Trattoria Pizzeria "Il Vascello"

gengarde

Pontifex Maximus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dank humocs Recherche habe ich nun doch noch ein Restaurant wieder gefunden, das ich im Frühjahr 2006 mehrmals besucht habe und das hier durchaus erwähnenswert erscheint.

Das
IL VASCELLO dai Sardi

Via Giuseppe Massari 8, I-00152 Roma, Roma (Latium)‎ - Tel. 06 5806517‎

liegt abseits der Touristenströme im Stadtteil Monteverde auf dem Gianicolo. Wer einmal
  • in einem authentischen römischen Wohnviertel seine Mahlzeit einnehmen möchte,
  • oder den es nach dem Sonnenuntergang auf dem Gianicolo bei den Garibaldidenkmälern und dem Leuchtturm nicht nach unten nach Trastevere zieht,
  • oder wer sich z.B. im Casa per ferie Villa Maria angenehm und preiswert eingemietet hat,
der liegt hier richtig.

Das "Il Vascello" versteht sich als Trattoria und Pizzeria. Der Beiname "ai Sardi" weist darauf hin, dass man hier durchaus sardische Spezialitäten wie Trofie-Nudeln und Bottarga sowie diverse Fischgerichte erwarten darf. Es gibt aber auch leckere Pizzen.

Die Trattoria ist durchaus geräumig und bietet auch größeren Gruppen Platz (Vorbestellung empfohlen), ist dabei aber kein Touri-Lokal. Es handelt sich um ein typisches Stadtteilrestaurant für Familien, Gruppen und Werktätige, unkompliziert und bodenständig. Dies zeigt sich erfreulicherweise auch bei der Preisgestaltung, die ich insgesamt als sehr günstig in Erinnerung habe. Zum Schluss noch ein Link:

paginegialle: Il Vascello
 
Zuletzt bearbeitet:

romfan78

Tribunus plebis
Stammrömer
Aktuelle Erfahrung wenig positiv :(

Hallo Zusammen,

während unseres soeben zu Ende gegangenen Rom-Aufenthaltes haben wir als Gäste der Villa Maria auch einmal in der Trattoria "IL VASCELLO dai Sardi" gespeist.

Leider können die positiven Erfahrungen von gengarde aus 2006 nicht mehr bestätigt werden, sondern ich muss hier die einzige wirkliche Negativerfahrung unseres Aufenthaltes berichten. :(

Zwar scheint der Laden was Einrichtung, Inhaber und Kundenkreis vor allem aus Anwohnern der näheren Umgebung betrifft wohl noch identisch zu sein, aber ansonsten war der Eindruck doch zwiespältig.

Zunächst zu den Preisen. Diese sind mittlerweile unterm Strich insgesamt sehr ähnlich zu jenen im in der Nähe gelegenen (und unserer Erfahrung nach deutlich besseren!:nod:) http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_34/ristorante_il_focolare_via_rossetti-5835/index3.html Die Antipasti liegen zwischen ca. 8-18 €, die Primo Piattis bei ca. 10-15 €, Hauptgerichte bei ca. 12-25 € (wie üblich kommen hier die gewünschten Beilagen noch dazu), sodass ein möglicherweise in der Vergangenheit bestehendes Preisargument weitgehend wegfällt. Pizza aus dem holzbefeuerten Ofen gibt es wie im "Il Focolare" für ca. 7-10 €, auch hier kein Unterschied.

Speziell sardische Gerichte gibt es mittlerweile wohl weniger, Bottarga z.B. fehlte auf der Karte, Tagesgerichte gab es keine, es wurde an allen Tischen nur a la Carté gespeist.

Qualität und Bedienung waren dann ziemlich zweifelhaft. Zwar versuchte die Chefin durch eine aufgesetzt witzige Art zu punkten, jedoch konnte dies nicht über die deutlichen Mängel bzw. mangelnde Fairness hinwegtäuschen.

Ich bestellte die als Antipasti häufig anzutreffenden eingelegten Sardellen/Anchovis für 9 € und wunderte mich über die doch sehr klein erscheinende Portion, die ich in diesem Laden und nach gengardes Erfahrungen nun wirklich nicht erwartet hatte.
Wenige Minuten später wurde zufällig das definitiv identische Gericht an einem anderen Tisch einer jungen Italienerin serviert.
Die deutlich größere Menge der Fische war schon auffallend, was ich als schlechten Stil empfand, aber natürlich ist das nichts ist über das man diskutieren kann, würde ich in Deutschland auch nicht machen, liegt ja im Ermessen der Inhaberin, die sich dann aber auch nicht wundern sollte wenn man nicht wiederkommt.

Mein Hauptgericht (Kalbskottelet) war durchschnittlich, mein Vater hatte jedoch gegrilltes Lamm das fast ausschließlich aus Knochen mit außergewöhnlich wenig Fleisch bestand, es erschien so als ob hier die Reste verarbeitet worden waren. Pasta und Lamm der anderen beiden schmeckten mittelmäßig.

Ein Mitreisender erhielt überhaupt kein Hauptgericht, offensichtlich war dies vergessen worden wobei die Bestellung eigentlich eindeutig gewesen war und die Chefin selbst auftrug - das hätte auffallen müssen.
Da die Qualität der Gerichte der anderen nicht zur Begeisterung verleitete wurde auf eine Nachbestellung nach einigen Minuten Abwarten verzichet, auf der Rechnung tauchte das vergessene Gericht dann glücklicherweise auch nicht auf.

Der Versuch der Nachbestellung von Wasser und Wein (je eine weitere Flasche zusätzlich zu den zwei ersten die am Ende die zwei einzigen für 5 Personen blieben) schlug trotz mündlicher Bestätigung durch die Chefin fehl, die Getränke wurden nicht serviert.

Negativ war auch das extrem schnelle Servieren der Speisen, das zusammen mit dem Ignorieren der Getränkenachbestellung vermuten ließ, dass der Tisch auf der Terasse erneut besetzt werden sollte.
Wir waren hier ausnahmsweise schon um 19.30 Uhr in das Lokal gekommen, wobei man betonen muss, dass zwischen 19.30 und 20 Uhr zahlreiche italienische Gäste eintrafen, wir waren also keineswegs außergewöhnlich früh für die Verhältnisse in diesem Laden. Daher erschien es auch etwas seltsam, dass am Schluss trotzdem noch nach Caffe und Grappa gefragt wurde, die wir aber vor dem Hintergrund der vorherigen "Abfertigung" und der mittelmäßigen Qualität ablehnten und stattdessen um die Rechnung baten.

Fazit: Durchschnittliche Pizzeria/Trattoria die vor dem Hintergrund der Alternativen nicht mehr wirklich empfehlenswert erscheint. Der Umgang mit touristischen nicht-Stammgästen erschien uns zweifelhaft, gegessen haben wir anderswo deutlich besser.

Soweit mein aktueller Eindruck!

Viele Grüße

Sören
 
Zuletzt bearbeitet:

Balti

Senator
Stammrömer
Gleichfalls negative Erfahrungen

Aktuelle Meldung: Gestern Abend hat dieses sardische Schiff Schiffbruch erlitten! :twisted:

Ankunft gegen 20.15 h; von den Tischen auf der Terrasse nur einer besetzt (im Innenraum sind wir nicht gewesen). Bestellung von Wein und Wasser okay; dann Auswahl anhand der Speisekarte. Waehrenddessen wurde uns unbestellt eine Focaccia gebracht ... nun gut, dachten wir. Dann unsere Bestellung: vier verschiedene Sorten Pasta, darunter Penne all'arrabiata und Fettucine ai funghi. Nachdem der Wirt alles aufgeschrieben hatte, aeusserte er sehr deutlich seinen Unmut darueber, dass es vier Sorten Pasta seien: Die koenne er nicht alle gleichzeitig zubereiten und servieren. 8O Wir haben geantwortet, er brauche sich kein Bein auszureissen - aber haben natuerlich auf unserer Bestellung bestanden. Dabei dachten wir insgeheim, er lege es darauf an, uns besonders lange warten zu lassen, um auf diese Weise mehr Getraenke zu verkaufen - und haben uns darum Wasser und Wein klug eingeteilt. Jedoch, sieh an: Es dauerte hoechstens 20 Minuten (haben uns unterhalten und nicht auf die Uhr geschaut), da wurde alles serviert. Es war auch groesstenteils durchaus schmackhaft - jedoch die Fettucine waren sehr scharf; und meine geschulte Hobbykoch-Zunge :proud: sagte mir: reichlich Peperoni-Oel! 8O Ausserdem wollten wir zu den erzuernten Penne etwas Kaese haben - was der Wirt jedoch entruestet verweigerte: Nein, Penne all'arrabiata mit Kaese ... das ginge nun gar nicht; auf gar keinen Fall! :roll:
Nun ist jedoch diese "Erkenntnis" in der italienischen Kueche durchaus nicht unumstritten ... und vor allem: Wenn ein Gast gerne etwas Kaese dazu haben moechte, dann kann sich von mir aus der Wirt im Stillen denken, dass die dummen Deutschen offenbar kulinarische Barbaren seien - aber bringen sollte er ihn.

Auf der Rechnung schlug dann auch die Focaccia - unbestellt, wie gesagt - mit 3,- € zu Buche; die Preise fuer Wasser (1 l) und Wein (0,75 l) waren nicht differenziert, sondern die beiden Flaschen wurden zusammen mit 17,50 berechnet. Unsere Pasta kostete 36,-und also 9,- pro Teller; darum waren wir insgesamt mit 56,50 € dabei.

Fuer diesen Preis haetten wir auch im Focolare essen und trinken koennen - bei weitaus besserem Service.

Fazit: Dieses Lokal sieht uns nicht wieder!
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zugegebenermassen habe ich seit jenem Abendessen mit Balti (und seinen Eltern) drei- oder viermal durchaus positive Erfahrungen mit dem Vascello gemacht. Jedoch ist das mittlerweile nicht mehr relevant; denn seit gestern ist das Lokal dauerhaft geschlossen.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hingegen heute Morgen mailte mir ein römischer V-Mann (Rezeptionsleiter der Casa per ferie Villa Maria), dass Il Vascello nun verkauft worden sei und derzeit renoviert werde. Ein Zeitpunkt der Neu-Eröffnung sei noch nicht bekannt.

Nun gut: Dann werde wohl tempore dato ich mich einem Selbstversuch opfern bzw. unterziehen müssen. ;)
 
Oben