Rom im November und ein Streik

Annie

Praetor
Stammrömer
07.November 2011

Endlich wieder nach Rom – lang hat es gedauert, bis es endlich soweit war.


Nach einem sonnigen, später wolkenverhangenen Flug von Frankfurt nach Fiumicino, anschließender Bahnfahrt mit dem Regionalzug und Umstieg in Trastevere, erreichten wir endlich Stazione S. Pietro.


Unsere liebe Vermieterin erwartete uns schon am Bahnsteig und brachte uns zu unserer FeWo, die keine 3 Min. in einer ruhigen Seitenstraße lag. (
http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_8/empfehlung_kleine_fewo_in_rom-19226/ )

Nachdem wir unser Zeug in der Wohnung verteilt und unsere Laufschuhe angezogen hatten, wollten wir natürlich schnell in die Stadt. Da wegen des Streiks der 64er auf sich warten ließ, bzw. wir nicht wussten, ob er überhaupt fuhr, liefen wir bei schönstem
:D:roll:Nieselregen an Pane e dolci vorbei zum Petersplatz.

Es dämmerte bereits als wir auf dem Petersplatz eintrafen. Wir ließen die Atmosphäre ein wenig auf uns einwirken,




schlenderten über die Ponte V.Emanuelle und tauchten in das so vermisste Chaos Rom ein. Herrlich! :thumbup:

Einige Busse fuhren dann völlig überfüllt doch vorbei.


Wir bogen in ruhigere Gässchen ab Richtung Piazza Navona und diesmal gefiel mir die Piazza richtig gut
:nod:. Auch Plätze haben eine zweite Chance verdient (siehe erste Romreise). Es war mittlerweile schon dunkel, die Brunnen schön beleuchtet, die Piazza recht voll.
Leider spinnt wieder der Fotoknips, daher auch keine Bilder:cry:.

Der Hunger, die Müdigkeit und der Nieselregen trieb uns zur nächsten Bushaltestelle, wir hatten Glück in den 64er noch reingequetscht zu werden und fuhren wieder bis St.Pietro. Einkauf im nahegelegenen Supermarkt und ab nach Hause, lecker kochen und essen und den schönen Ausblick vom Balkon auf den beleuchteten Petersdom genießen
:nod:.

Eigentlich wollten wir zur Chiesa Santa Maria sopra Minerva, aber es war schon recht spät – und ein wenig Zeit brauchen wir schon für Besichtigungen. Also auf morgen verschoben.


Vor dem zu Bett gehen schaute ich noch schnell, ob Bene auch schon die Lichter ausgemacht hatte
:].
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Liebe Annie,

vielen Dank für den Beginn Deines Reiseberichts! :thumbup:

Vor dem zu Bett gehen schaute ich noch schnell, ob Bene auch schon die Lichter ausgemacht hatte:].

Die waren doch sicherlich noch an. ;)

Liebe Grüße
dentaria
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Ja - die Lichter von St. Peter waren recht lange an ;) und die Lichter des apostolischen Palastes z.T. auch.




unsere Aussicht auf St. Peter - die Baukräne und die Antennen müsst ihr euch bitte wegdenken - leider sind meine sämtlichen Abend-/Nachtaufnahmen nix geworden:cry:
 

Padre

Censor
Stammrömer
Hallo Annie,
ganz herzlichen Dank für den Anfang Deines Reiseberichts!


Annie schrieb:
unsere Aussicht auf St. Peter - die Baukräne und die Antennen müsst ihr euch bitte wegdenken

Mir gefallen die Bilder!

Herzlichen Gruß
Padre
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer


unsere Aussicht auf St. Peter - die Baukräne und die Antennen müsst ihr euch bitte wegdenken

Ich finde: nein - das gehört zu Deinem aktuellen Blick auf Rom und Postkartenansichten kennen wir zur Genüge. - Auch ich habe solche persönliche Blickwinkel festgehalten, meinen Blick aus dem Hotelfenster:

Ich freue mich auf die Fortsetzung Deine Berichtes.
Liebe Grüße
Pasquetta
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den Beginn Deines/Eures Reiseberichtes

Ich freue mich auf mehr ...

Mööööönsch - Du hast aber ein Pech mit dem Fotoapparat -> aber ein paar nette Bilder sind ja doch "etwas geworden"

:thumbup::thumbup::thumbup:
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hallo Annie,
danke für den Beginn Deines Berichtes. Ich bin schon gespannt, was Ihr noch so, bei hoffentlich besserem Wetter als beim Start, unternommen habt.

LG Ludovico
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Das Wetter hatte von allem etwas:D

Wir hatten uns dieses Mal nur zwei feste Termine gemacht, vieles spontan besucht und das war auch gut so:nod:.
Meine Mutsch (mittlerweile auch schon 70) hat sich recht wacker geschlagen - sie ist halt durch ihre WS-OP nicht mehr so flott auf den Beinen.
 

Annie

Praetor
Stammrömer
nun geht es aber endlich mal weiter:

08.November.2011


Nach einem ausgedehnten Frühstück machten wir uns auf den Weg zu den Vatikanischen Museen.

Nachdem der erste 64er so voll war, dass sich wirklich niemand mehr reinquetschen konnte, nahmen wir den zweiten, nicht weniger überfüllten Bus bis runter zum Petersdom (Ecke Via delle Fornaci/…). OK - wir hätten das recht kurze Stück auch laufen können, aber wozu haben wir schließlich eine Wochenkarte?:~

Über den noch recht leeren Petersplatz sind wir am St. Anna-Tor vorbei zu den Vatikanischen Museen geschlendert, zeitig dagewesen und auch gleich dank des Vouchers um 09:00 Uhr rein.


Wir besichtigten zuerst die Pinakothek – ich glaube, wir waren so ziemlich allein.

(außer mit den fast schon komatös sich langweilenden und mit ihren Handys spielenden Aufsehern ;)).
Danach ein Bummel im Museo Pio-Cristiano.

Hier einige Fotos der VM wahllos querbeet:








Meine Ma wollte noch in die ägyptische Abteilung und ich in die Galerie der Landkarten

– mmh eigentlich hätten wir es ja ahnen können –man konnte nichts so richtig genießen, es wurde geschupst und gedrängelt
:frown:.
Voll war es sowieso

– und nicht nur das. Wenn sich die fähnchenschwingenden Gruppenführer nicht auch noch in der Mitte der Gänge mit ihren Leuten aufhalten, sondern sich etwas an die Seite begeben würden, würde sich auch nicht so ein Stau ergeben.

Naja, die Stanzen, Borgia-Gemächer,… haben wir wegen Überfüllung außer Acht gelassen und sind auf direktem Wege zur Sixtina im Stau gestanden, haben uns durch diese "Bahnhofsvorhalle" voller Menschen (Stimmengewirr und das obligatorische Psst
:roll:) durchgekämpft um uns noch einiges in den Museen der apost. vat. Bibliothek in relativer Ruhe anzuschauen.

Wir saßen dann noch draußen bei einem Kaffee und einem Stück Pizza in der warmen Sonne und verließen dann die VM.

Warm war es, also Jacken aus - warum haben wir eigentlich einen Regenschirm dabei?:D.

Mit dem Bus fuhren wir zur L.go Torre Argentina um uns nun endlich die Chiesa St. Maria Sopra Minerva anzuschauen. Der Beli ist leider immer noch verhüllt.



Eine tolle, sehr schöne Kirche :nod:, meine Fotos sind allesamt leider nichts geworden – zu dunkel.



(ein einziges Bild ist was geworden)

Ein Bummel am Pantheon vorbei durch die Gassen und sich die Galeria Sciara angeschaut.


Durch den nun wieder beginnenden Nieselregen Richtung Schreibmaschine und in die Trajansmärkte rein. Sehr nett, aber viel abgesperrt.

Als wir hinauskamen fing es nun richtig an zu regnen und ruckizucki waren wir trotz Regenschirm (Gott sei Dank haben wir den mitgenommen:D:nod:) völlig durchnässt.
Also nix wie in den Bus und nach Hause. Es donnerte und blitzte als wir in der Fewo ankamen.

Wir zogen uns trockene Sachen an, tranken Tee, schrieben Karten und blieben einfach gemütlich mit Blick auf den Dom auf dem Sofa sitzen.
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die "regenreiche" und "überfüllte" Fortsetzung





(außer mit den fast schon komatös sich langweilenden und mit ihren Handys spielenden Aufsehern ;)).


DAS scheint IMMER und ÜBERALL die Lieblingsbeschäftigung der Kustoden zu sein ;) ...
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Danke Annie für die Fortsetzung. Da scheinen auch andere Besucher ja viel von der Sixtinischen Kapelle weggenommen zu haben :(

Nachdem der erste 64er so voll war, dass sich wirklich niemand mehr reinquetschen konnte, nahmen wir den zweiten, nicht weniger überfüllten Bus bis runter zum Petersdom

Kannst Du uns mal das Geheimnis verraten, wie Ihr es geschafft habt, in dieser kurzen Zeit so stark zu "verschlanken"? :twisted::~
 

Annie

Praetor
Stammrömer
09.November 2011

nach recht spätem Aufstehen und relaxtem Geburtstagsfrühstück fuhren wir nach Termini. Ich brauchte Batterien und wollte mir eh mal dieses interessante Standbild auf der Piazza dei Cinquecento von Johannes Paul II. anschauen. Hoffentlich wird dieser Schandfleck bald mal weggemacht.


Wer von uns beiden auf die tolle Idee
:~ kam, mit der Metro A bis Manzoni und von dort zur Basilika St. Clemente zu fahren - ich weiß es nicht mehr.
Kurz, wir steckten plötzlich in dem Gewirr der U-Bahn-Gänge mitten im Menschenstau fest. Es ging nicht wirklich vor oder zurück. Toll – vor allem wenn man mangels Italienischkenntnissen die Durchsagen nicht versteht. Eine nette Italienerin erklärte uns irgendwas mit Service, normale,..? – wir wurden nicht wirklich Schlau
daraus.

Es war extrem heiß dort unten und ich malte mir Horrorszenarien a la Hollywood aus:roll:.

Nach der 3. Durchsage las ich in den Gesichtern vieler Römer Wut, Verweiflung, Ärger, Ungeduld?
Keine Ahnung – ich packte meine Mutter am Arm und hing uns an einen Pulk Teenager, die sich sehr resolut einen Weg Richtung Ausgang/ Metro B bahnten. Wir kamen an einem Gleis der Metro B raus und stiegen einfach in die nächste ein.
Nix wie weg hier.

AHA – Richtung Laurentina, Statione Colosseo – ist auch ok. Da wir aber trotz einem resoluten permesso an dieser Station einfach nicht aus unserer Ecke raus kamen, fuhren wir einfach weiter zu St. Paul vor den Mauern – man muss einfach flexibel einige Plan B`s aus den Ärmeln schütteln
können8):~. Bzw. seine Todo-Liste z.T. im Kopf haben;)

St. Paul vor den Mauern ist eine der schönsten Kirchen die ich bis jetzt gesehen habe. Hier ein paar Fotos.









Draußen war herrlichstes Wetter, wir saßen lange in der Sonne und fuhren dann gegen Mittag mit recht vollen Bussen wieder in die Fewo, da ich das Voucher für die Galeria Borghese dort vergessen hatte. Wir aßen eine Kleinigkeit, ruhten uns ein wenig aus und fuhren dann wieder in die Stadt, um mit dem 116er hoch zur Galeria Borghese zu fahren.

Mein Lieblingsbus!
:nod::nod:
Herrlich rasant fuhren wir durch die schmalen Gassen des Centro Storico und mussten bei Bremsmanövern aufpassen, nicht von den Sitzen zu rutschen:D

Dann der Besuch der Galeria Borghese - einfach nur schön
:nod:





-die zwei Stunden gehen leider viel zu schnell vorbei:(

Zurück sind wir wieder mit dem 116er gefahren und haben bei einem abschließendem abendlichen Bummel in Richtung Petersplatz noch ein leckeres Eis gegessen.
In der Eisdiele zeigte meine Ma die tolle Übersetzung (Alkproblem;)) und sie bekam auch sogleich die Sorten Eis gezeigt, die keinen Alkohol enthalten.:thumbup:

Der 10. November - unser Abreisetag:(
Köfferchen packen - geht immer sehr schnell, da nur Handgepäck - noch ein bißchen aufgeräumt und zum Flughafen. Dort eingecheckt, einen letzten Espresso getrunken und ab nach Hause.

Unterwegs anderen Reisenden gewunken


und mit der Bummelbahn bei netten Gesprächen nach Hause gefahren.

- Es war einfach schön und ich freue mich schon auf den Februar;):nod:

 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021

Dann der Besuch der Galleria Borghese - einfach nur schön:nod:

Oh ja, die Galleria Borghese ist zweifellos eines der Highlights von Rom! :nod:
Sehr schade, dass Dein Bericht schon zu Ende ist. :(

Aber glücklicherweise gilt: Nach Rom ist vor Rom! :nod: :~ :D
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung
-> leider auch gleichzeitig der Abschlußbericht ...
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Annie, leider sind Dein diesjähriger Romaufenthalt und -bericht schon zu Ende. Sankt Paul fand ich noch viel reizender, als er nur durch die Alabasterfenster beleuchtet wurde. Die Lampen stehlen doch viel von dem Reiz.

Bald geht es ja wieder los. Lass uns auf mildes, trockenes Wetter für uns hoffen.
 
Oben