Roma con figlio (10) 17.08. - 21.08.2008

Reisebericht von Christof und Christiane
Rom 17.08. bis 21.08.09

Sonntag
Tja, hier isser nun also, unser kleiner Überblick über unsere erste (und sicher nicht letzte) Rom Reise. Am Sonntag, den 17.08. gegen elf gings los. Der Auftakt war schon mal nicht schlecht, da wir gleich am Bahnhof einen netten, gutaussehenden und dazu noch jungen Mann kennenlernten, der uns anbot, auf seinem Bayernticket mitzufahren. Und angenehme Unterhaltung bis zum Nürnberger Hauptbahnhof war gleich mit inbegriffen. Mit der U – Bahn waren wir war dann in null komma nix am Flughafen Nürnberg. Das beim Zugticket gesparte Geld haben mein Junior und ich umgehend in eine Flughafenführung investiert, die sehr interessant war. Zeit hatten wir genug, da wir bereits zuhause online eingecheckt und schöne Plätze im Flieger ausgesucht hatten.

Unser Flieger gen Roma hob auch überpünktlich ab und brachte uns wohlbehalten knapp anderthalb Stunden später in die italienische Hauptstadt. Nachdem wir eine gute Viertelstunde am falschen Gepäckband den kreiselnden Koffern zugesehen hatten, kam mein Sohn auf die Idee, mal auf einer der Anzeigetafeln nachzusehen, ob wir denn auch richtig stünden. So, das war dann auch geklärt und mit unserem Koffer in der Hand begaben wir uns Richtung Uscita Roma.

Dort erwartete uns auch schon der Fahrer vom Shuttle Service, der uns ins Hotel brachte. Auf dem Weg dahin waren wir bereits richtiggehend fasziniert von den ersten Eindrücken der Stadt am Tiber, die langsam in der Abendsonne versank. Unbeschreiblich!

Der Check In verlief problemlos, da ja bereits bezahlt war und uns der nette Herr am Empfang wohl unsere Müdigkeit angesehen haben musste. Gegen 21 Uhr lagen wir erschöpft auf unseren Betten und hatten keinerlei Ambitionen mehr, uns mit der Umgebung um das Hotel herum (Metrostation, Bushaltestelle etc.) vertraut zu machen.

Montag

Nach einem passablen Frühstück mit Latte Macchiato, Cornetti & Co. Zogen wir los in Richtung Metrostation Manzoni, die lediglich gute fünf Minuten vom Hotel entfernt war. Unterwegs befüllten wir sogleich unsere leeren Flaschen mit leckerem, erfrischendem Wasser aus einem der zahlreichen Nasoni. Ziel unseres ersten Spazierganges war Termini, um uns einen Roma Pass zu besorgen. Dank dieses Forums wussten wir auch genau, wo wir hin mussten. Termini Gleis 24, Infostand (leider etwas versteckt, aber auch das wussten wir ja schon ;-))

Auf dem Plan stand als nächstes eine Tour mit dem 110er Open. Da es noch recht früh am Tage war, war an der entsprechenden Haltestelle auf der Piazza dei Cinquecento noch kein großer Ansturm und wir bekamen gute Plätze im oberen Bereich des Busses. Christof war schwer begeistert und sein kleines Plappermäulchen ging in einer Tour…
Nach reiflicher Überlegung blieben wir die ganze Zeit über im Bus sitzen und haben es auch nicht bereut. Die gesamte Rundfahrt dauerte gut 90 Minuten. Da das Ticket ja 24h Gültigkeit besitzt, hatten wir uns eine weitere Fahrt für den frühen Abend vorgenommen, was aus zeitlichen Gründen leider nicht geklappt hat.

Inzwischen war es gut warm geworden und nach der Rückkunft an der 110er Ausgangsposition am Termini/P.d.Cinquecento beschlossen Sohnemann und Mama, die nähere Umgebung um den Termini nach einer Eisdiele abzusuchen. Wir steuerten den nahe gelegenen Piazza delle Repubblica an und Christof warf sogleich Schuhwerk und Strümpfe von sich, um sich die Füße im Springbrunnen zu erfrischen.

Eine Gelateria wollte sich auf die Schnelle nicht finden lassen, also gaben wir uns mit ner Cola vom Mc Donalds zufrieden und steuerten eine nahegelegene Kirche an, deren Namen ich mir leider nicht gemerkt habe.

Nach einer weiteren Erkundungstour die Via Nazionale entlang hin zum Quirinale entschieden wir uns gegen 16 Uhr dazu, vorerst zum Hotel zurückzukehren, um ein wenig der ungewohnten Hitze zu entfliehen und zu rasten. Die ersten Eindrücke des Tages wollten „verdaut“ werden. Und ich war ziemlich stolz auf meinen kleinen Lauffaulen, der sich bislang wacker geschlagen hatte und kein einziges Mal murrte und meckerte. Christof fiel über die Minibar (natürlich nur die antialkoholischen Varianten) her und ich gönnte mir einen Espresso doppio im schnuckeligen kleinen Garten des Hotels.

Gegen 18 Uhr machten wir uns nochmals auf in Richtung Piazza di Spagna, wo wir einen ersten Blick auf die spanische Treppe warfen. Christof war sichtlich erschrocken angesichts der Menschenmenge, die sich dort auf den Stufen und um den Brunnen herum drängte. Und sollte tatsächlich Essen, Trinken und/oder Gitarrespielen an dieser Örtlichkeit verboten sein, hat es zumindest an diesem Abend niemanden gestört. Da mein Sohn ein schlechter Esser ist und zudem auch noch die große Hitze als Ausrede gebrauchen konnte, war er nicht dazu zu bewegen, sich in einem Ristorante niederzulassen. Wir kauften uns also jeder ein Stück Pizza und schlenderten gemütlich die gut besuchte Via del Corso in Richtung Piazza del Popolo entlang, wo wir in die Metrostation Flaminio stiegen und mit Umstieg am Termini zum Hotel zurückkehrten. Die Füße taten uns schon gut weh und auch die Hitze hatte ihre Spuren hinterlassen. Jetzt nur noch schlafen…….

….to be continued

P.S. Leider klappt das mit dem Bilder einfügen noch nicht so wirklich bei mir :cry:
Es ist zwar gut beschrieben aber irgendwie nicht idiotensicher genug für mich :roll:
Schaut halt einfach mal in meine Gallerie, ein paar hab ich schon hochgeladen (wenigstens das hat geklappt....) :~
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Viel versprechender Anfang :nod: ... weiter so! :D :thumbup:

P.S. Leider klappt das mit dem Bilder einfügen noch nicht so wirklich bei mir :cry:
Es ist zwar gut beschrieben aber irgendwie nicht idiotensicher genug für mich :roll:
Schaut halt einfach mal in meine Gallerie, ein paar hab ich schon hochgeladen (wenigstens das hat geklappt....) :~
Einfache Anleitung: Du schreibst (oder änderst) einen Beitrag: Dann siehst du rechts (ja, ich weiß: heraldisch links :twisted:) neben der Eingabemaske die Smilies - und darunter siehst du "Meine Fotos / Öffnen". Das klickst du an; dann in der braunen Leiste über den Bildern "Thumbnail / neues Fenster" (damit erzielst du den Zoom- und Photostrecken-Effekt); und dann klickst du dort die Bilder an, die du einfügen willst - ebenso einfach wie die Smilies.

Achtung: Wenn du mehr als drei oder vier Bilder am Stück einfügst, bitte zwischen jeweils zwei Bildern einen Absatz setzen - sonst sprengt das Ergebnis bei einigen von uns (u. a. bei mir) das Bildschirm-Format.
 
Zuletzt bearbeitet:

patta

gesperrt/ruhend
Christof fiel über die Minibar (natürlich nur die antialkoholischen Varianten) her
Aus dem Jungen wird noch was werden,
weiss
patta


Zum Bildereinfügen hilft Dir sicher Gaukler, es ist aber wirklich nicht schwer und eigentlich auch gut erklärt.

Ach ja: Auf die Fortsetzung(en) freu ich mich auch ;)
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Christiane!


VIELEN DANK

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

für den Anfang Deines / Euren Berichtes



.... auch ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung :!:





steuerten eine nahegelegene Kirche an, deren Namen ich mir leider nicht gemerkt habe.

... könnte es Santa Maria degli Angeli e dei Martiri ? Wikipedia gewesen sein ???



P.S. Leider klappt das mit dem Bilder einfügen noch nicht so wirklich bei mir :cry:
... das klappt schon .... nur nicht aufgeben !!!

;) ;) ;)



Gruß - Asterixinchen :)
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zum Bildereinfügen hilft Dir sicher Gaukler
Schau' mal an - das hatte ich gestern noch gar nicht wahrgenommen; dafür aber ... es beinahe zeitgleich schon getan! :D
Patta, patta ... was soll bloß aus uns noch werden 8O Also wenn wir nicht gewaltig aufpassen, dann würgen sie uns beim FT den großen Übereinstimmungspreis mit Igelstachel am Bande 'rein! 8O 8O :twisted: :twisted: :roll: :roll: :smug:
 

Rainbow200

Primus Pilus
Stammrömer
Übrigens: Eine Eisdiele beim Piazza della Repubblica hätte es bei Dagnino in der Galleria Esedra gegeben, einfach den Weg V.E. Orlando weitergehen und in die Galleria einbiegen ;).
 
Teil II

...hier nun Teil II

Reisebericht von Christof und Christiane, Teil II
Rom 17.08. bis 21.08.09

Dienstag

Für heute hatten wir einen „festen“ Termin vereinbart, und zwar Besichtigung des Palatin und Kolosseums zusammen mit einer Mitarbeiterin von RomaCulta. Auf Anraten RomaCultas trafen wir uns zeitig gegen 8.30 Uhr am Konstantinsbogen, um dann mit dem Palatin zu beginnen. Die Führung war sehr angenehm, sowohl vom Tempo her als auch von den zur Verfügung gestellten Infos. Benedetta, unser Guide, hat es sehr gut verstanden, auch etwas „trockenere“ Themen interessant für meinen Junior aufzubereiten. Sie sprach sehr gutes Deutsch, ging auf jede einzelne unserer Fragen ein und führte uns an so manche Plätze (Gott sei Dank auch schattige), an denen der Trubel nicht so groß war.


Gegen 11.30 Uhr waren wir schließlich durchgeschwitzt und schon leicht angeschlagen am Kolosseum angekommen, zu dem wir, dank Roma Pass, schnell Einlass fanden. Ich gebe es gerne zu, die Menschenmassen haben uns davon abgehalten, hier noch mal eine Stunde oder länger zu verweilen. Benedetta gab ihr Bestes, uns die wichtigsten Details in Kürze näher zu bringen und gegen 12.00 Uhr verließen wir den Ort (touristischen) Grauens auf der Suche nach einer Eisdiele. Benedetta kaufte sich einen Hut, wir uns ein Eis und danach trennten sich unsere Wege.

Wir beschlossen, erst mal auf dem kürzesten Wege zurück ins Hotel zu fahren, um die geschundenen Glieder etwas zu pflegen und eine kleine Siesta zu halten.

Gegen 17.00 Uhr und einige gelati bzw. espressi später machten wir uns wieder auf den Weg ins Städtchen. Heute würde ich nicht eher aufgeben, bevor wir nicht ein halbwegs anständiges Essen in einem Ristorante verspeist hätten. Auch Christof war hungrig und so fanden wir ein Plätzchen am Piazza Mignanelli nähe Spanische Treppe mit Namen „Mignanelli 24“. Da es noch früh am Abend war, waren nur wenige Tische besetzt und wir mussten auch nur gut 20 Minuten auf unser Essen warten, das mich zwar nicht vom Hocker riss, jedoch passabel schmeckte und bezahlbar war. Dem Kind war nur mit Pizza zu helfen, ich dagegen bestellte mir Bruschetta Variationen, einen Salat mit Hähnchenbrust und Mandeln und als secondo römische Rouladen. Für ein Dessert war leider kein Platz mehr.

Meinen Sohn zog es dann wieder zur Spanischen Treppe, wo in der Zwischenzeit vor dem Brunnen ein Flügel aufgebaut war, der Pianist suchte noch nach geeigneten Noten und kurze Zeit später lauschten wir schönster italienischer Musik.

Christofs Blick fiel dann auf eine Rikscha und er nervte mich so lange, bis ich nach gab und wir fragten, was denn eine Rundfahrt kosten würde. 25 EUR für 60min Fahrt in einer Fahrradrikscha mit Hilfsmotor erschienen mir akzeptabel und da mein Junior aus dem Häuschen war, kam ich aus der Nummer gar nicht mehr raus. Also rein in das Ding und los gings u.a. die Via del Babuino entlang Richtung Piazza del Popolo, an der uns das nächste Konzert erwartete. Unser Fahrer hielt sich dort auch geduldig 5 Minuten auf, als er merkte, dass (zumindest) mir das Konzert gefiel. Dazwischen erklärte er uns immer ein bißchen, wo wir uns gerade aufhielten.

Von der Piazza del Popolo gings die Via del Corso runter mit kurzem Zwischenstop an der Piazza Colonna. Nächster Stop war das Kapitol und dann gings weiter die Via dei Fori Imperiali entlang Richtung Kolosseum. Auch am Kolosseum, das merklich ruhiger war als noch zur Mittagszeit, hielten wir uns eine Weile auf, um ein paar Fotos zu schießen. Die römischen Straßen sind schon mit dem Bus ein Hit, aber mit der Rikscha…..nur gut, dass ich weder über künstliche Hüftgelenke noch über desolate Bandscheiben verfüge!

Retour ging es wieder über die Piazza Venezia, Via del Corso und dann im Zick Zack durch viele kleine Gässchen bis zur Ausgangsstation Spanische Treppe. Abgesetzt wurden wir freundlicherweise direttamente vor der Metrostation Spagna. Dass mein Sohn noch gerne die eine oder andere Stunde weitergefahren wäre, muss ich wohl nicht gesondert erwähnen. Die Fahrt mit der Rikscha war für uns beide ein besonderes Erlebnis, vor allem weil es mir gelang, Christof von einer Kutschfahrt abzubringen, für die ich so gar nix übrig habe (die armen Pferde, und schweinsteuer ists noch obendrein).

Gegen 22.30 Uhr fielen wir erschöpft in sämtliche Betten und schliefen den Schlaf der Gerechten bis uns der Wecker am nächsten Tag gegen sieben unsanft aus römischen Träumen riss….


to be continued (Fortsetzung folgt..)
(ich lebe von der Hoffnung, dass es im dritten Teil mit den Bildern klappt, nachdem ich ein einziges in den Bericht reinbekommen habe, die anderen Bilder sich aber standhaft weigerten :x:x)
 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo schnucke68,

vielen Dank für den lebendigen und interessanten Bericht!
Das mit der Rikscha ist ja eine tolle Sache und wird sicher alle zukünftigen Romfahrer mit Kindern sehr interessieren!

Im übrigen möchte ich mich den Vorrednern anschließen:
Das mit den Fotos ist einfacher als es zunächst aussieht, das schaffst Du schon noch! :nod:

Gruß Angela
 

patta

gesperrt/ruhend
Langweilig wird es mit Christof nicht :D
Beim dritten Tag schaffst Du es auch mit den Bildern, wetten?
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Christiane!



VIELEN DANK

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

auch für den zweiten Teil

.... ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung :!:



Gruß - Asterixinchen :)
 
Roma con figlio (10) 17.08. - 21.08.08

Reisebericht von Christof und Christiane, Teil III
Rom 17.08. bis 21.08.09

Mittwoch

Heute brannte die Sonne bereits gegen 8.30 Uhr mit voller Wucht vom römischen Himmel herunter und daher beschlossen wir, den Tag etwas entspannter und weniger antik anzugehen. Sohnemann wälzte seinen Reiseführer und schlug einen Ausflug nach



vor. Wir verließen die Metro wie so oft an Christofs Lieblingsstation Spagna und hielten uns wie beschildert Richtung Villa Borghese, landeten aber irgendwann an einer wenig befahrenen Straße, von einem Park keine Spur. Außer uns ging es allerdings noch anderen Familien so und alle beschlossen, sich rechts zu halten und über einen Sandplatz zu laufen, der uns schließlich zu einem Seiteneingang am P. le Brasile in der Nähe des Galoppatoio führte. Christof hatte in seinem Reiseführer gelesen, dass man im Park ein kleines Boot leihen könne, ich hatte mich ursprünglich auf einen Aufstieg im Ballon gefreut, doch davon war im Park nichts mehr zu sehen und auf Nachfrage konnte mir keiner eine Info dazu geben. Schließlich und letztlich hat mich mein Junior wieder dran gekriegt und wir liehen uns für eine Stunde eine Art Tandem, mit dem wir den Park erkundeten. Von wegen entspannter Tag …:roll:




Gegen Mittag packten wir unsere mitgebrachte Decke, Getränke und Snacks aus und suchten uns ein schattiges Plätzchen in der Nähe des wunderschönen kleinen Sees. Zum Rudern war es meinem Sohn inzwischen zu heiß geworden und so dösten wir eine kurze Zeit, um uns dann zu Fuß in Richtung Via Veneto zu bewegen. Ich wollte einen Abstecher zum Trevi Brunnen machen und musste all meine Überredungskünste aufbringen, das Kind noch zum Laufen zu bewegen x(



An einer Bar gönnte ich mir einen doppelten Espresso, Christof vertilgte ein Rieseneis und wir setzten uns eine kurze Weile in das bunte und hektische Treiben am Trevi Brunnen. Für zusätzliche Hektik sorgten eine Handvoll Polizisten, die aufpassten, das keiner am Brunnen herumlümmelte oder aß. Trinken war gerade noch genehmigt.




Nachdem wir die obligatorische Münze geworfen hatten, trabten wir in aller Gemütlichkeit zur Metro und fuhren für eine klitzekleine Siesta in unser schnuckeliges Hotel mit angenehm kühlem Hotelzimmer zurück…

Gegen 17.30 Uhr stockten wir im nahegelegenen Supermercato unsere Getränkevorräte auf und beschlossen, das Abendessen in den Hotelgarten zu verlegen. Wir kauften Unmengen leckeres Obst, ein Stück Käse, etwas Salami und fürs Kind Grissini. Teller und Besteck durften wir uns aus dem Frühstücksraum holen (sehr nett!) :)





Danach gings noch mal auf Tour. Das Kind hatte der Verwandtschaft und dem halben Fußballverein versprochen, eine Karte zu schreiben. Na klasse! Kartenschreiben – meine absolute Lieblingsbeschäftigung im KURZurlaub! Auch an diesem Abend musste Christof schauen, ob an „seiner“ Spanischen Treppe alles in Ordnung war, also stiegen wir wieder dort aus. Und prompt lief er seinem Freund, dem Rikschafahrer in die Arme und war ganz gerührt, dass er ihn noch kannte 8O Ich muss nicht erwähnen, dass …….nein. Wir schauten ganz schnell, dass wir weiterkamen. Zurück zu den Karten – Mutter suchte die Motive aus, Kind wurde in den Tabacchi geschickt, mit der Anweisung, zehn Briefmarken zu kaufen. Zurück auf der Via del Corso setzte Christof den Rest seines Urlaubsgeldes in ein T-Shirt vom AS Rom samt dazugehöriger Kappe um, und war sichtlich glücklich angesichts der neu erstandenen Stücke :nod::thumbup::nod::thumbup::nod:.

Durch viele kleine Gässchen gelangten wir schließlich zum Pantheon, den wir angesichts der vorgerückten Stunde allerdings nur noch von außen bestaunen konnten. Christof war ein bisschen enttäuscht, dass wir nicht mehr hinein konnten, ließ sich aber von dem Trubel, der auf dem Platz davor noch herrschte, gut ablenken.

(An dieser Stelle waren im übrigen die Batterien meines Fotos leer :blush::x:blush::x:~:~:~)


Zu Fuß gings zurück zur Piazza Venezia, wo ein Bus zurück zu S. Giovanni in Laterano nur fünf Minuten auf sich warten ließ. Von dort liefen wir in guten zehn Minuten zurück in unser Hotel in der Via Statilia und fielen sehr erschöpft in unsere Betten. Vom Fußballspiel Deutschland gegen Belgien bekam Christof noch ein Tor mit, bevor er im Land der römischen Träume versank ….

(Potz Blitz, ich glaub die Bilder sind jetzt drin ... was lange währt ...)

To be continued….
 
Zuletzt bearbeitet:

patta

gesperrt/ruhend
Hab ich es nicht gestern gesagt, Christiane? Und schon sind die Bilder drin. Das hast Du gut gemacht :thumbup::thumbup::thumbup:
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Christiane!


Nochmals:

VIELEN DANK

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


Es macht Spaß mit Dir und Deinem Filius Rom zu erleben ... ich freue mich auf weitere "Abenteuer"



Gruß - Asterixinchen :), die sich gerade fragt ... ob Du das nächste Mal wohl als Reiseführerin des Fußballvereines fungierst ???

 





Gruß - Asterixinchen :), die sich gerade fragt ... ob Du das nächste Mal wohl als Reiseführerin des Fußballvereines fungierst ???

...das will ich mal nicht hoffen! Mit einer Horde Halbwüchsiger durch das wunderschöne Rom??? 8O8O8O

Danke für Euer aller Lob und Feedback, es macht auch sehr viel Spaß, die Reise auf diese Weise aufzubereiten und die einzelnen Stationen nochmals Revue passieren zu lassen - sollte man eigentlich bei jedem Urlaub so machen :nod::thumbup::nod::thumbup:

findet Schnucke, die jetzt leider :cry: hier weg muss....
 

MisterBean

Legionär
Hallo schnucke68,

toller Bericht - macht sehr viel Spaß ihn zu lesen.

Mein Sohn hat mir schon gesagt, das er beim nächsten mal auch mit nach Rom möchte - wahrscheinlich erst Recht, wenn er euren Bericht gelesen hat, vermute ich

Gruß,
MisterBean
 
Roma con figlio (10) 17.08. - 21.08.08

Reisebericht von Christof und Christiane, Teil IV
Rom 17.08. bis 21.08.09

Donnerstag

Ach Du Schreck – unser letzter Tag brach an! Kurzer Anfall von ultimativer Hektik, soll heißen: was wollen wir heute noch anschauen, OHNE dann erschöpft und auf dem Zahnfleisch in Fiumicino anzukommen und der Ohnmacht nahe Richtung Deutschland einzuchecken???

Christof und ich einigten uns darauf, zeitig aufzustehen, im Stenogrammstil zu frühstücken und dann gleich noch mal in Richtung Städtchen loszumarschieren. Das mit dem Aufstehen klappte schon mal wunderbar (Reisetasche wurde am Vorabend gepackt), Frühstück dauerte ne knappe Viertelstunde und der Checkout wurde auf den Nachmittag verschoben, da die Reisetasche noch deponiert werden konnte und erst gegen 16.00 Uhr abgeholt werden wollte.

Los gings zur bereits bestens bekannten Metrostation Manzoni, Umstieg am Termini und Ausstieg am Circo Massimo. Christof hatte am Vorabend mit Entsetzen festgestellt, dass wir dem Mund der Wahrheit noch keinen Besuch abgestattet hatten! Na also dann, kurzer Blick auf den Stadtplan und ab ging der „Marsch“ zum Piazza Bocca della Verità. Es war erst kurz nach halb neun und so war die Schlange derer, die sich zum Fotografieren anstellten, relativ kurz. Nachdem mein Junior der marmornen Scheibe zunächst in der Nase herumpobeln musste und sich die anstehenden Leute köstlich darüber amüsierten, konnte ich ihn doch noch dazu bewegen, die Hand bzw. nahezu den ganzen Arm in den Bocca zu stecken. Ganz so wohl fühlte er sich allerdings nicht dabei …



Christof überraschte mich dann mit der Erkenntnis, dass es sich bei der antiken Maske angeblich um eine Art Kanaldeckel der Cloaca Maxima handeln solle und erklärte mir, dass die Löcher von Augen, Nase und Mund als Einläufe dienten. Dazu müsse ich mir die Scheibe allerdings liegend vorstellen. Die Erklärung gefiel mir – ob sie wohl stimmt?

Nach erfolgreicher Zündung mehrerer Kerzen in Santa Maria in Cosmedin liefen wir flugs in Richtung Bushaltestelle, denn wir hatten ja noch Pläne! Ich wollte diese schöne Stadt keinesfalls ohne den Gang zur Engelsburg verlassen. Mit kurzem Umstieg an der Piazza Venezia ging es dann in ca. fünfzehnminütiger Fahrt zum Borgo San Angelo und kurze Zeit später konnten wir schon zügig und kostenlos (dank Roma Pass) Einlass in die mächtige Burg begehren. Ein Traum, wie sie so in der Morgensonne über dem Tiber thronte. Christof war ganz angetan vom Erzengel Michael, den ich dann auch unbedingt fotografisch festhalten musste. Besonders beeindruckend empfand ich den wunderbaren Ausblick, der sich einem von der Terrasse aus bot– auch wenn es dort hitzebedingt nicht länger als zehn Minuten auszuhalten war.




Leider konnten wir uns nicht ganz so viel Zeit wie gewünscht für das Castel Sant´Angelo nehmen, da sich Christof noch gerne das Museo dei Bambini in der Via Flaminio ansehen wollte. Die letzte für uns mögliche Führung sollte um 12.00 Uhr sein und bis dahin war es nicht mehr lange hin. Natürlich sollte alles anders kommen …

Kurzer Blick auf den Stadtplan und es war klar, dass wir die „kurze“ Strecke bis zur Metrostation Lepanto zu Fuß zurücklegen würden. An die Hitze hatten wir uns mittlerweile gewöhnt. Zu dumm nur, dass wir beim Verlassen der Burg eine Straße zu früh nach links abbogen und dann einmal im Kreis um das Castel liefen. Auch die Tatsache, dass uns eine japanische Hochzeitsgesellschaft samt Braut in Highheels (auf diesem mörderischen Pflaster) und Bräutigam in sonderbar jägergrünem Anzug entgegenkamen, konnte uns nicht wirklich trösten. Christofs Frage, ob denn Fasching (für alle Nichtfranken: Karneval) in Rom im August gefeiert würde, verneinte ich dezent :roll:

Erneuter Blick auf den Stadtplan und jetzt klappte es auch. Zehn Minuten vor zwölf standen wir durchgeschwitzt und durstig am Eingang der Metro Lepanto, nur um dann zu erfahren, dass dieser gesperrt war. „Train is broken, sorry. You better take the bus nearby“. So far so good – aber welcher würde uns jetzt in fünf Minuten in die Via Flaminio bringen? Kurzerhand gaben wir unsere Pläne auf und beschlossen, uns erstmal mit Getränken zu versorgen. Aufkeimender Hunger wurde von Ärger und Enttäuschung verdrängt. Gegen halb eins erwischten wir schließlich einen Bus, der uns am Piazzale Flaminio ausspuckte. Von dort aus steuerten wir die Piazza del Popolo an, wo wir uns für eine schöne Weile am erfrischenden Brunnen mit traumhaftem Blick auf Santa Maria di Popolo und die Zwillingskirchen S. Maria di Montesanto bzw. S. Maria dei Miracoli niederließen. Laut meinem Reiseführer wurde Santa Maria di Popolo größtenteils aus Spendengeldern der Bevölkerung finanziert und trägt daher diesen Beinamen. Auch Martin Luther soll dort schon anno 1510 mit seinen Ordensbrüdern die Messe zelebriert haben.




Unser weiterer Fußweg führte uns auf der Via di Ripetta direkt zum Mausoleo di Augusto. Eine Besichtigung war aus verständlichen Gründen zur Zeit nicht möglich. Aus lauter Ehrfurcht vergaß ich wohl in dem Moment, nach dem Fotoapparat zu greifen :blush: Aber jeder hats schon mal gesehen, nehme ich an....

Nach kurzem Zickzack fanden wir uns auf der Via del Corso wieder und Christof hatte die Möglichkeit, die letzten Reste seines Taschengeldes in Krimskrams und Eis umzusetzen. Christof war des Laufens müde und schlug vor, die Stadt zum Abschied noch ein bisschen aus dem Bus zu betrachten. Der Gedanke war auch schon in mir gereift und so steuerten wir erneut die Piazza Venezia an und nahmen den nächsten Bus in Richtung San Giovanni in Laterano. Zur Kirchenbesichtigung konnte ich das ermüdete Kind nicht mehr bewegen, also steuerten wir das Hotel an, um noch ein bisschen die Füße hochzulegen, einen Caffè zu genießen und natürlich das Reisegepäck abzuholen.

Gegen 16.15 Uhr checkten wir aus und fuhren über Metro Manzoni zum Termini. Um nicht unnötig lange am Flughafen ausharren zu müssen, entschieden wir uns für den Leonardo da Vinci Express um 17.22 Uhr. Erfreulicherweise konnte mein Junior auf meinem Ticket, das ich direkt am Gleis 24 löste, mitfahren. Der sehr nette Fahrkartenverkäufer wies mich höflich darauf hin, dass der Junge nichts kosten würde.

Der Zug verließ Termini mehr als pünktlich und gegen 18.00 Uhr trafen wir in Fiumicino ein. Unser Rückflug war für 19.55 Uhr geplant und es sollte auch dabei bleiben. In Nürnberg erwarteten uns kühle Außentemperaturen und freudig erregte Großeltern, die vor allem das geliebte Enkelkind stürmisch begrüßten.

Rom, Du wirst uns fehlen!
Christiane & Christof


P.S. Danke an alle hier, die uns vor Antritt der Reise mit Rat und Tat zur Seite standen. Ich habe mich stets gut und sicher in Rom gefühlt, zu keiner Zeit fremd und konnte (fast) alle Tips anwenden. Mille grazie!!! :thumbup::thumbup::thumbup::nod:
 

patta

gesperrt/ruhend
Christof überraschte mich dann mit der Erkenntnis, dass es sich bei der antiken Maske angeblich um eine Art Kanaldeckel der Cloaca Maxima handeln solle und erklärte mir, dass die Löcher von Augen, Nase und Mund als Einläufe dienten. Dazu müsse ich mir die Scheibe allerdings liegend vorstellen. Die Erklärung gefiel mir – ob sie wohl stimmt?
Da hat er recht, der Kleine :nod:

Unser weiterer Fußweg führte uns auf der Via di Ripetta direkt zum Mausoleo di Augusto. Eine Besichtigung war aus verständlichen Gründen zur Zeit nicht möglich.
Aha :roll:. Ich weiss von nichts (glaub' ich) :?


Prima, dass Ihr schöne Tage in Rom hattet :nod:
freut sich
patta
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Hallo und Moin, Moin Christiane!


Nochmals:

VIELEN DANK

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:


für Deinen Bericht und die Bilder


SCHADE, dass dies schon der Abschlußbericht gewesen ist .... ich hätte Euch noch ein paar Tage in Rom gegönnt !!!



Gruß - Asterixinchen :)
 
Oben