Palatin: Archaische Spuren

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #1
[h]Kommentare zu: Palatin - Archaische Spuren[/h]

Auf dem südwestlichsten Teil des Palatin, den der Abhang des Cermalus mit dem Forum Boarium verbindet, befindet sich der älteste überlieferte Schauplatz der Geschichte Roms. Hier befand sich am Fuß des Hügels das Lupercal. Die Höhle war eine heilige Grotte des Fauns Lupercus. Sie befand sich an der Stelle, wo der Sage nach das Tiberhochwasser das Körbchen mit den Zwillingen Romulus und Remus angeschwemmt hatte.

Ganzen Artikel im Original lesen...
 

patta

gesperrt/ruhend
#5
Klingt ja wirklich spannend und würde helfen, dass sich die Touristenströme verteilen: Der Palatino war bisher eher ruhig :roll:

Trotz der Euphorie, folgendes Zitat von Signor Rutelli aus der SZ:
"Es könnte gut sein, dass dies der Platz ist, der Zeuge des römischen Gründungsmythos ist"
Also: Noch weiß man nichts, deshalb ist Ruhe erste Bürgerpflicht :nod:

Etwas OT, aber dennoch: Liest man alle drei Meldungen (die vermutlich alle auf der gleichen Nachricht basieren) erkennt man doch einen deutlichen Unterschied in der Art des Journalismus :]

Mal sehen, was man beim Bau der Metro C so alles finden wird,
meint
patta.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
#6
Selige Zeiten für die römische Bodendenkmalpflege! :D

Also mal abgesehen von Romulus und Remus und der Wölfin (welche sich natürlich der beiden Säuglinge angenommen und sie genährt hat - wie es nun einmal die Art dieser Tiere ist) ist diese (vermutlich) alte Kultstätte schon ein Fund, zu dem man Rom nur beglückwünschen kann: Auguri allora! ;)
 

Laetitia

Pontifex
Stammrömer
#7
@ Sira: Ja, das stimmt:nod:. Ich finde das auch schon so sehr spannend - egal ob es tatsächlich die Romulus & Remus- Höhle ist oder nicht. Den Berichten zufolge, soll sie ja ziemlich gut erhalten sein.
 

patta

gesperrt/ruhend
#9
Das wird ja immer spannender:
Bin schon gespannt, was morgen in der Zeitung mit den vier Buchstaben steht :lol:
Die Höhe werde auf acht Meter und der Durchmesser auf 7,5 Meter geschätzt
Das erinnert mich an das Pantheon (Höhe = Durchmesser).
Haben wir es hier gar mit dem Ur-Pantheon zu tun, dem "Gebäude an sich" :D

Grüße nach Königsberg und anderswo von
patta.
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
#10
Hallo Sira und Laetitia,

vielen Dank für diese interessanten Berichte!

Solche Funde können einen schon demütig und nachdenklich machen. Ich frage mich oft, was hinterlassen wir der Nachwelt?

Liebe Grüße,
Susannah
 

Laetitia

Pontifex
Stammrömer
#11
Das wird ja immer spannender:
Bin schon gespannt, was morgen in der Zeitung mit den vier Buchstaben steht :lol:
Na, ich frage mich, ob das die große deutsche Tageszeitung mit vier Buchstaben überhaupt interessiert, oder nur eine kleine Randmeldung ist. Im Gegensatz zu den anderen Zeitschriften und Magazinen, haben sie es ja bislang noch nicht mal Online mit aufgenommen. Da scheinen derzeit Meldungen wie " Prinz Harry und Chelsy haben sich wieder versöhnt" und "Stiefmutter von Caroline Beil lästert über Beils jungen Freund" spannender zu sein :lol:.
 

Laetitia

Pontifex
Stammrömer
#13
Hallo Sira und Laetitia,

vielen Dank für diese interessanten Berichte!

Solche Funde können einen schon demütig und nachdenklich machen. Ich frage mich oft, was hinterlassen wir der Nachwelt?

Liebe Grüße,
Susannah

Hallo Hannah,

ich würde sagen: Wenig - wenn man mal von ECE-Centern, die eine historische Hülle bekommen (Bsp.: Berlin, Braunschweig Schlossarkaden) und für meinen Geschmack eher hässlichen unter Denkmalschutz stehende Bauten aus den 70ern absieht.

Schade!
 

patta

gesperrt/ruhend
#15
Keinen Pessimismus, meine Damen!
Es ist schon etwas mehr, was wir hinterlassen, um nicht zu sagen, es wird so viel sein, dass zukünftige Archäologen Mühe haben werden, das wirklich Wichtige-Innovative-Kreative darin zu entdecken.

Wobei Demut sicher kein schlechter Charakterzug ist :nod:
OT: Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage, dass diese Begriff hier auftaucht. Ist das nicht ein Qualitätsmerkmal?

Das findet
patta.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
#16
Wobei Demut sicher kein schlechter Charakterzug ist :nod:
OT: Schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage, dass diese Begriff hier auftaucht. Ist das nicht ein Qualitätsmerkmal?

Das findet
patta.
Könnte man so sehen ... da muss ich doch ganz rasch noch mal OT :blush: antworten (wenngleich diese Quelle auch nicht frei ist von populärwissenschaftlichen Pauschalurteilen; insofern ähnlich wie die CJME8O :?: :D): Demut - Wikipedia
Goldene Worte!:)

Zurück zu der Neuentdeckung: Hhhmmm ... noch gut 10 Monate bis zu meiner nächsten Romreise: Ob bis dahin wohl schon der "Publikumsverkehr" (in welcher Form auch immer) eröffnet sein wird?

Tante Edit: Hihi ... der Corriere lässt einen schon jetzt mal einen kurzen Blick tun mit bewegten Bildern: CorriereTv - Roma: ritrovata la grotta di Romolo e Remo
 
Zuletzt bearbeitet:

cellarius

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Moderator
Stammrömer
Ersteller des Themas #17
Hhhmmm ... noch gut 10 Monate bis zu meiner nächsten Romreise: Ob bis dahin wohl schon der "Publikumsverkehr" (in welcher Form auch immer) eröffnet sein wird?
Niemals. Das halte ich für komplett ausgeschlossen. Man bedenke nur, was man auf dem Palatin ohnehin schon alles nicht sieht - und dieser Raum ist noch nicht einmal ansatzweise erforscht.

Herzlichen Gruß
Sven
 
#19
Hallo Sira und Laetitia,

vielen Dank für diese interessanten Berichte!

Solche Funde können einen schon demütig und nachdenklich machen. Ich frage mich oft, was hinterlassen wir der Nachwelt?

Liebe Grüße,
Susannah

Hallo Hannah,

ich würde sagen: Wenig - wenn man mal von ECE-Centern, die eine historische Hülle bekommen (Bsp.: Berlin, Braunschweig Schlossarkaden) und für meinen Geschmack eher hässlichen unter Denkmalschutz stehende Bauten aus den 70ern absieht.

Schade!
Naja, so schlimm finde ich unsere Zeit nun auch wieder nicht, und wir hinterlassen unseren Nachfahren auch interessante Dinge. Neben Burgen und Schlössern auch z.B. 70er Jahre Bauten und die Zechen im Ruhrgebiet. Das ist sind die baulichen Hinterlassenschaften unsere Zeit. Vielleicht sehen wir das historische Potential nicht, weil wir mit diesen Dingen leben.
Genauso ging es mit Sicherheit den Menschen in der Antike und im Mittelalter. Gestern haben Archäologen einen Goldschatz in einer Burg in Franken gefunden. Ich gehe davon aus, dass derjenige, der den versteckt oder vergessen hat, mit Sicherheit nicht im Traum geglaubt hat, dass 400 Jahre später 5 Leute einen Luftsprung machen, wenn sie die Münzen ausbuddeln. Oder, meint ihr, dass die römischen Kaiser ihre Prachtbauten gebaut haben, damit wir uns daran erfreuen können?

Gruß Jule
 

Angela

Caesar
Mitarbeiter
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#20
Hallo Sira und Laetitia,

vielen Dank für diese interessanten Berichte!

Solche Funde können einen schon demütig und nachdenklich machen. Ich frage mich oft, was hinterlassen wir der Nachwelt?

Liebe Grüße,
Susannah

Hallo Hannah,

ich würde sagen: Wenig - wenn man mal von ECE-Centern, die eine historische Hülle bekommen (Bsp.: Berlin, Braunschweig Schlossarkaden) und für meinen Geschmack eher hässlichen unter Denkmalschutz stehende Bauten aus den 70ern absieht.

Schade!
Naja, so schlimm finde ich unsere Zeit nun auch wieder nicht, und wir hinterlassen unseren Nachfahren auch interessante Dinge. Neben Burgen und Schlössern auch z.B. 70er Jahre Bauten und die Zechen im Ruhrgebiet. Das ist sind die baulichen Hinterlassenschaften unsere Zeit. Vielleicht sehen wir das historische Potential nicht, weil wir mit diesen Dingen leben.
Genauso ging es mit Sicherheit den Menschen in der Antike und im Mittelalter. Gestern haben Archäologen einen Goldschatz in einer Burg in Franken gefunden. Ich gehe davon aus, dass derjenige, der den versteckt oder vergessen hat, mit Sicherheit nicht im Traum geglaubt hat, dass 400 Jahre später 5 Leute einen Luftsprung machen, wenn sie die Münzen ausbuddeln. Oder, meint ihr, dass die römischen Kaiser ihre Prachtbauten gebaut haben, damit wir uns daran erfreuen können?

Gruß Jule
Wenn ich mir so manche 70er Jahre-Bauten hier anschaue, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die mehr als höchstens 70 Jahre einigermassen erhalten bleiben. Es mag Ausnahmen geben, aber Vieles aus dieser Zeit ist nach nur 30 Jahren in einem solchen Zustand, dass Abreissen und Neubauen die einzige Alternative ist. Vielleicht sind ja auch die heutigen modernen Bauten substanziell besser als die vor 30 Jahren?

Gruß Angela
 
Top