Spaghetti al sugo di noci

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Ein Korb frisch geernteter Walnüsse, beim Kramen in Erinnerungsstücken aus Rom der Fund eines uralten Pasta-Kochbuches und ein leichter Anfall von Romitis haben dazu geführt, ein neues Rezept auszuprobieren.


Spaghetti al sugo di noci

Für 4 Portinen braucht man dazu
400 gr Spaghetti
100 gr Walnusskerne – leicht anrösten damit die Häutchen leichter entfernt werden können
1 EL Pinienkerne
50 gr Butter – oder wer es lieber mag nimmt Olivenöl
50 gr geriebenen Parmesankäse
1 – 2 Zehen Knoblauch
Salz, Peffer

Walnusskerne und Pinienkerne mit dem Mixer zerkleinern (wer einen Mörser hat kann sie auch darin zerstoßen), in Butter oder Olivenöl leicht anbraten, Knoblauch dazu, salzen und peffern.
Währenddessen kocht bereits das Nudelwasser, davon einige Eßlöffel zu der Nussmasse geben. Nur leicht köcheln lassen und kurz bevor die Nudeln al dente gekocht sind den Parmesankäse unter den Nusssugo geben und nochmal ein wenig - un filino - rohes Olivenöl darüber geben. Spaghetti abgießen und mit dem Sugo mischen. Wer mag kann seine Spaghetti nochmal leicht mit Parmesankäse bestreuen. Köstlich!

Ein "richtiges" Foto vom vollen Pastateller gibt es nicht - aber den Pastarest konnte ich noch virtuell festhalten. :)


Ein Glas guten Rotwein dazu und als Nachtisch eine der zur Zeit auch schmackhaften Kakifrüchte und schon kann man sich – mit gutem Willen und etwas Phantasie – in eine ländliche Trattoria in Italien versetzen. ;)

 

Nihil

Praetor
Stammrömer
Mmmmmhhh, Pasquetta, Genial! und genial einfach! Werde ich unbedingt ausprobieren. Ich habe einen ganzen Sack Walnüsse herumliegen. Da kann ich mal was verbrauchen.
Bei dir wachsen Kaki??? Ich dachte , die bräuchten wärmeres Klima. Aber du hast recht: Es wirkt bei dir wie in der Trattoria Germania.;)
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
:D Nein, die Kaki wachsen nicht bei uns, wir müssen auch auf die aus dem Obstgeschäft zurückgreifen. Man kann Glück haben und auch bei den neu gezüchteten Sorten (aus Spanien ;) ) schmackhafte Früchte erwischen. Der Kakibaum vom Foto steht in Rom!
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Oh ja, das ist lecker. Walnüsse & Pasta geht sehr gut. Ich habe früher öfter ein ganz ähnliches Gericht gekocht. Allerdings ohne Pinienkerne (die man sich imho hier sowieso sparen kann, weil sie bei den Walnüssen geschmacklich untergehen), dafür aber mit Ricotta. Die Verbindung der Walnüsse mit dem säuerlichen Quark ist klasse.

Grüsse
Rainer
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Was für ein lecker klingendes Rezept! Vielen Dank fürs Kramen in alten Erinnerungen, liebe Pasquetta!
 

Nihil

Praetor
Stammrömer
Ganz tolles Rezept, heute nachgekocht und zufällig hatte ich alle Zutaten im Haus, selbst frischen Ricotta. Simpel, man braucht maximal 20 Minuten für die "Salsa". Am längsten dauert noch das Nüsseknacken.
Ganz toll im Geschmack, und das wird bald wiederholt. Danke, liebe Pasquetta für das Rezept und Nummis für den weiteren Input.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Danke, liebe Pasquetta für das Rezept ...
Es freut mich, dass das Rezept erfolgreich nachgekocht werden konnte und das Ergebnis auch geschmeckt hat.

Nachdem bei uns immer noch Nüsse im Überfluss vorrätig sind und auch die Quittenernte erfolgreich war, wurde weiter "experimentiert" und so biete ich - ganz herbstlich - als Nachtisch für das nächste Mal (oder für die Kaffeepause) mal ein Stück Quitten-Nuss-Gugelhupf an ;).

 
Oben