Roma in luglio e un caffè espresso (Rom im Juli ...)

amator_antiquitatis

Pontifex
Stammrömer
Ist dort das Umsteigen in die Metro B (Richtung Rebibbia?) möglich oder muss man bis Piramide laufen?
Ausstieg dann bei der Haltestelle Cavour => ein Paar Min. Fußweg bis zur Unterkunft.
Kurze Anmerkung: Die Metro dürfte auch Richtung Jonio fahren. Die Strecken nach Rebibbia und Jonio teilen sich erst an der Station Bologna. Wenn du an Cavour aussteigst, ist es für dich kein Unterschied. Nur Richtung Laurentina darf sie nicht fahren.
 

Tomaso

Legionär
Eine kurze Frage:
Gehe ich recht in der Annahme, dass man für den (ausführlichen und nicht gehetzten) Besuch der Ostia Antica viel Zeit einplanen sollte?
Wobei ich mit "viel Zeit" die ungefähre Uhrzeit von 09:00-16:00 Uhr meine.
 

tacitus

Magnus
Stammrömer
Eine kurze Frage:
Gehe ich recht in der Annahme, dass man für den (ausführlichen und nicht gehetzten) Besuch der Ostia Antica viel Zeit einplanen sollte?
Wobei ich mit "viel Zeit" die ungefähre Uhrzeit von 09:00-16:00 Uhr meine.
Das reicht vollkommen aus. Ich würde an Eurer Stelle so losfahren, dass Ihr etwa 9:30 Uhr an Ort und Stelle seid. Für den Rundgang durch Ostia antica selbst würde ich etwa zwei bis drei Stunden einplanen. Bei speziellen Interessen kann man natürlich auch länger dort bleiben. Du kannst einmal hier Una settimana a Roma: Auf neuen, alten und ganz alten Wegen durch Rom - Seite 3 nachlesen, wie man den Tag dann noch weiter gestalten könnte.

Als Hinweis zur Vorbereitung: Ostia: Der Hafen Roms und Ostia. Facetten des Lebens in einer römischen Hafenstadt

Gruß
tacitus
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Eine kurze Frage:
Gehe ich recht in der Annahme, dass man für den (ausführlichen und nicht gehetzten) Besuch der Ostia Antica viel Zeit einplanen sollte?
Wobei ich mit "viel Zeit" die ungefähre Uhrzeit von 09:00-16:00 Uhr meine.
Diese Frage kann ich eindeutig mit ja beantworten.

Ich hatte bei meinem Besuch Ostia Antica vollkommen unterschätzt. Wenn man es richtig "sehen" will, braucht man Zeit, zumal man immer wieder hübsche Gelegenheiten findet um sich auszuruhen und alles mit Ruhe und Muße zu betrachten.

Ich werde im April auf jeden Fall auch die von dir angedachte Zeit dafür brauchen und mir -was ich sonst nicht mache- Proviant für ein lauschiges Picknick mitnehmen.

Es gibt aber auch eine Bar dort, wo man etwas zu essen und zu trinken kaufen kann, sowie einen ganz gut sortierten Shop mit Büchern usw.
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
...
Ich werde im April auf jeden Fall auch die von dir angedachte Zeit dafür brauchen und mir -was ich sonst nicht mache- Proviant für ein lauschiges Picknick mitnehmen.

Es gibt aber auch eine Bar dort, wo man etwas zu essen und zu trinken kaufen kann, sowie einen ganz gut sortierten Shop mit Büchern usw.
Ich habe seinerzeit (vgl.: 6 Tage allein durch Rom ) mir einen Imbiß in einem kleinen Gemüseladen im Ort (also in der Nähe der Burg des Papstes Julius II) besorgt
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Gut zu wissen, dann hat das Picknick nicht schon eine kleine Weltreise hinter sich.

Gesendet von meinem GT-I9195 mit Tapatalk
 

Tomaso

Legionär
Noch einmal eine kurze Frage die sicherlich bereits beantwortet wurde.
Meine Suche führte jedoch zu keinem Ergebnis.

Gibt es in Rom bestimmte Regeln zum Vorzeigen des Tickets (z.B. CIRS) im ÖPNV?
Also z.B. "ab 20:00 Uhr Einstieg nur vorne und dem Fahrer das Ticket zeigen ansonsten nur bei Kontrollen"... .
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Der Fahrer kontrolliert in Rom keine Tickets, nur bei Kontrollen muss die korrekt ausgefüllte (Name und Geburtsdatum) und abgestempelte CIRS vorgezeigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Es gibt allerdings eine ganz andere Regel, die für Erstbesucher möglicherweise nicht sofort durchschaubar ist:
In Rom steigt man immer vorne oder hinten ein und verlässt den Bus beim mittleren Eingang. Dieses Vorgehen (quasi jeweils Einbahnverkehr) erlaubt es, mit weniger Gedränge ein- und auszusteigen. Umgekehrt "arbeitet" man sich im Bus im Laufe der Fahrt in Richtung der mittleren Ausstiegstür durch.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
In Rom steigt man immer vorne oder hinten ein und verlässt den Bus beim mittleren Eingang. Dieses Vorgehen (quasi jeweils Einbahnverkehr) erlaubt es, mit weniger Gedränge ein- und auszusteigen. Umgekehrt "arbeitet" man sich im Bus im Laufe der Fahrt in Richtung der mittleren Ausstiegstür durch.
Stimmt schon ... jedenfalls in der Theorie; und teils auch in der Praxis. :~
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Wir haben es deutlich öfter so als anders erlebt, also mehr Praxis. ;)
 

humocs

Caesar
Stammrömer
...vor allem reagieren die Einheimischen auch gern mal etwas ungehalten, wenn man als Tourist die mittlere Tür beim Einsteigen "blockiert". :D
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Absolut - und, wie ich finde, auch zu Recht!
Es steht ja deutlich da, wenn es auch für uns ungewohnt ist.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Geschlossener Durchgang

Vorsichtshalber folgender Hinweis - ohne nachzulesen, ob der Panorama-Aufzug am Vittoriano bereits eine Rolle spielte in dieser Reiseplanung:
Der Durchgang nach Santa Maria in Aracoeli ist geschlossen, man kommt von dort nicht in die Kirche und zum Kapitolsplatz.
Also dieses Gittertor:




Ein wirklich misslicher Zustand - jedenfalls so lange nach wie vor die Treppe vom Kapitol zum Panorama-Aufzug ebenfalls oben mittels eines Gitters verschlossen ist/wäre.
Denn auf diese Weise kommt/käme man nun gar nicht mehr von der Piazza del Campidoglio aus zum Aufzug. :thumbdown

Gemeint ist diese Treppe:




Seit ca. 2 Jahren habe ich dort den Zugang zum Panorama-Aufzug stets gesperrt gefunden, wie hier photographiert:

Natürlich wissen wir nicht, ob bzw. wann die Sperrung wieder aufgehoben würde; vielleicht ist ja im Juli die Welt schon wieder in Ordnung ... :~
 

Tomaso

Legionär
Frohe Pfingsten.

Da ich so langsam mit der Planung beginnen möchte, wäre etwas Starthilfe hilfreich. :~

Damit die Folgetage geplant werden können, bräuchte ich zunächst Tipps für die Gestaltung des halben Tages der Ankunft an FCO Mo. 12:35, so dass dieser Tag in Rom um ca. 15:00 Uhr beginnen könnte.

Allerdings kann ich den Zeitbedarf schlecht einschätzen.

Meine momentanen Überlegungen für den angebrochenen Ankunftstag wären (einer dieser Pkt.):

1. Fußweg vom Hotel ca. 15 Min.:
Kolosseum / Forum Romanum/ Palatin
Spaziergang durch Monti.

2. Fußweg vom Hotel ca. 30 Min.:
Spaziergang zum Hügel Pincio, durch den Park Villa Borghese
und zurück durch Monti zum Hotel.

3. Eine kleine Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn 3 und oder 8.

Bzw. eine Kombination dieser Vorhaben.

:?:
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Ebenfalls frohe Pfingsten,
Allerdings kann ich den Zeitbedarf schlecht einschätzen.

Meine momentanen Überlegungen für den angebrochenen Ankunftstag wären (einer dieser Pkt.):

1. Fußweg vom Hotel ca. 15 Min.:
Kolosseum / Forum Romanum/ Palatin
Spaziergang durch Monti.

2. Fußweg vom Hotel ca. 30 Min.:
Spaziergang zum Hügel Pincio, durch den Park Villa Borghese
und zurück durch Monti zum Hotel.

3. Eine kleine Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn 3 und oder 8.

Bzw. eine Kombination dieser Vorhaben.
Zunächst zu 3. Das würde ich bei einem Erstbesuch eher nicht machen. Mit der Tram 8 kann man eigentlich keine besonders sehenswerte Stadtrundfahrt machen und die komplette Strecke der Tram 3 ist recht zeitaufwändig und führt auch im letzten Drittel nicht mehr unbedingt an interessanten Sachen vorbei.

Zu 1.: Die Besichtigung von Kolosseum/Forum/Palatin würde ich ebenfalls nicht unbedingt gleich am Ankunftstag machen.

Ich würde eher vorschlagen, einen Spaziergang durch's centro storico zu machen mit Piazza Navona, Pantheon, Trevi-Brunnen, Spanische Treppe, Piazza del Popolo und abschließend zum Pincio.
Je nach Uhrzeit kann man dann noch die Villa Borghese anhängen.
Der Spaziergang durch centro dürfte so ca. 2-3 Stunden in Anspruch nehmen.
Zur Piazza Navona könntest Du mit einem Bus fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Deine vorgesehenen Spaziergaenge sind m.E. beide schon ganz gut praktikabel. Allerdings waere mein Rat, die Besichtigung des Kolosseums auf den Folgetag (und zwar auf dessen Morgen, ab 8.30 h) zu verschieben, um dem allzu grossen Touristenstrom zu entgehen.

Sowohl das Kolosseum als auch Forum Romanum und Palatin werden in deinem Reisezeitraum um 19.15 h geschlossen; letzter Einlass um 18.15 h.



3. Eine kleine Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn 3 und oder 8.
Die Tram 8 bietet keine Stadtrundfahrt und die Tram 3 auch nur eine fuer den schon einigermassen erfahrenen Rombesucher. Hingegen der Rom-Neuling (das bist du ja wohl, gelle? ;)) sollte das besser steckenlassen. Denn er kann seine Zeit sinnvoller mit anderen Programmpunkten verbringen.
 

Tomaso

Legionär
Ihr seid klasse!

Ich halte für den ersten halben Tag fest:

... einen Spaziergang durch's centro storico zu machen mit Piazza Navona, Pantheon, Trevi-Brunnen, Spanische Treppe, Piazza del Popolo und abschließend zum Pincio.
Je nach Uhrzeit kann man dann noch die Villa Borghese anhängen.
Die folgenden drei Tage werden dann morgens mit
1. Kolosseum / Forum Romanum/ Palatin
2. Petersplatz/VM
3. Ostia Antica
beginnen.
Für die Gestaltung der restlichen Zeit werde ich mich noch einmal durch die Reiseberichte hier inspirieren lassen.

Danke. Das hilft mir schon einmal weiter.
 
Oben