Sicherheit und Taschendiebe in Rom

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #1
Taschendiebe in Rom

Zitat von berka:
Zitat von sira:
Warum nehmt ihr nicht den Bus? Linea 64 geht direkt vom Termini zum Petersplatz und "oberirdisch" gibt es mehr zu gucken!!...
Ist das nicht die Lieblingslinie der Taschendiebe :uhoh: :?:
Ich werde mir jetzt dann einen Textbaustein anlegen, den ich nur noch hier reinkopieren muß, wenn jemand die Paranoia packt... ;)
  1. Ja, es gibt Taschendiebe in Rom. Wie in jeder anderen europäischen Großstadt auch. Allerdings gibt es in Rom besonders viele Touristen, und damit auch besonders viele Taschendiebe, denn...
  2. die sind besonders gerne da tätig, wo sich große Menschenmassen auf engem Raum drängen. Wenn ein großer Teil dieser Menschen auch noch aus manchmal etwas hilflosen und gelegentlich auch idiotischen Touristen besteht - umso besser. Da soll jetzt nicht beleidigend sein, mich hat man auch schon beklaut. Man sollte sich auch nicht auf göttlichen Schutz oder religiöse Hemmungen verlassen: Auch in Kirchen, auf dem Petersplatz und im Petersdom wird geklaut!
    Justiz im Vatikan
    Auslandsjournal: Kriminalität im Vatikan
  3. Ja, auch Buslinien bieten sich da an, und die 64 ist eine davon. Da sie eine der wichtigsten Linien in Rom ist, siehe Punkt 2. Mittlerweile gibt es aber auch noch die Expresslinie 40, und auch in anderen Buslinien sollte man sich nicht völlig sorglos verhalten.
  4. Ja, man sollte auch in Rom gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen. Man sollte etwa seine Geldbörse nicht an besonders einladenden Orten aufbewahren. Brustbeutel haben sich bewährt, und am besten nimmt man nur das mit, was man wirklich braucht (also keine fünf Kredit- und drei EC-Karten)
  5. Nein, man muss deswegen nicht in Panik geraten und die unter 2. beschriebenen Orte wie die Pest meiden. Sonst muss man zu Hause bleiben. Man kann etwa auch mit der Linie 64 fahren, ohne bestohlen zu werden. Mir ist das fast ein Jahr lang ganz gut gelungen. (Dafür haben Sie mich dann in einer anderen Linie beklaut...)
  6. Doch, gelegentlich wird auch was gegen Taschendiebe unternommen. Ich habe es erlebt, dass nach einem Taschendiebstahl der Bus stehen blieb und die Türen geschlossen gehalten wurden, bis die Polizei da war. Hat keine Viertelstunde gedauert.
  7. Ja, ich habe auch die berüchtigten Zigeunerkinder-Banden erlebt. Selbstbewusst auftreten, sich der Gefahr bewusst sein und notfalls auch laut (sehr laut) werden. Das schreckt ab und sorgt gelegentlich auch für Hilfe.
  8. Nein, Rom ist keine gefährlichere Stadt als andere europäische Städte auch, was Gewaltkriminalität angeht ( Kriminalitäts-Ranking: Rom vor Berlin ). Etwas gesunder Menschenverstand kann das Diebstahlsrisiko minimieren. Völlig auszuschließen ist sowas nie - aber auch in der Münchner Fußgängerzone soll gelegentlich mal ein Geldbeutel Beine gekriegt haben.
  9. Das Viertel um den Hauptbahnhof hat - zumal in manchen Reiseführern - einen schlechten Ruf. Das ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt, zumal nur selten gesagt wird, was denn eigentlich mit "Bahnhofsviertel" gemeint ist. Gerade auf dem Esquilin, in Richtung Santa Maria Maggiore, befinden sich jede Menge Hotels. Die Gegend ist nicht die allerschönste in Rom, sie ist aber auch nicht hässlich und schon gar nicht besonders unsicher. Das ist meine Meinung, und ich habe den Eindruck, dass die Mehrzahl der Regulars hier, die dort schon (mehrfach) gewohnt haben, mir da wohl beistimmt.
  10. Rom scheint da einiges an Vorurteilen nachzuhängen, die sich irgendwann in den fünfziger oder sechziger Jahren entwickelt haben. Ich habe manchmal den Eindruck, dass das in gängigen Reiseführern immer noch kolportiert wird, 1. um manche Leute überhaupt dazu zu bringen, ein wenig aufzupassen (was Sinn macht) und 2. weil es irgendwie zum Image der Stadt gehört und so ein ganz klein wenig gefährlich klingt (gerade für die Deutschen: Die Reise in den Süden als Abenteuer...)
  11. All das ist nichts, weswegen man irgendetwas in Rom besonders meiden sollte. Vorsorge ja, ständige Sorge nein. Sowas kann einem den Urlaub vermiesen und ist völlig fehl am Platze. Rom ist genau so sicher oder unsicher wie jede andere europäische (auch deutsche) Großstadt auch. Wer sich z.B. um seine Fotoausrüstung sorgt, kann eine entsprechende Fotoversicherung abschließen. Im Bahnhofsviertel von Rom habe ich mich beispielsweise deutlich sicherer gefühlt als etwa in Frankfurt (ohne hier den Frankfurtern zu nahe treten zu wollen. Vielleicht ist das meine Paranoia ;))


Weitere Threads, in denen es auch um die Sicherheit u.ä. in Rom geht:
  • [thread=274]Alleine in Rom (noch dazu als Frau)[/thread]
  • [thread=289]Ist die Gegend um Termini sicher?[/thread]
  • [thread=261]Hilfe, mein Kind fährt mit der Schule nach Rom![/thread]
Herzlichen Gruß
Sven
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
AW: Taschendiebe in Rom

Ich hätte meinen Beitrag von vorhin besser mit einem ;) garnieren sollen.

Die entsprechenden Hinweise liest man natürlich in den Reiseführern jeder europäischen Metropole, und einfache Vorsichtsmassnahmen sollten selbstverständlich sein - bisher ist es auch bei uns immer gut gegangen. Bei Rom war es eben so dass an mehreren Stellen zu besonderer Vorsicht u. a. in der von Touristen offenbar gerne frequentierten Linie 64 und an der spanischen Treppe geraten wurde. Die Autoren schreiben natürlich sicher auch voneinander ab.

Wenn was passiert dann mit hoher Wahrscheinlichkeit eh' nicht da wo man's erwartet.

Also: kein Grund zur Paranoia bezüglich Rom, trotzdem Danke an Sven für die ausführlichen Hinweise.

Und: die römischen Taschendiebe sind zur Zeit wahrscheinlich sowieso im Wintersport oder auf dem Weg nach Turin ;)
 

Juergen

Praetor
Stammrömer
#3
AW: Webcam auf dem Petersplatz

und die aus Hamburg, Berlin, Frankfurt und und und auch ........ :)

Ich denke Sven hat Recht. Ich muß zugeben ich habe mich auch von den Warnungen nervös machen lassen.

Ich habe mich in Rom sehr sicher gefühlt, meine Situation mit den Zigeunern am Collosseum hätte mir auch hier passieren könne und war auch leicht mit ein paar bösen Blicken zu meistern.

Rom ist keinen Deut gefährlicher als jede andere Großstadt in Europa.

Gruß Jürgen
 

sira

Triumphator
Stammrömer
#4
AW: Taschendiebe in Rom

So dann gebe ich meinen "Senf" jetzt auch mal dazu.

- greift doch einfach zum guten alten Brustbeutel, laßt einen Teil des Geldes im Hotel im Safe und für unvorhersehbare Ausgaben ist die Kreditkarte gut verstaut eine tolle Erfindung

- Buslinie 64: "vorgewarnt" von Reiseführern habe auch ich mich auch immer umgeguckt, aber so schlimm wie dort beschrieben, habe ich es nicht empfunden

- einmal sind wir von 2 Jungen in einer Seitenstraße beim Vatikan Richtung Tiber "verfolgt" worden, aber als mich energisch umdrehte, verschwanden die beiden auch.

- die "Zigeuner-Frauen" , die Tücher zum Verkauf anbieten, wird man ganz gut los, wenn man sie einfach ignoriert

Also, keine Panik! In Rom habe ich mich sicher gefühlt, aber aufpassen sollte man schon, denn man rennt ja auch nicht in Deutschland mit einem Bündel 100 € Scheinen offen durch die Stadt, oder!?!?

PS: Heftig fand ich allerdings einen Stand (Nähe Via Condotti), der angeblich Unterschriften (?!) gegen Drogen sammelte. Als ich mich weigerte zu unterschreiben, wurde ich heftigst beschimpft.

PPS: Wie wäre es mit einem neuen Thread: "Vorsicht Falle! Wie verhalte ich mich in Rom ohne Opfer krimineller Aktivitäten zu werden...!"
 
Zuletzt bearbeitet:

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #5
AW: Taschendiebe in Rom

Zitat von sira:
- einmal sind wir von 2 Jungen in einer Seitenstraße beim Vatikan Richtung Tiber "verfolgt" worden, aber als mich energisch umdrehte, verschwanden die beiden auch.
Und Du bist ganz sicher, dass die nicht einfach nur den gleichen Weg hatten und jetzt überall von der bösen deutschen Touristin erzählen, die so böse geschaut hat? :twisted:

PS: Heftig fand ich allerdings einen Stand (Nähe Via Condotti), der angeblich Unterschriften (?!) gegen Drogen sammelte. Als ich mich weigerte zu unterschreiben, wurde ich heftigst beschimpft.
Das ist mir aber in der Fußgängerzone in Augsburg oder München auch schon passiert.

Herzlichen Gruß
Sven
 

sira

Triumphator
Stammrömer
#6
AW: Taschendiebe in Rom

Zitat von cellarius:
Und Du bist ganz sicher, dass die nicht einfach nur den gleichen Weg hatten und jetzt überall von der bösen deutschen Touristin erzählen, die so böse geschaut hat? :twisted:

Eigentlich ja, denn ich ich lief ein paar Schritte vor meiner Mutter, die, deren Rucksack (ohne Kreditkarten, ohne Geld) wohl als "Zielobjekt" auserkoren war.
Die beiden klebten regelrecht an ihren Fersen und erst nach dem dritten Umdrehen meinerseits verschwanden sie.
Und so böse hab ich auch nicht geguckt....Eher meiner Mutter gesagt, daß sie mal "in die Puschen kommen" soll.

Zitat von cellarius:
Das ist mir aber in der Fußgängerzone in Augsburg oder München auch schon passiert.
Hab ich so direkt noch nicht erlebt, aber ich war auch nicht mehr lange in der City von Hamburg....Gibt es dort sicherlich auch! Ich fand nur das Aufdringliche heftig.
 
#7
AW: Sicherheit und Taschendiebe in Rom

So jetzt will ich auch noch schnell meinen Senf hier abgeben.

Also ich bin gestern wieder zurück gekommen aus Rom und muß sagen so sicher hab ich mich noch in keiner Stadt gefühlt. Ich wohne selber in einer Großstadt aber inr Rom war ich echt überrascht. Weder Taschendiebe, noch extrem viele Bettler, ..... klar ein paar gab es schon. Aber sehr sehr wenige. Ich glaube überall kann was passieren, egal ob in Rom, Paris oder London. Aber man kann nicht sagen das Rom in diesem Punkt extrem schlimm ist. Es ist so wie in jeder Großstadt. Ich war aber positiv überrascht und auch das so viel Polizei unterwegs war fand ich eher beruhigend als beänstigend. Würde ich mir für uns hier auch wünschen. Also ich hab mich wirklich wohl und sicher gefühlt.
 

rjr

Senator
Stammrömer
#8
AW: Sicherheit und Taschendiebe in Rom

Namd,

jetzt auch meinen aktuellen Eindruck.

Privat, alleine, ohne Gruppe fuehle ich mich in Rom sicher vor Taschendieben, keine Frage.

Jetzt als Fuehrer dagegen sah ich an jeder Ecke und Kante Langfinger - zu Recht.

Alleine in meiner Gruppe von 27 Leuten kam es zu zwei Diebstaehlen (insgesamt 400EUR und Dokumente fehlen), auch mein Rucksack war in jenem kurzen Moment geoeffnet worden, in dem ich mich um das Einsteigen meiner Mitreisenden kuemmerte und das Ding aus den Augen liess (40E Richtung Termini, pappvoll). Gefehlt hat nix, ich war trotzdem sauer.

Die Leute sind gerissen geworden - einem wurde die Boerse aus der verschlossenen Beintasche gefischt, geoeffnet, das Geld entnommen, wieder eingefuehrt und die Knoepfe auch sachgerecht verschlossen.

Im Ganzen gab es ca. 10 Taschendiebstaehle bei einer Gesamtreisendenzahl von 658, dazu unzaehlige Versuche. Das ist heftig.

Rom war voll, ziemlich hektisch und stressig, beladen mit Touristen. Das hat das Volk brutal ausgenutzt und gute Geschaefte gemacht. Ich fuehlte mich in dieser Hinsicht dieses Mal nicht wohl.

Steigt halt nicht in randvolle Busse, wenn es nicht sein muss. Gerade 64 und 40E fahren in dichtem Takt, auf einen ganz vollen Bus folgt meist ein fast leerer.

Passt bitte auf Euch und euer Zeug auf,
Roman
 
#9
AW: Sicherheit und Taschendiebe in Rom

Hallo Roman,
vielen Dank für Deine Hinweise.
Wir reisen morgen nach Rom und werden den 64 nun überhaupt nicht benutzen (vor 2 Jahren haben wir ähnliche Vorfälle miterlebt).
Kann es sein, dass Du mit einer Koblenzer Pilgergruppe unterwegs warst.
Viele Grüße aus Urmitz

blaulatiger
 
#11
AW: Sicherheit und Taschendiebe in Rom

Auch ich möchte meine Meinung loswerden.
Als meine Nachbarin hörte, dass ich nach Rom fliege, erzählte sie mir, dass sowohl sie, als auch ihr Sohn beraubt wurden. :(
Der 1. Abend in Rom - wir gingen noch was trinken und der Kellner, mit dem wir nett plauderten, warnte uns vor den halbwüchsigen Jungen. Angeblich stehlen sie alles, was ihnen in die Finger kommt :(
Also ließ ich Pass, Kreditkarte und einen Teil vom Geld im Zimmer im Safe.
Die Tasche trug ich quer über den Leib.
Die Geldbörse wurde unter dem T-Shirt umgehängt. (sah nicht so gut aus, aber was solls)
Am Ende unseres Urlaubes fehlte uns der Reiseführer, aber den haben wir wohl irgendwo liegen lassen.
Sonst haben wir keinerlei neg. Erfahrungen gemacht.
Wenn man bei uns in Wien als Tourist in der U- Bahn fährt, muss man wohl ebenfalls aufpassen. Das ist heut nun mal so :( - leider!
lg Christine
 

Trine

Pontifex
Stammrömer
#13
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

Ich habe bei meiner Romreise auch einen Brustbeutel zum Schutz meines Geldes verwendet. den habe ich mir dann um den hals gehängt und unter den Klamotten getragen. So hätte ich es gemerkt, wenn mir ein Dieb an die Wäsche gegangen wäre.;) Habe meinen Brustbeutel für ein paar Euro bei Decathlon erstanden und er hat mir auf meinen Reisen bis jetzt Gute Dienste erwiesen.:)

Zum Thema Taschendiebe generell lies doch einfach mal das: http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_21/sicherheit_und_taschendiebe_in_rom-464/

LG Trine!
 
#14
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

Ja, es gibt Taschendiebe in Rom und ja, es gibt dort deutlich mehr von ihnen als in anderen mir bekannten Städten. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass es in Rom unglaublich viele Touristen zum Ausnehmen gibt und dass die italienische Polizei lasch bis gar nicht dagegen vorgeht. Von meinen zahlreichen Bekannten in Rom ist so gut wie jeder in den letzten 2 Jahren Opfer eines Taschendiebstahls geworden, egal ob Italiener oder Ausländer.

Bevorzugter Ort der borseggatori ist die Metro. Dort treten sie fast immer in Gruppen von 3 - 4 Personen auf, die das Opfer im Gedränge einengen, während einer die Börse zieht. Dabei werden Hüfttaschen, Handtaschen und Rucksäcke auch gern mal aufgeschlitzt, um an den Inhalt zu kommen. Ein Rucksack ist also fürs "Marschgepäck" nicht zu empfehlen, egal ob man in auf dem Rücken oder auf dem Bauch trägt.

Bester Tipp gegen Taschendiebe: nix mitnehmen. Lass alles zu Hause, was nicht lebensnotwendig ist: Führerschein, Kfz-Papiere, alles was so überflüssigerweise noch im Portemonnaie steckt. Nimm Pass + Personalausweis mit (in getrennten Taschen), so kommst du wenigstens noch im Flieger mit, wenn eins von beiden geklaut wird. In Rom selbst steck dir 20 Euro ein (Brustbeutel), lass alles andere (Bargeld, Bankkarte o.ä.) im Hotelsafe. Wenn du etwas Tolles siehst, was du unbedingt kaufen willst, komm eben später nochmal wieder. Handy (braucht man das unterwegs?) und Kamera im Gedränge festhalten. Schau dir einfach mal die Römerinnen in der Metro an: Die Tasche wie einen Football unter den einen Arm geklemmt, das Handy fest in der anderen...

Viel Spaß in Rom und immer gut aufpassen ;-)

Muflone
 

sira

Triumphator
Stammrömer
#15
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

Mein Tipp:
- Perso kopieren und diese mitnehmen, Orginal im Hotel-Safe lassen, wo auch die
Flugtickets hingehören...

- Brustbeutel (auch wenn es dämlich aussieht) oder den selbigen an der Gürtelschlaufe
verknoten und in die Hosentasche

- vielleicht ein bißchen extra Kleingeld in die Hosentasche, damit man nicht immer den
Brustbeutel zücken muß, bloß wenn man hin und wieder ein lecker gelato essen
möchte

- die Tücherfrauen und Kartonkinder meiden-einfach ignorieren

Dann dürfte man unbestohlen wieder nach Hause kommen!

Diese Tipps gelten nicht nur für Rom, sondern auch für alle anderen Großstädte.....

Viel Spaß in der Stadt der Städte....:] :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #16
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

Ohne meckern zu wollen: Eure Ausführungen zu Taschendieben etc. sind zweifelsohne richtig, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Mit dem Hotel Lux hat das aber alles nicht mehr wirklich was zu tun - es wäre deshalb besser gewesen, das an den Thread anzuhängen, auf den Trine hingewiesen hat. Ich verschiebe deshalb Eure Beiträge mal dorthin.

Herzlichen Gruß
Sven
 
#17
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

Danke für die Info ;)

Ja hab eh so ein Täschen zum Umhängen (von meiner Oma bekommen) ...
Aber da ja enge Klamotten in sind, sieht man das doch wenn ich da was drunter trage.

Ist es echt soooo schlimm mit den Dieben?
Habts ihr schon Erfahrungen gemacht?
Wo soll ich mein Handy hin geben? Passt ja in das Täschen nicht rein!?

Ach ja und wegen der Video-Kamer: Möchte gerne eine mitnehmen um alles festzuhalten ... ist das ratsam oder eher nicht? Hab in einem Reisebericht auf ciao! gelesen dass manchmal die Putzfrauen auch aus dem Zimmer stehlen ... Habt ihr damit Erfahrungen? Oder kann ich die Kamera auch mal im Zimmer lassen?

LG und danke für eure Tipps :)
 
#19
AW: Hotel Lux - wer kennt es ??

J a hab ich eh gelesen :)

Ich war vor 2 Jahren in Italien (Rimini) und dort hatten wir auch nen Zimmer-Safe ... in den haben grad mal 2 Bankomat-Karten und ein Handy rein gepasst und mehr ned ... Deshalb frag ich, falls der bei mir im Hotel auch so klein ist kann ich die Kamera ja ned rein geben!!

Bin halt schon ein bissi reise-nervös :blush:

Ach ja, habt ihr das im Internet mit den Brunnen in Rom gelesen?
Irgendwelche Bauarbeiter haben Beton in ein Loch geleert und genau in diesem Loch befindet sich die Bewässerung für alle Brunnen Roms. Die werden jetzt wahrscheinlich trocken sein und die Reperatur dauert um die 6 Wochen :(
 

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #20
AW: Sicherheit und Taschendiebe in Rom

J a hab ich eh gelesen :)

Ich war vor 2 Jahren in Italien (Rimini) und dort hatten wir auch nen Zimmer-Safe ... in den haben grad mal 2 Bankomat-Karten und ein Handy rein gepasst und mehr ned ... Deshalb frag ich, falls der bei mir im Hotel auch so klein ist kann ich die Kamera ja ned rein geben!!

Bin halt schon ein bissi reise-nervös :blush:
Nur die Ruhe :)

Im Hotel halte ich das Diebstahlsrisiko für eher geringer. Ich hatte da jedenfalls noch nie Bedenken, mein Laptop liegen zu lassen - und das passt garantiert in keinen Hotel-Safe. Und warum soll die Kamera denn in den Hotelsafe? Die nimmt man doch in der Regel mit, wenn man unterwegs ist, oder? Sonst könnte man sie ja gleich zu Hause lassen :)

Herzlichen Gruß
Sven
 
Top