OT aus: Kommunalwahlen 2021

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die Tierchen treten ja nicht nur in Rom auf, sondern in etlichen anderen Städten auch, z.B. in den Vororten von Berlin. Und in unserem Dorf verwüsten sie regelmäßig die Fußballplätze des Sportvereins. Die Tiere müssen regelmäßig bejagt werden, um die Bestände unter Kontrolle zu halten. Immerhin schmecken sie ja auch gut. Zumindest die jüngeren Exemplare.
Dem schließe ich mich gerne an. Zumal ich mich gut erinnere, wie schmackhaft stets das Gulasch war, das einer unserer örtlichen Winzer (zu dessen Betrieb auch ein Restaurant gehört) gelegentlich anbot, wenn ihm das Fleisch der behördlicherseits in seinem Weinberg abgeschossenen Viecher zur Verfügung gestellt wurde.

Und speziell für Rom denke ich schon seit einiger Zeit: Es könnte Wildschweinfleisch zum Nulltarif (in haltbarer Form abgepackt) nützlich sein für unzählige Römer, die nicht das Geld haben für ihre täglichen Mahlzeiten; bzw. auch für caritative Organisationen, die sich um solche Menschen kümmern.

Jedoch fürchte ich: Die römische Stadtverwaltung bekäme (auch) den damit verbundenen Aufwand nicht in den Griff. Welcher natürlich begönne damit, unter welchen (sicherlich sehr restriktiven) Voraussetzungen Tiere im Stadtgebiet geschossen werden dürften. Und danach die Verwertung (samt der Entsorgung des nicht verwertbaren Fleisches plus sonstiger Teile), Konservierung und Verteilung ... also da bin ich leider sehr skeptisch.

Edit: Wildschwein-Rezepte | Chefkoch. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

nummis durensis

Censor
Stammrömer
Warum reden alle plötzlich nur noch von Wildsäuen...?

Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich muss gerade an Wildschweincarpaccio mit Tannennadelpesto denken. :rolleyes:;)
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Noch nie gegessen - hört sich aber durchaus lecker an. :)

Übrigens das "Warum" kannst du im zugehörigen Hauptthread in Erfahrung bringen. ;)
 

nummis durensis

Censor
Stammrömer
Hatte ich verfolgt.

Das Carpaccio habe ich einmal bei einem Winzer & Wildschweinjäger an der Ruwer gegessen. Er ist auch der einzige mir bekannte, der Filet verkauft.

Wildschweinpfeffer geht immer - ich muss allerdings mal wieder meinen Vorrat in der Kühltruhe auffüllen. Ich hatte schon erwähnt, dass es das wichtigste bei der Zubereitung ist, das Fleisch dunkelstbraun anzubraten... ;)
 

gordian

Consul
Stammrömer
Ich bin selbst kein Jäger,, habe allerdings einen solchen in der nächsten Umgebung. Nach dessen fachmännischer Aussage ist Wildschweinjagd eine der schwierigeren Jagddisziplinen und durchaus etwas für erfahrene Waidmänner, denn die Tiere sind ausgesprochen schlau. Am meisten Erfolg verspräche eine sogenannte "Drückjagd", wofür es allerdings einiger erfahrener Schützen bedürfte, um die Tiere nicht überflüssig zu quälen und die Jäger nicht zu gefährden. Nur..... in der Nähe von oder gar in bewohnten Gebieten ist so etwas wohl ausgeschlossen. So musss man wohl auf die römischen Autofahrer hoffen. :rolleyes:
Vor einiger Zeit hat ein Verkehrsteilnehmer auf der Gemarkung unseres Nachbarorts sieben ! Wildschweine auf einen Sitz "erlegt". Und sein Auto gleich mit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben