklich ausgedrückt! :blush:​

Die Betonung sollte nicht auf "nur noch eine Messe im Lateran" liegen, sondern darauf, daß der Papst heute zum Possesso nicht mehr auf dem Schimmel zum Lateran reitet, sondern an diesem Tag nur noch eine Messe liest als Zeichen der Inbesitznahme. ;) :idea:​
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Die Lateranbasilika - der Außenbereich

San Giovanni in Laterano

Mein erstes Ziel in dem großen Gebäudekomplex des Lateran ist die Basilika.
Sie ist die älteste Kirche Roms und wurde im Auftrag von Konstantin dem Großen nach dem Edikt von Mailand errichtet.

Fassaden
Die Kirche besitzt zwei Fassaden.


Zum Obelisken hin ist die ältere und kleinere Fassade.
Sie wurde von Domenico Fontana gestaltet, der die beiden bestehenden Glockentürme aus dem 12. Jahrhundert in den Bau von Loggia und Portikus eingliederte.

Die Hauptfassade stammt von Alessandro Galilei aus den Jahren 1734/35.



Wie bei der Seitenfassade bilden auch hier 5 Arcadenbögen Porticus und Loggia.
Den oberen Abschluß bildet eine Balustrade mit 15 Figuren.
In der Mitte Christus - dem die Kirche zunächst geweiht war - mit 14 Heiligen, darunter Johannes der Täufer und Johannes der Evangelist, den jetzigen Kirchenpatronen. Petrus und Paulus weilen hier oben allerdings nicht.
Die Kirche ist - im Gegensatz zu den ebenfalls von Konstantin gegründeten San Pietro in Vaticano und San Paolo fuori le Mura - keine Begräbniskirche.
Man findet hier weder die Gräber der beiden Namensgeber, noch deren Reliquien.

Vorhalle
Entsprechen den Arcaden der Fassade führen von der Vorhalle 5 Türen in die Basilika.


Die wohl berümteste Türe stammt aus der antiken Kurie auf dem Forum Romanum.


Die Front der Heiligen Pforte ist wesentlich jünger.


Dieses Bronzeportal wurde von Floriano Bodini geschaffen und am 18. Dezember 2000 angebracht.
Die erste Öffnung der Heiligen Pforte fand im Heiligen Jahr 1423 statt.
An Silvester 1999 durfte ich die Basilika durch diesen Eingang betreten, aber nun muß ich noch 14 Jahre warten.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Hallo liebe dentaria,
schön, dass Dein Spaziergang durch Rom auf der Via Papalis weitergeht. Gerne gehe ich mit, bietet er doch ganz besondere Sichtweisen.

Übringens als ich vor Tagen hier mitlas stach mir sozusagen als "freudscher Verleser" ;)


als

Il Prosecco

ins Auge :blush: :~ :lol:

Na denn, danke und auf ein weiteres Via-Papalis-Stückchen!
Liebe Grüße
Pasquetta
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Hallo liebe dentaria,
schön, dass Dein Spaziergang durch Rom auf der Via Papalis weitergeht. Gerne gehe ich mit, bietet er doch ganz besondere Sichtweisen.

Übringens als ich vor Tagen hier mitlas stach mir sozusagen als "freudscher Verleser" ;)


als

Il Prosecco


ins Auge :blush: :~ :lol:​

Vielen Dank Pasquetta,

aber die "Strada del Prosecco" habe ich bereits im Mai gekreuzt. :lol: :lol: :lol:
Es ging bei mir jetzt etwas zäh weiter, da mein Informationsmaterial für den Lateran so umfangreich ist, daß die Zusammenfassung sehr schwer fällt! :idea: :blush: :nod:

Liebe Grüße
dentaria
 

Campagnola

Tribunus plebis
Stammrömer
Liebe Ute,

wir waren im Februar auch in San Giovanni in Laterano und sind vor einem ensetzenden Schneesturm ins Kircheninnere geflohen!!

völlig durchnässt waren meine Freundin und ich erst mal froh
im Trockenen zu sein ;)

freu mich schon auf Deine Fortsetzung.

cari saluti

Marlies
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Die Lateranbasilika - der Innenraum

Innenraum

Kaum hat man die Basilika betreten, so fällt der Blick auf den wunderschönen Fußboden.

Der Cosmaten-Boden


Der Lateran war vielen Zerstörungen durch Brände, Plünderungen und sogar Erdbeben ausgesetzt.
Die erste umfangreiche Restaurierung fand unter dem Colonna Papst Martin V. statt.
Der Papst gab den Cosmaten den Auftrag, Marmor der verfallenen Kirchen und antiker Monumente für den Boden zu verwenden.
Sosehr ich die Cosmaten-Böden auch liebe, tut es mir doch auch sehr leid um die Säulen u.ä. was durch sie zerstört wurde. :(

Martin V. ließ durch das Einarbeiten von Säulen-Darstellungen in den Boden an seine Familie erinnern.
Colonna=Säule​


Confessio
Das Grab von Martin V. ist in der Confessio vor dem Papstaltar.


Es ist Tradition, über die Balustrade Geld auf die Bronzeplatte des Grabes von zu werfen, in Gedenken an die Großzügigkeit des Colonna-Papstes.
Zum Schutz ist es nun - leider - mit einer Platte abgedeckt.


Der Künstler Simone Ghini wird dem Kreis um Donatello zugeordnet.
Eine Statue von Kirchenpatron Johannes der Täufer bewacht das Grab.


Papstaltar


Über dem Papstaltar aus weißem Marmor ist zunächst ein hölzener Altar aus der christlichen Frühzeit und darüber das Ziborium.
Durch das kunstvolle Gitter sieht man Reliquiare, welche die Häupter von Petrus und Paulus enthalten sollen.

Decke


Die vergoldete Kasettendecke entstand von 1562-67 unter Papst Pius IV.

Apsis
Das Apsis-Mosaik wurde zu verschiedenen Zeiten gestaltet.


Unter dem Antlitz von Christus gruppieren sich große Figuren rechts und links des Gemmenkreuzes: Maria, Petrus, Paulus; Johannes der Täufer, Johannes der Evangelist und Andreas.
Die kleinen Figuren: Franz von Assisi (s. Laterantraum von Giotto), Antonius von Padua und der Auftraggeber der Mosaik-Restaurierung der erste Franziskaner-Papst Nikolaus IV.

Kreuzgang
Die Familie Vassalletto erbaute den wunderschönen Kreuzgang von 1215-32.







 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Liebe Ute,

wir waren im Februar auch in San Giovanni in Laterano und sind vor einem ensetzenden Schneesturm ins Kircheninnere geflohen!!

völlig durchnässt waren meine Freundin und ich erst mal froh
im Trockenen zu sein ;)

freu mich schon auf Deine Fortsetzung.​

cari saluti​

Marlies​

Vielen Dank Marlies,

das Bild ist klasse! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Die Lateranbasilika - die Barockisierung

Barockisierung

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts war die Basilika wieder in einem desolaten Zustand und es drohte ihr gar das Schicksal von Alt-St. Peter - der Abriß.

Dies war aber weder gekonnt - wegen akuten Geldmangels - noch gewollt - wegen der Bedeutung der Basilika als "Haupt und Mutter aller Kirchen".

Vor dem Heiligen Jahr 1650 beauftragte Innozenz X. Francesco Borromini (den er Bernini vorzog) mit der Renovierung und auch - im Rahmen der Gegenreformation - mit der Barockisierung der Kirche.
Der Künstler wird die Aufgabe mit Bravour in kürzerer Zeit und auch mit geringeren Kosten ausführen.
Beides natürlich sehr zur Freude des Papstes :nod: :D.



Borromini erneuerte im Wesentlichen das Langhaus mit den Seitenschiffen. Dabei faßte er die doppelten Säulen der alten Kirche in Pilaster zusammen und fügte zwischen jedem zweiten Pilasterpaar eine Nische ein.



Die entstandenen Nischen waren dazu bestimmt, die Skulpturen der zwölf Apostel aufzunehmen - welche aber erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts dort aufgestellt wurden.




Die grünen Säulen neben den Aposteln sind antik und stammen noch aus der Konstantinischen Kirche.
Über den Apostel ist stets die Pamphilj-Taube zu sehen.​

Ebenfalls über den Nischen sind Stuck-Reliefs mit Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament und gemalte Medaillons mit Bildnissen von Propheten.
Eine Hommage an Michelangelo?

Auch die Decke hätte erneuert werden sollen,
dies unterblieb aber aus Kostengründen.​

Insgesamt blieb bei all den Erneuerungen und Restaurierungen der ursprüngliche Charakter einer fünfschiffigen Säulenbasilika erhalten.
Lediglich die Kreuzform ging durch die vielen Anbauten von Kapellen verloren.​
 
Zuletzt bearbeitet:

Annie

Praetor
Stammrömer
Guten Morgen Dentaria,

vielen Dank für die Fortsetzung - es macht viel Freude, dich bei deinen Streifzügen zu begleiten.

Bei unserem Besuch von San Giovanni im Januar haben wir auch bemerkt, dass viele Geld auf das Grab warfen, aber nicht gewusst, warum - erst zuhause konnte ich mich darüber informieren.

Bitte weiter so :thumbup::thumbup::thumbup:
Annie

 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Guten Morgen Dentaria,



vielen Dank für die Fortsetzung - es macht viel Freude, dich bei deinen Streifzügen zu begleiten.

Bei unserem Besuch von San Giovanni im Januar haben wir auch bemerkt, dass viele Geld auf das Grab warfen, aber nicht gewusst, warum - erst zuhause konnte ich mich darüber informieren.

Bitte weiter so :thumbup::thumbup::thumbup:
Annie

Vielen Dank Annie,

so verlaufen meine Rombesuche stets:

Vorbereitung - Romurlaub - intensive Nacharbeitung!

Auf diese Art und Weise ist man von Aufenthalt zu Aufenthalt besser informiert. ;)

Gerade habe ich mir http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_42/tv_ard_weihnachten_im_vatikan-14714/ angesehen und bemerkt, daß ich die Fotos von der Krippe in der Lateranbasilika vergessen habe.

Hier sind sie:

 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die ausführlichen Fortsetzungen

S.G. in Laterano ist einer meiner Lieblingsplätze in Rom ...



Die wohl berümteste Türe stammt aus der antiken Kurie auf dem Forum Romanum.



Ich habe vor längerer Zeit mal einen Vergleich angestellt:

aus -> http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_24/versuch_die_romitis_zu_therapieren-9936/



Curia


Lateran
 
Oben