Romitis' Reisenotizen

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Danke für eure Antworten zum fotografieren.
Ich hätte nur zu gerne ein Foto von der schönen Kuppel gehabt.

Liebe pecorella, dieser Tag hatte heute wirklich eine ganz besondere Stimmung.

Mittwoch, 25.12.2019

Mein erster Weg führte mich heute am Ara Pacis vorbei in die Via di Ripetta. Dort wollte ich die Madonna über der Tür der Kirche S. Maria Portae Paradisi fotografieren.

Ein paar Schritte weiter ist eine verlassene Kirche.


Dann wollte ich eigentlich Richtung Spanische Treppe gehen, bin aber weiter durch die Via di Ripetta


und die Seitenstraßen bis zur Piazza del Popolo gegangen.


Natürlich war in allen Kirchen Messe. In S. Maria dei Miracoli blieb ich für eine Weile.
Ich traf wieder auf den Weihnachtsmann, der heute in einem knallroten Lotus unterwegs war.

Richtung Spagna ging ich durch die Via del Babuino


und bog dann in die Via di San Sebastianello ein, um mir die Fontana del Bottino anzusehen.



Ich hatte mehr erwartet, aber ich umging so den Menschenmassen auf der Piazza di Spagna. In der Kirche war ich nur ganz kurz, vor ganz viel Weihrauch war kaum etwas zu erkennen. Am nächsten Samstag werde ich an einer Führung teilnehmen, dann ist es sicher auch passender, die Kirche in Ruhe anzusehen.

Dann kam das Haus aus dem Adventsrätsel in Sicht und ich ging am Pal. Zuccari vorbei den Berg hinunter.

Heute war der Verkehr viel entspannter. Die Menschen bummelten mit ihren Familien durch die Straßen. Auch Geschäfte hatten geöffnet und ich habe unterwegs sehr gut gegessen.
Auf der Piazza di San Silvestro habe ich lange im warmen Sonnenschein gesessen. Leider sind die großen Steinbänke immer kalt. Also habe ich die Kapuze meiner Jacke abgenommen und mich darauf gesetzt.


Auf dem Weg zum Hotel habe ich noch leckere Kekse gekauft.

Der Mitarbeiter an der Rezeption hatte Zeit für ein Gespräch und ich bekam Hinweise, was ich mir ansehen könnte. Bei diesen Gesprächen geht es immer lustig zu. Ich versuche italienisch zu sprechen, was falsch ist, wird berichtigt und ich muss dann ins deutsche übersetzen. So lernen wir voneinander.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich hätte nur zu gerne ein Foto von der schönen Kuppel gehabt.
Guten Abend, Romitis,

ich war zweimal am Abend zu Konzerten in S. Agnese in Agone. Dann hält niemand einen davon ab, das eine oder andere Foto zu machen. Ich habe mehrere Bilder der Kuppel, finde aber momentan nur dieses eine:

Ich schaue morgen nach, wo die anderen stecken! Du kannst es dir gerne kopieren. Auch wenn es kein eigenes Bild ist, macht es dir vielleicht doch eine kleine Freude.

Einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag in Rom
wünscht
Simone
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Liebe Simone, danke für das Foto von der schönen Kuppel. Ich freue mich sehr. Wenn ich schon kein Eigenes machen kann, dann wird deines meine Kuppelsammlung ergänzen.

Ich wünsche dir und allen anderen Foristi einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag.
 

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Liebe Romitis,

mich freue mich sehr dass du gestern so einen schönen 1. Weihnachtsfeiertag erlebt hast. Genieße weiter deine Zeit in Rom! Bin schon gespannt wohin dich heute deine Wege führen und was du alles erlebst.

Viele Grüße
Tizia
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Donnerstag, 26.12.2019

Heute morgen war es kalt, aber die Luft war klar. So führte mich mein erster Weg zum Tiber, um wieder den Blick auf den Petersdom zu genießen.

Zur Engelsburg und zur Galleria Spada war der Eintritt heute kostenlos. Ich entschied mich für die Galleria Spada, denn darin war ich noch nie. Ich machte wieder viele Umwege


und besuchte Kirchen. z. B. S. Maria in Monserrato degli Spagnoli,




SS Trinita' dei Pellegrini



und Santa Barbara dei Librai, worüber ich mich besonders freute.



Beim Bummeln kam ich zur Piazza del Monte di Pietá


und in die Via degli Specchi


In der Via dei Giubbonari drängten sich die Menschen, auch auf dem Campo dei Fiori, während es auf der Piazza Farnese ruhig war.



Gegenüber dem Palazzo Spada kann man das sehen:


In der Galleria Spada waren zum Glück nicht viele Besucher und ich konnte ausgiebig fotografieren.






Der Innenhof und der berühmte Gang von Borromini sind wunderbar und ich konnte mich kaum trennen. Sogar Katzen leben dort und haben ein Häuschen mit Futternapf. Ein ungewöhnlich dickes Tier räkelte sich in der Sonne und wurde von einer Frau lange gestreichelt.
Auf die Wendeltreppe zur Galleria war ich nicht gefasst, aber ich schaffte es hinauf und hinunter.

Mein Rückweg führte zu Beli,


am Pantheon vorbei und zur Piazza Navona. Der Platz war gut besucht, die Buden geöffnet und das Karussell drehte sich zum Schneewalzer. Wenn ich an Sant Agostino angekommen bin, ist es nicht mehr weit bis zu meinem Hotel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Liebe Romitis,

was für ein Glück du hattest dass Santa Barbara dei Librai geöffnet war. Da freue ich mich schon auf die Fotos vom Inneren. Und toll, dass du die Wendeltreppe in der Galeria Spada gemeistert hast.
Du schreibst wie immer so lebendig dass ich mir alles so gut vorstellen kann. Dass Katzen dort im Innenhof leben, wusste ich noch nicht. Den Säulengang von Borromini habe ich mir bislang immer durch die Glasscheibe vom Hof des Gesamtkomplexes aus angeschaut. Es ist wirklich toll dass es diese Eintrittspreise freien Tage gibt, da kann man sich dann mal was anschauen was einem sonst nicht so ohne weiteres in den Sinn gekommen wäre. Jedenfalls bin ich mit dir durch die Gassen geschlendert und dabei wurde die Erinnerung an eigene Spaziergänge wieder wach.

Ich schaue schon jeden Abend ob du wieder was geschrieben hast.

Viele Grüße
Tizia
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Wieder ein schöner Tag liebe Romitis. Im Palazzo Spada war ich auch im November. Ich war dort ganz alleine. Zum Glück findet man in Rom auch bei Trubel solche Orte.

Das sie in Rom den Schneewalzer spielen finde ich lustig. Du warst bestimmt auch überrascht.

Und da schließe ich mich gerne Tizia an.
Ich schaue schon jeden Abend ob du wieder was geschrieben hast.
 

Pasquetta

Triumphator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hallo Romitis,
danke für die "fast Live-Berichterstattung", der ich sehr gerne folge und so wünsche ich Dir noch recht schöne, erlebnisreiche Tage in Rom und freue mich auf weiteres Mitgehen mit Dir durch Rom.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Freitag, 27.12.2019

Heute morgen fiel mir das Aufstehen besonders schwer und so ließ ich meinen Plan fallen, ans Meer zu fahren. Trastevere lockte mich auch, aber ich weiß, dass ich mir meine Kräfte einteilen muss, bevor gar nichts mehr geht.
Also machte ich mich zum Petersplatz auf um Ansichtskarten bei der Vatikanpost aufzugeben.
Vor der Engelsburg stand ein Mann in Highheels und Minirock und spielte Geige.

An S. Maria in Traspontina in der Via della Conciliazione komme ich nie vorbei. Ich mag diese Kirche mit ihrer schönen Kuppel.


Die Krippe war besonders liebevoll aufgebaut. Das Blöcken der Schafe war zu hören und das Jesuskind jammerte.



Der Petersplatz war voller Menschen.


Im Postwagen war es leer und ich war froh, als ich das Gewühle durch den Borgo Santo Spirito verlassen konnte. Hier war es ruhiger.


Die Kirche, in der Johannes Paul II. besonders verehrt wird, habe ich schon oft gesehen. Trotzdem finde ich immer neue interessante Dinge.

Als ich durch die Porta Santo Spirito ging und in der Ferne Sant'Onofrio auf dem Hügel sah, wäre ich fast in Versuchung gekommen... Aber ich ging über den Tiber, um zum Hotel zurück zu gehen.
Am Lgo. Tassoni stand ein Polizeiauto mit Anhänger und zwei schöne schwarze Pferde wurden ausgeladen.

Am Abend bummelte ich durch die Gassen in der Nähe meines Hotels und sah mir die Zeichnungen an, die auf der Pza. Borghese angeboten werden. Eine ganze Mappe mit Zeichnungen von Katzen fand ich besonders schön. Gegessen habe ich dann wieder im Il Gatto Bianco in der Via della Stelletta.
 
Zuletzt bearbeitet:

caravaggiolina

Senator
Stammrömer
Liebe Romitis, ich freue mich, dass du eine so schöne Zeit in Rom erlebst! Die Galleria Spada gehört zu meinen geheimen Favoriten, und ich liebe es, in Ruhe und ohne Menschenmassen durchzuschlendern und den Besuch mit Borromini anzuschließen.
Dein Bericht lässt meine Rom-Spaziergänge wieder lebendig werden. Danke, dass du mich auf deinen Erkundungen mitnimmst!
Ich wünsche dir noch eine wundervolle Zeit in Rom!
 

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
05.10.2020-12.10.2020
Liebe Romitis,
ich habe Deinen jüngsten Bericht gelesen und mich sehr gefreut.

An S. Maria in Traspontina in der Via della Conciliazione komme ich nie vorbei. Ich mag diese Kirche mit ihrer schönen Kuppel. Die Krippe war besonders liebevoll aufgebaut.
Mir geht es fast genauso und für mich ist die dortige Krippe die schönste der Stadt. Ich freue mich auf weitere Notizen von Dir.

Liebe Grüße
Padre
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Samstag, 28.12.2019

Meine Nacht war unruhig. Ich hatte an der Rezeption gebeten mich um 7.00 Uhr zu wecken. Aber wenn Termine anstehen brauche ich eigentlich keinen Wecker, weil ich sowieso kaum schlafe.
Heute hatte ich eine Führung im Konvent von Trinita dei Monti gebucht - um 9.30 Uhr. Mein Weg war nicht weit, die Straßen waren noch fast menschenleer. In der Via Condotti wurde in den Läden der Luxusmarken geputzt und gesaugt.


Die Führung kostete 12, - € und war auf italienisch. Die andere Führung, die angeboten wird, ist in französisch. Der Herr an der Anmeldung guckte mich skeptisch an. Wir waren ungefähr 20 Personen und unsere Führerin war sehr nett. Hier im Forum gibt es schon einen guten Bericht aus dem Jahr 2017 von @Ulpian.










Das Refektorium, das A. Pozzo rundherum mit Scheinmalerei ausgestattet hat, ist ein Wunder an Farben und es wirkt sehr lebendig.




Inzwischen waren die Straßen wieder voller Menschen und ich beeilte mich in eine Nebenstraße zu kommen. So kam ich an S. Andrea delle Fratte an, wo ich mir das Grab von Angelika Kauffmann noch einmal genauer ansehen wollte. Aber zuerst mußte ich warten, eine Trauerfeier war gerade beendet und der Sarg wurde herausgetragen.



Im Kreuzung war ich für eine Weile allein und das tat sehr gut.


In der Kirche wird auf der linken Seite gebaut. Der Engel mit der Dornenkrone ist nur durch ein Gestänge zu sehen.


S. Maria in Via, die an der Galleria A. Sordi liegt, sah ich mir an


und dann ging ich zur Caravita-Kirche. Dort traf ich auf einen sehr netten alten Mann, den ich fragte, wie die Temperaturen in der Kirche während des Neujahrskonzerts sein werden. Er meinte, mit der dicken Daunenjacke, die ich gerade anhatte, wäre ich dann richtig angezogen. Nichts mit elegante.

Am Nachmittag fuhr ich mit dem Bus bis Teatro Marcello und lief zur Kirche S. Nicola in Carcere. Nein, ich habe mir die Ausgrabungen unter der Kirche nicht angesehen. Mir gefiel die Stimmung dort sehr gut.




Auf dem Rückweg fand ich S. Maria in Campitelli offen. Es ist Jahre her, dass ich dort war.




Durch Gassen und über die Pza. Margana kam ich wieder zur Pza. Venezia.


Am Vittoriano drängten sich die Menschen. Aber ich konnte sehen, dass S. Maria di Loreto geöffnet hat und kämpfte mich dorthin durch.
Ich wollte schon lange ein Foto von der schönen Kuppel. In der Kirche wurde "Stille Nacht" auf deutsch gespielt.

 
Zuletzt bearbeitet:

pecorella

Magnus
Stammrömer
Liebe Romitis,
es macht wirklich Spaß dir auf deinen Spaziergängen zu folgen. Wenn man die Stadt gut kennt, kann man deine Wege richtig miterleben. Man weiß, wie es dort (auch in den Kirchen) aussieht, kennt die Geräusche und weiß sogar wie es dort riecht.

Von daher durfte ich schon heute Morgen wieder einen schönen Spaziergang durch Rom machen.

Ich wünsche dir weiterhin gutes Wetter und "verfolge" dich gerne bei weiteren Unternehmungen.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Guten Morgen aus dem kalten Rom.
Ich überlege noch was ich heute unternehme. Die Sonne scheint. Gutes Wetter für Fotos die ich draußen machen kann.

Liebe pecorella, ich weiß ja, dass du Rom sehr gut kennst. Dann hast du sicher auch bemerkt, dass ich nicht jeden kleinen Weg aufschreibe.
Ich schreibe auch nicht jede Kirche auf, in der ich war. Oft weiß ich es am Abend selbst nicht mehr.
In diesem Jahr riecht es in vielen Kirchen nach Weihrauch und das kann man sogar sehen als dicke umherschwebende Wolke.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag
.
 

Romitis

Pontifex
Stammrömer
Sonntag, 29.12.2019

Mit dem Bus 628 fuhr ich heute bis Circo Massimo. Dort wird schon für die Silvesterparty aufgebaut.


Ich suchte nach dem Eingang zu den Caracalla-Thermen und lief erst einmal auf dem Grünstreifen neben der Straße umher. Viele liefen dort mit ihren Hunden, Väter spielten mit ihren Söhnen Fussball und einige Leute nutzten die Sportgeraete, die dort aufgestellt sind.

Am Eingang zu den Thermen stand eine gar nicht so lange Schlange, aber es ging nur langsam vorwärts. Hinter mir standen Japaner, Vater und Sohn. Papa redete die gesamte Zeit, wahrscheinlich hielt er einen Vortrag in Geschichte. Ich verstand nur Caracalla, Alexander, Ägypten und dann Dhingis Khan. Dann konnte ich endlich mein Ticket kaufen.
Zu den Ruinen fallen mir nur die Worte "gewaltig, riesig und beeindruckend" ein.






Zurück am Circus Maximus kaufte ich an einem Imbiss ein leckeres Gebäck und Wasser und setzte mich auf eine Mauer in die Sonne. Inzwischen war es auf der Fläche voll geworden. Viele Leute lagen einfach an den Hängen in der Sonne, einige hatten Taschen mit Essen dabei und eine Gruppe junger Männer zog sich um, bildete zwei Mannschaften und spielte ein Spiel. Es hatte eine Ähnlichkeit mit Rugby, nur ohne Ball.


Ich ging dann die Straße in Richtung Colosseo, bog aber nach rechts ab, um den Hügel hinauf zu gehen.
Die schöne Fassade von San Gregorio Magno ist schon von Weitem zu sehen.


Die Kirche war noch geschlossen, aber den kleinen Innenhof fand ich interessant und es war ruhig dort.



Dann lief, oder besser schlich, ich den Clivo di Scauro hinauf. Den wollte ich schon seit langem sehen.



Oben angekommen sah ich mir die Kirche SS Giovanni e Paolo von außen an. Die Löwen in der Vorhalle und den beeindruckendenden Turm. - Zu diesen beiden Kirchen muss ich noch einmal wenn sie geöffnet haben.


Am Kolosseum und auf der Via Fori Imperiali drängten sich die Menschen. Ich war froh, als ich in Nebenstraßen abbiegen konnte. Aber auch hier war es heute sehr voll.
 
Zuletzt bearbeitet:

pecorella

Magnus
Stammrömer
Dann lief, oder besser schlich, ich den Clivo di Scauro hinauf. Den wollte ich schon seit langem sehen. Oben angekommen sah ich mir die Kirche SS Giovanni e Paolo von außen an. Die Löwen in der Vorhalle und den beeindruckendenden Turm. - Zu diesen beiden Kirchen muss ich noch einmal wenn sie geöffnet haben.
Ich liebe diese herrlich ruhige Ecke. Das Kolosseum ist quasi in Sichtweite man kann kaum glauben, dass so nahe bei diesem Hotspot so eine Ruhe und Beschaulichkeit herrschen kann.
 

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Den Clivo di Scauro bin ich bis jetzt immer von oben her runtergegangen. Das ist einfacher. ;) Rauf würde ich sicher auch schleichen wie eine Schnecke.

SS. Giovanni e Paolo konnte ich schon mal betreten. Die wunderbaren Lüster dort haben mir besonders gefallen. Ich hoffe du hast noch mal die Gelegenheit die beiden Kirchen zu besuchen.

Hast du den Nutzgarten im Konvent neben der Kirche San Gregorio Magno entdeckt? Jetzt im Winter fällt der vielleicht nicht besonders auf. Ich liebe diese Gartenanlage die man durch den Zaun betrachten kann. Es sei denn es hat sich zuviel verändert in den letzten Jahren.

Ich freue mich für dich dass die Sonne wieder wärmt und der Circo Massimo so voller Leben ist.

Für morgen wünsche ich dir wieder einen schönen und angenehmen Tag. Vergiss die Pausen nicht und erhole dich gut.

Viele Grüße
Tizia
 
Oben