Vatikan/Papst: Pius XII.: Vatikan gibt Archive zum Pontifikat frei

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Vatikan gibt Archive zum Pontifikat Pius XII. frei - Vatican News

Es ist eine Nachricht, auf die nicht nur Historiker lange gewartet haben: Die Akten zum Pontifikat Pius XII.', die im vatikanischen Geheimarchiv lagern, werden ab dem 2. März 2020 zu Forschungszwecken zugänglich sein. Das kündigte Papst Franziskus an diesem Montag an, bei einer Audienz für die Angestellten und Mitarbeiter des Geheimarchivs.
Geheimarchiv: Ein objektiver Blick auf Pius XII. wird nun möglich - Vatican News

Die Archivöffnung zum Pontifikat Pius XII. wird es ermöglichen, zu einem objektiven Blick auf den Pacelli-Papst zu finden, denn seine Figur war oft oberflächlicher Kritik ausgesetzt. So bewertet der Präfekt des vatikanischen Geheimarchivs, Bischof Sergio Pagano, die Entscheidung des Papstes, die Bestände im Archiv bis 1958 für die Forschung freizugeben.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Historiker: „Zu Pius und dem Holocaust wird man nichts spektakulär Neues finden" - Vatican News

Über die Frage Pius XII. und Holocaust wird sich nach der Öffnung der vatikanischen Archive wohl nichts spektakulär Neues finden lassen, es ergibt sich aber die Chance, ein breites Bild der Positionen nicht nur des Papstes, sondern auch des Vatikans zu vielen Themen zu erforschen. Das sagt im Gespräch mit uns Martin Baumeister, der Leiter des Deutschen Historischen Instituts in Rom.
Interview von Gudrun Sailer mit Martin Baumeister, dem Leiter des Deutschen Historischen Instituts in Rom.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Nachdem die Meldungen dazu seit einigen Tagen schon durch die - auch deutschsprachige - Presse gehen, hier eine "kleine Auswahl":
und
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
... vatikanische „Außenminister“ Erzbischof Paul Richard Gallagher sagte uns, aus dem historischen Archiv seiner Abteilung würden „unerwartete Dokumente auftauchen, die neues Licht auf viele Fragen werfen“.
Ergänzung:
Wegen der langen Debatte über das Verhalten Pius' XII. angesichts des Holocaust bekommt die am 2. März anstehende Öffnung seiner Archive große Aufmerksamkeit. Doch Historiker erwarten zu anderen Themen viel mehr Neuigkeiten.
...
In der Realität wird die bald beginnende Arbeit internationaler Historiker deutlich nüchterner ausfallen. Was nichts daran ändert, dass sich ihnen Zugänge zu zwei spannenden Jahrzehnten der jüngeren Geschichte öffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tacitus

Magnus
Stammrömer
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer

Wegen der Coronavirus-Krise hat nun auch das letzte Archiv des Vatikans bis auf Weiteres seine Pforten geschlossen. Zwei Forscher der deutschen Universität Münster konnten bis Montagabend noch das Archiv der Glaubenskongregation nutzen, um sich die erst vor einer Woche zugänglich gemachten Akten aus dem Pontifikat von Papst Pius XII. (1939-1958) anzusehen. Andere Einrichtungen wie das Apostolische Archiv und jene des Staatssekretariats waren bereits am Wochenende geschlossen worden.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Das "Forschen" kann weitergehen:

... Türen für Wissenschaftler. Das gaben die beiden Einrichtungen des Heiligen Stuhles nun bekannt. Beide Einrichtungen waren seit 9. März aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht mehr zugänglich gewesen. ...
Mit der Archivöffnung sei „eine besondere Dynamik von Erwartungen und Aufmerksamkeit“ verknüpft gewesen, was mit dem „historiographischen Knoten“ zu tun habe, den das Pontifikat von Pius XII. darstelle, wie der Kardinal formuliert.
Das bis vor kurzem als „Geheimarchiv“ bekannte zentrale Vatikanarchiv öffnete 1881 unter Papst Leo XIII. für Gelehrte. Es umfasst an die 85 Regalkilometer Dokumente aus nahezu allen Kulturkreisen der Welt.
 
Oben