Über den Dächern von Rom

Claude

Triumphator
Stammrömer
Mille grazie!
Das ist ein Lichtblick in der trüben Novemberzeit und erinnert an den Ausflug im Mai. Wie wäre es mit einer Neuauflage der tre a Roma zu Christi Himmelfahrt?

Viele Grüße
Claude
 

Annie

Praetor
Stammrömer
ihr Lieben,

was für ein schöner Anfang eures gemeinsamen Romberichtes :nod: und wie ich sehe, habt ihr es euch richtig gut gehen lassen;) -prima!

ich freue mich auf die Fortsetzung
Grüße Annie
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung bzw. dritten "Anfang"



Die Abendkost hätte mir, glaube ich, auch gemundet ...
 

Lizabetta

Princeps Senatus
Stammrömer
Bei diesen kulturellen, kulinarischen und coolen Happenings läuft einem ja geradezu das Wasser im Munde zusammen 8).

Mille Grazie den Schreiberinnen für die Berichte, die Fotos und das (leider nur ;)) virtuelle Menu.

Liebe Grüße
Lizabetta
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Das ist ein Lichtblick in der trüben Novemberzeit und erinnert an den Ausflug im Mai.
Ja, die römische Sonne vermisse ich hier auch und sogar den römischen Regen nimmt man leichter als denjenigen in unseren Gefilden ;).

Claude schrieb:
Wie wäre es mit einer Neuauflage der tre a Roma zu Christi Himmelfahrt?
Dazu dieser Tage eine PN!

was für ein schöner Anfang eures gemeinsamen Romberichtes :nod: und wie ich sehe, habt ihr es euch richtig gut gehen lassen;) -prima!
Vielen Dank für die complimenti. Ja, wir haben es sehr genossen und werden Euch gerne weiter an unseren Unternehmungen teilhaben lassen :nod:.

.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​

für die Fortsetzung bzw. dritten "Anfang"​
Es war mir ein Vergnügen.

Die Fotos sind übrigens jetzt alle mit Zoomfunktion ausgestattet. Ein paar, von einem Besuch von Angela, Karolina und Ute in Sant' Agostino, fehlen noch, werden aber noch eingefügt.

Mille Grazie den Schreiberinnen für die Berichte, die Fotos und das (leider nur ;)) virtuelle Menu.
Schön, dass Du Zeit gefunden hast hereinzuschauen und uns bei unserer ersten genussvollen Passegiata zu begleiten.

Bis bald mit der Fortsetzung
Simone
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

herzlichen Dank für Deinen Teilbericht, der mir viel Freude gemacht hat! Denn es waren doch einige Fotos dabei, die ich noch nicht kannte und die schöne Erinnerungen geweckt haben. :nod:

Liebe Grüße

Angela
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Das ist ein netter Spaziergang. Viele Eurer Wege sind wir zwei Wochen vorher auch gegangen, wahrscheinlich mit etwas weniger Muse. Die Gelateria del Teatro haben wir leider wieder nicht geschafft. Wie hat Euch denn das Eis geschmeckt? Ist es wirklich so gut wie sein Ruf?

Dafür haben wir die Artischocken im Ghetto gekostet, die wirklich eine Delikatesse sind.

Danke sagt
Ludovico
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das ist ein netter Spaziergang. Viele Eurer Wege sind wir zwei Wochen vorher auch gegangen, wahrscheinlich mit etwas weniger Muse. Die Gelateria del Teatro haben wir leider wieder nicht geschafft. Wie hat Euch denn das Eis geschmeckt? Ist es wirklich so gut wie sein Ruf?

Dafür haben wir die Artischocken im Ghetto gekostet, die wirklich eine Delikatesse sind.

Danke sagt
Ludovico
Das Eis hat uns sehr gut geschmeckt! :nod:
Den direkten Vergleich mit Giolitti haben wir nicht ausprobiert, aber um der Tradition willen waren wir dann die letzten zwei Tage doch noch einmal bei Giolitti und da war es natürlich auch fantastisch. ;)

Aber meiner Meinung nach braucht die Gelateria del Teatro den Vergleich nicht zu scheuen! Außerdem muss man nie warten! :nod:
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Die Fotos sind übrigens jetzt alle mit Zoomfunktion ausgestattet. Ein paar, von einem Besuch von Angela, Karolina und Ute in Sant' Agostino, fehlen noch, werden aber noch eingefügt.
Die Baustelle in meinem posting ist jetzt beendet.

Liebe Simone,

herzlichen Dank für Deinen Teilbericht, der mir viel Freude gemacht hat! Denn es waren doch einige Fotos dabei, die ich noch nicht kannte und die schöne Erinnerungen geweckt haben. :nod:
Grazie, liebe Angela und in schönen Erinnerungen schwelge ich auch beim Schreiben. Ich freue mich, dass das gemeinsame Verfassen des Berichtes noch ein Weilchen dauern wird, so kann ich jeden Tag, zumindest in Gedanken, unsere Streifzüge neu erleben :nod: 8).

Die Gelateria del Teatro haben wir leider wieder nicht geschafft. Wie hat Euch denn das Eis geschmeckt? Ist es wirklich so gut wie sein Ruf?
Ich hatte nur ein Eis in der Gelateria del Teatro. Es war sehr lecker, die Sorte Nocciola, die ich eigentlich sehr mag, aber eher fad :?. Das Eis von Giolitti, von dem noch die Rede sein wird :D, ist und bleibt für mich das weitaus beste :nod: :thumbup:.

Ludovico schrieb:
Dafür haben wir die Artischocken im Ghetto gekostet, die wirklich eine Delikatesse sind.
Artischocken durften wir auch noch geniessen :nod:!

LG
Simone
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Sonntag, 31.10.2010

Als ich am nächsten Morgen aus dem Fenster sah,
war klar, dass uns das Wetter heute nicht verwöhnen wurde.​


Nach einem wunderbaren Frühstück machte ich mich auf zu unserem heutigen Treffpunkt, dem Palazzo Spada.​

Mein erstes Ziel war Santa Maria in Trastevere​




Weiter ging es durch die Gassen Trasteveres zum Ponte Cestio und zur Tiberinsel​




und dann über den Ponte Fabricio ins Ghetto.​





Der Schildkrötenbrunnen auf der Piazza Mattei hatte wohl auch eine Bedeutung für das Werk Caravaggios, denn er war einige Zeit Gast im Palazzo Mattei.​



Durch die Gasssen des Ghetto kam ich wieder zur Via dei Giubbonari.​


Im Nieselregen ging ich zu unserem Treffpunkt.
Über die Galleria Spada wird wieder Simone berichten.​
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Hallo, Ihr Lieben!

Ich begleite Euch mit großer Freude durch unser geliebtes Rom, in jeder freien Minute, die mir zur Verfügung steht. :nod: Und nicht nur Eure Wege haben mich inspiriert - gestern Abend musste unbedingt ich Euer Gericht nachkochen. ;) :D


Lecker, kann ich nur sagen! ;) :D :thumbup:

Ich freue mich schon auf weitere Erlebnisse!

Liebe Grüße,
Susannah
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Vielen Dank, Ute für Deine Bilder aus den am frühen Sonntagmorgen noch sehr stillen Gassen Roms.

Über die Galleria Spada wird wieder Simone berichten.​
Auf meinen Vorschlag hin besichtigten wir in der Tat zunächst den Palazzo Spada mit seiner Kunstsammlung.



Diese lässt sich wohl nicht mit den in der Galleria Borghese ausgestellten Werken vergleichen, aber es hat mir dort sehr gut gefallen. Die über und über mit Gemälden dekorierten Wände, die Deckenfresken, die römischen Skulpturen, die Möbel ... verleihen den Räumen eine immer noch irgendwie private Atmosphäre, die die Fantasie anregt :nod:.

Leider ist Fotografieren überall verboten, so auch am von Borromini angelegten perspektivischen Säulengang, den wir uns nach dem Besuch in den oberen Stockwerken von einer Museumsangestellten zeigen liessen.

Wie klein die Figur am Ende des Ganges ist (etwa einen Meter) erschloss sich uns erst wirklich als unsere Begleiterin die Absperrung überwand und sich neben die Figur stellte.



Nun war es an der Zeit einen von mir lange gehegten Wunsch in Erfüllung gehen zu lassen, nämlich einen Besuch der Kirche San Girolamo della Carità, ein paar Schritte weiter in der Via Monserrato gelegen.​

Man betritt die Kirche allerdings nicht durch den Haupteingang sondern durch einen um die Ecke gelegenen Seiteneingang (mittleres Bild). Rechts eine weitere Kirche an dem kleinen Platz:​


In der nur zu Gottesdiensten am Sonntag von 10:30 bis 12:30 Uhr geöffneten Kirche (Siehe: Chiesa di San Girolamo) interessierte mich vor allem die meistens Borromini zugeschriebene Cappella Spada.​

Die Kapelle ist wunderschön und obwohl ganz aus Marmor gefertigt, erinnerte sie mich doch mit ihren warmen Honigtönen an das Bernsteinzimmer :nod:.​








Gar nicht sattsehen konnte ich mich an den beiden Engeln, die ein prachtvolles Marmortuch tragen, das die Kapelle statt einer Balustrade vom Kirchenraum trennt.​


An den Seitenwänden sind zwei Mitgleider der Familie Spada abgebildet und Urnen enthalten die Asche der hier beigesetzten Familienmitglieder​



Wappen der Spada​


Sehr interessant ist auch die Capella Antamoro links vom Hochaltar, von der ich leider kein Foto gemacht habe. Sie ist dem Heiligen Filippo Neri geweiht, dessen Figur durch ein dahinterliegendes ovales Fenster wirkungsvoll in Szene gesetzt wird. wird.​

Gaukler und ich besuchten die Messe um 11:30 Uhr in der Kirche. Was die übrigen Mitglieder unseres Quintetts während dieser Zeit erlebten schildert Euch später Angela.​
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Spaziergang durch die Via Giulia
Fortsetzung unserer Sonntagsunternehmungen vom
31.10.2010



Nach der Besichtigung der Kirche mit der wunderschönen Spada-Kapelle gingen Ute, Karolina und ich noch einmal zurück zum Campo dei Fiori. Denn Ute hatte am frühen Morgen schon gesehen, dass der Markt geöffnet und auch "unser" Pastastand wieder da war und so kauften wir Leckeres für das Abendessen ein. Da es sehr trüb und regnerisch war gönnten wir uns eine kleine Pause im Café an der Piazza Farnese:



Sodann setzten wir unseren Plan um, die Via Giulia entlang zu gehen.



Dort hatten wir das Glück, eben kurz vor der Mittagsschließung zwei schöne Kirchen anschauen zu können.
Als Erstes die mir ganz unbekannte Kirche Santa Maria dell´orazione e morte:



Unser Weg führte uns weiter entlang der Via Giulia, vorbei an der Antimafia-Behörde ...



... einer weiteren Kirche mit schöner Fassade (ich hoffe, Ute kann mir helfen, ich habe nicht herausgefunden, wie sie heißt!) ...


... einem kleinen Bauernmarkt, der nur am letzten Sonntag im Monat dort abgehalten wird und wo wir sehr leckeres Vollkornbrot erstanden ...


... dem schönen Bauzaun, den Ute auch schon gezeigt hatte.


Wir sahen verschiedene exklusive Galerien ...


... und wurden zur Krönung von Ute zum Espresso in das sehr schöne Café des Hotel St.George eingeladen:


Und wiederum mit Glück waren wir kurz vor Schließung in der Kirche San Giovanni dei Fiorentini mit der Gedenktafel und dem Grabstein von Borromini:


Auf dem Weg in unsere Wohnung sahen wir einen schönen Balkon, der uns an Verona erinnerte:


Als kleine Belohnung;) gab es dann noch ein leckeres Eis in der Gelateria del Teatro:


Am Nachmittag stand dann ein Spaziergang zum Aventin auf dem Programm, doch davon später!



 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die schön bebilderte Fortsetzung

:!::!::!:




... einer weiteren Kirche mit schöner Fassade (ich hoffe, Ute kann mir helfen, ich habe nicht herausgefunden, wie sie heißt!) ...


ich bin zwar nicht dentaria -> aber könnte es sich nicht hierum -> Chiesa di Santa Caterina da Siena (Roma) - Wikipedia handeln :?:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
.




... einer weiteren Kirche mit schöner Fassade (ich hoffe, Ute kann mir helfen, ich habe nicht herausgefunden, wie sie heißt!) ...


ich bin zwar nicht dentaria -> aber könnte es sich nicht hierum -> Chiesa di Santa Caterina da Siena (Roma) - Wikipedia handeln :?:
Vielen Dank, Asterixinchen!
Ja, das ist die Kirche! :thumbup:

Wikipedia schrieb:
La facciata si ispira al Borromini
Das fand ich auch! ;)
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Nachmittag auf dem Aventin
und
Abendspaziergang zum Petersplatz
31.10.2010

In der Wohnung hatten wir uns wieder mit Simone und Gauki getroffen, nahmen einen kleinen Imbiss ein und brachen gegen 15 Uhr auf zum Nachmittagsprogramm.​

Die erste Station war das Forum Boarium ...


... wo wir uns neben dem Tempel des Portunus versammelten ;) und von Gauki eine interessante kleine "Vorlesung" bekamen zur Geschichte Roms im 19. und 20. Jahrhundert, in diesem Fall auf diesen Ort bezogen.


Danach ließen wir die Menschenmasse an der Bocca im wahrsten Sinn des Wortes links liegen (bzw. stehen!) und besuchten die schöne Kirche Santa Maria in Cosmedin.


Leider störte unsere Andacht schrecklicher, weil lauter und gar nicht passender byzantinischer Gesang aus Lautsprechern! 8O

Unser Weg führte uns dann vorbei am Circus Maximus auf den Aventin und dort zuerst in den Parco Savello, wo wir die herrliche Aussicht ausgiebig genossen und fotografierten:



Anschließend wollten wir Santa Sabina besuchen, da eine Messe gefeiert wurde, verschoben wir den eigentlichen Besuch auf später und gingen zuerst zum Schlüsselloch (Karolina kannte es noch nicht!) und danach zum Klosterladen von Sant´Anselmo, der trotz Sonntag geöffnet war.

Erschreckend auch hier die sterbenden Palmen:


In der Kirche probte gerade das Ensemble Quinten Zirkel für ein Konzert um 18 Uhr, das wir eigentlich besuchen wollten. Da wir da aber noch geraume Zeit hätten warten müssen gaben wir uns mit dem Gehörten zufrieden und beschlossen den Aventinbesuch noch einmal mit Santa Sabina.



Die Busrückfahrt zog sich ein wenig hin, da sonntags einige Linien gar nicht oder in weit längeren Abständen fahren. Schließlich jedoch kamen wir an der Piazza Venezia an, bewunderten noch die Trajanssäule, fuhren in die Via del Corso und gingen von dort zu Fuß nach Hause.

Von den tollen Abendessenskreationen haben hoffentlich meine Mitreisenden bessere Fotos als ich, es hat auf alle Fälle wieder hervorragend geschmeckt, noch einmal Dank der Köchin! :nod:

Das leckere und üppige Essen machte einige der Reisenden dann doch sehr müde, so dass sich, nachdem Ute sich verabschiedet hatte, nur Gauki und ich uns aufmachten zu einem wunderschönen Abendspaziergang.


Seit ich vor einem Jahr in der gleichen Gegend gewohnt hatte, habe ich dieses Ritual liebgewonnen und fand es fast schade, diesmal nur an einem Abend die Gelegenheit wahrgenommen zu haben.



Wir gingen die wenigen Schritte zur Engelsbrücke, über die Brücke zur Engelsburg und dann die Via della Conciliazione entlang zum Petersplatz.


Leider wurde just in dem Moment, als wir ankamen, der Petersplatz abgesperrt und wir erfuhren, was wir nicht wussten, dass das jeden Abend so sei. So konnten wir leider nicht näher ran, was ich schade fand, aber nun wissen wir ja Bescheid.

Es war ein wunderbarer lauer Abend, wie im Sommer, und dieser Abendspaziergang war für mich einer der Höhepunkte der Reise.​
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
So ein Nachtspaziergang ist schon etwas Stimmungsvolles. Ich habe diesen auch bei unseren Kurzstädtetouren inzwischen als absolutes Muss durchsetzen können. In Rom kann ich Mitreisende leider selten dazu animieren, weil wir fast immer weit draußen wohnen und abends meist die Müdigkeit und Trägheit von Körper und Geist Besitz ergriffen hat. Da ist eine Unterkunft mitten in der Stadt, in der man sich zwischendurch ausruhen kann, von Vorteil.

Schade, dass Ihr die Umsetzung des Quinten Zirkels nicht genießen konntet :~

LG Ludovico
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

auch für diese Fortsetzung

Ja, der Petersplatz am Abend hat eine ganz besondere Atmosphäre ...
 
Oben