Ungereimtheiten mit Bezahlschranke (OT aus: Augustus-Mausoleum)

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der Artikel steht hinter der Bezahlschranke, aber die Info ist dem Titel zu entnehmen.
Bei mir nicht - ich kann den Artikel lesen, bis zum letzten Satz:
E così il Mausoleo di Augusto resta, paradossalmente, un luogo ancora inaccessibile per tanti.

Ja, solche Ungereimtheiten haben die verschiedensten Foristi in den letzten Wochen immer wieder beim Verlinken von Nachrichten festgestellt.
Die einen können Artikel, z.B. der FAZ der Süddeutschen ..., lesen, andere nicht. Manchmal fällt die Bezahlschranke nachdem ein Artikel eine Weile frei zur Verfügung stand, manchmal verschwindet sie auch wieder.
Manchmal hängt es davon ab, ob man am Smartphone, Tablet oder PC im Netz unterwegs ist. Auch ob PC oder Mac kann eine Rolle bei verschiedenen Links spielen.

Wir müssen uns wohl oder übel mit diesen Unterschieden abfinden.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Es ist jedenfalls gut, dass diese Unwägbarkeiten hier einmal ganz klar benannt werden.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wie heute hier geschrieben, schlage ich vor hierauf zu verzichten:

Aus den hier Ungereimtheiten mit Bezahlschranke (OT aus: Augustus-Mausoleum) genannten und oft zitierten Gründen möchte ich vorschlagen auf Hinweise wie den folgenden zu verzichten.
@dentaria schrieb
Leider hat der Artikel eine Bezahlschranke!
Das stört doch den Fluss evt. noch kommender Beiträge, die sich auf das Thema des Threads beziehen. Aus diesem Grund werde ich dentarias und meinen Beitrag jetzt in einen Off-topic-Thread abbiegen.

Die Fälle in denen auf Artikel mit Bezahlschranke zurückgegriffen wird, sind sowieso sehr selten und wenn das mal geschieht, hat es sicher seine Gründe und es ist nichts Verwerfliches daran. Und wie gesagt, was für den einen hinter der Bezahlschranke steht, tut es für den anderen möglicherweise nicht!
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Die Fälle in denen auf Artikel mit Bezahlschranke zurückgegriffen wird, sind sowieso sehr selten

Echt? Dafür taucht der Begriff im Zusammenhang mit Artikeln auf die man nicht zugreifen kann aber oft auf.

Vielleicht ist der Hinweis anderer Foristi, dass sie den Artikel nicht lesen können, ja auch nur ein Hinweis darauf, dass sie an mehr Informationen interessiert sind.
 

otium

Consul
Stammrömer
Ganz ehrlich: ich finde das mit den Bezahlschranken völlig o.k.. Es ist einfach so, dass die Journalisten auch nicht nur von Luft und Anerkennung leben können. Ich denke/hoffe, dass dies immer mehr kommen wird und insofern finde ich dentarias Hinweis o.k., mit der Einschränkung, dass das "leider" in ihrer Bemerkung sich nur darauf beziehen kann, dass die Information im aktuellen Fall nicht an alle weitergegeben werden kann.

Übrigens: bei vielen Zeitungen sind einige Artikelaufrufe frei. D.h., dass z. B. 10 beliebige Artikel vom Anwender im Monat kostenfrei aufgerufen werden können und dann die Bezahlschranke "zuschlägt". Daher dürften die unterschiedlichen Erfahrungen kommen.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
18.07.2022-20.07.2022
Ganz ehrlich: ich finde das mit den Bezahlschranken völlig o.k.. Es ist einfach so, dass die Journalisten auch nicht nur von Luft und Anerkennung leben können.

Selbstverständlich!

... insofern finde ich dentarias Hinweis o.k., mit der Einschränkung, dass das "leider" in ihrer Bemerkung sich nur darauf beziehen kann, dass die Information im aktuellen Fall nicht an alle weitergegeben werden kann.

So ist es, ich hätte gerne den ganzen Artikel gelesen.
 
Oben