Tip für Venedigvielfahrer "imob.venezia"

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
[MOD=Angela]Da es zu diesem Thema bereits ein paar Beiträge gab im Restaurant-Thread habe ich sie hierhin verschoben. Leider hat sich dadurch die Reihenfolge geändert, den Ursprungsbeitrag von Ulna findet man hier.
[/MOD]
Hallo Simone,

die Venice-Card kenne ich, habe aber bisher einen großen Bogen darum gemacht, weil sie wirklich eine Touristen-Abzocke ist.

Viel besser fährt man (im wörtlichen Sinn!) mit der "Carta Venezia", die etwas ganz anderes ist!
Inzwischen heißt sie auch anders, nämlich "imob" und ist eigentlich für Einheimische gedacht.
Man kann sie aber auch als Tourist beantragen, das wissen nur die Wenigsten.
Im Prinzip ist es eine Art Ausweis (inzwischen auch als Chip-Karte), die man mit Passbild z.B. am Piazzale Roma beantragt. Man bekommt dann zuerst einen vorläufigen Ausweis, mit dem man sich aber die sehr verbilligten Tickets kaufen kann. Die Originalkarte kann man später abholen (lassen), sie ist dann 3 Jahre gültig, d.h. man kann sie für weitere Besuche wieder aktivieren.

Wir haben das vor Jahren mit dem Vorgänger, der Carta Venezia, ausprobiert, es funktioniert sehr gut.

Wie es aktuell läuft, darüber werde ich dann berichten!

Angela
 
Zuletzt bearbeitet:

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Hallo Simone,

ja, ich gestehe, dass meine Gedanken bisweilen abschweifen...:blush:

Die Venice-Card kenne ich, habe aber bisher einen großen Bogen darum gemacht, weil sie wirklich eine Touristen-Abzocke ist.

Viel besser fährt man (im wörtlichen Sinn!) mit der "Carta Venezia", die etwas ganz anderes ist!
Inzwischen heißt sie auch anders, nämlich "imob" (oder so ähnlich) und ist eigentlich für Einheimische gedacht.
Man kann sie aber auch als Tourist beantragen, das wissen nur die Wenigsten.
Im Prinzip ist es eine Art Ausweis (inzwischen auch als Chip-Karte), die man mit Passbild z.B. am Piazzale Roma beantragt. Man bekommt dann zuerst einen vorläufigen Ausweis, mit dem man sich aber die sehr verbilligten Tickets kaufen kann. Die Originalkarte kann man später abholen (lassen), sie ist dann 3 Jahre gültig, d.h. man kann sie für weitere Besuche wieder aktivieren.

Wir haben das vor Jahren mit dem Vorgänger, der Carta Venezia, ausprobiert, es funktioniert sehr gut.

Wie es aktuell läuft, darüber werde ich dann berichten!

In der Hoffnung, noch nicht allzusehr OT zu sein......

Angela


Hallo Angela,

ich lese gerade mit viel Interesse Deine Zeilen.

Carta Venezia, das ist ein Tipp. Im März 2009 bin ich wieder in Venedig.

Kannst Du nähere Angaben dazu machen? Das Paßbild bringt man ja wohl am besten aus Germany mit. Was kostet die Carta?

Vielleicht kannst Du, wenn Du aus Venedig zurück bist, die genaue Bezeichnung hier ins Forum setzen oder mir eine PN schicken. Oder reicht es aus, wenn man nach der Carta Venezia fragt?

Danke im voraus.

Gruß
Alex
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hallo Angela,

ich lese gerade mit viel Interesse Deine Zeilen.

Carta Venezia, das ist ein Tipp. Im März 2009 bin ich wieder in Venedig.

Kannst Du nähere Angaben dazu machen? Das Paßbild bringt man ja wohl am besten aus Germany mit. Was kostet die Carta?

Vielleicht kannst Du, wenn Du aus Venedig zurück bist, die genaue Bezeichnung hier ins Forum setzen oder mir eine PN schicken. Oder reicht es aus, wenn man nach der Carta Venezia fragt?

Danke im voraus.

Gruß
Alex

Hallo Alex,

Du also auch ein Venedigfan (denn für die ist die Carta Venezia gedacht! :~:smug::lol:) :?: :thumbup:

Die Carta Venezia wurde dieses Jahr von der sog. "imob.venezia" abgelöst, ein komplett elektronisches System.

Ich werde bald berichten, mehr findest Du in diesem Blog:

Unterwegs in Venedig: ÖPNV

Soviel in Kürze!

Liebe Grüße

Angela
 
Zuletzt bearbeitet:

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Danke Angela,

die Info im Blog liest sich recht gut, die Du verlinkt hast.

Ich bin mal gespannt, was Du demnächst Weiteres zu berichten weißt.

Denn ein wenig scheint mir doch der Teufel im Detail zu stecken.
Ich lese da von Anmeldegebühr (die sich nur lohnt, wenn man öfter nach Venedig kommt, was für mich allerdings zutrifft), von Wartezeiten (14 Tage) und Einzelentwertungen usw.

Ohne Italienischkenntnisse, nur mit Englisch, ist das evtl. nicht so einfach mit dem Procedere und den Regularien. Sehr hilfsbereicht sind die lieben Venezianer ja nun nicht gerade immer und überall. ;)

Aber ich warte einfach mal ab. Vielleicht sieht es in der Praxis doch viel besser aus.

Gruß u. schönes Wochenende :)
Alex
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hallo Alex,

ja, die Karte ist teurer geworden und kostet - allein die Beantragung - wohl 40 Euro.
Allerdings gilt sie 3 Jahre und für uns wird sich das schon rechnen! :~ :blush: 8O

Die Monatskarte kostet dann 26 Euro, zum Vergleich: das normale 72-Stundenticket kostet 31 Euro!

Allerdings kann man mit der Karte (neu: imob.venezia) auch 10er Carnets für 10 Euro kaufen, das werden wir wahrscheinlich machen.

Aber wie gesagt, Genaueres erfährst Du auf jeden Fall demnächst!

Liebe Grüße

Angela
 

ulna

Legionär
Hallo Zusammen

da ich in diesem Forum schon so viele Tipps habe nutzen können, jetzt ein guter Tipp für Venedig.
Für Leute die vieleicht ein paar mal mehr nach Venedig fahren.

Es geht um die "imob.venezia-Karte".

Ich habe davon das erste Mal in einem Bericht von Angela aus dem Jahre 2008 gehört. Da wir auch nach Rom auch Venedigfans sind lies das mir keine Ruhe. Nur das Prozedere schreckte mich ab. Antrag stellen und dann nach ein paar Wochen die Karte abholen. Das war mir zu unsicher.
Da unsere nächste Reise nach Venedig anstand, durchforstete ich das Internet nach der neusten Sachlage zur "imob.venezia-Karte".
Das ist das tolle am Internet, ich wurde fündig. Ein Engländer beschrieb wie man die Karte sofort bekommt.
Man braucht ein Passbild mit den Abmessungem Breite: 3cm, Höhe: 3,5 cm. Da ich mir dachte, dass dies sicherlich einen Sinn macht , habe ich ein neueres Passbild auf diese Maße zugeschnitten. Dann sollte man seinen Pass/ Personalausweis dabeihaben, eine Kopie davon kann auch nicht schaden.
Ich machte mir auch sonstige Notizen und so fuhren wir dann nach Venedig.


Auf der Seite cos'è imob | www.actv.it konnte ich dann auch noch ein paar neuere Informationen bekommen.
Unter "Come" sind die Stationen aufgelistet, die die Karte direkt ausstellen.

Es gibt bis jetzt für Touristen eigentlich nur eine Station die Sinn macht.
Es ist die Verkaufsstelle "Piazza de Roma". Dort kommt man hin, ohne vorher kostenpflichtig Vaporetto zu fahren.

Dort ist die Verkaufsstelle von HelloVenezia in einem kleinen Gebäude untergebracht.


Man kann von beiden Seiten das hintere Büro betreten.


Wir waren an unserem Anreisetag (Samstag morgen) direkt dort.

Es stand schon eine Schlange von ungefähr 15 Leuten vor uns.
Die Nummern über den Schaltern waren abgeschaltet und so reihten wir uns in die Schlange ein. (Erklärung später)


Da die Schalter zwei und drei den Vorgang bearbeiteten ging es relativ zügig voran.
Die Leute in der Schlange hatten alle ein schon ausgefülltes Antragsformular in der Hand. Mich umblickend sah ich diese Formulare auf den Tischen liegen. Um den Platz in der Schlange zu halten, nahm meine Frau das Ausfüllen vor.

Bei einer netten Italienerin, erkundigten wir uns ob alles richtig war.
Diese zeigte uns daraufhin eine Durchschrift ihrer Anmeldung. Sie hatte ihn schon vor drei Jahren bekommen und wollte ihn verlängern lassen.
Nach ein paar Verbesserungen waren wir guter Dinge.

Nach ein paar Minuten und rund fünf Leuten weiter vor stellte die Italienerin fest, dass sie für eine Verlängerung dieses Antragsformular noch einmal neu ausfüllen muss. Sie dachte das es einfach so gänge.

Wir hielten ihr den Patz in der Schlange frei und so füllte sie das Formular am Tisch neu aus.

Man füllt nur die oberen Kästchen aus. (DATI OBBLIGATORI)
Dann im unteren Bereich (wo Firma mit Pfeil steht) zwei mal untereinander Datum und Unterschrift.


Schlieslich am Schalter angekommen, saß dort eine Mitarbeitern von Hallovenezia mit einem Schlid am Revers das Aussagte, dass sie französich, deutsch, englich und spanisch srechen könne.
Sie sagte uns, dass die Beantragung der imobvenezia-Karte je 40,00 Euro kosten würde. Da dies kein Erschrecken bei uns hervorruf, nahm sie die Anträge und tippte sie in den Computer.

Die zwei mit viel mühe und maßgenauigkeit zurechtgeschnittenen Bilder nahm sie zur Hand und kopierte sie einfach per kleiner Viediokamera in das System ein. D.h. das Maß spielt überhaupt keine Rolle. Man kann einfach (wenn man noch erkennbar ist) die letzten Passbilder mitnehmen. Wenn man keine mehr hat oder sie vergessen hat kann man nebenan im Bahnhof in einem Automaten welche schießen.

Und jetzt ging es ganz schnell. Das Bild wurde auf die Scheckkarte gedruckt und schon war unsere Karte fertig. Sie gilt im übrigen jetzt neu fünf Jahre. Die Verlängerung kostet dann nur 10,00 Euro.


Jetzt haben wir noch je 10 Einzelfahrscheine aufladen lassen und haben dafür dann 21,00 Euro gezahlt.

Die Karten haben wunderbar funktioniert. Einfach im Vorbeigehen an das Lesegerät halten und schon wird mit einem Piepton ein Fahrschein abgebucht. Man kann bei dem Vorgang ablesen wieviel Fahrten auf der Karte noch sind. Man kann am Automaten auch das "?" Fragezeichen drücken und schon bekommt man die noch vorhandenen Fahrten angezeigt.

Wir wurden bei unserem 3tägigem Aufenthalt nicht einmal kontrolliert.
Nur einmal fragte eine Kontrolleurin an der Piazza Roma, ob meine Frau die Karte an das Lesegrät gehalten hätte. Sie hat mich beim Abbuchen beobachtet, meine Frau aber nicht gesehen.
Es gibt aber auf den Vaporettos Lesegeräte wo sie sehen können ob abgebucht worden ist.

Zu unserer Rückfahrt wollten wir an der Haltestelle Rialto das Boot der Linia Alilaguna nehmen. Die Fahrt kostet zum Flughafen einfach 13,00 Euro. Mit der imobvenezia nur noch 6,00 Euro.

Da wir zum nutzen der Karte (einlesen) uns am kleinen Verkaufsbüro anstellen mussten, sahen wir das auch dort imobvenezia-Karten ausgestellt und verlängert wurden. Es ist das letzte Verkaufshäuschen in Richrung Accademia.

Nun zu dem Problem dort damit. Vor uns war ein etwas älterer Italiener der die Karten von sich und seiner Frau verlängern wollte.
Da er dafür den Antrag noch zweimal ausfüllen musste und dies erst am Schalter, nach Erhalt dieser tun konnte, dauerte es rund eine dreiviertel Stunde nur mit ihm. Die Schlange wurde immer länger.


Der Vorteil im Halloveneziabüro an der Piazza Roma ist: Dort liegen die Anträge aus. Man kann sie vohrher ausfüllen.
Wenn nicht gar so viel Betrieb (wie Samstag morgen) ist, wird mit einem Nummernsystem die Schlangenbildung verhindert.

An diesem Kasten kann man durch drücken des in der zweiten Reihe befindlichen roten Knopfes eine Nummer ziehen und dan in Ruhe das Formular ausfüllen.

Diese wird dann am Schalter zwei aufgerufen und man kann mit seinem hoffentlich schon ausgefülltem Formular vortreten.

So, das waren unsere Erfahrungen mit der imobvenezia-Karte. Wenn man rechnet, das ein 3 Tage Ticket 33,00 Euro kostet hat die Karte sich für uns, mit der Einsparung bei der Alilaguna schon fast beim erten mal gelohnt.

Wir werden aber sicher noch ein paar mal wieder kommen. Uns begeistert Venedig fast so wie Rom. Man muss nur einmal von den Touristentrampelpfaden runter und erlebt eine faszinierende Stadt.
Wenn man auch sieht mit welchen Problemen die Venizianer zu kämpfen haben und wie sie damit fertig werden.

Alles im Allen hat es uns mal wieder sehr gut gefallen.

Auf ein Wiedersehen "Serenissima".

Grüsse Ulna
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hallo Ulna,

vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht zur imob.venezia! :thumbup:

Alles in allem hast Du unsere positiven Erfahrungen bestätigt, bzw. es gibt sogar Verbesserungen! :thumbup:
Dass die Karte nun 5 Jahre gilt z.B. (unsere gilt noch 3 Jahre, d.h. wir müssen bald mal wieder hin! :twisted: :~).
Interessant fand ich auch, dass es nun auch am Piazzale Roma möglich ist, die Karte direkt zu bekommen, wir mussten noch zum Tronchetto (und weil wir nicht die Einzelfahrt bezahlen wollten, sind wir mit den Koffern zu Fuß über die Brücke gegangen! :lol:)

Für Venedig-Liebhaber wie Euch und uns (und noch ein paar im Romforum, ich weiß! ;)) ist es wirklich eine tolle Sache und wenn ich Deine Berichte lese, will ich sofort wieder hin! :nod:

Liebe Grüße

Angela
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Damit man sie besser findet habe ich ein paar Beiträge aus dem Restaurant-Thread hierhin verschoben, ich hoffe, Ulna ist damit einverstanden! ;)

Liebe Grüße

Angela
 

Wolfgang W.

Libertus
IMOB.VENEZIA

Hallo Venedig-Fans -
wir sind auch große Venedig-Fans und bei unseren Urlauben (seit über 30 Jahren) ist jedes Jahr auch der Venedig-Besuch "Pflicht".
Habe mit großem Interesse die Berichte zu IMOB.VENEZIA gelesen und bin dann ins IMOB-Büro in Punta Sabbioni (an der Anlegestelle aus Richtung Jesolo/Cavallino). Schließlich bezahlen wir immer ein 12- b zw. 24 Stunden-Ticket, das mittlerweile schon sehr teuer geworden ist.
Die Dame im Büro (sehr nett und hilfsbereit) spricht deutsch (leider hapert es bei mir mit der italienischen Sprache).
Aber dann kam die Verwunderung, dass die IMOB.Venezia NICHT für Touristen sei. Einen Antrag konnte die Dame ebenfalls nicht in ihren Unterlagen finden.
Sie sagte uns, dass wir zur Fahrkartenausgabe gehen sollten, dort gäbe es evtl. so einen Antrag.
Also zur Fahrtkartenausgabe und dem angeblich deutsch sprechenden Mitarbeiter (evtl. wollte er auch nicht) die Situation mit viel Gestik und einigen italienischen Worten erklärt und der Antrag wurde ausgehändigt.
Hilfestellung usw. gabs aber nicht.
Nun hab ich das Papier und hoffe, dass mit dem Ausfüllen alles klappt.
Ich werde dann nachberichten, wie es gelaufen ist.
Danke an Ulna und Angela für eure Berichte.
Ciao
Wolfgang
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hallo Wolfgang,

herzlich willkommen im Forum - auch wenn es nicht in erster Linie um Venedig geht! ;)
Aber wir sind dennoch hier auch ein Grüppchen von Venedigfreunden.

Zu Deinen Erfahrungen mit der imob.:

Schon bevor wir sie hatten, hatte ich gelesen, dass es die von Dir geschilderten Probleme geben könnte. Auch mein (Privat-) Vermieter von 2008 konnte sich gar nicht vorstellen, dass wir eine solche Karte bekommen könnten.
In den Bedingen steht auch nicht ausdrücklich was von "Touristen", sondern es gibt verschiedene Tarife für "residenti" und "nonresidenti". Ich nehme auch an, dass nicht geplant ist, dass Touristen in großem Stil diese Karte nutzen. ;)

Vielleicht lag es auch daran, dass Ihr es in Punta Sabbioni versucht habt.
2008 war es noch so, dass in Venedig der einzige Ort, wo man die Karte sofort bekommen konnte, der Tronchetto war. Und dort hatten wir auch gar keine Probleme und wurden sehr nett bedient. Allerdings kann ich mich auch auf italienisch verständigen.
An den übrigen Stellen muss man wohl einen Antrag ausfüllen wie früher bei der Carta Venezia und die Karte dann zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt abholen.

Ob das inzwischen anders ist habe ich nicht überprüft.

Ich wünsche Dir viel Glück damit und möchte Dich noch auf den sehr guten Blog Unterwegs in Venedig hinweisen. Dort habe ich auch einen Kommentar zu den Erfahrungen mit imob. geschrieben.

Liebe Grüße

Angela
 

Wolfgang W.

Libertus
Tipp: Venedig für Vielfahrer

Hallo -
da sind wir wieder zurück aus dem Campingurlaub. Natürlich haben wir Venedig besucht.
Zunächst aber nochmal Dank an Ulna für die tolle Beschreibung zwecks dem Erwerb der IMOB.Venezia-Card.
Wir haben die Anträge ja schon beim letzten Mal geholt und ausgefüllt. Mit den Passbildern sind wir dann wieder zum Kartenverkauf in Punta Sabbioni.
Und es ging tatsächlich problemlos. Zwar sprach der gute Mann hinter dem Schalter kein Deutsch, aber er hatte an den ausgefüllten Anträgen nichts auszusetzen, kopierte mit einer kleinen Web-Cam die Passbilder und nach ein paar Minuten waren wir stolze Besitzer von IMOB.Venezia-Card's.
Bei der Fahrt durch die Lagune über Burano und Murano nach Venedig stellten wir dann fest, dass pro Fahrt jetzt 1,20 Euro abgebucht werden (normal sind 6,50 Euro).
Also alles in Allem, dank der guten Hinweise in diesem Blog, konnten wir einen entspannten Venedigbesuch genießen.
Bis bald wieder mal -
Gruß Wolfgang
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hallo Wolfgang,

schön, dass alles so reibungslos geklappt hat und Ihr schöne Tage in der Lagunenstadt hattet! :thumbup:

Danke für Deinen Bericht und herzliche Grüße

Angela
 

lateinstreber

Civis Romanus
Hallo,

ich bin mit viel Begeisterung eurem Gespräch gefolgt (danke dafür! :thumbup:), weil ich selbst am Sonntag für fünf Tage nach Venedig fahre und noch hin- und herüberlege, wie ich das jetzt verkehrstechnisch am besten (und am günstigsten!) löse. Ich werde wahrscheinlich nicht imob.venizia dafür auswählen, weil wir erst Sonntagabend ankommen und, falls der Schalter überhaupt noch offen hat, mit den Koffern draußen in der Kälte Formulare ausfüllen und in Warteschlangen einreihen mir nicht die beste Idee scheint.
Dennoch finde ich das sehr interessant für spätere Besuch. Mir ist allerdings ein Satz auf der actv-Seite aufgefallen. Unter 2. steht da:

[...] provide a photocopy (front and back) of a valid identity document and make sure you have your tax number with you to be able to register;[...]

Hat irgendwer damit Erfahrungen gemacht? Kopie des Ausweises und Steuernummer (ist das der Punkt "codice fiscale" auf dem Musterblatt von ulna? Geht auch eine deutsche? Habe ich überhaupt eine, ich bin doch nur ein armer Student? 8O )

Viele Grüße,
der lateinstreber
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
10.10.2022-18.10.2022
Hat irgendwer damit Erfahrungen gemacht? Kopie des Ausweises und Steuernummer (ist das der Punkt "codice fiscale" auf dem Musterblatt von ulna? Geht auch eine deutsche? Habe ich überhaupt eine, ich bin doch nur ein armer Student? 8O )

Viele Grüße,
der lateinstreber

Als ich meine letzte imob.-Karte gekauft habe, wollte davon keiner etwas wissen.
Nun habe ich versucht, die Karte online zu verlängern und da kam ich nicht weiter, da ohne Codice fiscale keine Verlängerung möglich war.
Nach meinem Verständnis heißt das, das man als Ausländer eben nicht online die Karte verlängern oder bestellen kann, vor Ort dürfte das aber problemlos ohne gehen.
Allerdings habe ich kürzlich bei anderer Gelegenheit, wo bei einer Bestellung der Codice fiscali erforderlich war, die Erfahrung gemacht, dass mir, als ich Deutschland als Heimatland angab, ein CF zugeteilt wurde. 8O
Leider habe ich ihn mir nicht notiert ... :~

Liebe Grüße und viel Spaß in Venedig!

Angela
 
Oben