Teddybärenthread IX

Velasquez

Magnus
Stammrömer
Auch von uns ein
RePlaybear002.gif
liches Willkommen an Rufus!

Mit großem Interesse haben wir von euren neuen Abenteuern gelesen; eines allerdings haben wir irgendwie nicht verstanden, da stehen wir auf dem Schlauch ... :~
Zudem hatten wir Spaß an dem Waschbären, der uns seine Flugsteuerung vorführte. Na ja, das war auch etwas wild - immerhin gebe ich das zu.
Gegen wilde Spiele haben auch wir nicht das Geringste einzuwenden. Aber was haben wir uns unter dieser "Flugsteuerung" vorzustellen?
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Auch von uns ein
RePlaybear002.gif
liches Willkommen an Rufus!

Mit großem Interesse haben wir von euren neuen Abenteuern gelesen; eines allerdings haben wir irgendwie nicht verstanden, da stehen wir auf dem Schlauch ... :~
Zudem hatten wir Spaß an dem Waschbären, der uns seine Flugsteuerung vorführte. Na ja, das war auch etwas wild - immerhin gebe ich das zu.
Gegen wilde Spiele haben auch wir nicht das Geringste einzuwenden. Aber was haben wir uns unter dieser "Flugsteuerung" vorzustellen?

Danke für die Willkommensgrüße! Ich habe da wirklich eine prächtige Höhle gefunden.

Der Waschbär hat einen langen Schwanz und wenn der Anlauf nimmt und von Sessel zu Sessel springt, kann er damit seine "Flugrichtung" lenken. Das war echt lustig.

Die Chefin ist dabei kräftig herumzupesten: anscheinend ist die Kaffeemaschine defekt. Die gibt keinen Mucks mehr von sich und so musste sie auf den zweiten Espresso verzichten. Den BEVA wird das auch nicht gerade freuen.
Die Fehlersuche per Internet ergab auch keine Resultate. Die Steckdose ist es jedenfalls nicht.

Viele Grüße
Rufus
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
In Rom hat man den Kumpels heute eine kleine Halloween-Überraschung gegönnt: Halloween al Bioparco con le zucche mostruose - 1 di 1 - Roma - Repubblica.it :lol:

Selbstverständlich gefällt uns das Pfoto Nr. 5 am besten. 8)

Ja, uns auch! Vielleicht gefallen euch auch die folgenden Bilder obwohl sie von schwacher Qualität sind. Kein Pfotoknips-Akku war aufgeladen und dann waren die Lichtverhältnisse auch noch nicht optimal ... Dieser Kürbis war mit leckerer Schoko-Creme gefüllt, die nach Orange schmeckte. 8)



Mit brüderlichem Gebrumm grüssen
Fatzi und Jang
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Liebe Kumpels,

vielleicht habt ihr ja, wie wir gelesen, dass die Rengschburger Zweibeiner Urlaub im schönen Apulien machen. Sie haben dort einen Ort namens Orsara di Puglia besucht. Leider war das Wetter dort sehr schlecht und die Chefin von Frédéric und Poldi schreibt:

Orsara di Puglia. Ganz am Berg gelegen, was wir aber wegen des Nebels nicht wirklich wahrnehmen konnten. Was wir aber sahen, waren unglaubliche Sturzbäche, Schlammlawinen, heruntergeschwemmtes Geröll und überflutete Felder. Es musste viel und ausgiebig geregnet haben. (Fotos folgen).
Viel sahen wir nicht vom Ort, parken war schwierig, nur kurz Aufwärmen in einer Bar, dann weiter
Der Name hat uns dazu verführt ihn zu googeln und siehe da, er hat wirklich mit Bären zu tun!

Wikipedia schrieb:
Sein Name entstammt den lateinischen Worten Ursus der Bär, wie Aer, das Gebiet. In früherer Zeit lebten in den Wäldern Irpiniens in großer Zahl Bären, wie aber Füchse und Wölfe. In der Tat hieß Orsara di Puglia bis 1884 Orsara Dauna Irpina, bevor es seinen heutigen Namen erhielt.

Sehr schön finden wir das Wappen von Orsara di Puglia.

Auf dieser Webseite liest man:

Orsara is built on a site with natural caves, which made it favourable for settlement. There is evidence of settlement in the area in the 11th Century BC, and Greek colonization as early as the 8th Century BC. There are many legends about the origins of Orsara, but my favourite-definitely the coolest-is that it was founded by the Greek hero Diomedes, who came to Puglia after the Trojan War. Legend also has it that a bear and her cubs had a lair in one of the caves Orsara was built on. The name comes from the Latin Ursus (bear) and aria= Ursaria meaning a place of bears.
:thumbup: :thumbup: :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Velasquez

Magnus
Stammrömer
Wir haben - wie ja so oft, wenn aus der Bockfelsenhöhle dergleichen sachkundige und en detail recherchierte Informationen kommen - als Urheber unseren lieben Anton, den Lesebären, im Verdacht. :twisted: ;)
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Kumpels,

vielleicht habt ihr ja, wie wir gelesen, dass die Rengschburger Zweibeiner Urlaub im schönen Apulien machen. Sie haben dort einen Ort namens Orsara di Puglia besucht. Leider war das Wetter dort sehr schlecht und die Chefin von Frédéric und Poldi schreibt:

Orsara di Puglia. Ganz am Berg gelegen, was wir aber wegen des Nebels nicht wirklich wahrnehmen konnten. Was wir aber sahen, waren unglaubliche Sturzbäche, Schlammlawinen, heruntergeschwemmtes Geröll und überflutete Felder. Es musste viel und ausgiebig geregnet haben. (Fotos folgen).
Viel sahen wir nicht vom Ort, parken war schwierig, nur kurz Aufwärmen in einer Bar, dann weiter
Der Name hat uns dazu verführt ihn zu googeln und siehe da, er hat wirklich mit Bären zu tun!

Wikipedia schrieb:
Sein Name entstammt den lateinischen Worten Ursus der Bär, wie Aer, das Gebiet. In früherer Zeit lebten in den Wäldern Irpiniens in großer Zahl Bären, wie aber Füchse und Wölfe. In der Tat hieß Orsara di Puglia bis 1884 Orsara Dauna Irpina, bevor es seinen heutigen Namen erhielt.

Sehr schön finden wir das Wappen von Orsara di Puglia.

Das finden wir auch sehr schön und danken den Bockfelsenern herzlich für die Recherche!
Ja, Orsara Di Puglia ist auf jeden Fall ein lohnender Abstecher, wenn man in der Gegend ist und der Blick soll sehr schön sein ... :~
 

Leo2

Tribunus Militum
Stammrömer
Kleiner Reisebäricht aus Bärlin

Hallo miteinander,

Cheffe hat´s versprochen - auf die nächste Reise darf ich mit - also wurde ich am letzten Dienstag gut angeschnallt:


... und ab ging´s nach


(die Cheffin hatte eine andere Reise angetreten - da wollte Cheffe mal wieder die Gelegenheit nutzen und was für seine Bildung tun)


Leider durfte man in der Ausstellung nicht fotografieren - aber es hat sich trotzdem gelohnt! Und weil Cheffe nun schon Eintritt für die Gemäldegalerie bezahlt hatte ......

Hier nur ein paar Beispiele - alles kann man sich ja nicht intensiv ansehen:



Und natürlich:


Für den nächsten Tag hatten wir uns das "DDR-Museum" vorgenommen und für den Nachmittag eine Sonderausstellung im Historischen Museum. Wieder durfte in beiden nicht fotografiert werden - aber im Historischen Museum gab´s ja noch viel mehr zu sehen und so wanderten wir durch die "Deutsche Geschichte" von den Römern bis in´s Kaiserreich (mehr war einfach zu viel :twisted:). Aber im Teil der die "Gründerjahre" behandelte "stolperte" Cheffe über ein Bild, das einen fernen Verwandten seiner Mutter zeigte:


Der entsprechende Eintrag im Internet zeigte auch die Grabstätte - und da Cheffe wußte, daß auf genau dem Friedhof auch seine Ur-Ur-Großeltern ihre Grabstätte hatten, war ein Ziel für den nächsten Tag klar:


Alter St.-Matthäus-Kirchhof Berlin – Wikipedia

Nicht weit von der (inzwischen durch die Deutsche Bank renovierten) riesigen Grabanlage fanden wir dann auch die etwas kleinere - und leider auch nicht mehr in so gutem Zustand erhaltene - Familien-Grabstelle von Cheffes Urahnen ....



Angesichts des schönen Herbstwetters verbrachten wir dann noch einige Zeit auf diesem wirklich sehenswerten Friedhof und entdeckten noch manche bekannte Namen auf den Grabsteinen ...

Am Nachmittag ging´s dann in eine weitere Ausstellung im Haus der Fotografie am Bahnhof Zoo (natürlich durfte man da auch nicht fotografieren :twisted:) - und dann am nächsten Tag wieder nach Hause.

Fazit: Bärlin ist immer wieder eine Reise wert - und in der Stadt bewegt man sich tunlichst per ÖPNV - denn Parkplätze sind knapp und teuer - und es gibt ja relativ günstige Tickets
für 48, 72 Stunden oder 5 Tage !

Soweit erst mal für heute
Euer Bruno




 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Lieber Bruno,

deinen Ausflug mit Cheffe nebst Bildern davon finden wir bärenstark und freuen uns für euch beide, dass ihr so viel in Bärlin gesehen und erlebt habt. :nod:

Die folgenden Bilder haben schöne Erinnerungen an das Mini-FT/BT im Dezember 2009 in Frankfurt am Main und die dortige Botticelli-Ausstellung geweckt:

:thumbup: :thumbup:
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Wir haben - wie ja so oft, wenn aus der Bockfelsenhöhle dergleichen sachkundige und en detail recherchierte Informationen kommen - als Urheber unseren lieben Anton, den Lesebären, im Verdacht. :twisted: ;)

Stimmt genau! Anton muss gestehen, dass er mittlerweile oft im Internet liest, denn alle Informationen, die er sucht, findet er natürlich nicht in Simones Bibliothek! ;)

Ja, Orsara Di Puglia ist auf jeden Fall ein lohnender Abstecher, wenn man in der Gegend ist und der Blick soll sehr schön sein ... :~

Kommt Zeit, kommt vielleicht ein Zweitbesuch im Bärenort. :idea: :thumbup:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das ist fast anzunehmen, denn das schöne Apulien hat uns zum zweiten Mal begeistern können (ja, das Perfekt ist fast richtig, denn morgen ist schon wieder der letzte Tag! 8O)
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Dann geniesst diesen Tag noch in vollen Zügen!
Gute Heimreise wünscht jetzt schon an dieser Stelle
die Bockfelsenbande
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Das werden wir! Der Alltag wird uns schnell genug wieder einholen!
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Liebe Kumpels in allen Höhlen,

am heutigen 11.11., dem Namenstag des Heiligen Martin von Tours haben wir zwar keine Bilder von Bären und Laternen für euch, wie in manch anderem Jahr, hoffen aber euch mit diesen Bildern eine kleine Freude zu machen. Wir haben sie am vergangenen Mittwoch für euch gemacht:

 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Liebe Bockfelsener,

auch wir hängen an St. Martin und danken für die schönen Bilder.

Hier ist ja heute Feiertag - aber leider nicht wegen des Bischofs von Tours :thumbdown, also konnte die Chefin daheim bleiben. Das war schon eine Wohltat.

Eigentlich wollten wir einen schönen Herbstspaziergang machen, aber Claude ist zu sehr mit Arbeit eingedeckt. Die nächsten drei Wochen versprechen wieder heftig zu werden.

Liebe Grüße und bis bald

S. und Co
 

Velasquez

Magnus
Stammrömer
Auch wir haben gerne an eurem Besuch beim hl. Martin teilgenommen. Die Verehrung dieses so sympathischen Heiligen ist gerade hier bei uns im Rheinland besonders verbreitet. 8)
 
Oben