Nasoni: Die Trinkwasserbrunnen

jan69

Tribunus Militum
Stammrömer
Vor ein paar Tagen hat die New York Times einen Artikel über die römischen Nasoni veröffentlicht, der einige interessante Links enthält welche zu neuem Kartenmaterial, auf dem die Trinkwasserbrunnen verzeichnet sind, führen.

Artikel:
In Rome, an Easier Way to Quench Thirst - Globespotters Blog - NYTimes.com

Few things come free in Rome these days, but one thing locals and tourists alike have learned to count on is ice cold drinking water from the city’s 2500 fountains. The problem is a lack of signposts forces newbies to wander around in the hope of striking lucky or fork out for overpriced bottles.
This has all changed as two new online maps now plot the over 200 “nasoni” (big noses, as the Romans affectionately call the fountains after their general shape) in the city’s historic center.
Hier stehen 4 Karten zum Herunterladen bereit:
Cerca - ACEA SPA

Auf dieser Seite die mit "Gratuita!!" gekennzeichnete Karte anklicken:
WATERMAP: la mappa delle fontanelle di Roma | Homepage
Es gibt noch mehr Brunnen als auf der Karte eingezeichnet, zb vor dem Petersdom
Auch Tivoli (Villa Adriana, Villa Georgina ...)ist mit Brunnen versorgt

Bei so vielen Brunnen muss sich jeder entscheiden, ob er noch 5 min bis zum nächsten Brunnen aushält oder sich was am Büdchen kauft.
Wobei ich mir vorstellen kann, daß die Sachen die z.T. in der Hitze gelagert werden, im Bereich Keimentwicklung schlechter abschneiden
Zumal mache Bereiche ohne Büdchen sind, es aber Brunnen gibt (Forum Romanum, Aventin etc)

Ich habe das letze Mal nur für Kaffee,Bier und Wein Geld ausgegeben und nach zwei Tagen die Wasser-Flasche aus dem Flieger auch im Hotel gelassen, da unnötig.
 

Janina

Legionär
Um das alte Thema wieder auszugraben:
Weiß jemand, ob das Nasoni-Wasser aus der gleichen Trinkwasserquelle entspringt wie das Wasser aus der Leitung?:D
Oder gibts da spezielle Zuflüsse?
Mir ists nämlich schon passiert (bei meinem einmonatigen Aufenthalt), dass ich vom Leitungswasser Magenprobleme bekommen habe. Vom Nasoni-Wasser aber noch nie. Kann natürlich auch sein, dass mein Leitungswasser erst durch ein verrostetes Rohr musste:lol:.
Wäre auf jeden Fall mal interessant, wie es im Untergrund aussieht!
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Ich weiß nur, dass das römische Leitungswasser sehr kalkhaltig ist und manche Leitungen schon recht verrottet aussehen.
Meine Schwiegermutter hatte in der alten Wohnung immer ihr Schlaginstrument, mit dem sie verkalkte Leitungen und Behälter wieder gängig machte. Das Wasser schmeckte entsprechend.

Gruß Ludovico
 

tacitus

Magnus
Stammrömer
The drinking water supplied by the 2,500 fountains – only a small percentage, the equivalent of 0.7% of the total amount distributed in Rome – is the same as the tap water supplied to Roman households. In Rome Laboratori carries out some 250,000 tests on behalf of Acea Ato 2 to guarantee the quality of the water up to the point of delivery (the meter) – and the samples are taken from the various drinking fountains distributed throughout the city.
Iniziative: l’acqua è un tesoro. E Acea ti regala la mappa.

aus pdf-Datei Mappa dei Nasoni - testo ita_ingl
 

Janina

Legionär
Danke für die Info, Tacitus! Dann muss ich es wirklich auf die Leitungen schieben*grusel*8O
Dann brauch ich wohl auch so ein "Schlaginstrument" wie Ludovicos Schwiegermutter8)
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Um das alte Thema wieder auszugraben:
Weiß jemand, ob das Nasoni-Wasser aus der gleichen Trinkwasserquelle entspringt wie das Wasser aus der Leitung?:D
Oder gibts da spezielle Zuflüsse?
Mir ists nämlich schon passiert (bei meinem einmonatigen Aufenthalt), dass ich vom Leitungswasser Magenprobleme bekommen habe. Vom Nasoni-Wasser aber noch nie. Kann natürlich auch sein, dass mein Leitungswasser erst durch ein verrostetes Rohr musste:lol:.
Wäre auf jeden Fall mal interessant, wie es im Untergrund aussieht!

das Problem kommt mir bekannt vor:uhoh::frown: - wird wohl dann wirklich an den Leitungen liegen
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Das römische Trinkwasser ist hervorragend, man legt auch viel Wert darauf. Das Wasser aus den Nasoni und das aus den Hausleitungen ist prinzipiell immer dasselbe.
Tja, die Qualität des Wassers ist Spitze, die Qualität der Hauswasserleitungen hält damit sicher manchmal nicht so ganz mit:?:?:?
 

jan69

Tribunus Militum
Stammrömer
Das römische Trinkwasser ist hervorragend, man legt auch viel Wert darauf. Das Wasser aus den Nasoni und das aus den Hausleitungen ist prinzipiell immer dasselbe.
Tja, die Qualität des Wassers ist Spitze, die Qualität der Hauswasserleitungen hält damit sicher manchmal nicht so ganz mit:?:?:?
Ich hatte mit den Trinwasserbrunnen nie Probleme. (3* 1 Woche Selbstversuch). Ich denke das Wasser hat eine bessere Qualität als die Flaschen in den fahrbaren Büdchen. Dort wird das Wasser mehrfach warm/kalt und erst kurz vor dem Verkauf runtergekühlt.

Ich denke der Unterschied ist, daß die Brunnen 24h laufen und das Wasser in den normalen Anschlüssen 23,5 h steht. Im Zweifel das Wasser laufen lassen bis es wirklich kühl aus dem Hahn kommt.

Kalk ist nicht gesundheitsschädlich oder ist ein Bakterienherd/speicher. Hohe Kalkgehalte haben den Nachteil, daß man mehr Waschpulver braucht und Heißwassergeräte schneller verkalken.

Gruss Jan
 

Janina

Legionär
Kalk ist nicht gesundheitsschädlich oder ist ein Bakterienherd/speicher. Hohe Kalkgehalte haben den Nachteil, daß man mehr Waschpulver braucht und Heißwassergeräte schneller verkalken.

Gruss Jan

Kalk nicht, aber sicher die verrotteten Leitungen von anno dazumal in den Altbauten, womöglich holt man sich da noch ne Bleivergiftung:D

Ich werd morgen mal die Leitungen in unserem neuen Hotel testen, und wie gewohnt auf die Nasoni zurückgreifen!:~
 
Habe bei diesem Aufenthalt auch mal das Wasser aus den Trinkbrunnen probiert, muss aber gestehen dann doch wieder auf das gute, alte Mineralwasser zurückgegriffen zu haben! Es hatte einen sehr chlorigen Geschmack, der mich sehr gestört hat! Wir haben uns auch mal Wasser für unterwegs abgefüllt, haben es aber nicht benötigt und bis zum nächsten Tag, verschlossen aufgehoben. Fazit: Beim Öffnen der Flasche hat es mich fast umgehauen, was mir da für ein Chlorschwall entgegenkamx(. Geschmeckt hat es auch überhaupt nicht mehr und ich habe mir lieber Mineralwasser für 1,50€ pro 1,5l gekauft.
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Dem muß ich widersprechen. Als ich vor 14 Tagen in Roma weilte, habe ich mein Fläschchen auch immer wieder an den Nasoni aufgefüllt. Einen penetranten Chlorgeruch konnte ich allerdings nicht feststellen.

Das würde eher für das Wasser zutreffen, welches bei uns zuhause aus dem Kran kommt (mal mehr, mal weniger - aber für Tee oder Kaffee muß gefiltert werden).

Claude
 

jan69

Tribunus Militum
Stammrömer
Habe bei diesem Aufenthalt auch mal das Wasser aus den Trinkbrunnen probiert, muss aber gestehen dann doch wieder auf das gute, alte Mineralwasser zurückgegriffen zu haben! Es hatte einen sehr chlorigen Geschmack, der mich sehr gestört hat! Wir haben uns auch mal Wasser für unterwegs abgefüllt, haben es aber nicht benötigt und bis zum nächsten Tag, verschlossen aufgehoben. Fazit: Beim Öffnen der Flasche hat es mich fast umgehauen, was mir da für ein Chlorschwall entgegenkamx(. Geschmeckt hat es auch überhaupt nicht mehr und ich habe mir lieber Mineralwasser für 1,50€ pro 1,5l gekauft.
ich habe 2009 /2010 aus diversen Brunnen getrunken, auch in Ostia und Tivoli. Es gab immer kühles, klares und wohlschmeckendes Wasser.

Wo war Dein "Chlor"-Brunnen ?
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Hallo Italienragazza,

auch ich genieße bei meinen Romaufenthalten immer das Nasoniwasser. Ich fülle die Flasche bei jedem Nasoni der an meinem Weg steht neu. Es schmeckte immer köstlich frisch. Chlorgeschmack konnte ich bisher nicht feststelle. Auch mich begleitende Personen, und das sind nicht wenige, haben das Nasoniwasser immer geschätzt.

Deshalb würde mich interessieren, wo Du genau dieses chlorige Wasser entnommen hast.

Gruß Ludovico
 
Auf dem Aventin bei Santa Sabina (sowohl in und außerhalb des Orangengartens) und am Piazza Navona (am Ende Richtung Piazza Cinque Lune) und irgendwo Richtung Campo Fiori, kann mich aber nicht mehr genau erinnern wo!
 

romfan78

Tribunus plebis
Stammrömer
Interessant.

Mir wurde auf meiner ersten Romreise 1993 von unserem damaligen Reiseleiter erklärt die oft vergleichsweise historischen Nasonis seien von der sonstigen Trinkwasserversorgung getrennt. Es handle sich um qualitativ hochwertigeres Wasser das zum Teil durch historische Zuleitungen aus den umliegenden Bergen zugeführt werde und das aufgrund seiner Frische und des ununterbrochenen durchflusses nicht gechlort werden müsse.
Deshalb könne und solle man es bedenkenlos trinken, was ich auch immer getan habe ohne merkbaren Chlorgeruch wahrzunehmen.

Obwohl mir das bei der großen Zahl von Nasonis in dieser Ausschließlichkeit ausgesprochen aufwendig erschien habe ich das nie grundsätzlich hinterfragt.

Ich habe allerdings immer vermutet, dass aus Aufwandsgründen nicht jeder Trinkbrunnen der irgendwo womöglich sogar noch in neuester Zeit zusätzlich installiert wurde durch einen Ausbau des separaten Wassernetz erschlossen ist.

Deine Erfahrungen bestätigen meine Vermutungen.

Vielleicht kennt sich hier aber jemand genau mit dem System aus?
 

rjr

Senator
Stammrömer
Meines Wissens haengen die Nasoni am normalen Trinkwassernetz.

Dort ist es ueblich, eine Starkchlorung vorzunehmen, wenn es hygienische Bedenken aufgrund von festgestellten Verunreinigungen, Wasserrohrbruechen oder allgemein offenen Bauarbeiten am Rohrnetz gibt.
Da wird dann eine Weile kraeftiger gewuerzt.

An manchen Orten schmeckt mir das Wasser auch besser, an anderen schlechter, was eben auch an der Lokalitaet liegen kann.

Mein Favorit ist uebrigens der Brunnen auf dem Palatin, der ins auch das oberste Fischbecken speist. ;)

Chloraroma habe ich jedenfalls bei den Nasoni ganz sicher schon feststellen koennen.
 

Lillie

Civis Romanus
bei über 30°C im Juli in Rom waren wir sehr glücklich über diese tolle Trinkwasserbrunnenversorgung. Es war immer schön kühl und frisch. Die Römer, ob Bauarbeiter, Busfahrer oder Straßenreinigung tranken ebenfalls immer davon.
Von Chlorgeschmack habe ich, bei den vielen Brunnen die ich benutzt habe, nichts bemerkt. Außerdem war das Mineralwasser überall extrem teuer.

Liebe Grüße
Lillie
 

Rutrellus

Optio
Unserem Hotel Visconti Palace gegenüber (Via Federico Cesi 37) ist ein Nasone. In Google Earth ist er, glaube ich, noch nicht verzeichnet. Für uns war's ein prima Service!
 
Oben