Natale con i tuoi ...

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

auch ich wollte danke sagen für die Fortsetzung mit den schönen Eindrücken!

Eines der Bilder vom Kapitol ist fast identisch mit einem von mir ;):


Liebe Grüße

Angela
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Lustig, nicht?!
Dabei war doch die Jahreszeit zumindest etwas anders! ;)
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der Parallelreisenden von 2007
schönen Dank
für diesen Bericht von 2009
tacitus

Sehr freundlich, vielen Dank! Der Himmel war nicht so blau wie 2007, die römischen Farben wollten (ausser am Sonntag) nicht so recht leuchten aber schön war es doch :nod:.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Etwas verspätet geht es heute weiter mit der Fortsetzung des

3. Tages
28.12. (Fortsetzung)

Nach dem netten weihnachtlichen Intermezzo auf dem Kapitol machten wir uns langsam auf den Weg zu unserem Termin im Palazzo Valentini an der Via IV Novembre, wenige Schritte von der Piazza Venezia entfernt. Unterwegs betrachteten wir auf dem Caesarforum diese Holzskulptur:


"Sempre più" (Immer mehr) von Stephan Balkenhol soll die Verschwendungssucht des Römischen Reiches symbolisieren.



Eine Statue von Aeneas, Anchises und Ascanius sowie eine weitere der Europa stehen vor dem Eingang zum Sitz der Provincia di Roma.

Nachdem ich von der erneuten Möglichkeit, die neuesten Ausgrabungen unter dem Palazzo Valentini zu besichtigen, erfahren hatte, liess ich durch unsere Hotelrezeption Tickets reservieren. Der Führung in italienischer Sprache konnte ich gut folgen. Erst vor Ort erfuhr ich, dass es auch Führungen in anderen Sprachen gab, z.B. jene eine halbe Stunde nach der unseren in englischer Sprache.

Obwohl multimediale Rekonstruktionen nicht unbedingt meine Sache sind, haben mir die computer-generierte Ton und Lichtshow, durch die die Reste von zwei Villen Gestalt annehmen, wie auch der auf einer grossen Leinwand simulierte Flug über das antike Rom gut gefallen.

Der Rundgang durch die Ausgrabungen dauerte genau eine Stunde. Sehr bedauerlich war das übersteigerte Tempo mit dem wir von unserer Begleiterin durch Gänge und Räume gehetzt wurden. Noch hatte die Stimme aus dem Lautsprecher nicht alles zu einem Raum gesagt, da befahl sie uns schon weiter. In einem Raum mit einigen Vitrinen in denen kleinere Fundstücke ausgestellt sind durften wir leider überhaupt nicht stehenbleiben.

Aus einem ganz anderen Grund kann ich die Besichtigung nicht uneingeschränkt empfehlen: es herrscht völlige Dunkelheit in den Räumen und man hat keine Zeit sich daran zu gewöhnen. Zudem ist der dicke Glasboden, über den man bei völliger Dunkelheit schnell gehen muss und unter dem die Ruinen zum Teil zu sehen sind, nicht jedermanns Sache, sogar mir war etwas mulmig. Meine Kusine musste sofort umkehren und erwartete uns lieber an der Oberfläche.

Wir alle fröstelten nach dieser Stunde gehörig und waren froh uns im gut geheizten Ristorante Da Sabatino an der Piazza Sant' Ignazio bei einem leckeren Mahl wieder aufzuwärmen:


Auf dem Weg zurück ins Hotel an der Piazza della Minerva kamen wir in der Via Pie' di Marmo am Marmorfuss einer Kolossalstatue der Isis vorbei.


Den Ausruf unsere beiden jungen Leute: "Ein 116er!!!!", hielt ich zunächst für einen Scherz :D, aber es stimmte und ich konnte ihn gerade noch auf SD-Karte bannen.


Auch in Rot machen die Büschen sich gut:​


Manche ziert auch eine Reklameaufschrift:​


Nach einer kleinen Pause im Hotel verspürte ich als Einzige den Wunsch die Ausstellung "La Pittura di un Impero" in den Scuderie del Quirinale anzuschauen.


Da sie viel weniger umfangreich war, als ich angenommen hatte, dauerte der Besuch nicht besonders lange. Auf dem gemächlichen Bummel zurück Richtung Pantheon fiel mir plötzlich, wenige Schritte von der Fontana di Trevi eine erleuchtete Galerie auf, die Galleria Sciarra! Ohne sie gesucht zu haben, hatte ich sie gefunden.




Vor diesem Motiv des Marmorfussbodens sollte ich in völlig anderem Zusammenhang am folgenden Morgen schon wieder stehen.​

Da ich noch Zeit bis zum vereinbarten Treffen mit den Meinen hatte, die sich in der Zwischenzeit eine Ausstellung über italienisches Design in der Ara Pacis angeschaut hatten, bummelte ich über den Corso und betrat eher zufällig eine Kirche, die ich noch nicht kannte, San Marcello al Corso. Die Krippe dort hat es mir ganz besonders angetan, hat sie doch antike römische Ruinen, das Kolosseum und den Tempel des Antonius Pius und der Faustina (Kirche San Lorenzo in Miranda) zur Kulisse!


Die Krippe entstand nach dem Gemälde "Cappriccio archittetonico con Monumenti Romani tra cui il Colosseo e il Tempio di Antonio e Faustina" (1750) von Giovanni Paolo Pan(n)ini.

Leider konnte ich bisher nicht herausfinden, wo sich das Gemälde befindet und ob es sich bei der (kopflosen) Statue um eine Variation des Herkules Farnese handelt oder doch nicht ...

Auch auf der Piazza Sant' Ignazio, gab es bei den Carabinieri eine nette Krippe im Eingang zu sehen:


Zum Abschluss noch ein Blick ins Pantheon aber es war so voll, dass ich nur ganz kurz blieb. Der Abend klang sehr gemütlich mit einem leckeren Essen im Ristorante Da Fortunato aus. Die Zuppa Inglese schmeckte göttlich. Ein netter Spaziergang führte die jungen Leute und mich noch zur nächtlichen, schön beleuchteten Fontana di Trevi, wo wir die obligate Münze ins Becken warfen! Ausser uns waren keine 10 Personen anwesend.


Edit vom 25.1.2011:
Inzwischen weiss ich mehr über das Gemälde von Pan(n)ini, welches Vorbid für die Krippe in San Marcello al Corso war. Vergleiche bei Interesse: Natale con i tuoi ...
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Simone,

vielen Dank für die ausführliche Fortsetzung Deines Berichts!
Die Ausgrabungen unter dem Palazzo Valentini scheinen ja in jeder Hinsicht etwas Besonderes zu sein! ;)
Schade, dass so wenig Zeit war, sich an den Ort zu gewöhnen, das sollte vor allem bei schlechtem Licht eigentlich selbstverständlich sein!

Hat Dir denn die Ausstellung im Quirinale auch so gut gefallen wie uns?
Wir waren sehr fasziniert von der Intensität der Farben!

Liebe Grüße

Angela
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Moin - Moin Simone!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung mit den schönen Bildern




Den Palazzo Valentini bzw. die Ausgrabungen würde ich auch gerne mal sehen ...

Jaaaa, die Galleria Sciarra hat was

:thumbup::thumbup::thumbup:

und auch ich fand die Ausstellung im Quirinale sehr nett
( auch wenn ich gerade erst identische Malereien im Palazza Massimo a.T.gesehen hatte )



Gruß - Asterixinchen :)
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Danke für den schönen Bericht und die tollen Bilder :thumbup::thumbup::thumbup:.

Die Galleria Sciarra habe ich gleich auf meine ToDo - Liste für den nächsten Romtrip gesetzt.
( der Liste nach zu urteilen, was ich alles doch noch sehen will :D8O , müsste ich wohl nach Rom ziehen )

lg
Annie
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Also, als ich gerade nochmals die Fotos der Galleria Sciarra anschaue, kommt doch mein Sohn ( mittlerweile 17, aber immer noch ein Kunst- und Kulturbanause :() , schaut auf ein Bild und meint: " Die hatten damals schon ne geile Disco - die ollen Römer konnten schon gut Party machen ".

Auf einem der Bilder steht das Wort DISCO !

unmöglich diese Kids :roll::D

grüße
Annie
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hat Dir denn die Ausstellung im Quirinale auch so gut gefallen wie uns?
Wir waren sehr fasziniert von der Intensität der Farben!

Ja, die Beispiele römischer Malerei haben mir natürlich sehr gut gefallen aber ich fand, dass es ziemlich wenig Ausstellungsstücke zu bewundern gab. Sie kamen mir etwas verloren in den Weiten des Museums vor, umsomehr als oft eine Wand vollständig riesigen Texttafeln vorbehalten war. Vielleicht war ich auch einfach nur nicht in der richtigen Stimmung.
Ich erwarte mir jedenfalls wesentlich mehr von einem Besuch im Palazzo Massimo alle Terme :nod:!

Danke für die Fortsetzung!
Simone-Clio schrieb:
"Sempre più" (Immer mehr) von Stephan Balkenhol soll die Verschwendungssucht des Römischen Reiches symbolisieren.

Wo ist sie jetzt
fragt sich
tacitus

Wo die Skulptur sich jetzt befindet, kann ich auch nicht sagen aber falls der folgende Link noch aktuell ist kann man sie bei einer Mailänder Galerie kaufen. Der Preis wird aber nicht genannt ;).

und auch ich fand die Ausstellung im Quirinale sehr nett
( auch wenn ich gerade erst identische Malereien im Palazza Massimo a.T.gesehen hatte )

An Deine wundervollen Fotos, der im Palazzo Massimo alle Terme ausgestellten Malereien, erinnere ich mich gut :nod: :thumbup:.


Die Galleria Sciarra habe ich gleich auf meine ToDo - Liste für den nächsten Romtrip gesetzt.

Freut mich, dass ich beim Verlängern Deiner Liste helfen konnte ;) :nod:.

Also, als ich gerade nochmals die Fotos der Galleria Sciarra anschaue, kommt doch mein Sohn ( mittlerweile 17, aber immer noch ein Kunst- und Kulturbanause :() , schaut auf ein Bild und meint: " Die hatten damals schon ne geile Disco - die ollen Römer konnten schon gut Party machen ".

Auf einem der Bilder steht das Wort DISCO !

:lol: :lol:​

Wenigstens schaut der junge Mann genau hin, die Sache mit der Disco :D :D hatte ich z.B. noch gar nicht bemerkt! Vielleicht lässt er sich ja noch von Mutter und Oma zu einer Romreise verleiten ...!?​

Gleich geht es weiter und diesmal wirklich mit u.a. einem Ort, an dem die alten Römer Feste zu feiern wussten ... :nod:​
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Leider lässt er sich ( noch?) nicht überreden, mal mitzukommen -
freue mich schon auf die Fortsetzung deines Reiseberichtes
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
4.Tag
29.12.2009

Der letzte vollständige Tag in Rom brach an. Beim Frühstück stellte sich heraus, dass alle unterschiedliche Vorstellungen davon hatten, wie sie gerne den Morgen verbringen wollten: Während meine Kusine in Hotelnähe bleiben wollte, entschieden sich die jungen Leute für einen Besuch der Engelsburg, gefolgt von einem Bummel entlang der Via Cola di Rienzo und der Via del Corso.

Ich wollte unbedingt, trotz Regen, auf den Palatin (zum ersten Mal überhaupt). Bereits im November hatte ich gelesen, dass die Vigna Barberini wieder zugänglich sei, welche seit 1909 nicht mehr besucht werden konnte. Auch ein Blick auf die Ausgrabungen am neuentdeckten Speisesaal des Nero interessierte mich.

Kurz nach 10 Uhr löste ich mein Ticket und stieg den Palatin nach rechts hinauf:


Ein Entschluss war sehr schnell gefasst, hierhin muss ich bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zurückkehren!



Der Blick von der äussersten Ecke der Vigna Barberini auf das Kolosseum war wirklich beeindruckend, es lag, wie der Konstantinsbogen, fast zu Greifen nah:



Ein paar Schritte weiter nach links befand sich die gut gesicherte Baustelle mit dem Prunksaal von Kaiser Nero:



Nach einem Blick vom Rand der Terrasse Richtung Forum mit dem Titusbogen


kehrte ich um und durchquerte immer noch, bis auf zwei grosse graue Grappavögel :D völlig allein, im strömenden Regen die Vigna Barberini, welche ich durch das Tor auf dem letzten Bild der Reihe verliess.


Da meine Bilder unter diesen Bedingungen leider nicht so toll geworden sind, hier noch der Link zu einem interessanten Artikel und einer Fotogalerie:Nuovo gioiello sul Palatino apre la "Vigna Barberini" - Recensioni - Arte - Repubblica.it

Non era mai stato possibile visitarla dal 1909. Un prato verde è la terrazza da cui si gode il panorama più vasto e più bello di Roma. Da San Gregorio sul Celio alle statue di San Giovanni in Laterano, al Colosseo, agli archi di Tito e Settimio Severo nel Foro "infilati" uno nell'altro in una inedita prospettiva, al Vittoriano e Campidoglio. C'è anche il cantiere di scavo con le tracce della "sala da pranzo" girevole di Nerone. E il tempio al dio Sole: sui suoi gradini Diocleziano condannò a morte San Sebastiano

- La Vigna Barberini - Repubblica.it

Dankbar für eine Pause im Trockenen besuchte ich die zwei Stockwerke des kleinen Museums auf dem Palatin.




38715-271e38f83ab083966bdf9b83d7f13430.jpg


Staunend stand ich dann vor dem gleichen Marmorfussboden, diesmal original antik, wie am Abend zuvor in der Galleria Sciarra:


Auch einige schöne Beispiele für Wandmalereien des Vierten Stils gab es zu sehen:


Leider hatte der Regen nicht nachgelassen als ich den Weg bergab Richtung Forum ging:


Am Tempel des Romulus und dem Tempel des Antoninius Pius und der Faustina ... vorbei kam ich zur Kurie, wo noch ein Teil der Divus Vespasianus-Ausstellung stattfand:









Am Ausgang zum Kapitol verliess ich das Forum sehr zufrieden mit dem Gesehenen, aber nicht ohne an zwei Forumsbesuche bei strahlendem Sonnenschein und herrlichen Temperaturen im Sommer 2005 und 2006 zu denken ...


Wird fortgesetzt!
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Moin - Moin Simone!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung

mit den vielen schönen Bildern

Besonderen Dank für die Bilder von der Scavi und auch für die Links


Gruß - Asterixinchen :)
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Prima Bilder - Prima Fortsetzung :thumbup::thumbup::thumbup:

Wir schwelgen in Erinnerungen, uns hat das kleine Museeum auf dem Palatin ( leider keine Ahnung wie es heißt ) mit den schönen Wandmalereien auch gut gefallen.

lg
Annie
 

lukasi

Tribunus Militum
Forum-Sponsor
Stammrömer
Auch von mir vielen Dank für die Palatinbilder und den Hinweis auf
die Vigna Barberini. Jetzt habe ich wieder etwas Neues, auf das ich mich bei meiner nächsten Romreise freuen kann.
Viele Grüße
Ursula
 
Oben