Bericht: Sizilien rund um den Ätna

Tizia

Censor
Stammrömer
So, die Baustelle ist aufgehoben und der vorletzte Tag in Sizilien fertiggestellt :nod:. Ich hoffe, Ihr habt wieder Spaß, ihn mit mir (noch einmal) zu erleben.
Pasquetta
Nun habe ich auch den Rest dieses eindrucksvollen Tages miterleben können.

Danke Pasquetta für deinen so interessanten Bericht mit den vielen Facetten die Sizilien aufzuweisen hat, echt schön!!!

Liebe Grüße

Tizia
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Ich schließe mich den Worten Tizias gerne an
:nod::nod::nod:

-es muss eine sehr intensive Insel sein.
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Liebe Pasquetta, ganz besonderen Dank für den eingeschobenen Appetitanreger, aber natürlich auch für den Bericht Eures vorletzten Tages auf Sizilien. Die Aufnahmen von teils bizarren Objekten und den stimmungsvollen Texten haben mir wieder gefallen.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Vielen Dank an
Tizia,
Annie,
dentaria und
Ludovico

für Euer kund getanes Interesse an ein paar Erkundigungen Siziliens aus meiner Sicht ;). Es freut mich, dass Ihr mitgelesen habt.
Nun nähert sich diese Reise ihrem Ende. Und so möchte ich auch die letzten "Kilometer" an der Ostküste Siziliens noch mit Euch (und allen die hier vorbei schauen) teilen.
Gruß
Pasquetta
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Was für ein schöner Morgen – noch ist die Luft klar und frisch, in Haus und Hof herrscht noch Ruhe, die Sonne wird uns auch heute wieder begleiten und wir freuen uns, dass wir einen so schönen Aufenthalt hier hatten.


Ja, heute ist Abreisetag, aber da die nächsten Gäste erst am Nachmittag und später eintreffen werden, eilt es nicht, unsere Zimmer zu räumen. Wir genießen das Frühstück – für heute morgen hatte uns die Backfee der Küche neben dem „normalen“ Kuchen und süßen Stückchen extra die Schoko-Rosen gebacken.

Wir nehmen es als nette kleine Aufmerksamkeit, die wir in „unserem“ Agriturismo immer wieder feststellen konnten.



So nehmen wir also Abschied von unseren Gastgebern und diesem schönen Ort, dem einladenden Haus, dem weitläufigen Garten mit seinen duftenden Jasminsträuchern und den im Wind rauschenden mächtigen Bäumen, die Haselnusspflanzungen und den Weingarten – hören nochmal die Tiere, allem voran den Hund und den Esel sich lautstark bemerkbar machen – die Pferde sind schon auf der Weide – und auch il Coccolone, der kleine schwarze Kater, kommt nochmal vorbei.




Unser letzter – ich gebe es gerne zu, etwas wehmütiger – Blick geht über die Piscina hinauf zum Mongibello oder wie die Einheimischen sagen: Mungibeddu.


Aber noch haben wir ja einige Stunden vor uns, bevor wir in Catania wieder ins Flugzeug steigen werden, so dass wir gemütlich Richtung Süden fahren können.

Und das tun wir entlang der Küstenstraße, durch kleine Ortschaften und genießen die schönen Aussichten. „Il mare, che bello“ wird zum „stehenden“ Ausruf angesichts der prächtigen Ausblicke von Acireale aus hinab auf das Ionische Meer.


Kein Wunder, dass hier die griechischen Götter- und Heldensagen sprießen: die Geschichte von Galateia und ihrem Liebsten Akis, den der furchterregende einäugige Polyphem in seiner Eifersuchtsraserei mit einem Lavabrocken erschlagen hat. Wie gut, dass Poseidon den toten Akis in einen, wenn auch eiskalten, Fluss verwandelte, der ins Meer floss und so seine Galateia wieder zu ihm kommen konnte. Den kleinen Fluss findet man heute nicht mehr, den haben schon mehrmals Lavaströme aus dem Berg des Polyphem zugedeckt.


In Aci Trezza gibt es noch die hohen Felsen vor der Küste, die der vom Odysseus überlistete Polyphem der davon segelnden Schiffflotte der Griechen nachschleuderte. Odysseus hatte den einäugigen Zyklopen in seiner Höhle auf dem Ätna auch noch geblendet und nun verhöhnte er ihn auch noch aus angenommen sicherer Entfernung. Kein Wunder, dass Polyphem voll Wut zum Gegenschlag ausholte.

Aber: nüchtern betrachtet soll der Mythos um den einäugigen Riesen auf den Fund des Schädelskelettes eines Zwergelefanten zurückgehen, die es in grauer Vorzeit auf Sizilien gegeben hat , wie man noch im Museum in Syrakus sehen kann - Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi .Die große Rüsselöffnung soll als eine große Augenöffnung gedeutet worden sein. So banal könnten Sagen enträtselt werden.

Über solche Geschichten kann man gut nachdenken und schmunzeln bei einer erfrischenden Granita – egal ob di caffè oder di limone – in einer der Bar-Gelaterias am Lungomare mit Blick auf die – nomen est omen - Riva dei Ciclopi.


Einen gewissen Ruhm erreichte Aci Trezza durch den Roman „I Malavoglia“ von Giovanni Verga. Luchino Visconti dreht hier, nur mit Laiendarstellern aus dem Ort, nach der Romanvorlage den Film "Die Erde bebt"


Aber auch noch weiter südlich bei dem Normannenkastell auf dem klotzigen Basaltfelsen von Aci Castello ist die Küstenlandschaft sehr schön. Felsen und die besonders geformten Lavakissen – gut fürs Sonnenbaden – sollen sogar in der allergrauesten Vorzeit, noch vor der Entstehung des Ätna, aus dem Meer aufgetaucht sein.



Ein Blick auf die Uhr zeigte uns, dass wir uns Richtung Catania aufmachen sollten. Im dichten Samstagnachmittag-Verkehr umfuhren wir Catania und schlichen uns von Süden Richtung Flughafen wieder an die Stadt heran, nicht ohne vorher noch ein wenig Meerluft geschnuppert zu haben und ein bisschen – und sozusagen auf leisen Sohlen - durch das Naturschutzgebiet entlang der Mündung des Flusses Simeto ins Ionische Meer gestreift zu sein.



Leise und vorsichtig deswegen, damit die verschiedenen Tiere, die sich in der Oasi del Simeto niedergelassen haben, nicht aufgeschreckt werden. Vor allem sind das viele Vögel, die hier auf ihrem Weg nach und wieder von Afrika zurück, Rast machen. Seltene Wasservögel nisten hier in den Dünen.



Und passend zum Abschluss unseres Aufenthaltes auf „Sizilien rund um den Ätna“ schließt sich hier fast so etwas wie ein Kreis: die Quellflüsse des Simetos treffen bei Bronte zusammen und so kommt der Simeto vom Ätna-Gebiet bis südlich von Catania geflossen und das überaus fruchtbare Land mit seinen Zitronen- und Orangenhainen entstand durch die angeschwemmte Lavaerde. Und außerdem war hier, wiederum in grauer Vorzeit, der Flussgott Symaethus beheimatet, der der Vater der Nymphe Symaethis war und diese hatte mit dem Gott Faunus den Sohn Akis, den in die schöne Galatea verliebte Jüngling – von s. oben ;). Was für sizilianische Familiengeschichten! :roll: 8)



[FONT=Arial, Helvetica, sans-serif]Allen, die mit mir auf meinen sizilianischen Wegen unterwegs waren ein herzliches "Danke" für's interessierte Begleiten und ich hoffe, dass es Euch Spaß und Freude gemacht hat.
Pasquetta
[/FONT]
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzungen d.h. das "Aufheben der Baustelle" mit den restlichen Bildern und leider schon den Schlußbericht ...

:thumbup::thumbup::thumbup:

Deine Bilder sind wirklich sehr schön und bringen Sehnsüchte ins Spiel -> ein "Urlaub Sizilien" ... denn leider beschränkte sich mein/unser damaliger Aufenthalt auf den Besuch des Ätnas und die Stadt sehr hübsche Stadt Taormina
 
Zuletzt bearbeitet:

gengarde

Pontifex Maximus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Moin Pasquetta,
ein herzliches Dankeschön noch einmal für die beiden letzten Tage deines "erquickenden" Reiseberichts.

Santi Pietro e Paolo
- Erbaut aus roten Ziegel-, hellen Kalk- und schwarzen Lavasteinen lässt der Baustil den Einfluss der Normannen, der Araber und der Byzantiner erkennen. Es ist ganz still hier, nur ein leichter warmer Wind und ab und zu eine Eidechse, die sich – wie wir – an der Sonne erfreute oder flink durchs dürre Gras huschte und verschwand... Hier konnte man es aushalten.
Dieses Kirchlein hat es mir besonders angetan. Schade, dass ihr nicht hinein konntet. Aber das sind aus meiner Sicht die wirklich herrlichen Entdeckungen, die einem auf Sizilien passieren können, irgendwo in der "Pampa", die häufig genug schon interessante Zeiten hinter sich hat.

Ich freue mich schon auf eure nächste Reise und deinen Bericht davon;).

Gruß gengarde
 

mystagogus

Pontifex
Stammrömer
Rom-Reise
19.09.2018-25.09.2018
.



Deine Bilder sind wirklich sehr schön und bringen Sehnsüchte ins Spiel -> ein "Urlaub Sizilien" ... denn leider beschränkte sich mein/unser damaliger Aufenthalt auf den Besuch des Ätnas und die Stadt sehr hübsche Stadt Taormina
Auch BEVA und mir geht es so, denn wir waren vor einigen Jahren einzig in Taormina, Catania und in einem Örtchen südlich davon sowie am Ätna.
Das war allerdings mitten im Hochsommer. Taormina zählt seitdem für uns zu den schönsten Plätzen, die wir in Italien kennen.

Gruß von
mystagogus
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Vielen Dank Euch für die Rückmeldungen, die ich natürlich schon zur rechten Zeit gelesen hatte. Ich freue mich auch darüber, dass ich ein wenig Sizilien-Sehnsucht wecken konnte ;) :twisted:. Dieses schöne Fleckchen Italien verdient es, sich nach ihm zu sehnen :~.

@ Asterixinchen
.

Deine Bilder sind wirklich sehr schön und bringen Sehnsüchte ins Spiel -> ein "Urlaub Sizilien" ... denn leider beschränkte sich mein/unser damaliger Aufenthalt auf den Besuch des Ätnas und die Stadt sehr hübsche Stadt Taormina
Ich wünsche Dir, dass Du vielleicht noch einmal eine "Runde um Sizilien" drehen kannst - vielleicht "kreuzfahrtmässig" ;)

@ gengarde
Aber das sind aus meiner Sicht die wirklich herrlichen Entdeckungen, die einem auf Sizilien passieren können, irgendwo in der "Pampa", die häufig genug schon interessante Zeiten hinter sich hat.
Oh ja, da stimme ich Dir voll und ganz zu. Es ist immer wieder beeindruckend, welche Schätze man abseits der "ausgetretenen Pfade" entdecken kann (die Begegnungen mit den Einheimischen nicht zu vergessen). Obwohl man natürlich auch die ganz großen Sehenswürdigkeiten bestaunen muss :nod:. - Für eure geplante Sizilienfahrt - als Wiederholungstäter ;) - wünsche ich Euch viel Erfolg!

@ mystagogus
Taormina zählt seitdem für uns zu den schönsten Plätzen, die wir in Italien kennen.
Ja, für viele scheint Taormina der schönste Ort auf Sizilien zu sein. Er hat auch was :nod: - aber für mich muss ich gestehen, dass ich mich lange gescheut habe, Taormina zu besuchen, weil ich wusste, dass ich es mit dem Taormina vergleichen würde, dass ich vor über vierzig Jahren kennengelernt hatte... Aber so "ganz" enttäuscht wurde ich dieses Mal tatsächlich nicht ;). Es ist halt viel mehr los als noch vor Jahren (auch in kommerzieller Hinsicht) - aber wer es nicht anders kennt... :twisted: :~ Und die Lage ist (noch immer :]) traumhaft.

Vielen Dank für Euer Interesse.
Aus gegebenem Anlass (w/der Reiseplanung Sicilia mia angestimmt ;).

Pasquetta
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Herzlichen Dank, liebe Pasquetta, dass Du heute diesen Thread wieder verlinkt hast, denn ich hatte nicht mehr daran gedacht.

Ich bin kommende Woche einige Tage in Palermo und möchte gerne an einem Tag mit dem Zug nach Taormina. Ich finde leider aber keine Busverbindung vom Bahnhof zum Theater - hast Du einen Rat?
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Beata te :nod: Glückwunsch für diese schöne Reise!
Wegen öffentlichen Verkehrsmitteln in Taormina kann ich Dir keine eigenen Erfahrungen mitteilen (es ist schon 45 Jahre her, dass ich mit Zug und Bus durch Sizilien gegondelt bin ;) und damals hielt z.B. der Bummelzug nach Selinunt noch auf freier Strecke an einem Brunnen mit Frischwasser, damit die Passagiere ihre Wasserflaschen füllen konnten 8)) , aber ich habe diese Seite gefunden:
Taromina Servizi pubblici
Linea verde - Taormina centro
Vielleicht hilft Dir das weiter (die Via Pirandello führt zur Porta Messina und von dort ist es nicht mehr weit zum Theater).
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Herzlichen Dank für Deine Mühe, liebe Pasquetta. Die Seite hatte ich auch schon gefunden, aber da ich um 11.45h ankomme, müsste ich zu lange warten, dann laufe ich doch lieber oder hoffe auf ein Taxi.
Seltsamerweise taucht die Via Pirandello nur in einer Richtung auf, anscheinend Einbahnverkehr.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... da ich um 11.45h ankomme, müsste ich zu lange warten, dann laufe ich doch lieber oder hoffe auf ein Taxi.
Seltsamerweise taucht die Via Pirandello nur in einer Richtung auf, anscheinend Einbahnverkehr.
Du kommst in Taormina-Giardini an, oder? Wenn Du pünktlich ankommst, dann ist es tatsächlich unsinnig Zeit zu verlieren, um auf den 12.20 Uhr-Bus zu warten (die kannst Du oben im Ort besser "vertrödeln" ;)). Auf Streetview sieht man, dass am Bahnhofvorplatz Taxen stehen, das sollte also kein Problem sein, denn in den Ort hochlaufen dürfte sich etwas anstrengend und zeitaufwendig gestalten x(. Oben gibt es genug zu laufen.
Die Via Pirandello ist tatsächlich ab irgendwann Einbahnstraße, d.h. die beste Ausstiegshaltestelle für das Theater sollte die Endhaltestelle Piazza S. Pancrazio sein, die ebenfalls nahe der Porta Messina liegt.

Und zurück dann evtl. ab Via Pirandello. Schade, dass ich nichts gefunden habe, ob es eine Busverbindung zum Bahnhof ab Mazzarò (Seilbahnstation) gibt (Taxistand ist dort und Entfernung zum Bahnhof lt. Google maps nur 2,6 km), denn die Seilbahnfahrt hinauf nach bzw. hinab von Taormina (Porta Messina) fand ich recht schön (und auch schnell, Seilbahn fährt recht oft).
Gutes Gelingen und viel Vergnügen im schönen Taormina!
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Dankeschön, es ist mein erster Sizilien-Aufenthalt. Mal 4 Tage zum Schnuppern. ;)
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Ich bin auch gespannt, da ich unbedingt mal nach Sizilien möchte.

Wir können uns allerdings heute, am 22.1.18, um 18:35 schon mal ein wenig Appetit auf Arte holen :nod:

Im Bauch von Palermo - arte | programm.ARD.de

22.01.2018
18:35 Uhr Im Bauch von Palermo
Der Ballarò-Markt | arte
MEDIATHEK

Der Ballarò ist große Oper, dort trifft Italien auf den Orient. Auf dem größten Markt Palermos taucht der Besucher in einen Reigen aus intensiven Farben, Gerüchen und Geräuschen ein. Verkäufer bieten singend gegrillten Fisch und frittiertes Fleisch an. Frisches Obst und Gemüse sind das ganze Jahr über zu haben, genauso wie geröstete und gesalzene Früchte oder Dörrobst.
 
Oben