Bericht: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Fortunata

Pontifex
Stammrömer
Strandurlaub in Marina di Castagneto Carducci vom 28.7. - 13.8.06
Die Anreise verlief problemlos und der erste Tag im Hotel in Südtirol war eigentlich genauso, wie ich ihn mir vorgestellt hatte: Am frühen Nachmittag ankommen, schönes Wetter und gleich erst mal in den Pool! Anschließend haben wir noch schweißtreibenden Sport getrieben - Minigolf bei 30° C - und schön im Hotel gegessen. Und dann das schönste, die Wasserwelt!!! Wir hatten sie so gegen 21 Uhr ganz für uns allein, die kleine Strömungsanlage war fantastisch, da hätte ich stundenlang drin treiben können.... Als wir dann wieder aufs Zimmer kamen und die Balkontür aufmachten, schallte uns plötzlich die lautstark die Zeile "..weil du wirklich gar nichts weißt" in die ich sofort mit "nicht einmal, was Attitüde heißt!" einstimmte (Ärzte-Fans wissen, wovon ich rede...). Das gesamte Lied schallte im Karaoke-Verfahren über den Ort, darauf folgten noch einige Gesangsversuche, bis um 23:30 Uhr endgültig Schluß mit der Feier der Dorfjugend war.:thumbup:

Am Samstag kamen wir relativ zügig und problemlos zu unserem Urlaubsort. Mittagessen gab es wie immer im "Il Paganein" in Sasso Marconi, obwohl die Wirtin auf meine Frage, was es es denn heute gutes gäbe, laut lachend "Niente, hahahah!" rief und weiter lachend abzog, aber das ist halt der Humor des Hauses...:lol: Wir durften zum Abschluss noch das ausgestopfte Krokodil bewundern, dass vor Jahren einfach mal am Straßenrand gefunden wurde, ohne dass jemand etwas über seine Herkunft wußte...

Einziger Minuspunkt war, dass wir auf der Suche nach der Via Aurelia oder auch SS1/E80 Roma insofern bewußt fehlgeleitet wurden, als dass wir statt auf direktem Wege über die (mautpflichtige) Autobahn geleitet wurden, was wirklich nur reine Geldschneiderei ist....:x

Unser Ziel war Marina di Castagneto Carducci, wo wir im dritten Stock ein Appartment am Strand gemietet hatten. Es liegt wirklich fantastisch, mit direktem Zugang zum Strand mit blauer Flagge. Das Meer konnte man von jedem Fenster aus sehen und hören, es war wunderbar zum Einschlafen. Nach den ersten zwei Tagen verschwand auch die schweißtreibende Schwüle aus der Luft, es war dann nur noch schön warm bzw. tagsüber heiß. In Deutschland stürzte unterdessen das Barometer ins Bodenlose... An die Unterschiede zwischen Badeurlaub in Italien und Badurlaub in Griechenland mussten wir uns erst mal gewöhnen. Der freie Strandbereich ist teilweise sehr dicht besiedelt, für uns Spätaufsteher schwierig. Und in den Lokalen war für den Abend Reservierung geboten, das kannten wir ja gar nicht!

Ein erster Ausflug ging dann ins eigentliche Castagneto Carducci und vorher zur berühmten Zypressen-Allee vor Bolgheri. Beides wunderschöne Mittelalter-Städte, allerdings unter brennender Sonne für mich nicht leicht zu besichtigen. Dazwischen wieder ein Strandtag; der nächste Ausflug ging in den Golf von Baretta und dort nach Populonia. Die etruskischen Gräber hatten wir schon bei einem früheren Urlaub besucht, diesmal war Populonia selber dran. Innerhalb der dicken Mauern gab es leider außer einem etruskischen Museum nicht allzu viel zu sehen, allein die Atmosphäre ist trotz hoher Touristen-Frequenz wunderschön.

Nach einem stürmischen Tag mit aufgerauter See wurde sicherheitshalber aus Angst vor gefährlichen Strömungen an zwei Tagen Badeverbot erhoben, so dass wir unseren Ausflug nach Lucca vorzogen. Lucca ist einfach fantastisch!! Komplett umgeben von einer auslandenen Stadtmauer, auf der alte Platanen wachsen und auf dem man flanieren kann, ist der Ort herrlich flach (hohe Fahrradfahrerfrequenz), eher ungewohnt für mittelalterliche Städte. Das alte Amphitheater bildet einen geschlossenen Ring um eine schöne Piazza mit Cafés und Restaurants, den Torre Guinigi mit seiner Steineiche oben drauf kann man besteigen und die Aussicht geniessen. Zum Comic-Museum hat es dann zu meinem Leidwesen nicht mehr gereicht...x(

Nachdem sich das Meer wieder beruhigt hatte, war erst mal wieder ausgiebig Sonnenbaden und Schwimmen angesagt. Abends sind in der Urlaubszeit oft verschiedene Veranstaltungen auf der Strandpromenade. Am ersten Abend fand gleich eine kleine Hundeschau mit Hunden aus der Umgebung (aber echten Richtern) statt - e vince Wolfspitz! Sehr beliebt ist offenbar auch eine Art von Line-Dancing im Popstars-Stil, die super gelaunten Vortänzer animierten zum Mittanzen u.a. zu Shakira, Macarena oder dem Kechtup-Song. Und es machten Leute quer durch alle Altersklassen mit! Nur die richtige Handhaltung zum Refrain von YMCA hätte ich ihnen wohl zeigen müssen.... Dafür hätte ich aber bei der Wahl der Miss Velona teilnehmen können, alle Frauen ab 40 aufwärts, hauptsächlich Gaudi mit lustigen Party-Spielchen.:twisted:

Die längste Ausflugsfahrt führte uns zunächst nach Massa Marittima. Während meine bessere Hälfte für den echten italienischen Herrenschnitt zum Friseur ging, setzte ich mich vor eine Birreria mit Mittagsangebot in den Schatten. Und dort saß ich offenbar neben dem Bürgermeister! Jeder der vorbeikam und offensichtlich kein Tourist war, wurde überschwänglich begrüßt oder grüßte ihn, es wurden diverse Probleme erörtert, eine Frau berichtete von Ihrem Zahnarztbesuch ("Wenn du nichts hast, dauert es eine halbe Stunde, ansonsten bis zu anderthalb."), eine junge Frau suchte Rat, welche Fotoausdrucke der kürzlich beendeten 'Oper für alle'-Aufführung sie für den Stadtteilboten nehmen sollte... Und da ich neben ihm saß, fingen die Leute sogar schon an, mich zu grüssen:] (x1). Anschließend fuhren wir weiter, um den Giardino dei Tarocchi (Tarot-Garden) zu besichtigen. Eine weite Fahrt, die sich aber gelohnt hat, es gibt unglaublich viel zu entdecken, ein einziger Besuch ist da wie so oft eigentlich nicht ausreichend 8O .

Tja, und dann mussten wir uns auch schon wieder auf den Heimweg machen, der leider etwas stressiger als die Hinreise war, weil offenbar jeder an diesem Samstag nach Norden wollte, jedenfalls brauchten wir ab Firenze-Signa mal lockere 1 1/2 Stunden für 10 Kilometer. Aber die Wasserwelt im Traminer Hotel hat mich dann wieder entschädigt!

LG
Fortunata

X1: Etwas weiter unten habe ich jetzt nachträglich einen wunderschönen italienischen Text über die Piazza in Massa Marittima eingestellt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Hallo und Moin, Moin Fortunata!

Vielen Dank :) für Deinen so toll zu lesenden Reisebericht!!! Ich habe ihn richtig gerne verschlungen !!! Gibt es noch ein paar Episoden??? Ich würde gerne noch mehr lesen !!!


Gruß - Asterixinchen :)
 

Fortunata

Pontifex
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Asterixinchen schrieb:
Ich habe ihn richtig gerne verschlungen !!! Gibt es noch ein paar Episoden??? Ich würde gerne noch mehr lesen !!!
Freut mich, wenn er dir gefällt! Mehr hab ich leider nicht, weil es ja doch mehr ein ruhiger Badeurlaub war....:blush:

LG
Fortunata
 

gengarde

Pontifex Maximus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Hallo fortunata!

Danke für deinen sonnigen Bericht. Er hat mich besonders deswegen berührt, weil ich die Gegend auch ganz gut kenne. Wir waren schon mehrmals im Urlaub an diesem Küstenabschnitt, Camping in Marina di Bibbona und bei Punta Ala und finden die Mischung aus schönen Sandstränden, schattenspendenden und duftenden Pinienwäldern gleich dahinter sowie viel Kultur, Natur und Lebensart im Umkreis immer wieder verlockend. Viele der von euch besuchten Programmpunkte kennen wir daher sehr gut. Bolgheri, Castagneto Carducci, Massa Marittima aahhh8) ! Und der Tarot-Garten von Niki de St. Phalle (sowieso ne tolle Künstlerin :thumbup: ) ist doch einfach genial, oder?!
Vielleicht schaffen wir es bei unserem geplanten Südtoskanatrip im Herbst da nochmal hin zu fahren.

Mille grazie und ciao
gengarde
 

Fortunata

Pontifex
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Hier ist einer meiner Lieblingstexte aus dem Italienischunterricht für die Italienisch sprechenden unter uns (oder als Ansporn für diejenigen, die es lernen wollen); eine Übersetzung würde dem ganzen wohl die Poesie nehmen ( wer es trotzdem wagen möchte, nur zu!).



La piazza, centro dell'Italia

L'altra sera, insieme a degli amici, sono stato a Massa Marittima. Si sale alla piazza. Uno stupendo duomo romanico ne occupa un angolo: in alto, spostato verso destra, come una grande nave fantastica che stia per salpare dal porto. (...) Come accade di rado, la vita moderna si è insmuata in quella antica senza violarla. Non vi sono quasi errori. Le insegeni dei negozi si adattano ai vecchi palazzi: le pizzerie allungano le loro tende bianche senza offendere la chiesa, che continua a salpare verso Oriente.

Tutto esiste, tutto vive e si agita perché esiste la piazza. La Toscana e l'Umbria ne hanno molte come questa, ma forse nessuna esprime così perfettamente il genio italiano per il teatro all'aperto. (...) Tra il duomo a strisce bianche e verdi e i palazzi bianchissimi, tutti (...) si mostrano, danno spettacolo di se stessi, apparendo su uno scenario insieme reale e illusorio; e forso hanno l'impressione che fra poco, di colpo, qualcuno possa arrivare da chissà dove, o che qualcosa di straordionario possa accadere. Intanto sono qui, in attesa, seduti an un tavolo della pizzeria. Ordinano la bruschetta, i funghi sott'olio, le focaccine ripiene, il Morellino di Scansano; e scherzano a parlano tra di loro di cose intime e delicate, che si possono rielare con discrezione solo in questa luce di tramonto, sotto la protezione della chiesa in fuga. Non si è mai soli. Tra le persone e le cose si stabilisce un rapporto, come se i volti, le pietre, i colori (...) e i bicchieri di vino rosso e i funghi sott'olio e le parole frivole e commosse formassero una sola rappresentazione.

La vecchia piazza sorveglia tutto quello che accade. I Bambini si alzano e giocano sugli scalini della chiesa, gli stranieri ridono, qualcuno va a comprare del miele di castagno o un formaggio di pecora nel negozio vicino (...);oppure, nei più caldi giorni d'agosto, tra un palazzo e il duomo, una compagnia mette in scena Il ballo in maschera o Madame Butterfly, mentre la luna si sposta e illumina la piazza da sempre nuovi punti di vista. (...)

E da dove viene questa strana, irreale sensazione di felicità, che prende ogni sera ai Tre Archi o da Vanni? Non c'è dubbio che sia la piazza a generarla: tanto grande è ancora la virtù di una piazza italiana; così grande da far dimenticare le sventure, le mediocrita e le noie della vita quotidiana.

Il giovane padrone dei Tre Archi ci racconta che (...) è arrivato vent'anni or sono, e si è innamorato della piazza. "Vede," ci dice, "(...) il mio lavoro è bello perché c'è la piazza. Ogni tanto, durante il lavoro, o quando il lavoro è finito, io mi fermo a guardarla. A me piace sempre: quando è folta di turisti, come ora (...); a settembre, quando ci sono soltanto gli stranieri; e anche nelle altre stagioni, quando è quasi vuota, alla pizzeria non viene nessuno, e un vento acutissimo colpisce la chiesa e le pietre. Non potrei mai lasciare la piazza."


Für Fehler beim Abtippen bitte ich um Entschuldigung!

LG
Fortunata
 

Fortunata

Pontifex
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

gengarde schrieb:
Vielleicht schaffen wir es bei unserem geplanten Südtoskanatrip im Herbst da nochmal hin zu fahren.
Schön, wenn ich ein paar Erinnerungen wecken konnte! Vielleicht schafft ihr ja wirklich einen Abstecher auf eurer Reise... :thumbup:

LG
Fortunata
 

cellarius

Administrator
Teammitglied
Administrator
Moderator
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

Ein sehr schöner Text! Vielen Dank dafür, Fortunata! Und Du hast Recht: Übersetzen sollte man das nicht :nod:

Herzlichen Gruß
Sven
 

gengarde

Pontifex Maximus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
AW: Toskanische Riviera im Sommer 2006

fortunata schrieb:
eine Übersetzung würde dem ganzen wohl die Poesie nehmen ( wer es trotzdem wagen möchte, nur zu!).
Oje, da hast du mich auf dem falschen Fuß erwischt. Zum richtig italienisch lernen bin ich bei aller Italienleidenschaft noch nicht gekommen. Irgendwann bestimmt:roll: . Hoffentlich nicht erst als Rentner:lol: .

Aber immerhin, ein bisschen meine ich doch mit dem Text anfangen zu können. Ich war ja schon in Massa Marittima und die Piazza, die Gassen, die Bühne vor dem Dom für das Sommertheater habe ich noch seeeehhhrr gut in Erinnerung. Und eine verbummelte Stunde bei Wein und guten Kleinigkeiten vor einem Café ist wirklich der Inbegriff von dolce vita für mich:D :nod: .

Seufz, so lange ist es ja bis Oktober nicht mehr. Dann darf ich das wieder genießen...

Ciao gengarde

,der gestern schon gefühlten Oktober zuhause hatte und abends die Heizung angeschmissen hat 8O
 
Oben