Rom per Video entdecken

pecorella

Caesar
Stammrömer
Ich habe die Krypta von S. Maria in Via Lata schon zweimal allein, also als Einzelperson, besichtigt!

Ich war auch schon mehrmals allein in der Krypta!

Super, danke für eure Rückmeldungen.

Hier die Öffnungszeiten zur Besichtigung des Untergrundes. Aber es ist sicherlich besser sie vorab nochmals zu kontrollieren. Der Preis liegt bei 10 Euro.

Korrektur: der Eintritt kostet 2,00 Euro.


  • Orari di visita ai sotterranei della Basilica. martedì – venerdì, domenica. 16:00 (inverno 15:00) – 19:00 (inverno 18:00) sabato.
 
Zuletzt bearbeitet:

lukasi

Tribunus Militum
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hier die Öffnungszeiten zur Besichtigung des Untergrundes. Aber es ist sicherlich besser sie vorab nochmals zu kontrollieren. Der Preis liegt bei 10 Euro.
  • Orari di visita ai sotterranei della Basilica. martedì – venerdì, domenica. 16:00 (inverno 15:00) – 19:00 (inverno 18:00) sabato.
Wow 10,00 Euro für die Besichtigung der Krypta? Dann hätte sich der Eintrittspreis aber erheblich verteuert!

Ich meine mich zu erinnern, etwa 2,00 Euro für den Eintritt bezahlt zu haben.
 

Nihil

Praetor
Stammrömer
10 Euro Eintritt für eine Krypta düngt mich auch viel. Vielleicht ist damit gemeint, dass dann auch eine Führung da drin enthalten ist.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
10 Euro Eintritt für eine Krypta düngt mich auch viel. Vielleicht ist damit gemeint, dass dann auch eine Führung da drin enthalten ist.
Genauso ist es! Die im Titel unter pecorellas Link genannte Organisation "L'Asino d'oro" bietet Besichtigungen mit Führung an. Daher der Preis!

Hier ein anderer Link des Portals 060608 zu S. Maria in Via Lata mit der 2-Euro-Info:
VISITS CRYPT
(...) The admission fee is € 2,00 per person.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Necropoli di Porto Isola Sacra / Fiumicino

Gelegen an der Via dell'Aeroporto di Fiumicino sind sie wenig bekannt, obwohl das Gebiet für uns alle beim An- oder Abflug vom Flughafen Fiumicino zu sehen ist. Jeder hat sicherlich schon den kleinen sechseckigen See "von oben" ausgemacht. Direkt daneben liegen die Necropoli di Porto.

Entdeckt wurden sie erst 1925, denn sie waren unter Sand begraben.
Hier findet man viele gut erhaltene Gräber. Es handelt sich hier vorwiegend um Handwerker, Ladenbesitzer, Kaufleute, Matrosen, die im nahe gelegenen Hafen arbeiteten.

Der Eintritt ist frei. Die Öffnungszeiten sollte man vorab prüfen, da sie je nach Jahreszeit variieren.

Das einzige Problem dürfte für uns alle die Erreichbarkeit sein, denn ich finde keine ÖPNV-Verbindung. Von der Stazione Ostia Antica sind es z.B. noch 5,7 km oder von der Stazione Lido Nord 6,2 km. Da hilft wahrscheinlich nur ein Taxi.

Mittlerweile hat Dentaria eine Verbindung herausgefunden.

Moovit zeigt mir da eine Busverbindung mit 22! Haltestellen von Lido di Ostia bis Isola Sacra V. le Danbio an. 33 Minuten! Aber gut, für schönes musste man schon immer leiden! ;)


 
Zuletzt bearbeitet:

Nihil

Praetor
Stammrömer
Unglaublich, ich glaube , selbst wir Rom-Enthusiasten mit vielen Reisen, kennen nur einen winzigen Bruchteil von Rom und Umgebung. Diese Portus Nekropolis war mir völlig unbekannt. Toll , dass dort doch sehr viel, sehr gut konserviert zu sein scheint.
Das Transportproblem bleibt allerdings ein Hindernis für einen Besuch.
Danke Pecorella, für diese ganz neuen Ansichten...Ich glaube, ich abonniere diesen Kanal in Youtube.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Diese Portus Nekropolis war mir völlig unbekannt.
Schön, wenn es für dich und vielleicht auch noch für den ein oder anderen eine Neuentdeckung ist. Ich finde diesen Ort auch wunderbar. Gut, das Transportproblem bleibt, aber 5-6 km mit dem Taxi dürften nicht all zu teuer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

caravaggiolina

Tribunus plebis
Stammrömer
Auch ich muss zugeben, dass ich von dieser Nekropole noch nie gehört habe.
Die Anlage schaut sehr interessant aus, ich hoffe, ich kann bei einem Rom-Besuch auch mal dorthin fahren. die kurze Taxi-Fahrt ist es sicher wert.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Auch ich muss zugeben, dass ich von dieser Nekropole noch nie gehört habe.
Ich habe vor ca. einem Jahr zum erstenmal etwas über die Nekropole gelesen. Bis dahin kannte ich diesen Ort auch nicht. Ich war erstaunt wie groß das Gelände ist.

Aber das ist Rom, es gibt so viele tolle Dinge, das manches, was anderswo eine Sensation und von Touristen überlaufen wäre, nur wenig bekannt ist.
 

pecorella

Caesar
Stammrömer
Sant'Onofrio al Gianicolo

am Fuße des Gianicolo, direkt neben dem berühmten Kinderkrankenhaus Ospedale di Gesu. Sie stammt aus dem 15. Jahrhundert, in der Kirche befindet sich unter anderem das Grab des Dichters Tasso, der hier seine letzten Tage verbrachte.

Auf dem Vorhof gibt es einen hübschen Brunnen und man hat von dort einen spektakulären Blick über Rom.

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Oben