Italien: Venedig verbannt Kreuzfahrtschiffe in den Industriehafen

gordian

Consul
Stammrömer
An sich längst überfällig, aber die Angst der Tourismusindustrie ist halt, dass dann nicht mehr so viele Schiffe Venedig anfahren werden. Das ist dann eben das Dilemma einer Stadt, die zu 100 % von den Tourismuseinnahmen abhängt. Produziert wird in der eigentlichen Stadt ja nichts mehr. Wenn man ehrlich ist, ist Venedig nur noch Disneyland in echtem historischem Gewand. Wunderschön aber keine eigentlich funktionierende Stadt mehr.
 

gordian

Consul
Stammrömer
Sicher. Aber was sollte man tun ? Gewerbe in der venezianischen Altstadt ansiedeln ? Bei den Preisen ? Völlig illusorisch. Allenfalls ggf. mit kommunaler Hilfe Kunstgewerbe oder gleich Kunst. Das hängt dann zwar auch wieder am Tourismus aber immerhin würde wieder etwas produziert. Und nicht nur Chinaramsch verkauft oder überteuertes Essen angeboten. Sicher, es gibt wunderschöne versteckte Ecken und auch gewerblich Ausreisser nach oben. Aber zu wenige. Viel zu wenige.
 

Nihil

Consul
Stammrömer
Das Venedig als Disney-Abziehbild verramscht wurde und wird, ist aber gerade die Schuld des Tourismus. Und natürlich gewisser Nutzniesser, die sich daran bereichern können. Wer eine Kreuzfahrt macht, nimmt in Kauf , dass der Hafen da liegt, wo er liegt. Und der Tourist deshalb z.B. mit dem Bus zu den Landausflügen gekarrt wird. In Rom liegt der Hafen auch nicht mehr an den Gestaden des Tibers wie vor 2000 Jahren. Sollte das Kreusfahrtunwesen weiter existieren, dann wird Venedig keinen Einbruch erleben, bloss weil die Touristen im Industriehafen angelandet werden. Das Motiv eine Kreuzfahrt zu buchen, erschöpft sich doch nicht in dem Gedanken mit so einem Ungetüm am Markusdom vorbei zu schrappen.
 

gordian

Consul
Stammrömer
Du hast recht. Prinzipiell sind diese Riesenschiffe mit bis zu 5000 Passagieren natürlich eine Pest und für Venedig auch sehr schädlich. Was die Kreuzfahrtunternehmen tun werden, wird sich weisen. Die spezifische Problematik Venedigs liegt dann halt gerade darin, dass die Touris eben nicht mit dem Bus einfach in die Stadt gefahren werden können . Man müsste Boote einsetzen. Das dauert. Ich kenns halt von St.Petersburg. Da können nur die kleinen Pötte direkt in die Newa einfahren und die großen müssen 20km vor der Stadt ankern. da fahren einige Petersburg oder sogar die ganze Ostsee deswegen nicht mehr an. Denn das kostet. Die Stadt lebt aber nicht vom Tourismus wie Venedig, da ists denen egal. Die Situation einer ausschliesslich auf den Tourismus angewiesenen Stadt wie Venedig ist da schwieriger. Venedig sollte seinen Tourismus ganz auf andere Füße stellen, den gesamten Massentourismus eindämmen. Aber man sieht zur Zeit, was das dann in so einer Stadt anrichten kann. Noch eine Saison in den Kamin und das Problem ist nicht mehr beherrschbar.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Es ist nun beschlossenen Sache!


Was in der Vorwoche angekündigt wurde, ist nun fix: der italienische Ministerrat hat am Mittwochabend ein Dekret verabschiedet, mit dem Kreuzfahrtschiffe aus Venedig verbannt werden. Ein Terminal für große Schiffe soll außerhalb der Lagune entstehen, teilte Kulturminister Dario Franceschini mit. "Auf diesen Beschluss warteten wir bereits seit Jahren", sagte der Minister.
 

gordian

Consul
Stammrömer
An sich vernünftig (s.o.) Interessant wird nun sein, wo das Terminal "außerhalb der Lagune" denn nun entstehen soll. Im Bereich Chioggia oder eher in Jesolo/Cavallino. Von beiden Plätzen auf dem Landweg ein erhebliches Stück nach Venedig. Vermutlich wären Bootsshuttle das Mittel der Wahl, wenn Venedig nicht viele Touris verlieren will.
Noch interessanter : Wie lange wird das dauern ? Ein Riesen-Terminal für 2-3 dieser Riesenschiffe ---- ein größeres Vorhaben.
 

Nihil

Consul
Stammrömer
Hoffentlich dauert das , gerne ewig. Bis dahin hat sich diese ungesunde Art des Tourismus vielleicht selbst erledigt.
Wenn Touristen beim Landgang zu den Sehenswürdigkeiten gekarrt werden, dauert es halt, so lange es dauert. Die Leute machen doch sonst nichts an Bord. Und wenn dann an Land was anzuschauen ist, ist dass nur ein Ganztages_Punkt. Da kommt es doch nicht drauf an , ob die Fahrt eine oder drei Stunden in Anspruch nimmt.
 

gordian

Consul
Stammrömer
Tja, so kann man das sehen. Die Kreuzfahrtteilnehmer sind - jedenfalls nach meiner Erfahrung - im Durchschnitt Ü 70 und viele sind den Mühen einer normalen Rundreise kaum gewachsen. Und bei drei Stunden Anfahrt und drei Stunden Rückfahrt blieben für Venedig mal gerade 4-5 Stunden. Da werden die venezianischen Händler und Restaurantbesitzer wenig begeistert sein. Aber ich bin sicher, die Italiener werden eine flexible Lösung finden. Wie immer.
Man könnte z.B. das 3-Klassen-System bei Essenspreisen (Kategorie 1 : Venezianer, Kategorie 2: italienische Touristen, Kategorie 3: ausländische Touristen) noch ein wenig ausbauen. 300 % Aufschlag für Ausländer statt nur 200 %.. Ein Ärgernis ohnegleichen in Venedig.
 
Zuletzt bearbeitet:

pecorella

Caesar
Stammrömer
Da werden die venezianischen Händler und Restaurantbesitzer wenig begeistert sein.

Das Kreuzfahrer ins Restaurant gehen kommt ja wohl bei der umfangreichen Versorgung an Bord eher selten vor. Das reicht maximal für ein Eis.

Man könnte z.B. das 3-Klassen-System bei Essenspreisen (Kategorie 1 : Venezianer, Kategorie 2: italienische Touristen, Kategorie 3: ausländische Touristen) noch ein wenig ausbauen. 300 % Aufschlag für Ausländer statt nur 200 %.. Ein Ärgernis ohnegleichen in Venedig

Ich habe noch nie + 300% dort bezahlt .
 

gordian

Consul
Stammrömer
300 % sind - hoffentlich - etwas übertrieben. Aber dass es eine offizielle Speisekarte mit Touristenpreisen gibt und der am Dialekt erkennbare Venezianer nur ein Drittel davon zahlt, das haben sogar schon Venezianer bestätigt.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Da wird es Zeit, dass du den venezianischen Dialekt lernst, damit der Aufenthalt in Venedig zum Schnäppchen wird ;)
 

gordian

Consul
Stammrömer
Genau !!:D Das ist die Lösung. Oder zumindest gute Freunde aus Venedig finden, von deren Rabatt ich profitieren kann.. Wenn die Stadt halt nicht so schön wäre..... Und nein, ich war dort noch nie mit einem Kreuzfahrtschiff. Wir haben eine direkte Zugverbindung und Venedig ist von uns zuhause tatsächlich der nächste Seehafen. Näher als Hamburg.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Interessant wird nun sein, wo das Terminal "außerhalb der Lagune" denn nun entstehen soll. Im Bereich Chioggia oder eher in Jesolo/Cavallino.

Das scheint noch nicht gewusst zu sein, aber ...

Klar, zuerst müssen dafür noch die Infrastrukturen geschaffen werden, damit Gäste und Waren auf kleinere Schiffe umgeladen werden können für die letzten Seemeilen: ein Hafen vor den Zufahrten zur Lagune, an der Küste der offenen Adria oder vielleicht sogar Offshore. Und solche Bauprojekte sind in Italien oftmals langwierige Geschichten voller bürokratischer Unwägbarkeiten.
Doch der Anfang ist gemacht. Das Dekret der Regierung eröffnet einen Ideenwettbewerb, allein für dieses Jahr sind dafür 2,2 Millionen Euro veranschlagt.


Artikel von Oliver Meiler am 1. April
 

Nihil

Consul
Stammrömer
Gottseidank, dass diese Entscheidung sicher steht: Raus mit den Kreuzfahrtschiffen aus Venedig. Der Rest wird sich finden, und hoffentlich schön langsam. Das Projekt Moses hat ja auch Jahrzehnte gebraucht bis es ins Funktionsstadium gekommen ist. Vielleicht hat sich irgendwann diese Art zu Reisen völlig überholt, sodass kein Bedarf mehr besteht an Landungsbrücken für Kreuzfahrt-Riesen.
 

Pasquetta

Magnus
Stammrömer
Regierung verbannt Kreuzfahrtschiffe aus Venedigs Lagune
Dass diese Meldung, die vor ca. zwei Monaten durch die Presse geisterte eine "Falschmeldung" war ist in der Zwischenzeit ja hinlänglich bekannt, s. z.B. hier:

Und so traf heute, wie zu befürchten war, das erste "Monster" wieder in Venedig ein.



 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
28.03.2023-31.03.2023

Azamara hat die Rückkehr der vier Schiffe umfassenden Flotte nach Venedig ab der Sommersaison 2023 angekündigt. Der Auftakt erfolgt am 3. April 2023 im Rahmen der Zwölf-Nächte-Kreuzfahrt „The Best of The Med“ der Azamara Journey.

Insgesamt sind 32 Besuche im Laufe des Jahres geplant. Die vier Boutiqueschiffe werden dabei allerdings nicht Venedig selbst anlaufen, sondern die Häfen von Chioggia und Fusina in der venezianischen Lagune. Aber auch von hier können die Gäste die Stadt mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten bequem erkunden.


 
Oben