Romitis' Reisenotizen

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Obgleich es in Rom so unendlich viel zu sehen gibt, fahre ich bei einem (längeren) Rom-Aufenthalt auch immer ans Meer. Mir geht es wie @Romitis, das Meer zu erreichen ist kein Tagesausflug von meinem Zuhause und in Rom erreiche ich es einfach und bequem mit der Metro. Gerne verbinde ich persönlich den Ausflug mit einem Besuch von San Paolo fuori le mura. Vor allem im Winter finde ich es am Meer im Sonnenschein besonders schön. - Es freut mich sehr, dass dieser Tag trotz der zu warmen Kleidung und den zu schweren Schuhen, dir, liebe Romitis gefallen hat.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Samstag, 04.01.2020

Heute morgen fiel es mir schwer aus dem Haus zu gehen. Ich brauche immer lange bis ich in die Gänge komme. Deshalb vermeide ich Termine am frühen Vormittag. Aber viele Möglichkeiten gibt es nicht um San Silvestro al Quirinale eventuell einmal zu sehen und so fuhr ich mit dem Bus in die Stadt und stand um 10.00 Uhr vor der Kirche. Um 10.10 Uhr stand ich immer noch, lief auf und ab, und an der Tür tat sich nichts. Als ich überlegte wie lange ich warten soll, hörte ich Gepolter und ein alter Mann machte die Tür auf.


Er war sehr freundlich und führte mich in die Kirche, in die man erst kommt, nachdem man eine Treppe hinauf gegangen ist.




Die Kirche ist klein, hat auf jeder Seite 2 Kapellen und eine wunderschöne Kassettendecke.



Ich war die einzige Besucherin und nahm mir Zeit alles genau anzusehen. Zwischendurch erschien ein anderer Besucher und war genau so schnell wieder gegangen.





Dann lächelte der alte Herr und schloss eine Tür auf - und ich konnte auf einen kleinen Hof gehen, in dem die ursprüngliche Fassade der Kirche zu sehen ist.


Wenn ich wieder zu Hause bin und meine Fotos sichte, dann werde ich mich ausführlicher damit beschäftigen.

Dann wärmte ich mich für eine Weile auf der Piazza del Quirinale in der Sonne auf.
Und weil ich schon in der Nähe war lief zu Sant'Andrea al Quirinale. Sie hatte im letzten Sommer geschlossen.






Für 2,-€ kann man die wunderschön ausgemalte Sakristei und die Räume in der oberen Etage sehen.



Das Sterbezimmer des heiligen Stanislaus Kostka.

Es gibt auch eine sehr saubere Toilette.

Dann hatte ich auf meinem Besichtigungsplan den Vicolo Scanderbeg. Dorthin führt die Treppe vom Quirinalsplatz hinunter.



In der Nähe fand ich einen kleinen Markt mit Obst und Gemüse. Ich habe ein Bund Radieschen gekauft. Die Ersten, die ich in Rom gesehen habe.
Nicht mehr weit und ich war am Trevi-Brunnen. Ich besuchte schnell SS Vicenzo e Anastasio, um mir die Krippe anzusehen und dann verließ ich das Gedränge.



Gleich in der Nähe, in der Via dell' Umilta', gibt es eine gleichnamige Kirche, mit einem sehr schönen Relief an der Fassade.


Auf dem Weg zurück zum Hotel kam ich am Hintereingang von S. Maria sopra Minerva vorbei.


Auf der anderen Seite der Kirche saß eine der vier Klosterkatzen.


Am Abend bummelte ich ein bisschen durch die Gassen in Hotelnähe und bis zum Ara Pacis. Ich habe leckere Pasta gegessen und bei meiner Rückkehr im Hotel Nachhilfe in Italienisch bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Wieder so ein schöner Tagesbericht! In den Kirchen habe ich auch schon solche netten Begegnungen mit den Pförtnern gehabt, oder sind es die Küster? Viele lieben ihre Kirchen als wenn es ihre eigenen wären, hab ich sogar auch schon bei uns in der Nähe erlebt. Es ist bestimmt schön, wenn du anhand der Fotos deinen Rom-Aufenthalt nacherleben kannst. Da wirst du garantiert noch neue Entdeckungen machen. Bei mir hat sich mal eine Katze ins Bild geschmuggelt die ich erst zuhause auf dem Foto entdeckt habe.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Und weil ich schon in der Nähe war lief zu Sant'Andrea al Quirinale. Sie hatte im letzten Sommer geschlossen. Für 2,-€ kann man die wunderschön ausgemalte Sakristei und die Räume in der oberen Etage sehen. Es gibt auch eine sehr saubere Toilette.
Seltsamerweise erscheine ich immer kurz vor oder während der Mittagspause dort. Mein letzter Besuch dauerte genau 5 Minuten, dann war Mittagspause.
Ich muss die Kirche mal wirklich planen, von daher wandert sie jetzt in mein Reisebüchlein, sonst wird das wieder nichts.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Für heute habe ich mich entschieden die Stanzen des S. Ignazio in Il Gesu anzusehen. Ich befürchte, dass ich wieder auf eine mir unangenehme Treppe treffe.

Liebe pecorella, liebe Tizia, ich antworte später.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hallo, Romitis,
noch viel besser als die Räume des Hl. Ignatius wird dir der von Andrea Pozzo ausgemalte Korridor davor gefallen! Ich war dort im April 2019 und bin zufällig gerade dabei einen Bericht für's Forum darüber zusammenzustellen. Bis zum Korridor geht es zwar über Flure und Treppen ein paar Stockwerke empor, aber als unangenehm habe ich diese nicht in Erinnerung. Du wirst dies zwar vor deinem Besuch wohl nicht mehr lesen, dennoch schreibe ich es noch: Am Eingang kannst du ein keines Heftchen, auch auf deutsch, erwerben. Die Räume von Ignatius werden darin sehr genau beschrieben, dem prachtvollen Korridor ist aber nur wenig Platz gewidmet.
Einen schönen Sonntag a Roma
wünscht
Simone
 

ColleMarina

Praetor
Stammrömer
Liebe Romitis,
deine Wanderungen durch Rom lese ich sehr gerne. Sie erinnern mich an unseren fast dreiwöchigen Aufenthalt über Weihnachten und Neujahr 2015/16, als wir auch den Luxus genießen konnten, uns mit ganz viel Zeit durch Rom treiben zu lassen. Ich hatte damals ja auch einen - leider nicht ganz vollständigen - Reisebericht darüber geschrieben. Viele Erinnerungen kommen da hoch, z. B. auch an unseren Besuch von San Silvestro al Quirinale, wo wir uns auch ein bisschen über den ungewöhnlichen Aufgang zur Kirche wunderten und auch den hübschen Innenhof genießen konnten.
Danke auch für die Anregungen, die ich mir alle für den März aufschreibe!
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der hochgelegene Eingang zu S. Silvestro al Quirinale erklärt sich so:

Ich habe mir erlaubt S. Silvestro al Quirinale als "hängende Kirche" zu bezeichnen, da ihr Eingang sage und schreibe 9 Meter über der Via XXIV Maggio liegt! Bei deren Bau in den 1870er Jahren wurde das Strassenniveau um ganze neun Meter abgesenkt. Die heutige Fassade ist nur eine Scheinfassade! Sie wurde 1873/74 von Andrea Busiri Vici errichtet.
2016, während des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit war die Kirche regelmässig geöffnet. Schön, dass du @Romitis am Samstag von der Gelegenheit zur Besichtigung profitieren konntest.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Liebe Tizia, ja wenn ich zu Hause meine Fotos ansehe werde ich viel entdecken. Oft bin ich durch die Sonne geblendet und sehe nicht richtig, oder ich fotografiere Tafeln und Inschriften, die ich dann uebersetze. Und Vieles macht der Zoom erst sichtbar.

Liebe Simone, danke für deine Antworten. Das Heftchen gab es in 3 Sprachen, nur nicht in deutsch. Aber das war nicht tragisch. Über den Korridor hatte ich gelesen und deshalb wollte ich hauptsächlich dorthin.

Über S. Silvestro hatte ich schon gelesen, auch über den Umbau der Kirche und wie es zu dem Höhenunterschied kam. Danke. Ausgerechnet 2016 war ich nicht in Rom.

Liebe ColleMarina, ich erinnere mich an deinen schönen Reisebericht. Es freut mich, wenn du bei mir Anregungen für deine nächste Reise findest.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Sonntag, 05.01.2020

Meine Befürchtung hinsichtlich der Treppen hat sich heute nicht erfüllt.
Ich meldete mich bei einem sehr freundlichen jungen Mann und sagte, dass ich die Stanzen des Sant'Ignazio ansehen möchte. Er wies mir den Weg und ich lief los. Ich fühle mich immer ein bisschen seltsam wenn ich ganz allein etwas besichtige. Auch hier war ich die einzige Besucherin.
Die Treppen waren sehr angenehm für mich. Ich habe nur Probleme, wenn ich durchs Geländer nach unten sehen kann.

An den Wänden hängen Zeichnungen von Rom in frühester Zeit. Das finde ich immer interessant.



Dann kam ich in den Korridor und konnte mich kaum wieder losreissen. Es gibt so viel zu sehen, die Farben und Darstellungen sind wunderbar.









Die Räume selbst sind klein. Bücher und persönliche Gegenstände des Heiligen sind ausgestellt.




Der Blick aus dem Fenster zum Innenhof zeigte die schöne Kuppel, eine Sonnenuhr und ein Basketballspielfeld (ohne Foto).



Von dort ging ich in die Straßen auf der anderen Seite des Corso


und fand wieder eine kleine Kirche. Santo Stefano del Cacco. Davor stand ein Krankenwagen und als ich die Kirche betreten wollte, wurde jemand auf einer Bahre hinausgetragen. In Innern der Kirche war es dunstig vom Weihrauch.





Auf dem Weg zum Hotel kam ich wieder an der Pza. S. Eustachio vorbei und kaufte mir ein Suppli.​

Am Nachmittag war ich auf dem Cavour-Platz und lief dann weiter zur Via Cola di Rienzo. Was keine gute Idee war, denn trotz der breiten Gehwege drängten sich die Menschen. Aber ich habe zufällig ein Troncomorto entdeckt. Leider war das Holz schon etwas verwittert.

 
Zuletzt bearbeitet:

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Montag, 06.01.2020

Heute bin ich über die Pza. Borghese gelaufen und hatte eigentlich kein richtiges Ziel. Trotz des Feiertages hatten die Geschäfte geöffnet und ganz Rom war wieder unterwegs.
Auf der Via del Corso besuchte ich die drei großen Kirchen. Viel Zeit blieb mir meistens nicht, weil dann eine Messe begann. Ich hatte gar nicht damit gerechnet überhaupt am späten Vormittag eine Kirche besuchen zu können.


Dann kam ich zur All Saints Anglican Church in der Via del Babuino. An der auffälligen Kirche bin ich schon öfter vorbei gekommen, aber heute stand die Tür offen. Obwohl sie ganz anders als die alten und barocken römischen Kirchen ist, gibt es doch viel zu sehen.





Besonders nett fand ich die dick gepolsterten und bestickten Sitzkissen, die hinter jedem Stuhl an einem Haken hängen ;).

Ich lief weiter zur Via Margutta und genoss die Ruhe dort. Zu einem schönen Hof war die Tür ein Stückchen offen, ein Mann kam heraus und ich fragte, ob ich hinein sehen darf. Es ist immer wieder faszinierend welche kleinen Schätze sich hinter den Mauern verstecken.



Ich bin noch ein bisschen umher gebummelt, habe ein paar Hausmadonnen gefunden und schöne Balkone und Fassaden.

Gegen 14.00 Uhr scheint die Sonne in mein Fenster, das ich dann weit öffne und mich in meinem Sessel davor setze. Es ist soo wunderbar im Winter so viel Licht und Sonne genießen zu können.

Morgen beginnt meine letzte Woche in Rom. Wo ist die Zeit geblieben?
 
Zuletzt bearbeitet:

caravaggiolina

Senator
Stammrömer
Liebe Romitis!
Wie machst du es eigentlich mit den Hausmadonnen? Fotografierst du die „nur“, oder notierst du dir auch Informationen dazu?
Mir sind bei meinen Rombesuchen auch schon viele davon untergekommen, ich habe einige Fotos, aber so „systematisch“ wie ich den Eindruck habe, dass du es machst, war ich nicht unterwegs. Es fällt mir oft schwer, nachzuvollziehen, wo ich diese oder jene Madonna gesehen habe. Und das ist dann auch schade.
Die Hausmadonnen sind so ein mögliches Leitmotiv für meinen nächsten Romurlaub.

Ich wünsche dir eine schöne weitere Zeit in Rom mit viel Sonne und Wärme! Und freu mich auf deine nächsten Reisenotizen !
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Liebe Pasquetta, danke für deine aufbauenden Worte. Du hast natürlich Recht. So schön es hier ist und bei allem, was ich hier sehe, freue ich mich auch auf mein Zuhause und meine Familie.

Liebe Caravaggiolina, Hausmadonnen habe ich bei jeder Rom-Reise fotografiert. In diesem Jahr hatte ich mir einen Plan gemacht, wo ich welche finden kann. Im Internet gibt es Informationen. Bisher habe ich diesen Plan noch nicht benutzt, sondern fotografiere die, die ich finde. Dazu fotografiere ich das Strassenschild. Das mache ich sowieso zwischendurch öfter mal, um später zu wissen, wo ich war.
Wenn ich wieder zu Hause bin kann ich dir schreiben wo ich die Infos zu den Hausmadonnen gefunden habe. Ich kann dir auch meine Liste schicken, da sind 41 drauf.

Liebe Grüße an alle.
Ich glaube ich gehe heute nochmal durch Trastevere.
 

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
05.10.2020-12.10.2020
Liebe Romitis,
über Deine letzte Notiz habe ich mich sehr gefreut.

Dann kam ich zur All Saints Anglican Church in der Via del Babuino. An der auffälligen Kirche bin ich schon öfter vorbei gekommen, aber heute stand die Tür offen. Obwohl sie ganz anders als die alten und barocken römischen Kirchen ist, gibt es doch viel zu sehen. Besonders nett fand ich die dick gepolsterten und bestickten Sitzkissen, die hinter jedem Stuhl an einem Haken hängen.
Ich habe dort vor Jahren einmal eine Sonntagsmesse besucht und war von der anglikanischen Liturgie sehr begeistert. Die dicken Kissen sind eigentlich als Kniekissen gedacht, aber ich kann mir vorstellen, dass man darauf auch sehr bequem sitzen kann.:)

Herzliche Grüße nach Rom!

Padre
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Lieber Padre, schon als ich davon schrieb dachte ich, dass die Kissen zum Sitzen sehr dick sind. Du siehst, ich habe von Kirchendingen nicht viel Ahnung. Ist mir schon ein bisschen peinlich.
 

mystagogus

Pontifex
Stammrömer
Rom-Reise
19.09.2018-25.09.2018
Falls du es noch nicht kennst: Das Museum Centrale Montemartini an der Via Ostiense Nr. 106 ist sehr interessant.
Es ist praktisch eine Aussenstelle der kapitolinischen Museen, jedoch viel kleiner und befindet sich in einer alten
Kraftwerkshalle. In der Regel ist es schön ruhig dort und es gibt auch interessante Sonderausstellungen dort, z.B. den
Eisenbahnwagen Pius IX. Du erreichst es mit dem Bus Nr. 23 ab Statione Ostiense in Richtung Basilica San Paolo ( etwa 4. Haltestelle).
Weiterhin einen schönen Aufenthalt in der urbs!
 

caravaggiolina

Senator
Stammrömer
Auch von mir gibt es eine klare Empfehlung für die Centrale Montemartini. Das ist eins meiner Lieblingsmuseen. Der Kontrast zwischen den antiken Statuen/Büsten/sonstigen Exponaten und der Maschinenhalle ist sehr spannend.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Liebe Simone, danke für deine Antworten. Das Heftchen gab es in 3 Sprachen, nur nicht in deutsch. Aber das war nicht tragisch. Über den Korridor hatte ich gelesen und deshalb wollte ich hauptsächlich dorthin.
Schade, dann ist das sicher vergriffen; mein Exemplar liegt neben mir.

Dann kam ich in den Korridor und konnte mich kaum wieder losreissen. Es gibt so viel zu sehen, die Farben und Darstellungen sind wunderbar.
Es freut mich, dass er dir auch so gut gefallen hat und ich habe es nicht anders erwartet. :)

ich habe zufällig ein Troncomorto entdeckt. Leider war das Holz schon etwas verwittert.
:cool:

Hausmadonnen habe ich bei jeder Rom-Reise fotografiert. In diesem Jahr hatte ich mir einen Plan gemacht, wo ich welche finden kann. Im Internet gibt es Informationen.
Auch unser forumseigener Hausmadonnenthread enthält viele Hinweise auf Seiten zum stöbern: Römische Hausmadonnen

Den guten Wünschen auf schöne restliche Tage in Rom kann ich mich nur anschliessen. Ich bin gespannt, wohin deine Wege dich noch führen werden. Geniesse die Tage. Die Wetteraussichten lassen nichts zu wünschen übrig!
 
Oben