Bericht: Venedig über die Ostertage 2013

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Venedig vom 29.3. bis 5.4.2013

Recht kühle, aber zum Glück doch weitgehend trockene Tage

Kurzer Überblick


Die unterschiedlichen Ferienzeiten machten es nötig, den Venedigbesuch zentral über die Osterfeiertage zu planen. Zuerst hatte ich Sorge, dass da noch mehr Touristen die Stadt bevölkern würden. Das erwies sich als unbegründet, zudem ergab es die Gelegenheit, den feierlichen und sehr schön mit viel unterschiedlicher Musik gestalteten Festtagsgottesdienst in San Marco zu besuchen.

Das Wetter kann man zu keiner Zeit vorhersehen - immer weniger in den letzten Jahren - und so hatten wir es diesmal sehr gemischt:
Nach Regen, Sturm und sogar Aqua Alta an den ersten beiden Tagen kam dann doch immer wieder die Sonne heraus, der Regen meldete sich erst wieder am Abreisetag - da aber auch wieder mit heftigem Aqua Alta verbunden, sodass die Vaporetti die Brücke Tre Archi nicht mehr passieren konnten. Wir mussten einen Umweg über den Lido und die Giudecca nehmen, aber das war kein Problem, wir hatten Zeit und nahmen es gelassen.

Unsere Unterkunft war dieses Mal eine wunderschöne Wohnung wenige Schritte von den Fondamenta Nove entfernt. Sie gehört einem englischen Ehepaar, das selbst mehrere Monate im Jahr dort ist und in den anderen Zeiträumen die Wohnung vermietet.
Sie ist geräumig, ebenerdig, hat einen winzigen netten Garten und ist perfekt ausgestattet. Von der Heizung über die Kücheneinrichtung bis hin zu wunderbaren Gemälden (alle mit Venedigbezug) und handgearbeiteten Stickbildern. Ich werde noch nachfragen, ob ich Fotos davon hier veröffentlichen darf. ;)
Wir hatten schon viele Wohnungen in Venedig und alle waren schön, aber das war definitiv der Höhepunkt! :thumbup:

Ich werde diesen Bericht ein wenig anders gestalten als bisher und am Anfang nur kurz (sozusagen für die Insider! ;)) die einzelnen Tagesunternehmungen aufzählen. Danach soll es ein Fotobericht über die verschiedenen Sestieri werden ohne allzu viel Erklärungen.
Ich hoffe, auch das bereitet Euch Freude. :nod:

Anreisetag, 29.3.:

Wir machten Station in Trento, das wir schon lange einmal besuchen wollten, fuhren dann zu einem Parkplatz nahe an der Ponte della Libertà, nahmen von dort den Bus zum Piazzale Roma. Die imob-Karte konnten wir schon am Parkplatz aufladen. :thumbup:
Dann zur Wohnung, einrichten, zum Abendessen gingen wir zu "Da Bepi" am Campo SS Apostoli, eine Empfehlung der Vermieterin, sehr gut und verhältnismäßig günstig, fast nur Einheimische.

30.3.:

Frühstück in der Bar Cupido bei Fondamenta Nove, danach gleich nach San Michele. Die Kirche war zwar offen, aber der Priester bereitete sich auf den Gottesdienst vor und wollte uns nicht länger dort lassen. Leider war auch die Cappella Emiliana geschlossen.
Danach um Castello herum bis Zaccaria, wo wir in die Kirche gingen.
Danach fing der Regen an und hörte auch nicht mehr auf, sondern wurde immer stärker.
Mittagsimbiss bei Rosa Salva in der Calle dei Fiubera (Vorsicht: es ist zwar schön dort, aber doch deutlich teurer als am Campo S. Zanipolo!) Dann zum Museo Correr mit neuen Sälen und teilweise neuer Aufteilung.
Als wir heimkommen, sind wir völlig durchnässt. Trocknen, Ausruhen, dann wieder los zum Abendessen mit den Freunden, die zufällig zur selben Zeit in Venedig waren (vielleicht schreiben sie ja noch was dazu hier? ;)) bei Dona Onesta in der Nähe der Frari.
Der Heimweg abenteurlich: Ziemlich heftiges Hochwasser, aber wir kommen mit einigen Umwegen gut nach Hause, die Freunde mussten knietief durchs Wasser zum Hotel!

31.3. - Ostersonntag

Feierliche Messe in San Marco, als wir herauskommen, scheint die Sonne!
Mit dem Vaporetto fahren wir bis Accademia, gehen zum Campo S. Stefano, wo wir in der Bar all´angolo einen Mittagsimbiss nehmen.
Kurzer Abstecher zum Palazzo Loredan, wo eine kleine feine Fotoausstellung zu sehen war.
Nachdem wir sahen, dass die Accademia auch montags am Vormittag geöffnet ist, beschließen wir, das zu verschieben und stattdessen über den Canal Grande zum Ca´Pesaro zu fahren.
Nach dem Besuch des Museum Spaziergang durch San Polo. Am Campo S. Giacomo dall´Orio leider kein Sonnenplätzchen frei, deshalb gehen wir weiter und finden am nächsten Campo einen Tisch in der Sonne. Dort genießen wir einen Spritz.

Dann nach Hause und Ausruhen, gegen Abend zu Zanipolo, die in der Abendsonne am schönsten ist. Kurz vor der Abendmesse kleiner Besichtigungsrundgang.

Vorbei an der Miracoli zur Strada Nova und einem ebenfalls von der Vermieterin empfohlenen Lokal:
"Bentigodi" - ein toller Tipp! Sehr gutes Essen, Livemusik, ein schöner Sonntagabend.

1.4. - Pasquetta

Wir fahren um Castello herum bis Zattere, es regnet nicht mehr!
In der Gesuati-Kirche kaufen wir den Chorus-Pass.
Danach die Accademia. Da Feiertag ist, wird um 14 Uhr nicht geschlossen, sondern wir können länger bleiben.
Fahrt bis San Tomà, bei San Rocco essen wir eine Pizza "auf die Hand", trinken in der Bar dei Frari Cappuccino, dann in die Kirche.
Anschließend Bummel durch San Polo, Cafépause bei Rizzardini.
Beim Billa in der Strada Nova kaufen wir ein, kochen dann feine Sachen zu Hause und lassen den Abend ruhig ausklingen.
(Natürlich habe ich an diesem Tag öfter an Dich gedacht, liebe Pasquetta! ;))

2.4. - Ausflug nach Padua

Dort Scrovegnikapelle, Palazzo della Ragione, Mittagessen im Freien auf der Piazza, nachmittags S. Giustina und bei der Basilika del Santo (dort ist Abendmesse) das Oratorio di S. Giorgio und die Scuola del Santo.
Abendessen wieder in Venedig bei "Bentigodi".

3.4.:

S. Giobbe
, dann über Piazzale Roma bis Zattere. Umsteigen und nach San Giorgio Maggiore. Anschließend Giudecca: Il Redentore und eine sehr nette kleine Bar direkt daneben.
Zurück rund um Castello nach San Pietro. Dort in die Kirche und kurz auf dem schönen Campo davor.
Zurück nach Zaccaria. Eigentlich wollen wir in den Palazzo Ducale, doch mittlerweile scheint die Sonne so schön, dass wir lieber im Freien bleiben wollen. Wir schlendern durch die Gassen von San Marco Richtung Rialto, kaufen in einem Antiquariat tolle Bildbände, bei Rizzo sehr leckere günstige frisch gemachte Pasta.
San Giovanni Crisostomo und kurz vor der Schließung S. Maria dei Miracoli.
Letzte Sonnenstrahlen genießen wir am Campo San Zanipolo bei einem Spritz.
Wir bringen die Bücher nach Hause und fahren noch eine Runde nach Murano bei schönem Abendlicht. Dort einkaufen im Supermercato, Kochen und Essen zu Hause.

4.4. - Mein Geburtstag

Der BEVA besorgt mir Rosen und ich bekomme schöne Bücher (u.a. ein Bildband über Canaletto!).
Vor der Miracoli sitzen wir in der Sonne, dann Frühstück bei Rosa Salva. Nach Castello zu S. Francesco della Vigna. Von dort über Lido und Zattere nach San Basilio. Dort in die Kirche S. Sebastiano. In der Studentenbar gegenüber gibt es leckere Tramezzini.
Weiter zum Campo S. Margherita, Scuola Grande dei Carmini, danach die Chiesa dei Carmini.
Weiter S. Pantalon, über den Canal nach S. Angelo, Cappuccino und Kuchen bei Paolin, dann S. Stefano.
Quer durch San Marco und kurz vor Schließung in die S. Maria Formosa.
Heim zum Umziehen und letztes Abendessen bei Dona Onesta.

5.4. - Abreise

Wir werden mit Sturm und Regen empfangen. Einpacken, dann wollen wir zum Vaporetto und stellen - wie eingangs erwähnt - fest, dass Ausnahmezustand herrscht und einige Linien nicht fahren.
Wir haben Zeit und nehmen die weite Route über Lido, Giudecca, Zattere zum Piazzale Roma. Dort in den Bus und bei nur noch leichtem Regen zum Auto. Für die 8 Tage Parken dort haben wir nur 36 Euro bezahlt. :thumbup:




 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Prolog: Trento

Nachdem wir, wie fast immer, mit dem Auto nach Venedig unterwegs waren, nutzten wir die Gelegenheit, eine kleine Mittagspause einzulegen und zwar dieses Mal nicht in Südtirol wie vorher schon öfter z.B. in Bozen oder Brixen, sondern in Trento. Der BEVA wollte gerne den Dom sehen und wir freuten uns, wieder italienisches Flair zu erleben, was uns trotz relativer Kühle in Urlaubsstimmung versetzte. Wir fanden einen Parkplatz in Zentrumsnähe und besuchten zuerst den Dom:






Kleiner Spaziergang durch den Ort zur zweiten Kirche:
Santa Maria Maggiore


Stärkung mit Pizza auf die Hand, sehr feinem Cappuccino nebst Cornetto, noch einmal über die Piazza ...


... dann gings weiter Richtung Süden.


 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Impressionen aus den Sestieri

Kurze Vorbemerkung:


Ich habe mich, einfach, weil ich einmal etwas anderes ausprobieren wollte, für diese Gestaltung des Berichtes entschieden. Das kann vielleicht für den Einen oder Anderen eine kleine Hilfestellung sein, wenn er einschätzen möchte, was zu welchem Sestiere gehört.
Allerdings habe ich das erst jetzt im Nachhinein so geplant, sodass die Gewichtung der einzelnen Stadtteile sehr unterschiedlich ausgefallen ist und - wie Ihr sehen werdet - es gibt durchaus Bereiche, die wir dieses Mal (fast) nicht berührt haben. Auch haben wir ein paar Kirchen besucht, aber nicht fotografiert - aus verschiedenen Gründen -, die werden dann auch nicht im Bericht erscheinen.
Ich fand es trotzdem recht spannend und wünsche Euch schönen Aufenthalt - zunächst in

San Marco

In diesem Sestiere besuchten wir - und damit möchte ich beginnen, ist sie doch auch Namen gebend - die Basilica di San Marco am Ostermorgen zum Hauptgottesdienst. Wir durften wieder eine sehr schöne Feier erleben mit wunderbarer Musik aus ganz verschiedenen Epochen - sogar Bach wird mittlerweile dort gespielt! ;)
Nach der Messe gibt es immer wenige Augenblicke, wo man bei Festbeleuchtung fotografieren kann, bevor man wieder hinauskomplimentiert wird.







Als wir die Kirche wieder verließen, hatte der Regen aufgehört, die Sonne fing zaghaft an zu scheinen und die Kellner trockneten die Stühle:







San Zaccaria


Die wunderschön restaurierte Fassade ist immer wieder etwas Besonderes



Auf dem Campo gibt es zwei Brunnen:
Einen stillgelegten und einen (Fast-)Nasone ;)


Innen der wunderbare Bellini:



In der Sakristei u.a. ein früher Tintoretto:



In der Cappella di San Tarasio wunderschöne gotische Altäre:




Santo Stefano

Von dieser Kirche habe ich dieses Mal nur Bilder vom Kreuzgang, mein BEVA war zum ersten mal dort, meine Reisegefährtinnen vom letzten Jahr waren mit mir zusammen schon da.



Der Canale, der unter der Apsis der Kirche durchfließt:


Vielleicht ist deshalb der Turm so schief:


Zum Abschluss dieses Abschnitts ein paar Impressionen
Bacino Orseolo:


Der schöne Garten des Palazzo Cavalli-Franceschi:




 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Spaziergang durch Dorsoduro:

Santa Maria del Rosario - I Gesuati






Galleria dell´Accademia







Leider darf man mittlerweile auch in der Accademia nicht mehr fotografieren. Das fanden wir schade.
Ansonsten hat es uns wieder sehr gut gefallen. In den letzten jahren wurden einige Räume ganz neu gestaltet, manches ist auch noch nicht fertig, auf jeden Fall hat das Museum dadurch noch einmal gewonnen!


Zum ersten Mal besuchten wir die

Scuola Grande dei Carmini




Sie liegt direkt neben der gleichnamigen Kirche am unteren Ende des Campo Santa Margherita und bisher kamen wir nur vorbei, als sie geschlossen war. Und dieses Mal zeigte sich, dass sie durchaus nicht zu den Hauptzielen der Touristen gehört: Wir waren die einzigen Besucher!

Auch die Kirche ist eher wenig besucht:

Santa Maria dei Carmini


Über den lebendigen Campo Santa Margherita ...


... kamen wir zu San Pantalon, wo leider das Fotografieren ebenfalls streng untersagt ist.


Dafür war man in San Sebastiano da nicht so streng und so konnten wir die nun fast ganz renovierte Veronese-Kirche auch im Bild mitnehmen:






Zum Abschluss dieser Passegiata durch Dorsoduro noch ein paar typisch venezianische Impressionen:




Auch ein Teil des Canal Grande gehört natürlich zu Dorsoduro ;):
Der wunderbare Blick von der Accademiabrücke:



 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
San Polo

Diese Passegiata durch San Polo verlief großenteils planlos. Natürlich wollten wir die Frari anschauen - fotografieren darf man nicht. Wir freuten uns wieder an den schönen Kunstwerken, allen voran natürlich Tizians Assunta, aber auch der schöne Bellini-Altar in der Sakristei lässt uns immer wieder dort verweilen.

(Fotos von 2010)


Zum ersten Mal besuchten wir das Museo d´Arte Moderna in der Ca´Pesaro. In diesem beeindruckenden Palazzo sind Gemälde des 19. und 20. Jahrhunderts ausgestellt, u.a. aus verschiedenen der ersten Biennale-Ausstellungen. Man darf natürlich nicht fotografieren, aber den Ausblick aus der Eingangshalle auf den Canal Grande durften wir ablichten.


(Das mittlere Bild zeigt den Garten des daneben liegenden Hotels)

Ausblicke:


Unterwegs Richtung San Giacomo dall´Orio:


Der schöne Campo San Giacomo dall´Orio:


Die Chiesa San Giacomo dall´Orio:


Und schließlich:

Campo und Chiesa San Polo:

 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Giudecca und San Giorgio Maggiore



In San Giorgio und auf der Giudecca waren wir bei dieser Reise am 3. April. Wir kamen vom Piazzale Roma über Zattere (das Foto stammt zwar von dieser Reise, aber von einem anderen Tag), es war so gegen 12 Uhr, deswegen gingen wir zuerst nach San Giorgio, die über Mittag schließt. Redentore gehört zum Chorus Pass und hat deshalb durchgehend geöffnet. Ein kleiner, aber vielleicht doch wichtiger Hinweis:
In San Giorgio gibt es beim Aufgang zum Campanile ein verstecktes WC! ;)



Das schöne Chorgestühl:


Die beiden mittlerweile schön restaurierten Tintorettos im Altarraum:




Weiter ging es mit dem nächsten Schiff zur Redentore.



Dort machten wir kurze Rast in einer winzigen Bar direkt neben der Kirche: Prosecco und Panini - fein und sehr günstig!

Diese beiden Kirchen nacheinander zu besuchen ist immer wieder besonders schön. Nicht nur liegen sie so günstig beieinander, sondern diese beiden Palladio-Meisterwerke strahlen beide eine ganz besondere Einheit der Architektonik aus.




Nach diesem schönen Mittagsausflug führte uns der Weg weiter nach Castello, wovon im nächsten Kapitel die Rede sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Intermezzo:

Padua

Am 2. April unternahmen wir einen Ausflug ins nahe gelegene Padua, das sich immer wieder dafür anbietet. Die wunderschöne Cappella degli Scrovegni, aber auch Dom, Sant´Antonio, der Palazzo della Ragione u.a. bieten lohnende Ziele.

Wir hatten Karten vorbestellt für die Scrovegni-Kapelle und hatten Glück, unsere Gruppe war überschaubar und so konnten wir die leider immer sehr kurze Zeit im Inneren zumindest uns frei bewegend nutzen. Fotografieren ist leider verboten, auch im angrenzenden Museum. Warum es auch keine Bilder von außen gibt, weiß ich nicht ... ;)

Weiter gingen wir Richtung Palazzo della Ragione. Zum ersten Mal besichtigten wir ihn auch von innen. Noch vor dem Besuch saßen wir im Freien auf der Piazza della Frutta und genossen etwas Sonne und einen Imbiss.



Es folgte ein Bummel durch die Stadt, kleinere Einkäufe wurden getätigt, schließlich gelangten wir zur großen Piazza Prato della Valle:


Schräg gegenüber die Kirche Santa Giustina:


Vor unserer Rückkehr nach Venedig hatten wir noch Zeit, bei der Basilika Sant´Antonio vorbeizuschauen.


Wir besuchten das wunderbare Oratorio di San Giorgio, hier ein Link zu einem Video auf Youtube - denn leider darf man auch dort nicht fotografieren. Auf dem Platz das beeindruckende Reiterstandbild des Gattamelata von Donatello.

 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Cannaregio

In Cannaregio haben wir drei sehr schöne Kirchen besucht, von denen zwei allerdings ganz am Rande des Sestiere liegen: Santa Maria dei Miracoli ist schon fast Castello, San Giovanni Crisostomo fast noch San Marco. Natürlich gibt es in Cannaregio noch mehr zu sehen und so gibt es hier auch noch einige Impressionen.
Doch zuerst die Kirchen:

San Giobbe

Diese Kirche ist ein Renaissancekleinod, das oft übersehen wird. In ihr waren ursprünglich drei bedeutende Altartafeln, die heute in der Accademia sind:
Die Pala San Giobbe von Bellini, die Darstellung Jesu im Tempel von Carpaccio und Christus am Ölberg von Basaiti (alle waren urprünglich in den Marmorrahmen eingepasst, der im Bild perspektivisch fortgesetzt wird).
Daneben gibt es noch schöne Werke von Pietro Lombardo und - für Venedig einzigartig - eine Seitenkapelle mit Tondi von Andrea della Robbia. Die Sakristei mit einigen schönen Gemälden war leider in restauro.







Von San Giovanni Crisostomo haben wir leider keine Fotos, wenn ich noch welche aus früheren Besuchen finde, füge ich sie hier noch ein.

Deshalb nun gleich die wunderbare

Santa Maria dei Miracoli







Zum Abschluss folgen ein paar Impressionen aus dem Norden Venedigs. Cannaregio ist wie auch Castello in weiten Teilen ein recht beschaulicher Stadtteil.


 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Castello



Als letztes der Sestieri soll nun noch Castello folgen.
ich lade Euch ein zu einem gemütlich Spaziergang - einer kleinen Runde folgend von San Zaccaria über den nördlichen Abschnitt zurück bis San Zanipolo.

San Zaccaria - das gab es in meinem kleinen Bericht irrtümlicherweiße schon im San Marco-Kapitel, aber eigentlich gehört die Kirche zu Castello:





Kleiner Spaziergang über Campi und durch Calli:




Und der immer wieder typische Castelloanblick:



Weiter gehts zum äußersten Zipfel von Castello:
San Pietro di Castello



Am Arsenale vorbei Richtung San Francesco della Vigna






Und zur Abrundung nach Zanipolo:




Verweilen auf dem Campo inmitten der Einheimischen vor wunderbarer Kulisse




Damit geht nun auch dieser Bericht zu Ende - doch die nächste Venedigreise ist schon in Planung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Epilog:

Abstecher nach San Michele und Murano



Dieser Abstecher fand statt am 30. März und am 3. April.

Beim ersten Mal besichtigten wir nur San Michele, den schönen Kreuzgang und die Kirche, wobei wir sogar ganz kurz in der Kirche verweilen durften, bevor für ein Requiem hergerichtet wurde.





In Murano dagegen waren wir am Abend des 3. April. Wir hatten noch ein wenig Zeit, wollten einfach ein wenig schlendern und nebenbei für das Abendessen einkaufen. Deshalb gibt es hier so gut wie keine Fotos - die findet man dafür in früheren Reiseberichten zur Genüge. ;)

Eine kleine Impression zum Abschluss:










 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Liebe Angela,

vielen Dank für den Beginn Deines jüngsten Reiseberichts über Venedig. Rund ein Jahr nach unserer gemeinsamen Venedig-Reise (siehe: http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_80/passeggiate_a_venezia-21046/) bin ich schon sehr gespannt Bekanntes wiederzusehen und noch Unbekanntes zu entdecken.

Ich werde diesen Bericht ein wenig anders gestalten als bisher und am Anfang nur kurz (sozusagen für die Insider! ;)) die einzelnen Tagesunternehmungen aufzählen. Danach soll es ein Fotobericht über die verschiedenen Sestieri werden ohne allzu viel Erklärungen.


Ich hoffe, auch das bereitet Euch Freude. :nod:​
Das wird uns ganz sicher sehr viel Freude bereiten :nod: und eigene Planungen auf der Basis Deiner Schilderungen sogar erleichtern! :thumbup:

Viel Spass beim Verfassen des Berichts wünscht Simone
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Venedig-Reiseberichte: das liebt und liest außerordentlich gerne


:] ;) :~ :nod:

und schließt sich gerne hier an:

Liebe Angela,

vielen Dank für den Beginn Deines jüngsten Reiseberichts über Venedig.
Auch ich bin - ca. 11 Monate nach der letzten Vendig-Reise ;)(eigentlich könnte ich schon wieder hinfahren :twisted:) schon sehr gespannt, was ich "Bekanntes wiedersehen und noch Unbekanntes entdecken" werde.

In der Vorfreude auf die Fortsetzung des Venedig-Berichtes
liebe Grüße von
Pasquetta.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Angela,

vielen Dank für den Beginn Deines jüngsten Reiseberichts über Venedig. Rund ein Jahr nach unserer gemeinsamen Venedig-Reise (siehe: http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_80/passeggiate_a_venezia-21046/) bin ich schon sehr gespannt Bekanntes wiederzusehen und noch Unbekanntes zu entdecken.
Ja, es war tatsächlich fast genau die gleich Reiseperiode und ich habe oft daran zurückgedacht. :nod:

Viel Spass beim Verfassen des Berichts wünscht Simone
Vielen Dank, den habe ich! :nod:

Venedig-Reiseberichte: das liebt und liest außerordentlich gerne


:] ;) :~ :nod:
Das war natürlich Absicht! :nod:

Auch ich bin - ca. 11 Monate nach der letzten Venedig-Reise ;)(eigentlich könnte ich schon wieder hinfahren :twisted:) schon sehr gespannt, was ich "Bekanntes wiedersehen und noch Unbekanntes entdecken" werde.
Ich freue mich auf alle, die mitgehen.
Inzwischen ist nicht nur der Kurzabriss der Unternehmungen, sondern auch der Prolog fertiggestellt.

Viel Spaß dabei

wünscht

Angela
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zu später Stunde nur noch ganz kurz hierzu:

Ich freue mich auf alle, die mitgehen.
Inzwischen ist nicht nur der Kurzabriss der Unternehmungen, sondern auch der Prolog fertiggestellt.
Das alles liest sich sehr vielversprechend. Besonders freue ich mich auch auf das Padua-Intermezzo. :nod:

Vielen Dank für die schönen Impressionen aus Trento. Ich habe bislang gar kein Bild mit dieser, mir nur durch das Konzil von Trient bekannten Stadt verbunden!


Über den Dom werde ich selbst etwas recherchieren, der gefällt mir sehr! Siehe: Cattedrale di San Vigilio - Wikipedia

Grazie und buona notte wünscht
Simone
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

grazie für Deine netten Worte und den Wiki-Artikel über Trento.
Da ich meinen Bericht im Moment immer etwas unter Zeitdruck erstelle, freue ich mich sehr über diese Ergänzung!

Padua war wieder sehr schön, es gibt auch einige schöne Fotos - natürlich nicht von der Scrovegni-Kapelle. ;) aber dort hatten wir das Glück, aus purem Zufall in einer sehr kleinen Gruppe zu landen und konnten uns frei im Raum bewegen. :thumbup:
Heute Abend geht es weiter mit den Bildern. :nod:

Liebe Grüße

Angela
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Liebe Angela,

auch von mir herzlichen Dank für den Bericht mit den schönen Fotos. Ich bin bis jetzt immer an Trient vorbeigefahren - das muss ich ändern.
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Danke Angela für den Beginn Deines Berichtes. Ich beschäftige mich immer wieder gern mit Venedig, auch wenn unser Venedigbesuch (mein zweiter) zwar fest verankert aber zeitlich noch völlig unbestimmt ist.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Ute, lieber Ludwig,

es freut mich, Euer Interesse geweckt zu haben. :nod:
Nun ist auch das zweite Kapitetel des Fotoberichts fertig.
Folgt mir ins Sestiere San Marco!

Liebe Grüße

Angela
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Liebe Angela,
vielen Dank für den Beginn des Venedigberichts! In diesem Falle ist es mir ein besonderes Vergnügen, Dir bei Deiner Passegiata zu folgen. Ein Appetithäppchen sozusagen :nod:. Es macht Spaß, mit Dir unterwegs zu sein. Die Sonntagsmesse in San Marco ist auch schon eingeplant.

Liebe Grüße
Claude
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Claude,

San Marco am Sonntag wird Euch gefallen!
Ich weiß nicht mehr genau, was Ihr sonst Samstag und Sonntag vor habt, aber mir fiel noch etwas ein, was ich in Deinen Planungsthread schreiben werde (ich glaube, ich hatte es schon kurz erwähnt). :nod:

Liebe Grüße

Angela
 
Oben