Unterkunft für 5 Tage in Rom mit Einjährigem

RubenMama

Libertus
Hallo,

ich habe einen Flug gewonnen und nun wollen mein Mann und ich mit unserm Sohn (dann fast ein Jahr alt) für ein paar Tage nach Rom fliegen. Wir waren beide noch nie dort, würden uns dann ein eher entspanntes Programm vornehmen und im Zweifel auch auf die eine oder andre wichtige Sehenswürdigkeit verzichten. Nun suche ich eine Ferienwohnung/Apartment/Campingbungalow o.Ä. mit Küche, damit wir eben nicht jeden Tag essen gehen müssen,m sondern auch mal was daheim machen können. Was haltet ihr von diesem Plan und habt ihr Tipps? Ganz lieben Dank!
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Also im Moment habe ich noch :!: keinen Tipp, sondern sage zunächst mal nur:
Herzlich willkommen im Forum! :nod:

Der Plan mit der Ferienwohnung ist sicherlich für euch das einzig Senkrechte; und Tipps dazu wird es hier sicherlich bald reichlich geben (nur ich persönlich bin halt nicht der "Fewo"-Typ, weswegen sich meine Erfahrungen auf eine einzige beschränken).

Wenn das dann mal geklärt ist, also wo ihr wohnen werdet, dann gibt's vermutlich auch noch Tipps von mir, nämlich bzgl. der ÖPNV-Anbindung. ;)

Ach, übrigens ... insofern nun doch noch :] ein Tipp:
Wir haben eine (deutsche) Forista hier, die selbst eine Wohnung dort anzubieten hat: Casaromana - kannst ihr ja mal eine PN schreiben, ob sie was frei hat in der fraglichen Zeit.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Hallo RubenMama,

hast Du denn schon einen ungefähren Zeitraum, wann ihr nach Rom wollt und vielleicht eine preisliche Schmerzgrenze?
Bei meinem letzten Romaufenthalt hatte ich mit 2 Freunden auch eine Ferienwohnung, ich persönlich fand das auch angenehmer als in einem Hotel.
Mit dem Kleinen sollte eventuell auch eine Einkaufsmöglichkeit in direkter Nähe sein, wenn Du also irgendwelche Objekte (bitte Adressen mit angeben) zur Auswahl hast, kann man da ggf. mal nachsehen.

Für Adressen von Anbietern kannst Du auch mal in unseren Ferienwohnungsthread schauen http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_8/links_fuer_ferienwohnungen_rom-1001/

Neben dem, was ich dort bereits geschrieben habe, habe ich letztes Jahr auch sehr gute Erfahrungen (die auch andere Foristi hier bestätigen) mit dem Anbieter Ferienwohnungen Ferienhäuser Ferienhaus Ferienwohnung bei HomeAway FeWo-direkt*mieten gemacht.

Gruß

humocs
 
Zuletzt bearbeitet:

RubenMama

Libertus
Oh ja, ich hatte noch zwei Antworten vergessen; wir wollen Ende September fahren (22.-27.9.) und würden gern nicht zuu viel zahlen, also ideal wären 100-120 €/Nacht für die Wohnung, im Zweifel wäre aber auch noch mehr drin. Sobald ich Zeit habe, werde ich die Links schonmal durchsuchen :)
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Oh ja, ich hatte noch zwei Antworten vergessen; wir wollen Ende September fahren (22.-27.9.) und würden gern nicht zuu viel zahlen, also ideal wären 100-120 €/Nacht für die Wohnung, im Zweifel wäre aber auch noch mehr drin. Sobald ich Zeit habe, werde ich die Links schonmal durchsuchen :)
September ist eine gute Zeit, da ist es nicht so wahnsinnig heiß.
100-120€/Nacht sollten machbar sein. Versuch bei Deiner Vorauswahl möglichst in Zentrumsnähe zu bleiben, dann kann man auch mal zwischendurch kurz in die Wohnung zurück (z.B. wenn der Kleine keinen Bock mehr hat;)). Wie sich das in Rom mit einem Kinderwagen gestaltet, weiß ich nicht so ganz einzuschätzen, das Pflaster ist teilweise ziemlich holprig/uneben.

[EDIT] Was Du vorher abklären musst wäre, ob die Wohnung auch nur für 5 Übernachtungen vermietet wird. Häufig geht das nur wochenweise.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Was Du vorher abklären musst wäre, ob die Wohnung auch nur für 5 Übernachtungen vermietet wird. Häufig geht das nur wochenweise.
Ich war schon oft in Ferienwohnungen in Großstädten und da gab es diese Einschränkung sehr selten!
Meiner Erfahrung nach betrifft das hauptsächlich tpische Ferienorte z.B. am Meer.

Ich werde Deine Daten gleich mal bei Fewo-direkt eingeben (s.o. der Beitrag von humocs), damit habe auch ich gute Erfahrungen.

Liebe Grüße und auch von mir noch ein "herzlich willkommen im Forum"!

Angela
 

CAIVS IVLIVS BACCVS

Pontifex
Stammrömer
Wie sich das in Rom mit einem Kinderwagen gestaltet, weiß ich nicht so ganz einzuschätzen, das Pflaster ist teilweise ziemlich holprig/uneben.
Hallo RubenMama (lass mich raten, du hast einen einjährigen JUNGEN namens Ruben? :]),

in dieser Hinsicht kann ich dir zumindest sagen, dass es für ganz viele Straßenüberquerungen wirklich gut errichtete "abgesenkte Bordsteine" gibt (Teilweise sogar mit Geländer und Rollstuhlpiktogramm; also hat die Kommune Rom wohl EU-Fördermittel für den behindertengerechten Ausbau erhalten :~). Also zumindest die Straßen kannst du gefahrlos* überqueren, soviel ist sicher.

Das antike Pflaster vor dem Kolosseum würde ich mit dem Kinderwagen DEFINITIV meiden, ansonsten wird es - auch auf dem Kopfsteinpflaster (und das ist nun sooo häufig auch wieder nicht) - gut gehen (viel ist auch normal mit Platten ausgelegt, so wie hier).

* = es wird für dich nicht gefährlicher, als für jeden anderen von uns im ital. Verkehr :~.
 

RubenMama

Libertus
Babybett?

Hi nochmal,

ich habe jetzt viele verschiedene Ferienwohnungen gefunden, die meinen Kriterien entsprechen (bis ca. 650-700 € für 5 Nächte), zentral, sodass wir zwischendurch mal mit dem Kleinen reinkönnen. Nur leider hat keine ein Babybett. Wie wichtig ist es, dass die Wohnung sooo zentral ist (Piazza NAvona, Campo dei Fiori)? Würdet ihr eher eine entferntere Wohnung buchen oder auf das Babybett verzichten? Mit Bettchen wäre dann auf der anderen Seite des Tiber (ca. Justizpalast) oder eben schon südlich auf Höhe Parco Egerio. Wäre um Tipps sehr dankbar!
 

romfan

Praetor
Stammrömer
Hallo RubenMama,
in Rom gilt eigentlich (zumindest für mich) immer so zentral wie möglich, sonst bleibt einfach zu viel Zeit auf dem Weg, da mag das Hotel/die Wohnung noch so gut ans ÖPNV-Netz angeschlossen sein. Und mit Kindern ist oft auch recht schwierig in den manchmal sehr überfüllten Bussen.

lg Matthias
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Hallo RubenMama,

ich habe jetzt viele verschiedene Ferienwohnungen gefunden, die meinen Kriterien entsprechen (bis ca. 650-700 € für 5 Nächte), zentral, sodass wir zwischendurch mal mit dem Kleinen reinkönnen. Nur leider hat keine ein Babybett. Wie wichtig ist es, dass die Wohnung sooo zentral ist (Piazza NAvona, Campo dei Fiori)? Würdet ihr eher eine entferntere Wohnung buchen oder auf das Babybett verzichten? Mit Bettchen wäre dann auf der anderen Seite des Tiber (ca. Justizpalast) oder eben schon südlich auf Höhe Parco Egerio. Wäre um Tipps sehr dankbar!
Es ging uns nur darum, dass ihr nicht völlig außerhalb des Zentrums eine Wohnung sucht.
Was mich etwas wundert (ist aber durchaus möglich), dass es bei den zentrumsnahen Wohnungen - auch nicht gegen Aufpreis - kein Kinderbett gibt.

Die beiden von Dir erwähnten Stadtteile (Parco Egerio und Palazzo di Giustizia) sind beide eigentlich auch OK, Palazzo di Giustizia finde ich persönlich noch besser (Petersplatz und Engelsburg um die Ecke, Piazza Navona , Pantheon auch nicht weit entfernt).
Hast Du die genauen Adressen der Wohnungen, dann kann man noch detaillierter antworten (wegen ÖPNV-Anbindung, Einkaufsmöglichkeiten etc.)?

Gruß

humocs
 
Zuletzt bearbeitet:

marktl2007

Civis Romanus
Hallo!

Zwar wart ihr mittlerweile schon lang in Rom, aber vllt. ist ja mein Tipp auch für andere interessant.

Ich würd immer, immer, immer wieder zum Camping Tiber fahren und mir dort ein spottbilliges Mobilheim mieten. Da wir Camper sind, würden wir die ohne Bad nehmen (30 Euro/Nacht für alle 2 Personen, zu bestimmten Zeiten sogar noch billiger!!!!), man kann sie aber auch mit Bad (40 Euro/Nacht) oder sogar mit Bad und Küche (ich glaub 50 Euro/Nacht) nehmen. Wie gesagt, der Preis ist einfach unschlagbar, am Happy Camping so ähnlich, aber der ist weiter draußen (hat dafür aber das ganze Jahr geöffnet).

Die Sache hat praktisch keinen Haken, der Camping ist super-super-schön, sauber, ruhig, hat nen Pool dabei. Also grad mit Kindern (aber auch ohne) ists einfach nur optimal. Das einzige, was vielleicht ein bisschen blöd ist, ist die Anfahrtszeit in die Stadt: Jede halbe Stunde fährt man mit dem "Tiber-Bus" ca. 5-10 min nach Prima Porta, von dort aus dann meines Wissens ca. 20 min zum Flaminio mit der S-Bahn. Allerdings muss ich sagen, dass man diese Transferzeit wohl auch von innerstädtischen Hotels aus hat, wenn sie nicht superzentral liegen (und damit meist sündteuer oder versifft oder beides sind), sondern man vllt. noch einen Bus nehmen muss und noch ein bisschen zu Fuß gehen. Ich finds halt auch schön, wenn man abends zurück kommt und sich mit nem Gläschen Wein (aus dem Supermarkt) noch auf die "Terrasse" (vor den "Häuschen" gibts Tisch und Stühle) setzen kann oder zum Frühstück.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die Sache hat praktisch keinen Haken, der Camping ist super-super-schön, sauber, ruhig, hat nen Pool dabei. Also grad mit Kindern (aber auch ohne) ists einfach nur optimal. Das einzige, was vielleicht ein bisschen blöd ist, ist die Anfahrtszeit in die Stadt: Jede halbe Stunde fährt man mit dem "Tiber-Bus" ca. 5-10 min nach Prima Porta, von dort aus dann meines Wissens ca. 20 min zum Flaminio mit der S-Bahn. Allerdings muss ich sagen, dass man diese Transferzeit wohl auch von innerstädtischen Hotels aus hat, wenn sie nicht superzentral liegen (und damit meist sündteuer oder versifft oder beides sind).
Camping für eine Romreise ... nun, das muss man mögen (ich persönlich würde es keinesfalls wollen); allerdings im Kontext hier: "Rom mit (Klein-)Kind" hat es sicherlich viel für sich.

Aber das mit der ÖPNV-Anbindung kann ich trotzdem nicht so stehen lassen:
1. ist man an der Haltestelle Flaminio = Piazza del Popolo auch durchaus noch nicht in der Innenstadt drin, sondern an deren nördlichem Rand; also auch da wird zumeist noch ein weiterer Weg fällig.
2. haben wir hier schon oft genug gelesen von innerstädtischen "super zentral" gelegenen Hotels, die zumindest nicht "versifft" waren (dass mir persönlich im Prinzip jedes Innenstadthotel zu teuer ist im Vergleich zuuu ... :~ ;) :~, das steht auf einem anderen Blatt).
3. gibt es durchaus auch "innerstädtisch/nicht super zentral" gelegene Hotels sowie auch solche in Randlage/Innenstadt, die deutlich kürzere Fahrzeiten aufzuweisen haben.

Also nix für ungut: Als "Kinder-Tipp" ist dies hier sicherlich gut. Aber die damit verbundene Kritik an stadtnäher gelegenen Unterkünften und deren ÖPNV-Anbindung wollte ich doch entschieden relativiert haben. ;)





Ich finds halt auch schön, wenn man abends zurück kommt und sich mit nem Gläschen Wein (aus dem Supermarkt) noch auf die "Terrasse" (vor den "Häuschen" gibts Tisch und Stühle) setzen kann oder zum Frühstück.
Also zum Frühstück setze ich mich eher nicht :~ :lol: :~ mit einem Glas Wein hin ... ansonsten aber (Spaß beiseite ;)): Abends auf der Terrasse, bestückt mit Tischen und Stühlen (allerdings hinter dem Häuschen :], nicht davor) preisgünstigen und guten Wein aus dem Supermarkt trinken: Das kann man in unserem Stammquartier auch. :proud: :p :nod: :thumbup::thumbup:
 
Oben