Über den Dächern von Rom

dentaria

Caesar
Stammrömer
So ein Nachtspaziergang ist schon etwas Stimmungsvolles. Ich habe diesen auch bei unseren Kurzstädtetouren inzwischen als absolutes Muss durchsetzen können.
Ja, das stimmt! :thumbup: :nod:
Das war auch der Grund, weshalb ich spätabends gerne zu Fuß ins Hotel nach Trastevere gelaufen bin.
Vielen Dank für die Bilder Eures Nachmittagsspazierganges - da war ich ja in der Galleria Borghese. :idea:​
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Liebe Angela,

vielen Dank für die beiden schönen Fortsetzungen. Mit Interesse habe ich Euch nachträglich wenigstens virtuell durch die Via Giulia und Umgebung begleitet.

Zum Thema Aventin kann ich noch eine Information und ein paar Bilder beisteuern.

Danach ließen wir die Menschenmasse an der Bocca im wahrsten Sinn des Wortes links liegen (bzw. stehen!) und besuchten die schöne Kirche Santa Maria in Cosmedin.


Leider störte unsere Andacht schrecklicher, weil lauter und gar nicht passender byzantinischer Gesang aus Lautsprechern! 8O​
Es war mein erster Besuch in Santa Maria in Cosmedin​


und wie erwartet gefiel mir die Kirche sehr gut. Wenn der byzantinische Gesang uns auch verwunderte und in dieser Form wirklich nicht angenehm war, so war er doch irgendwie passend, aber das habe ich auch erst nach unserer Romreise gelesen. Die Kirche gehört nämlich der Gemeinschaft der Melkitisch Griechisch-Katholischen Kirche (Vergleiche: Melkite GMA INC Uniting Melkite Worldwide). Messen werden dort im byzantinischen Stil gefeiert.​




Angela schrieb:
Unser Weg führte uns dann vorbei am Circus Maximus auf den Aventin und dort zuerst in den Parco Savello, wo wir die herrliche Aussicht ausgiebig genossen und fotografierten:​

Auf diesem Bild fotografiere ich mit Gauklers Kamera und das so entstandene Foto werden wir wohl an anderer Stelle zu sehen bekommen ... ;) :~​



Ich freute mich nun bereits zum dritten Mal in diesem Jahr den schönen Brunnen mit der Maske Giacomo della Portas an der Piazza Pietro d' Illiria vor Santa Sabina zu sehen:​



Im Narthex von Santa Sabina entdeckte ich schnell die Inschrift nach der der Forista SPQR gefragt hatte und darüber das kürzlich erst entdeckte byzantinische Fresko, auf das uns tacitus im Juli hier im Forum aufmerksam gemacht hatte. Nach Arbeiten noch nicht wieder sichtbar war die schöne hölzerne Tür mit der ältesten Kreuzigungsdarstellung:​


Angela schrieb:
... zum Klosterladen von Sant´Anselmo, der trotz Sonntag geöffnet war. In der Kirche probte gerade das Ensemble Quinten Zirkel für ein Konzert um 18 Uhr, das wir eigentlich besuchen wollten. Da wir da aber noch geraume Zeit hätten warten müssen gaben wir uns mit dem Gehörten zufrieden​
Nach dem Besuch des Klosterladens verloren wir uns für kurze Zeit aus den Augen. Während Angela und Karolina der Probe des QuintenZirkels lauschten,​


sahen Gaukler und ich uns ein römisches Mosaik an. Ich hatte davon gelesen und als wir den Mönch an der Pforte danach fragten, öffnete er uns eine Tür zum Klosterbereich und wir konnten das auf dem Gelände gefundene und frisch restaurierte Mosaik betrachten. Es zeigt Orpheus mit seiner Lyra umgeben von Tieren. Der Sage nach spielte und sang Orpheus so schön, dass die Bäume sich zu ihm neigten, die wilden Tiere sich friedlich um ihn scharten und selbst die Felsen weinten ...​





Abschied vom Aventin mit dem letzten Tageslicht:​


Angela schrieb:
Von den tollen Abendessenskreationen haben hoffentlich meine Mitreisenden bessere Fotos als ich, es hat auf alle Fälle wieder hervorragend geschmeckt, noch einmal Dank der Köchin! :nod:​

Tagliatelle mit Rucola und Tomaten​

:thumbup: :thumbup: :thumbup:​
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

... obwohl noch "Baustelle"

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​

für die Fortsetzung mit den schönen Bildern


----------------------------------------------------------------


PS. .... nun ist es doch keine Baustelle mehr ;)

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo Ludovico,

So ein Nachtspaziergang ist schon etwas Stimmungsvolles. Ich habe diesen auch bei unseren Kurzstädtetouren inzwischen als absolutes Muss durchsetzen können. In Rom kann ich Mitreisende leider selten dazu animieren, weil wir fast immer weit draußen wohnen und abends meist die Müdigkeit und Trägheit von Körper und Geist Besitz ergriffen hat. Da ist eine Unterkunft mitten in der Stadt, in der man sich zwischendurch ausruhen kann, von Vorteil.
Ja, das ist wirklich toll, am Abend nach dem Essen oder Ausruhen noch einen kleinen Spaziergang durchs Centro machen zu können! :nod:
Das habe ich sehr genossen!

Schade, dass Ihr die Umsetzung des Quinten Zirkels nicht genießen konntet :~

LG Ludovico
Das was ich gehört hatte, hat gereicht! :~ ;) :blush:

Nein, im Ernst:
Das Konzert war wohl schon ganz schön, für mich jetzt aber nicht so spektakulär, da ich ähnliche Ehemaligenensembles von den Domspatzen her kenne, die vielleicht doch noch etwas professioneller an die Sache rangehen (diese hier waren aus der Heimatstadt unseres Admin! ;)) und das war mir das Warten doch nicht wert.
Wobei sie zwar wohl nicht den Quintenzirkel umgesetzt haben:~, Ludovico, aber doch ein recht interessantes Programm boten mit Vertonungen gleicher Texte aus zwei bzw. drei Epochen.:idea:


... Wenn der byzantinische Gesang uns auch verwunderte und in dieser Form wirklich nicht angenehm war, so war er doch irgendwie passend, aber das habe ich auch erst nach unserer Romreise gelesen. Die Kirche gehört nämlich der Gemeinschaft der Melkitisch Griechisch-Katholischen Kirche (Vergleiche: Melkite GMA INC Uniting Melkite Worldwide). Messen werden dort im byzantinischen Stil gefeiert.
Das erklärt natürlich alles!
Dennoch wäre etwas dezenter schöner gewesen :!:

Vielen Dank auch für Deine vielen schönen Fotos von dieser wunderbaren Kirche!

Auf diesem Bild fotografiere ich mit Gauklers Kamera und das so entstandene Foto werden wir wohl an anderer Stelle zu sehen bekommen ... ;) :~​
Das war mir natürlich klar, deshalb war das Foto auch so besonders! ;)

Vielen Dank auch für die schönen Fotos des römischen Mosaiks, das wir ja leider nicht gesehen haben, und für die Erinnerung an das leckere Abendessen!

Liebe Grüße

Angela
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Allerheiligen 1.11.2010 Vormittag
Centrale Montemartini

Schon im Vorfeld hatten wir herausgefunden, dass an diesem Tag ausnahmsweise verschiedene städtische Museen geöffnet hatten und so beschlossen wir, die Gelegenheit zu nutzen und zum Museo Centrale Montemartini zu fahren. Das Wetter war trüb und regnerisch, also optimale Bedingungen für Aktivitäten in geschlossenen Räumen! ;)

Mit dem Bus 23 fuhren wir direkt dorthin und trafen pünktlich zur verabredeten Zeit Ute. Außer mir hatte noch keine meiner Reisegefährtinnen dieses Museum gesehen und ich hoffte, dass ihre Erwartungen sich erfüllen würden. ;)





Theatermasken:​


Wir waren lange in diesem besonderen Museum und genossen es, in Ruhe und ohne viele "Mittouristen" all die schönen Skulpturen, Mosaike, Friese anschauen zu können.​

Als wir gegen Mittag das Museum wieder verließen, wurde der Regen gerade stärker, so dass wir froh waren, uns ausreichend mit Schirmen bewaffnet zu haben. Wir wollten mit dem 23er wieder zurück zur Stadt, um dann von Ute Abschied zu nehmen, die die Heimreise antreten musste.​

Wie wir so standen und warteten steigerte sich der Regen zum Wolkenbruch und nachdem zwei oder drei Busse in der Gegenrichtung, aber keiner in unserer gekommen war, unsere Füße sich allmählich trotz Schirm nass anfühlten, machten wir der Warterei sehr kurz entschlossen ein Ende und hielten das nächste Taxi an. Simones Vater hatte speziell zu diesem Zweck eine großzügige Spende bereit gestellt und so fuhren wir in zwei sehr verschiedenen;) Gruppen - einer ganz kleinen mit Gauki, die in ihr Quartier am Gianicolo wollte im großen Wagen und einer großen mit uns restlichen Vieren kuschelig warm im kleinen Auto - endlich trockenen Fußes wieder zurück.
Unser Fahrer war sogar so aufmerksam, uns an der Piazza Venezia darauf aufmerksam zu machen, dass der Kollege einen anderen Weg genommen hatte, worauf wir ihm versicherten, dass das so in bester Ordnung war!​

Wir ließen uns an der Piazza Sant´Ignazio absetzen und hatten Mühe, die paar Schritte bis zu unserem für ein letztes gemeinsames Essen ausgewählten Restaurant einigermaßen trocken zurück zu legen.​

Was wir dort erlebten und weshalb wir so schnell nicht wieder hingehen werden, hat Ute hier geschildert! 8O Dennoch ließen wir uns weder vom Regen noch von der negativen Erfahrung im Cave di San Ignazio die Stimmung verderben, sondern genossen noch eine Monachella im Sant´Eustacchio, bevor wir uns von Ute verabschiedeten.​

Wir gingen nach Hause, machten dort eine kleine Siesta, bevor wir - immer noch bei Regen, der jedoch etwas nachgelassen hatte - wieder aufbrachen.​

Unser Ziel war Santa Maria del Popolo, das wir über die Via di Ripetta, vorbei an der Ara Pacis, erreichten. Inzwischen regnete es wieder stärker und so waren wir froh, im wunderschönen Café Rosati uns aufwärmen und einen sehr leckeren Café trinken zu können:​




So konnten wir frisch gestärkt zur nächsten Besichtigung schreiten, in die wunderschöne Kirche​


Leider war die Chigi-Kapelle eingerüstet, aber es gibt ja noch viele schöne andere Kunstwerke zu bestaunen:​



Fresken und Altarbild von Pinturicchio​

Leider durfte man auch hier die Caravaggiogemälde nicht fotografieren, im Gegensatz zu allem anderen!​

Da es immer noch regnete, als wir aus der Kirche kamen, nahmen wir zum zweiten mal an diesem Tag ein Taxi und ließen uns zuerst zum Kapitol bringen. Dort wollten Karolina und ich die Museen besuchen, während Simone sich mit Gauki am Campo Santo zur Messe treffen wollte. Doch diese Fortsetzung des Tages folgt später!​
 
Zuletzt bearbeitet:

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Gottseidank hält Rom genügend Indoor-Attraktionen bereit um auch solche Tage gut zu überstehen. Das Museum Montemartini stand eigentlich auch auf meinem Programm, musste aber verschoben werden.

Ich bin gespannt auf den Negativbericht. Wenn ich mich richtig erinnere, hält sich Asterixinchen gerne in dem Lokal an der malerischen Piazza Ignazio auf. Wir standen dieses Jahr auch vor dem Lokal, sind aber weiter gegangen, da wir die einzigen Gäste gewesen wären.

Danke für die Fortsetzung sagt
Ludovico
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Liebe Angela,

vielen Dank für Deinen Bericht von unserem Besuch im Museo Centrale Montemartini und dem Nachmittags-
spaziergang an diesem verregenten Allerheiligentag.


Außer mir hatte noch keine meiner Reisegefährtinnen dieses Museum gesehen und ich hoffte, dass ihre Erwartungen sich erfüllen würden.​
Die Symbiose aus Technik und antiker Kultur im ehemaligen Elektrizitätswerk hat ihre Wirkung auf mich nicht verfehlt. Bester Beweis dafür, wie gut es mir dort gefallen hat, sind wohl die vielen Fotos, die ich gemacht habe. Hier eine Auswahl:​





Besondere Freude machte mir, in einer etwas abgelegenen Ecke des Museums, die Entdeckung von Teilen der Fortuna-Statue welche 1928 am Largo di Torre Argentina geborgen wurde:​


Weitere Ausstellungsstücke, die mir gut gefielen:​


Hier fühlten Angela und ich uns an die Ausstellung "Luxus und Dekadenz: Römisches Leben am Golf von Neapel" erinnert, die wir gemeinsam 2009 in München besucht hatten.​

Angela schrieb:
... genossen noch eine Monachella im Sant´Eustacchio, bevor wir uns von Ute verabschiedeten.​

Angela schrieb:
Unser Ziel war Santa Maria del Popolo, das wir über die Via di Ripetta, vorbei an der Ara Pacis, erreichten. Inzwischen regnete es wieder stärker und so waren wir froh, im wunderschönen Café Rosati uns aufwärmen und einen sehr leckeren Café trinken zu können:​
Ein paar wenige Bilder von unserem Spaziergang im Regen und aus dem Café Rosati.
Grazie für die tolle Einladung, liebe Angela :thumbup:.​




Angela schrieb:
... ließen uns zuerst zum Kapitol bringen. Dort wollten Karolina und ich die Museen besuchen, während Simone sich mit Gauki am Campo Santo zur Messe treffen wollte.​
Ich traf Gauki vor dem Hotel Columbus in der Via della Conciliazione und gemeinsam legten wir das letzte Stück zum Campo Santo zurück. Wir hatten gelesen, dass dort um 18 Uhr eine Messe gefeiert werden sollte, mussten allerdings feststellen, dass unsere Information falsch war. Die Messe war bereits vorbei als wir kamen, die Messbesucher aber noch in der Kirche da anschliessend ein Konzert stattfinden sollte. Wir blieben nur zur Gräbersegnung und lauschten der Allerheiligenlitanei in ziemlich gewöhnungsbedürftiger deutscher Übersetzung. Wegen des schlechten Wetters fand keine Prozession über den Friedhof statt sondern der Segen wurde unter dem Vordach der Kirche gespendet.​


„Sprechende Grabmäler", die von den Beerdigunstraditionen aus fünf Jahrhunderten zeugen, nannte der Rektor der Bruderschaft, Prälat Dr. Erwin Gatz, in seiner Ansprache die historischen Grabstätten.
Sie wiesen auf das hin, was Christen nach ihrem irdischen Leben erwarten.
Anschliessend fuhren wir zum Largo di Torre Argentina, machten Einkäufe für das Abendessen im gut sortierten Spar-Supermarkt in der Via Rotonda und machten uns dann auf den Weg in unser Domizil über den Dächern von Rom. Einem weiteren gemütlichen Abend der nunmehr nur noch vier Foriste a Roma stand nichts mehr im Weg nachdem Angela und Karolina reich an Eindrücken aus den Kapitolinischen Museen zurückkamen.​
 
Zuletzt bearbeitet:

Claude

Triumphator
Stammrömer
Vielen Dank für die Fortsetzungen! Nur schade, dass Ihr so viel von dem sprichwörtlichen römischen Regen abbekommen habt.

Die Centrale Montemartini muß ich mir unbedingt auch einmal ansehen.


Und besten Dank für dieses wunderbare Mosaik - schade, dass wir es im Mai nicht sehen konnten. Das hätte mir gefallen :!:​

Viele liebe Grüße
Claude​
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Vielen Dank, liebe Simone,

für diese Ergänzungen und Deine wunderschönen Fotos!
Es ist doch sehr spannend, die eigenen Erlebnisse aus anderem Blickwinkel noch einmal zu sehen! :nod:

Es geht dann bald weiter mit unserem Besuch in den Kapitolinischen Museen.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Musei Capitolini am Abend

Kleine Bildersammlung eines schönen Museumsbesuches

Simone schrieb:
Einem weiteren gemütlichen Abend der nunmehr nur noch vier Foriste a Roma stand nichts mehr im Weg nachdem Angela und Karolina reich an Eindrücken aus den Kapitolinischen Museen zurückkamen.

Diese Eindrücke sollen in Form von Fotos nun hier folgen.
Wieder einmal zeigte sich, dass es sehr schön ist, wo möglich, gegen Abend die Museen zu besuchen. Wir waren fast überall allein und freuten uns an den vielen schönen Exponaten.









Nach dem gemütlichen Abendessen in der Wohnung stand Simone und mir noch der Sinn nach einem kleinen Abendspaziergang. Wir gönnten uns ein Eis in der Gelateria del Teatro und spazierten dann noch etwas durchs Centro.



Weiter geht es am nächsten Tag mit kleineren Unternehmungen am Vormittag und einem Mosaikenspaziergang am Nachmittag.




 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Simone-Clio schrieb:

(...) besten Dank für dieses wunderbare Mosaik - schade, dass wir es im Mai nicht sehen konnten. Das hätte mir gefallen :!:​

Damals wusste ich noch nichts von diesem Mosaik und wahrscheinlich wurde es zu dem Zeitpunkt noch renoviert. Wenn ich den Link wiederfinde, durch den ich darauf gestossen bin, füge ich ihn noch hier ein :nod:.

Vielen Dank für die Impressionen aus den Kapitolinischen Museen, Angela!

Weiter geht es am nächsten Tag mit kleineren Unternehmungen am Vormittag und einem Mosaikenspaziergang am Nachmittag.​
Vielen Dank für die Überleitung! Ich werde vor allem Bilder sprechen lassen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Allerseelen 2.11.2010
Vormittag

Als wir am Allerseelentag einen ersten Blick aus dem Fenster über den Dächern von Rom warfen hatte der römische Regen aufgehört und es versprach ein sonniger Tag zu werden.​

Während Gaukler u.a. Ihrer Leidenschaft für den öffentlichen Transport in Rom frönte, gingen Angela, Karolina und ich den genannten "kleineren Unternehmungen" nach.​

Die Himmelsbläue an der Piazza della Rotonda war ein Genuss:​



Wir gönnten uns einen herrlichen Cappuccino bei Tazza d' Oro,​


entdeckten in einem Schaufenster ein Mitbringsel für Gaukler ;),​


statteten der Buchhandlung Herder an der Piazza Montecitorio einen Besuch ab, verloren uns an der Piazza Colonna aus den Augen während ich den Brunnen fotografierte​


und trafen uns in der Via Campo Marzio, wo es Karolina die schönen bunten Lederwaren angetan hatten, wieder. Gekauft haben wir dann allerdings erst bei der Konkurrenz an der Via della Cuccagna (südlich der Piazza Navona):​



Weiter ging es noch einmal zum Einkaufen an den Campo dei Fiori, wo man uns am Nudelstand schon wiedererkannte:​



Diesmal fiel unsere Wahl auf die Gnocchetti paglia e fieno (Heu und Stroh)​

Von der Piazza Farnese ging es weiter Richtung Ghetto, wo es im zweiten Anlauf mit den Carciofi alla romana klappte! Im Freien sitzend verbrachten wir eine angenehme Mittagspause in der Taverna del Ghetto.​


Piazza Farnese​


Via Giulia und Piazza delle Cinque Scuole​


Nach dem Essen kamen wir noch am Schildkrötenbrunnen an der Piazza Mattei vorbei, bevor wir uns zum mit Gaukler vereinbarten Treffpunkt vor Santa Maria Maggiore auf den Weg machten.​



Mosaikenspaziergang am Nachmittag

Santa Maria Maggiore



Es war mein erster und unvorbereiteter Besuch in Santa Maria Maggiore, so dass mir doch Einiges entging, wie ich im Nachhinein feststellte. Ein weiterer Besuch dort ist unumgänglich um die ersten Eindrücke zu vertiefen :nod:.​


Santa Pudenziana





Das wundervolle Apsismosaik, ein Hauptwerk der spätantiken Mosaikkunst.​

Vergleiche: Santa Pudenziana

Das Mosaik wurde bei der Barockisierung auf allen Seiten beschnitten, es existiert jedoch eine Zeichnung von Alfonso Chacón, die den ursprünglichen Zustand zeigt. Den Engel und den Adler im oberen Bildabschnitt sieht man nur noch zum Teil, unterhalb Christus fand sich noch eine Darstellung der Taube des Heiligen Geistes und des Lamm Gottes.

Santa Prassede




Auch in Santa Prassede habe ich zu meinem Bedauern längst nicht alles gesehen und kehre gerne wieder dorthin zurück!​

Nun teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Angela und Karolina wollten noch San Pietro in Vincoli einen Besuch abstatten während Gaukler und ich die von mir an diesem Tag bevorzugte Kirche San Clemente aufsuchten. Wir stellten fest, dass dort Arbeiten stattfinden und man die Kirche nicht durch den üblichen Eingang (Portikus aus dem 12. Jh.) betreten kann. Ausserdem war das Atrium nicht zugänglich.​

Leider ist es nicht erlaubt zu fotografieren. Störende Lautsprecherdurchsagen, von denen hier im Forum schon mehrfach berichtet wurde, gab es zum Glück nicht, wahrscheinlich, weil nur sehr wenige Besucher anwesend waren. Dank der HP der Basilika kann man einen virtuellen Besuch der Oberkirche unternehmen. Sehr gut gefielen mir aber auch die Unterkirche mt ihren Fresken ... sowie die antiken Ausgrabungen mit dem Mithrasheiligtum.​

Nach einem Besuch im grossen Shop der Kirche kehrten wir reich an Eindrücken (für mich allesamt neu) ins Centro Storico zurück.​

Gaukler und ich trafen Angela und Karolina im Chiostro del Bramante wieder. Uns erstaunte die Konstruktion mit welcher der Innenhof überdacht war​


aber Angela erklärte uns später, so habe sie den Chiostro del Bramante kennengelernt.​

Wir besuchten die schöne Ausstellung über venezianische Maler "I GRANDI VENETI da PISANELLO a TIZIANO da TINTORETTO a TIEPOLO" und machten es uns danach bei gutem Essen und ebensolchen Gesprächen in der Ferienwohnung gemütlich!​


Gnochetti paglia e fieno :thumbup:​

Nachdem Gaukler auf den Gianicolo gefahren war (sie wollte kein Eis 8O), unternahmen Angela und ich erneut einen kleinen Spaziergang durch das abendliche Rom mit dem Ziel Giolitti :D:​


Kaktusfeige, Birne, Gianduia :thumbup:​
 
Zuletzt bearbeitet:

Paganus

Aedilis
Stammrömer
Endlich habe ich Zeit und Muse gefunden, euren fünf-, jezt vierköpfigen (besser wohl: 10- bzw. 8-füßigen, die Pfoten nicht mitgezählt) römischen Wegen zu folgen. Schön war das, wieder ein wenig in Rom eintauchen zu können, Orte aufzusuchen, die man schon kennt, oder aber Neues kennen zu lernen. Danke vielmals!

Leider lässt das Internet nur ein rein "virtuelles" Essvergnügen zu (zumindest aber wird die Sehlust befriedigt, wenn auch der Magen knurrt), die Speisen, die da "über den Dächern von Rom" zubereitet wurden, sind eine beinahe unzumutbare optische Versuchung, oh du glücklicher kleiner Bär (Fatzi, wie es scheint), der du, wie man sieht, nahe den vollen Pfannen residieren durftest !!!



Liebe Grüße

Paganus
(der sich jetzt sofort was zu essen holen muss)
 

Velasquez

Magnus
Stammrömer
Die Speisen, die da "über den Dächern von Rom" zubereitet wurden, sind eine beinahe unzumutbare optische Versuchung, oh du glücklicher kleiner Bär (Fatzi, wie es scheint), der du, wie man sieht, nahe den vollen Pfannen residieren durftest!!!

Liebe Grüße
Paganus
(der sich jetzt sofort was zu essen holen muss)
Ähnlich geht es auch uns hier beim Betrachten der Bilder :nod: ... und Fatzi hast du ganz richtig erkannt. :thumbup:
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zugegebenermaßen bin ich kulinarisch ab und an ein wenig aus dem Ruder gelaufen :~ ...
Gnochetti paglia e fieno :thumbup:


Nachdem Gaukler auf den Gianicolo gefahren war (sie wollte kein Eis 8O ...)
Nicht nur das Eis, sondern auch die Gnocchetti waren nicht mein Ding :~ ... wobei Letzteres nichts machte, weil es noch einen Rest des vorletzten Abendessens zum Aufwärmen gab und das Reste-Essen mir von Kindesbeinen an eine liebe Gewohnheit ist. :nod: :D


Weiter ging es noch einmal zum Einkaufen an den Campo dei Fiori, wo man uns am Nudelstand schon wiedererkannte:

Diesmal fiel unsere Wahl auf die Gnocchetti paglia e fieno (Heu und Stroh)
Aber ansonsten bin ich für Pasta aller Sorten immer zu haben! :nod:
 

dentaria

Caesar
Stammrömer

Auch von mir vielen Dank für die schönen Fotos! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Gauki schrieb:
sondern auch die Gnocchetti waren nicht mein Ding :~
Das kann ich gut verstehen, denn ich mag sie auch nicht! :~ :~

Ich koche sie nur gelegentlich für meinen älteren Sohn. :idea:​
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020



Gauki schrieb:
sondern auch die Gnocchetti waren nicht mein Ding :~
Das kann ich gut verstehen, denn ich mag sie auch nicht! :~ :~

Ich koche sie nur gelegentlich für meinen älteren Sohn. :idea:​
Genauso geht es mir normalerweise auch!
Wenn mein BEVA welche möchte, esse ich sie schon mit, aber ohne große Begeisterung. Das sind dann zwar meist welche aus dem Kühlregal, aber auch in verschiedenen Lokalen konnten Gnocchi mich selten wirklich begeistern.
Ganz anders allerdings diese von dem schönen Stand am Campo dei Fiori! Sie waren geschmacklich hervorragend und von der Konsistenz her einfach perfekt! Was mich sonst an Gnocchi eventuell stört, dass sie entweder zäh oder zu weich sind - das war eben überhaupt nicht der Fall, deshalb habe ich sie mit viel Genuss gegessen!
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

ganz herzlichen Dank für den schönen Bericht des Allerseelen-Tages! :thumbup:
Deinen wunderbaren Bildern und Beschreibungen ist einfach gar nichts hinzuzufügen, Du hast all unsere Unternehmungen sehr schön wieder aufleben lassen und besonders Deine Fotos des Mosaikenspaziergangs gefallen mir außerordentlich gut! :thumbup:
Da kann mein Handy leider nicht mehr mithalten und so bin ich froh über Deine Bilder! :nod:

Liebe Grüße

Angela
 
Oben