Suche Hotel mit Parkmöglichkeit

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die (öffentlichen) Garagen, die ich kenne, bei denen es so gehandhabt wird, bieten neben dem Parkservice auch weitere Dienstleistungen rund um das Auto an, als da wären Säuberung des Wagens sowie kleine Reparaturarbeiten. Insoweit ist da eine (oder auch mehrere) Person(en) durchaus beschäftigt, wenn mal keine Autos zu parken sind.
In der Tat, das sieht man auf dem hier mit verlinkten Streetview, bietet dieser "Cuozzo" auch Autowäsche von Hand an:
(...) liegt tatsächlich nur ca. 3 Min. entfernt.
Streetview etwas größer klicken, dann liest man es deutlich.

Apropos "deutlich": Undeutlich zu erkennen, weil natürlich absichtlich verpixelt, ist auf dem Streetview außerdem, dass am Tor eine Telefonnummer vermerkt ist. Darum wäre für den TO durchaus zu erwägen, bei Ankunft abends nach Toresschluss (im wörtlichen Sinne) diese Nummer anzurufen: Wer weiß, vielleicht käme ja jemand und würde noch einmal öffnen für ihn.

Das setzt natürlich ein Mindestmaß an Englisch-Kenntnissen seitens des Garagenbetreibers voraus (da ich mal ausgehe vom Normalfall: Weder der TO noch einer seiner 3 Mitfahrer wären des Italienischen mächtig).



Das spräche dann also für eine Kamera-Überwachung der Einfahrt - denn irgendwie muss der Vorgang ja wahrgenommen werden. Oder drückt man beim Einfahren auf einen Knopf, und es öffnet sich eine Schranke
Alles viel zu aufwendig. Einfach eine Lichtschranke mit einem akustischen Signal.
Egal, ob ein Auto einfährt oder jemand zu Fuss kommt, um den Wagen zu holen, wird immer das Signal ausgelöst.
Danke: Das ist die Erklärung, die ich gesucht hatte. ;)
 

CSP

Civis Romanus
Ach du meine Güte! Na da erwartet uns ja was!
Ob ich meinen Schlüssel wirklich jemand wildfremdes geben werde?! Ich glaube nein! Da zahlt keine Versicherung...
Wird sicher alles sehr abenteuerlich :)
Thomas



Gesendet von meinem ME173X mit Tapatalk
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021

Das ist aber kein Problem - ich habe den Schlüssel schon des Öfteren abgeben.​
 

CSP

Civis Romanus
Ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl!
Was machen denn Leute, die ne S-Klasse fahren? Geben die auch den Schlüssel ab? Respekt! Die haben dann echt gute Nerven ;-)


Gesendet von meinem ME173X mit Tapatalk
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021

Ich habe meinen neuen Z4 auch mit Schlüssel hinterlassen.
Das ist in Italien so üblich - so hat ein Parkplatz eine größere Kapazität.​
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ach du meine Güte! Na da erwartet uns ja was!
Ob ich meinen Schlüssel wirklich jemand Wildfremdes geben werde?! Ich glaube nein! Da zahlt keine Versicherung ...
Tja, meine Rede seit Leipzig/Einundleipzig :twisted: ... Auto in Rom ist ein Klotz am Bein. :~
 

anhaza

Pontifex
Stammrömer
Ach du meine Güte! Na da erwartet uns ja was!
Ob ich meinen Schlüssel wirklich jemand wildfremdes geben werde?! Ich glaube nein! Da zahlt keine Versicherung...
Im Normalfall zahlen Versicherungen auch dann, einfach weil das dort üblich ist.
Im übrigen sind z.B. Hotels versichert (und genau das vermute ich auch bei Garagen) wenn ein Mitarbeiter das Fahrzeug beim rangieren beschädigt. Und in einer Fachzeitschrift las ich mal, dass z.B. in italienischen Hotels deren Versicherung nur zahlt wenn der Fahrzeugschlüssel abgegeben wurde.

Interessanterweise sind es immer nur deutsche Kunden, die Erklärungen haben wollen warum bei uns z.B. der Wagenschlüssel für in der Garage geparkte Fahrzeuge an der Rezeption zu lassen ist.
Ein Kollege, der das genauso handhabt, bringt so in seiner Garage auf den 10 vorhandenen Plätzen bis zu 14 Fahrzeuge unter.

Atschuess

Andreas

---------- Beitrag ergänzt um 07:18 ---------- Vorangegangener Beitrag um 07:15 ----------

Ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl!
Was machen denn Leute, die ne S-Klasse fahren? Geben die auch den Schlüssel ab? Respekt! Die haben dann echt gute Nerven ;-)
Nein, die steigen vermutlich oftmals in Hotels ab in denen Valet Parking normal ist. :~
BTW, in der VAE z.B. findet man Valet Parking sogar in kostenfreien :!: Parkhäusern von Shopping Malls.

Atschuess

Andreas

---------- Beitrag ergänzt um 07:20 ---------- Vorangegangener Beitrag um 07:18 ----------

Ob ich meinen Schlüssel wirklich jemand Wildfremdes geben werde?! Ich glaube nein! Da zahlt keine Versicherung ...
Tja, meine Rede seit Leipzig/Einundleipzig :twisted: ... Auto in Rom ist ein Klotz am Bein. :~
Der Klotz liegt eher am entgegen gesetzten Ende des Körpers und ist auch nicht das Auto sondern das Verhältnis von Max Mustermann zu seinem heiligen Blechle.

Atschuess

Andreas
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl!
Was machen denn Leute, die ne S-Klasse fahren? Geben die auch den Schlüssel ab? Respekt! Die haben dann echt gute Nerven ;-)


Gesendet von meinem ME173X mit Tapatalk
Du hast doch jetzt durch das Forum einen unschlagbaren Vorteil. Du weißt wie es in Italien laufen kann / könnte und bist vorbereitet.

Ohne dieses Wissen wäre die Situation vor Ort mit Sicherheit schwierig, weil du gleich alle Vorurteile als bestätigt ansehen würdest. So weißt du nun, dass die Abgabe des Schlüssels bei kleineren Garagen durchaus obligatorisch sein kann und du "versaust" dir nicht gleich den Ankunftstag mit einem Parkproblem ;)
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Tja, meine Rede seit Leipzig/Einundleipzig :twisted: ... Auto in Rom ist ein Klotz am Bein. :~
Der Klotz liegt eher am entgegengesetzten Ende des Körpers und ist auch nicht das Auto, sondern das Verhältnis von Max Mustermann zu seinem heiligen Blechle.
So mag man es zwar sehen ... aber so sehe ich es nicht. Sondern es geht mir einzig darum: Per Auto nach Rom zu reisen bedeutet zusätzliche Planung und Kosten: Wo lasse ich die Kiste denn nun jetzt?

Zudem: Wir haben von jeher Gebrauchtfahrzeuge gekauft - und darauf geachtet, sie uns so lange wie möglich zu vertretbarem Preis fahrtüchtig zu erhalten. Und in diesem Kontext kann ein Lack- bzw. Blechschaden (so niedrig ich beide ästhetisch einstufen würde) einen ganz erheblichen Kostenfaktor darstellen - weil Einfallstor für weitere Verwitterung.
 

CSP

Civis Romanus
Ich kann Dich verstehen! In meinem Fall reicht es mir, wenn ich mein Auto am Abreisetag dort wieder finde, wo ich es abgegeben habe.
Ich stelle mir gerade vor, dass ich abends um 23h bei Anreise den Schlüssel jemanden gebe, der nur vorgibt, in der Garage zu arbeiten...
Bekommt man da irgendwelche Quittungen, wo auch Nummernschild und vor allem Name des Annehmenden vermerkt ist?

Gesendet von meinem ME173X mit Tapatalk
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Ich kann Dich verstehen! In meinem Fall reicht es mir, wenn ich mein Auto am Abreisetag dort wieder finde, wo ich es abgegeben habe.
Ich stelle mir gerade vor, dass ich abends um 23h bei Anreise den Schlüssel jemanden gebe, der nur vorgibt, in der Garage zu arbeiten...
Bekommt man da irgendwelche Quittungen, wo auch Nummernschild und vor allem Name des Annehmenden vermerkt ist?

Gesendet von meinem ME173X mit Tapatalk
Ich kann mich auch nicht an irgend eine Quittung erinnern. Das System ist einfach so.

Aber, falls dich das alles ziemlich beunruhigt, dann schreibe doch einfach mal dein Hotel an. Vielleicht kennen sie die Garage ja und du kannst schon vorher erfahren, ob du wirklich deinen Schlüssel dort lassen musst, bzw. ob es eine Quittung gibt.

So bist du zumindest vorbereitet :nod:
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Ich kann mich auch nicht an irgend eine Quittung erinnern. Das System ist einfach so.
Wobei die Männer in den Garagen oder Parkplätzen ein gutes Gedächtnis haben und i.d.R. den Schlüssel in die Hand zu nehmen wenn sie mich kommen sahen.​

Genau so kenne ich es auch :nod:

Ich hoffe jetzt mal, dass der TO sich nicht weiter ängstigt und vielleicht vom Hotel eine beruhigende Nachricht erhält.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Ich habe gerade nochmal nachgesehen, leider befindet sich in der näheren Umgebung kein "richtiges" Parkhaus, nur diese kleinen Garagen.
Einzig - etwas abgelegen - wären noch die Park+Ride Parkhäuser/-plätze zu nennen, die sich bei Bahnhöfen bzw. den Metro-Endstationen der Metro B befinden.
Beim Bahnhof Nomentana befindet sich bspw. solch ein Park+Ride Parkplatz/-haus mit ca. 100 Stellplätzen.
Alternativ in der Via Tiburtina in der Nähe der Endstation Rebibbia der Metro B gleich zwei größere Parkplätze dieser Art (400 und 100 Stellplätze). Ebenfalls bei der Metrostation Ponte Mammolo finden sich gleich 3 solcher Plätze (400, 1300 und 270 Stellplätze).
Dann steht das Auto allerdings nicht wirklich um die Ecke.
Bezahlen muss man bei diesen Plätzen von 6-22 Uhr, außerhalb dieser Zeiten ist das Parken kostenlos. 16 Stunden (also von 6-22 Uhr) kosten wohl nur 2,50€, wenn ich das richtig verstehe. Nachteil ist nur, dass man dann täglich wieder dorthin muss, um einen neuen Parkschein zu ziehen und eine entsprechende Fahrt mit der Metro nötig ist, um dorthin zu gelangen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Naja, ich sehe mein Auto in einer kleinen Parkgarage sicherer als auf einem unbewachten Parkplatz.​
 
Zuletzt bearbeitet:

anhaza

Pontifex
Stammrömer
So mag man es zwar sehen ... aber so sehe ich es nicht. Sondern es geht mir einzig darum: Per Auto nach Rom zu reisen bedeutet zusätzliche Planung und Kosten: Wo lasse ich die Kiste denn nun jetzt?
Ob man mit dem Wagen nach Rom fährt oder dort ein Leihwagen nimmt (so wie ich es gemacht hatte) kommt auf das gleiche raus.
Und wenn man bei der Hotelsuche den Punkt "Parkplatz" als Kriterium in Buchungsportalen (die man ja nicht für die Buchung nutzen muss) auswählt hat man auch gleich eine entsprechende Liste.

Und in diesem Kontext kann ein Lack- bzw. Blechschaden (so niedrig ich beide ästhetisch einstufen würde) einen ganz erheblichen Kostenfaktor darstellen - weil Einfallstor für weitere Verwitterung.
Das stimmt, aber trotz aller meiner Fahrten in Frankreich, Spanien, Italien (Mietwagen) und Portugal (eigentlich alles Länder in denen es mehr oder minder chaotisch zugehen soll) gab es dort eigentlich nie ein Problem mit solchen Schäden - die sind interessanterweise immer nur in Deutschland aufgetreten.
Und gerade in Garagen wird wohl eher darauf geachtet das eben nichts passiert denn es wird ja nicht nur das ausländische Fahrzeug beschädigt sondern auch ein (vermutlich) einheimisches. Und wenn zu viel passiert verlieren die Garagen Kunden, auch wenn in den Ländern weniger auf das Aussehen des Wagens geachtet wird.

Atschuess

Andreas

---------- Beitrag ergänzt um 18:49 ---------- Vorangegangener Beitrag um 18:37 ----------

Ich stelle mir gerade vor, dass ich abends um 23h bei Anreise den Schlüssel jemanden gebe, der nur vorgibt, in der Garage zu arbeiten...
Bekommt man da irgendwelche Quittungen, wo auch Nummernschild und vor allem Name des Annehmenden vermerkt ist?
Ich denke nicht, dass sich da betriebsfremde Personen lange rumtreiben könnten, einfach weil solche Garagen davon leben das nur der Besitzer sein Wagen bekommt.
Und um jetzt mal ein wenig aus der Schau der Supergedächtnisse der Betreiber/Angestellten zu entfernen, kannst Du Dir sicher sein, dass die Leute dort sich Notizen machen was für eine Person den Wagen abgegeben hat.
(Ich habe mal meinen - aufgebrochenen - Wagen in Lissabon in so einer Garage untergestellt und brauchte am nächsten Tag etwas aus dem Auto. Da mein Schwager dort sowieso vorbei kam um zu tanken wollte er es mir mitbringen - man hat ihn nicht an den Wagen gelassen. Die hatten sich notiert das ein Deutscher mit einer portugiesischen Frau den Wagen abgegeben haben, also kam ein Portugiese nicht an den Wagen dran - obwohl er oft dort tankte und bekannt war.)

Atschuess

Andreas
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
So mag man es zwar sehen ... aber so sehe ich es nicht. Sondern es geht mir einzig darum: Per Auto nach Rom zu reisen bedeutet zusätzliche Planung und Kosten: Wo lasse ich die Kiste denn nun jetzt?
Ob man mit dem Wagen nach Rom fährt oder dort ein Leihwagen nimmt (so wie ich es gemacht hatte) kommt auf das Gleiche raus.
Letzteres stimmt natürlich - aber was, um Himmels willen, sollte ich denn in Rom mit einem Leihwagen anfangen?!? Das ist doch noch mehr ein Klotz am Bein. x( Jedes Mal einen Parkplatz suchen an jedem Ort in der Stadt, den ich besuchen möchte ... nee, danke; bin doch nicht vom blauen Puma gebissen.

Die einzige Option wäre ggf., für einen einzigen Tag so eine Kiste zu nehmen, um z.B. nach Orvieto oder Palestrina zu fahren ... aber also eben gerade nicht: Auto in Rom. Denn dort nutze ich den ÖPNV :thumbup::thumbup: und/oder gehe zu Fuß ... bzw. wo ich es wirklich mal punktuell und ausnahmsweise für optimal ansähe, ein Stück mit dem Auto zu fahren, da nehm' ich mir halt ein Taxi.
 

anhaza

Pontifex
Stammrömer
Letzteres stimmt natürlich - aber was, um Himmels willen, sollte ich denn in Rom mit einem Leihwagen anfangen?!? Das ist doch noch mehr ein Klotz am Bein. x( Jedes Mal einen Parkplatz suchen an jedem Ort in der Stadt, den ich besuchen möchte ... nee, danke; bin doch nicht vom blauen Puma gebissen.
Ich hatte damals den Leihwagen zu einem Preis bekommen, der ungefähr den Taxikosten vom Flughafen und zurück entsprach. Dazu eine Fahrt nach Ostia Antica und ein wenig Erkundung der Stadt einschliesslich der Aussenbezirke. Und komischerweise habe ich auch in der Stadt immer einen Parkplatz gefunden - sogar ohne viel zu suchen, was eventuell auch daran lag, dass ich einen Fiat 500 als Leihwagen hatte denn so gross ist der ja nicht.
Allerdings gebe ich zu, dass wir meistens mit der Metro ins "Zentrum" gefahren sind und auch den einen oder anderen Bus genutzt haben.
Eine Kombination aller Verkehrsmittel ist IMHO das Optimum.

Wobei der Vorteil eines Autos ganz klar darin liegt das man sich nicht nach (nicht existierenden) Fahrplänen zu richten braucht - was uns in Ostia Antica sehr angenehm war, da das Wetter nicht wirklich gut ar.

Atschuess

Andreas

P.S.: Was für ein blauer Puma?
 
Oben