Bericht: Paris im November 2013

Annie

Praetor
Stammrömer
Mein Sohn und ich waren im November 2 ½ Tage in Paris. Dank der guten Verbindungen ab Frankfurt ist eine Zugfahrt eine gute Alternative zum Flugzeug.

Donnerstagmorgen nahmen wir, wie auf jeder unserer Reisen, zur nachtschlafenden Zeit :yawn: den ersten Zug nach Frankfurt, versorgten uns mit Kaffee und belegten Brötchen und stiegen in den schon auf uns wartenden ICE nach Paris.


Ab Forbach wurde dann endlich mal Tempo aufgenommen, so dass wir um 09:50 am Gare de l´Est pünktlich ankamen und gleich in die Fewo konnten, die keine 5 Minuten vom Bahnhof entfernt liegt.
Nach dem Personalisieren der Fewo besorgten wir in der Touri-Info im Bahnhof einen Stadtplan und einen 2 Tage gültigen Paris Museumspass für mich (Söhnchen darf ja dank seines jungen Alters umsonst in die Museen).
Durch Paris sind wir mit den Tageskarten Mobilis 1-2 (Samstag hat sich mein Sohn ein Ticket jeunesse Weekend besorgt) gut gefahren.

Zuerst besuchten wir Sainte Chapelle gleich neben dem Palais de Justice



nach der Sicherheitskontrolle und einem sehr kurzen Besuch der Unterkirche stiegen wir hinauf in die Oberkirche - tres bon :nod:


durch die Bauarbeiten außen wie auch innen war leider etwas wenig Platz zum fotographieren


 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den Beginn des Reiseberichtes

:thumbup::thumbup::thumbup:

-> ich freue mich schon auf die Fortsetzung :!:
 

Annie

Praetor
Stammrömer
leider sind viele Fotos die wir in der Kirche schossen sehr verwackelt - die vielen lieben Mit-Touris waren sehr, wie soll ich sagen, rabiat und schubsten und drängelten, um selber den besten Schuss zu machen.
Mit Mühe konnte ich meinen Sohn. der recht ungehalten wurde, von einer "Prügelei" abhalten.
Wir sind dann dort auch schnell weg.

Danach sind wir gleich in Notre Dame rein, dort kostet ein Teelicht schlappe 2 Euro :roll: - nur so nebenbei erwähnt.




und bestiegen nach ca. 30 Minuten Wartezeit auch die Türme von Notre Dame

- nach dem etwas mühsamen Aufstieg:








 

Annie

Praetor
Stammrömer
Wir zogen weiter zum Pantheon, dort war es erstaunlich leer.









Das Foucaultsche Pendel war leider wegen Bauarbeiten nicht zu bewundern.

Da mein Sohn etwas knatschig wurde – ein Indiz für Hunger – sind wir ins nächste McD…wo wir uns bei Burger & Coke ausruhten und den nächsten Programmpunkt diskutierten

 

Padre

Censor
Stammrömer
Liebe Annie,
herzlichen Dank für den Beginn Deines Paris-Berichts!

Zuerst besuchten wir Sainte Chapelle gleich neben dem Palais de Justice



nach der Sicherheitskontrolle und einem sehr kurzen Besuch der Unterkirche stiegen wir hinauf in die Oberkirche - tres bon :nod:


durch die Bauarbeiten außen wie auch innen war leider etwas wenig Platz zum fotographieren


Im Oktober 2012 war die Restaurierung der Fenster in der Sainte Chapelle schon im vollem Gange und es war auch für mich schwierig Fotos zu schießen. Der Raum ist einfach nur großartig und total beeindruckend. Ich staune immer darüber, was die Menschen vor Jahrhunderten zustande gebracht haben! Etwas schade, dass die Oberkirche so überfüllt war.

Annie schrieb:
Wir zogen weiter zum Pantheon, dort war es erstaunlich leer.

Genauso habe ich das Pantheon auch erlebt!

Ich bin gespannt, wie es weitergeht :nod:

Liebe Grüße
Padre
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Hallo Padre,

Notre Dame und S. Chapelle :thumbup: waren wirklich sehr voll, wogegen es wider erwarten im Pantheon, Louvre, Musee d'Orsay und Centre Pompidou erstaunlich "leer" war.
Ich hatte bei allen Sehenswürdigkeiten/Museen mit erheblichen Wartezeiten gerechnet, aber wir waren meist schnell drin.
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Der Wunsch meines Sohnes auf den Eiffelturm widersprach meinem Wunsch die Aussicht auf Paris vom Tour Montparnasse zu genießen, so dass wir einen Kompromiss aushandelten:

erst zum Eiffelturm, schauen wie lang die Warteschlange tatsächlich ist und dann vor Ort entscheiden, welchen Turm wir denn nun nehmen. Gesagt – Getan, schon saßen wir im nächsten Bus


Wir fuhren zum Eiffelturm



die kleine Warteschlange war überschaubar



so dass wir uns gleich anstellten, um uns Tickets zu kaufen.
Wartezeit ca. 30 Minuten



die Berittenen beobachteten das Treiben


Die Fahrt mit den Aufzügen ist ein Erlebnis und der Ausblick von ganz oben ist der Hammer.
Es war ziemlich windig und kalt.
Auf einen Champagner für 17 Euro / 10 cl verzichteten wir aber;)


Wieder unten besuchten wir noch das Musee d`Orsay (hat Donnerstags bis 21:45 geöffnet)



auf dem Weg zum Museum

ein wunderbares Museum und im Nachhinein – für mich persönlich – besser als der Louvre.

Leider war der Akku leer, so dass es keine Fotos gibt:cry:.

Für den heutigen Tag sollte es dann aber genug sein

– wir kauften noch ein, machten es uns
bei einem Abendessen in der Fewo gemütlich und genossen auf der Terrasse den Blick auf Eiffelturm und Sacre Coeur
bevor wir todmüde in die Betten fielen.



 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Mit Mühe konnte ich meinen Sohn. der recht ungehalten wurde, von einer "Prügelei" abhalten.

Manchmal möchte ich auch ein Bagger sein, einen unverschämten Mitmenschen am Schlawittich packen, hochheben und einfach zappeln lassen. Während Verbalakte an der Tagesordnunge sind, ist sanfte Gewalt verpönt.

Danke Annie für die Eindrücke.
 

Annie

Praetor
Stammrömer
@Dentaria: sollte ich wieder mal nach Paris reisen, ist das Musee d'Orsay wohl die erste Anlaufstelle.

@ Ludovico: ja, manche Zeitgenossen sind echt schlimm und merken es noch nicht einmal :frown:
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Der Freitag begann recht früh mit dem Besuch des Louvre.​

Morgens um 8:30





Wir waren die Ersten die in den Louvre rein gelassen wurden
– das hatte ich mir schlimmer vorgestellt, wir waren wohl zu früh um das Erlebnis: „Warteschlange vor dem Louvre“ zu genießen ;).​
Nach dem Besuch der ägyptischen Abteilung


– dort waren wir fast die Einzigen,

verliefen wir uns ein bisschen :~








Wir schauten uns noch die Hochzeit zu Kana an




vor der Mona Lisa stand eine ganze Menschentraube
(ich finde, es wird um das hässliche kleine Bild ganz schön viel Trubel gemacht)

Nach so viel Kunst brauchten wir erst mal eine Pause und genossen in einem Fast Food Restaurant
– auf Wunsch meines Sohnes –
ein delikates Mahl .

 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​

für die nett bebilderten Fortsetzungen​

:thumbup::thumbup::thumbup:

-> da wurde so manche Erinnerung wach ...
 

QingAnna

Consul
Stammrömer
Rom-Reise
22.12.2018-30.12.2018
Liebe Annie,

vielen Dank, dass Du dein Paris mit uns teilst, sehr interessante Berichte, Danke!

LG

Qing
 

Padre

Censor
Stammrömer
Der Wunsch meines Sohnes auf den Eiffelturm widersprach meinem Wunsch die Aussicht auf Paris vom Tour Montparnasse zu genießen, so dass wir einen Kompromiss aushandelten:

erst zum Eiffelturm, schauen wie lang die Warteschlange tatsächlich ist und dann vor Ort entscheiden, welchen Turm wir denn nun nehmen. Gesagt – Getan, schon saßen wir im nächsten Bus


Wir fuhren zum Eiffelturm



die kleine Warteschlange war überschaubar



so dass wir uns gleich anstellten, um uns Tickets zu kaufen.
Wartezeit ca. 30 Minuten



die Berittenen beobachteten das Treiben


Die Fahrt mit den Aufzügen ist ein Erlebnis und der Ausblick von ganz oben ist der Hammer.
Es war ziemlich windig und kalt.
Auf einen Champagner für 17 Euro / 10 cl verzichteten wir aber;)



Ich hänge beim Lesen der Reiseberichte etwas nach. Entschuldigung. Ich persönlich hätte dem Tour Montparnasse dem Vorzug gegeben. Aber Ihr hattet wohl die richtige Eingebung und Deine Bilder beweisen, dass die Aussicht vom Eiffelturm auch imposant ist. Das hätte ich so nicht erwartet. Ich war 1993 auf dem Eiffelturm und habe damals auf das nächtliche Paris geschaut - eher unspektakulär.
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Vielen Dank für eure Rückmeldungen
(ich hänge übrigens mit dem Lesen der diversen Reiseberichte auch nach :blush:)

Tja, leider hatte ich "Pech"

- wenn die Warteschlange doch nur doppelt und dreifach so lang gewesen wäre, hätten wir den Tour Montparnasse genommen ;):~

(übrigens: Tour Montparnasse: ADAC-Mitglieder können ihre Mitgliedskarte vorzeigen und bekommen 20% (Erwachsene) auf das Ticket)
 
Oben