Rom Anfang Mai 2018

caravaggiolina

Senator
Stammrömer
Vorbemerkung: Dieser Bericht enthält weniger Fotos als mir lieb ist, denn auf den meisten meiner Bildern sind meine Mitreisenden auch drauf. Ich habe es versäumt, die einzelnen Programmpunkte genauer zu dokumentieren bzw. separat zu fotografieren. Einerseits hatte ich alles (außer dem Roseto) bereits mehrfach gesehen, andererseits war ich ziemlich beschäftigt damit, meine Schäfchen beisammen zu behalten - und fotografieren war in diesem Fall eher auf Gruppenfotos ausgerichtet, die ich aber im Reisebericht weglasse.

Dienstag 1. Mai 2018: Nach einer langen aber erträglichen Fahrt mit dem Nachtzug sind wir – eine Gruppe von 21 Schülern und Schülerinnen und 2 begleitenden Lehrkräften – in Roma Termini angekommen. Zuerst gab es mal die Gelegenheit für ein kleines Frühstück, während ich die 72-Std-Tickets besorgte und mir dann ebenfalls den heiß ersehnten ersten Espresso gönnte.

Nachdem wir das Gepäck in unsere Unterkunft gebracht hatten, machten wir uns auf zum „Orientierungsspaziergang“. Für alle Jugendlichen war es der erste Rom-Besuch, deshalb war es wichtig, gleich mal mit den Highlights zu beginnen. Kolosseum, Via dei Fori Imperiali, das Vittoriano, Via del Corso, Piazza della Minerva und den Bernini-Elefanten, Pantheon (nur von außen, weil die Schlange unendlich lang war), und dann an Sant´Eustachio vorbei zur Piazza Navona. An den wichtigsten Punkten gabs ein paar notwendige Informationen meinerseits, Hauptsache waren aber die Atmosphäre und das römische Flair.

Dann entließen wir die Gruppe in die Mittagspause, und auch wir fanden ein nettes Lokal in der Nähe des Palazzo Altemps, wo wir uns in Ruhe stärken konnten.
Frisch gestärkt ging es ins Hotel zurück, wir konnten nun die Zimmer beziehen und uns frisch machen. Denn am Nachmittag standen die Kalixtus-Katakomben am Programm. Die deutschsprachige Führung und die Katakomben-Besichtigung waren ganz interessant.

Und da das Wetter sich gebessert hatte, hängten wir einen entspannten Spaziergang dran und gingen die Via Appia Antica entlang stadtauswärts.
Dann zurück mit dem Bus ins Zentrum, und beim Kapitol entließen wir die Gruppe in ein bisschen Freizeit.

Der letzte offizielle Punkt an diesem ersten Tag war das gemeinsame Abendessen. Wir hatten im „Past & Social“ reserviert und waren alle sehr zufrieden mit dem Essen. (Einige Teilnehmer waren so begeistert, dass sie auch alle anderen Abende dort verbrachten.) Der 1. Mai war der Tag des Champions League-Halbfinal-Spiels Real Madrid gegen den FC Bayern. Wir hatten einige richtige Fußball-Fans mit dabei, und ein Großteil der Gruppe verbrachte den restlichen Abend auf der Dachterrasse unserer Unterkunft und fieberte bei dem Spiel mit (die Übertragung haben sie am Laptop gestreamt).
Mittwoch 2. Mai 2018:Der Tag begann mit dem Grund und Highlight der Reise: der Generalaudienz von Papst Franziskus am Petersplatz. Wir waren zeitig am Petersplatz, kamen rasch durch die Sicherheitskontrollen und fanden wunderbare Sitzplätze ziemlich weit vorne. Erster Höhepunkt war die Begrüßung der anwesenden (angemeldeten) Gruppen, wo auch unsere Gruppe genannt und begrüßt wurde. Der Ablauf der Audienz war für alle spannend, schließlich datiert meine eigenen erste und einzige Audienz-Erfahrung aus dem Jahr 1992, damals war es Johannes Paul II. Und meine Erinnerung war komplett verblasst. Dieser Papst ist jedenfalls absolut beeindruckend und er zog uns alle in seinen Bann.

Im Anschluss an die Audienz fuhren wir gemeinsam zur Piazza del Popolo, besichtigten die Kirche Santa Maria del Popolo und spazierten dann über die Piazza und die Via del Babuino zur Spanischen Treppe. Dort entließen wir unsere Schäfchen wieder in die Mittagspause.
Das Nachmittagsprogramm war nicht weniger fordernd als der Vormittag: eine dreistündige Führung über das Forum Romanum und den Palatin-Hügel. Beeindruckend, interessant und eine Fülle toller Fotomotive.
Den Abend gab es zur freien Verfügung, und er wurde von den Fußballbegeisterten Teilnehmern dieser Reise auf die einzig mögliche Art und Weise genutzt: bei Public Viewing des Spiels AS Roma gegen Liverpool in einer Bar in der Nähe unserer Unterkunft.

Donnerstag 3. Mai 2018:Heute starteten wir besonders früh in den Tag: Ein Teil der Gruppe hatte sich einen Sonnenaufgangs-Spaziergang gewünscht. Leider war das Wetter bedeckt, deshalb wurde es ein normaler Morgenspaziergang und wir waren bereits kurz vor 7 Uhr am Trevi-Brunnen.

Weiter durchs Centro Storico und am Vittoriano vorbei zum Kolosseum und dann wieder ins Hotel zurück, wo wir uns das Frühstück redlich verdient hatten.
Das allgemeine Programm begann mit der Besichtigung des Kolosseums. Auch das ist natürlich ein absolutes Muss beim ersten Rom-Besuch und die Schülerinnen und Schüler waren schwer beeindruckt.
Anschließend fuhren wir ins Stadtzentrum und machten eine kurze Pause bevor wir durch die Via dei Coronari und über die Engelsbrücke zur Engelsburg gingen.
Besichtigung der Engelsburg, dann Mittagspause und am Nachmittag ein weiterer herausfordernder Programmpunkt: die Vatikanischen Museen. Überfüllt wie immer waren sie dennoch sehr beeindruckend und besonders die Sixtinische Kapelle war trotz der Besuchermassen faszinierend. Als Abschluss besichtigten wir noch den Petersdom, allerdings war es leider schon zu spät am Nachmittag und wir konnten nicht mehr auf die Kuppel hinaufgehen.

Die Rückfahrt zum Hotel gestaltete sich abenteuerlich und der überfüllte Bus kostete einige unserer Teilnehmer die letzten noch verbliebenen Nerven. Deshalb wurde das vorgesehene Abendprogramm – Fahrt auf den Gianicolo und Abendessen in Trastevere gestrichen.

Freitag 4. Mai 2018: Leider war schon der Abreisetag gekommen. Eigentlich wollten wir zeitig am Petersplatz sein und auf die Kuppel steigen, aber die Schlange war bereits sehr lange und wir hätten mindestens eine Stunde Wartezeit vor uns gehabt. Auch der Campo Santo war an diesem Vormittag leider nicht zugänglich. Einige meiner Teilnehmer waren ziemlich enttäuscht, denn sie wollten „den Vatikan“ nochmal von innen sehen und erleben.
Flexibel wie wir sind wurde rasch umdisponiert und wir nahmen den Bus auf den Gianicolo und genossen die Ruhe (es war praktisch menschenleer dort!) und die tolle Aussicht auf Rom.
Gemütlich stiegen wir ab nach Trastevere: zuerst besichtigten Santa Maria in Trastevere, dann gab es Freizeit für eine (dringend nötige) Kaffeepause.

Anschließend fuhren wir alle gemeinsam zur Piazza Venezia und dort entließen wir unsere Gruppe in einen freien Nachmittag (ausreichend Shopping-Zeit war von den Teilnehmerinnen bereits im Vorfeld eingefordert worden).
Meine Kollegin und ich machte uns auf zum Roseto Comunale – darauf hatte ich mich seit Beginn der Reiseplanung gefreut, denn den Rosengarten hatte ich noch nie gesehen. Meine Erwartungen wurden übertroffen – es war himmlisch ruhig und die Rosen einfach nur wunderschön.

Die nächsten paar Stunden ließen wir uns treiben und entdeckten einige wunderschöne, uns bisher unbekannte Ecken im Centro. Eine ausgiebige Pause machten wir dann im La Rinascente (auch das hatte ich auf meiner Wunsch-Liste, seit ich hier in pecorellas Reisebericht davon gelesen hatte.) Die Animation und das Ambiente haben uns sehr gut gefallen, auch der Caffé war sehr gut. Dann arbeiteten wir uns durch das gesamte Kaufhaus hinauf bis in die 8. Etage, wo wir uns im Gastro-Bereich ausreichend versorgten.
Medium 303900 anzeigenMedium 303901 anzeigenMedium 303902 anzeigen
Medium 303903 anzeigenMedium 303904 anzeigenMedium 303905 anzeigen
Am späten Nachmittag holten wir alle gemeinsam noch unser Gepäck aus der Unterkunft und machten uns auf den Weg zum Bahnhof Termini. Die Rückfahrt mit dem Nachtzug war diesmal anstrengend und unruhig. Deshalb waren wir alle erleichtert, als wir endlich heimatliche Gefilde erreicht hatten.
Fazit: es war eine tolle und ereignisreiche Reise, und ich denke, dass sich manche meiner Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit dem Rom-Virus infiziert haben. Und bei mir hat dieser Aufenthalt einen akuten Schub ausgelöst – ich muss dringend wieder mal alleine nach Rom!
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
12.12.2019-16.12.2019
Ein schönes Programm hattest Du mit Deiner Gruppe, sehr ausgewogen. Herzlich Dank, dass Du uns teilhaben lässt!
 

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
05.10.2020-12.10.2020
Vielen Dank für Deinen Bericht.Über diesen Teil habe ich mich besonders gefreut, denn er steht schon seit langem auf meiner Liste, aber bisher hab ich einen Besuch nicht hinbekommen.

Eine ausgiebige Pause machten wir dann im La Rinascente (auch das hatte ich auf meiner Wunsch-Liste, seit ich „hier“ in diesem Reisebericht davon gelesen hatte. Die Animation und das Ambiente haben uns sehr gut gefallen, auch der Caffé war sehr gut. Dann arbeiteten wir uns durch das gesamte Kaufhaus hinauf bis in die 8. Etage, wo wir uns im Gastro-Bereich ausreichend versorgten.
 

caravaggiolina

Senator
Stammrömer
Vielen Dank lieber padre! La Rinascente hat mich wirklich sehr beeindruckt!

(und ich habe beim Lesen des von dir zitierten Ausschnitts meines Reiseberichts bemerkt, dass ich vergessen hatte, pecorellas ursprünglichen Bericht zu verlinken :oops::oops::oops: ... das habe ich soeben ergänzt )
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben