Rom, die gelobte Stadt. Texte aus fünf Jahrhunderten

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
[bt]1193931826 [/bt]
Dann schließ’ ich mich – nach dem von mir so favorisierten Gregorovius, den drhoette uns heute vorgestellt hat – mal mit diesem weiteren Buchtipp an, der mir schon seit längerem „auf den Nägeln brennt“; gerade derzeit lese ich dieses Buch selbst wieder einmal, zum ungefähr vierten Mal.
(Ein spottbilliges Angebot, übrigens; habe es mir gerade auch selbst noch einmal bestellt, zum Weiterschenken.)

Es handelt sich um Impressionen von Rom-Reisenden, zuweilen in lyrischer Form, überwiegend aber in Prosa; teils als Briefe. Allerdings „lügt“ der Untertitel – denn in Wahrheit umfasst die Textsammlung 7 Jahrhunderte, das 14. bis 20. nämlich. Gerade aufgrund ihrer zeitlichen Entfernung wirken die älteren Texte wohl auf viele Leser eher spröde; so erkläre ich mir die geringe Nachfrage und darum den niedrigen Preis. Ich persönlich jedoch finde gerade diese Darstellungen aus Zeiten, die nicht die unseren sind, besonders interessant und ansprechend. Denn ich halte es da ganz und gar mit Jacob Burckhardt (1818-1897; Schweizer Philosoph, Kunst- und Kulturhistoriker): „Alle echte Überlieferung ist auf den ersten Anblick langweilig, weil und insofern sie fremdartig ist. Sie kündet die Anschauungen und Interessen ihrer Zeit für ihre Zeit und kommt uns gar nicht entgegen, während das moderne Unechte auf uns berechnet, daher pikant und entgegenkommend gemacht ist.“

Übrigens: Selbstverständlich enthält der Sammelband auch einige Texte von Ferdinand Gregorovius!

Auf einen weiteren Einzelaspekt sei noch hingewiesen, den außer mir auch noch weitere Rom-Liebhaber interessant finden dürften: die immer wieder auftauchenden Beschreibungen von Teilen der Stadt bzw. von Sehenswürdigkeiten in ihrem damaligen Zustand bzw. in ihrer damaligen Lage; ohne Autostraßen und teils mitten im Grünen.

Der wirklich einzige – und winzige - Punkt, der mir persönlich weniger gefällt – aber darüber mag man streiten: Die in dem Buch enthaltenen Verse von Lord Byron hätte ich lieber im englischen Original gelesen als in einer Übertragung.

Sonst aber empfinde ich persönlich es als reines Lesevergnügen, abgerundet durch eine sehr informative Einleitung des Herausgebers, ausführliche Editions-Anmerkungen jeweils vor jedem Beitrag sowie in Gestalt von Fußnoten und - last, but not least - viele zeitgenössische Abbildungen.

Wer also nicht "nur" mit eigenen bzw. heutigen Augen durch Rom gehen, sondern sich einmal einlassen möchte auf die Sicht vieler anderer Menschen, die vor uns auf römischem Pflaster gewandelt sind, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer


Seit dem 1. April 2012 ist diese Neuauflage (?) auf dem Markt:

Vergleiche beim Verlag: Reclam Verlag: Rom

Eine Romreise war Pflicht. Zunächst für den Adel und die Künstler, dann für das gebildete Bürgertum. Und jeder, der in Rom gewesen war, wollte seinen Aufenthalt dokumentieren, seine Erlebnisse der Nachwelt überliefern. Natürlich hatte er selbst, bevor er seine Reise antrat, die Reiseberichte seiner Vorgänger gelesen, brachte bereits ein Bild mit - zu einem nicht geringen Teil gespeist aus Literatur - und malte selbst am Bild der ewigen Stadt weiter ...
 

Pasquetta

Triumphator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Vielen Dank für Eure Hinweise. Ich werde mir das Buch jetzt bestellen.
Ich habe es mir ebenfalls bereits bestellt und freue mich auf die Lektüre. ;) :~ Ich habe der Versuchung widerstanden ein Exemplar von 1996 zum Preis von € 0,01 :twisted: zu bestellen und bin bei der aktualisierten Ausgabe geblieben, da dort auch Texte von "neueren" Schriftstellern (z.B. u.a. Winkler, Timm und Delius) enthalten sind :nod:
Gruß
Pasquetta
 

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Simone-Clio schrieb:
Vielen Dank für Eure Hinweise. Ich werde mir das Buch jetzt bestellen.
Pasquetta schrieb:
Ich habe der Versuchung widerstanden ein Exemplar von 1996 zum Preis von € 0,01 zu bestellen.
Ich habe das Buch vor einer Woche erstanden. Ich gebe zu, dass ich es bisher nur durchgeblättert habe. Aber ich bin mir sicher, Ihr werdet Freude daran haben!
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Sonst aber empfinde ich persönlich es als reines Lesevergnügen, abgerundet durch eine sehr informative Einleitung des Herausgebers, ausführliche Editions-Anmerkungen jeweils vor jedem Beitrag sowie in Gestalt von Fußnoten und - last, but not least - viele zeitgenössische Abbildungen.

Wer also nicht "nur" mit eigenen bzw. heutigen Augen durch Rom gehen, sondern sich einmal einlassen möchte auf die Sicht vieler anderer Menschen, die vor uns auf römischem Pflaster gewandelt sind, dem sei dieses Buch wärmstens empfohlen!
Ich habe das Buch vor einer Woche erstanden. Ich gebe zu, dass ich es bisher nur durchgeblättert habe. Aber ich bin mir sicher, Ihr werdet Freude daran haben!
Gauklers ausführliche Buchvorstellung :thumbup: lässt das vermuten.
Was für die Erstauflage galt, wird sicher auch auf die Neuauflage zutreffen.

Allen Parallellesenden ;) wünsche ich viel Vergnügen bei der Lektüre.
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
12.12.2019-16.12.2019

Tja, bei der Inhaltsangabe konnte ich auch nicht widerstehen! ;) :~​
 

Pasquetta

Triumphator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich habe der Versuchung widerstanden ein Exemplar von 1996 zum Preis von € 0,01 :twisted: zu bestellen und bin bei der aktualisierten Ausgabe geblieben, da dort auch Texte von "neueren" Schriftstellern (z.B. u.a. Winkler, Timm und Delius) enthalten sind :nod:
Nun liegt das Buch schon einige Tage hier - und ich muss mich verbessern: F.Ch.Delius ist (leider :~) nicht vertreten (da war bei mir wohl der Wunsch die Mutter des Gedanken :lol:), aber dafür ist auch Interessantes von Brodsky (Venedig lässt grüßen :~), Schulze und Grünbein zu lesen...

Pasquetta
 
Oben